Autor Thema: Wasserkühlung  (Gelesen 8429 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Wasserkühlung
« am: 29. November 2003, 19:51:53 »
Ich weiß solche Treats gibts schon oft genug aber hier noch einer  :}


Ich bin am Überlegen ob ich mir nicht eine Wakü zulegen soll.
Einerseits wegen der Lautstärke und andererseits wegen der Optik und Kühlleistung.

Also ich hätte da an folgendes gedach

Eheim 1046 (halt die schwächere)
airplex evo 240
aquatube
cuplex evo Plexiglas Revision 1.1
und 2 Päpste auf den radi


Ist das Sys. sagen wir mal gut ?(Preis/Leistung)

Ich denke das wäre es dann ??

LG Kay

Offline Fabian

  • HT4U.net Grafiker
  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 6756
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #1 am: 29. November 2003, 19:55:00 »
Übertaktungstechnisch ist es beim 1800+ aber eher ein Unding. Würd ich mir auch gleich en übertaktungsfreudigeren Prozzi holen, damit es sich lohnt...

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #2 am: 29. November 2003, 20:19:20 »

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #3 am: 30. November 2003, 15:31:22 »
Also kann mir jetzt wer sagen wie es um das Sys. steht ??

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #4 am: 30. November 2003, 16:06:29 »
Die Komponenten die du gewählt hast sind bis auf den Prozkühler  top  der Prozkühler ist eher Mittelklaasse von seinen Kühlleistungen her. Über das Preis/Leistungsverhältniss kann dir hier keiner was sagen solang du kein Preis nennst bzw. die URL des Händlers wo du es kaufen willst  ::)

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #5 am: 30. November 2003, 16:07:41 »
Bei A/C ... Oder bin ich da eher schlecht dran   ::)

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #6 am: 30. November 2003, 19:59:12 »
Bei A/C ... Oder bin ich da eher schlecht dran   ::)

nö eigentlich nicht aber die AC Produkte wirst du wohl nicht woanders wesentlich günstiger bekommen, es sei denn du guckst dich nach anderen Produktgruppen um z. B. ist ein HTF2 Dual Radi nicht schlechter als der airplex Evo 240. Guck dir mal die Sets bei http://www.h2o-computer.com/index2.html an die Lt. >WATERCOOLPLANET< einen der zweitbesten Kühler anbieten.
« Letzte Änderung: 30. November 2003, 19:59:37 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #7 am: 01. Dezember 2003, 00:20:26 »
Aber von der Qualität ist der doch nicht schlecht oder ??

LG Kay
good nacht

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #8 am: 01. Dezember 2003, 21:53:32 »
Du musst wissen was du kaufst. Die Quali der AC Produkte ist wirklich gut. Nur der von dir gewählte Prozkühler kann man nicht gerde zu den Spitznmodellen zählen. Ich wollte dir nur ein weiteren Überblick verschaffen damit nachher nicht der Spruch kommt "für das Geld hätte ich mir mehr Kühlleistung versprochen"  ;)

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #9 am: 01. Dezember 2003, 23:36:44 »
Also dann ein Kühlkörper ala "1A-HV2" Platz eins auf Watercoolplanet her??

LG Kay
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2003, 16:32:28 von -'NoSia'- »

Offline mofhou

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 166
  • Geschlecht: Männlich
  • feel the breeze
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2003, 18:25:08 »
geh mal auf conix.de
da gibts ne Menge zum Thema Wakue

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #11 am: 02. Dezember 2003, 18:48:44 »
Zu dem Wasserzyklus habe ich mir das so vorgestellt.

Was sagt ihr dazu?

LG Kay

Offline Roach13

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6891
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hasse Computer!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #12 am: 02. Dezember 2003, 19:29:08 »
Also......  ;D

So ist das nicht ganz richtig, wie du das dir vorgestellt hast.

Der AB kommt vor der Pumpe, damit die Pumpe blasenfrei ansaugen kann.

Also zuerst kommt der AB, dann die Pumpe die aus dem AB ansaugt, dann der GPU Kühler, dann der CPU Kühler, das geht dann durch den Radi (dessen Befestigung und die Richtung der Lüfter du richtig eingezeichnet hast) dann wieder in den AB usw.

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #13 am: 02. Dezember 2003, 20:14:39 »
So richtig ?


Offline Roach13

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6891
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hasse Computer!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #14 am: 02. Dezember 2003, 20:24:47 »
So ist es richtig! 100 Punkte

Offline -'Fleischi'-

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2190
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #15 am: 02. Dezember 2003, 20:30:45 »
 ;D ;D Danke, Danke *gg*
So schwer ist es doch nicht  ::)

LG KAY

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #16 am: 02. Dezember 2003, 23:24:00 »
Also dann ein Kühlkörper ala "1A-HV2" Platz eins auf Watercoolplanet her??

LG Kay

Ich würde lieber Platz zwei nehmen, der lässt sich zur Not aufschrauben und reinigen  ;)
« Letzte Änderung: 02. Dezember 2003, 23:24:19 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

cedman

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #17 am: 08. Dezember 2003, 14:27:49 »
also cpu-kühler würd ich mir den colt von noiseless pc (schweizer produkt  ;) ) holen, der rest ist erste sahne --> die eheim 1046 reicht längstens, da in einem durchschnittssystem ca 30l/h fliessen, die 1046er liefert dir max 300l/h !

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #18 am: 08. Dezember 2003, 18:56:57 »
also cpu-kühler würd ich mir den colt von noiseless pc (schweizer produkt  ;) ) holen, der rest ist erste sahne --> die eheim 1046 reicht längstens, da in einem durchschnittssystem ca 30l/h fliessen, die 1046er liefert dir max 300l/h !

>guckst du< Seite zwei Platz 12

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

cedman

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #19 am: 09. Dezember 2003, 12:03:52 »

Offline Tidus_FX

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 519
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #20 am: 09. Dezember 2003, 12:09:50 »
Ja genau der Colt ist wirklich ein sehr gutes produkt......kann den nur empfehlen.

@cedman

;) ;) ;) ;) ;) ;)
- P4 2,8C @ 3,0GHz
- Qbic EQ3401 (865_Springdale)
- 512MB CORSAIR-TWINX PC3200
- Hercules Radeon 9800Pro 128MB
- 120GB IBM/Hitachi HD (8MB CACHE)
- Logitech Cordless Desktop Deluxe

Man sagt, wenn man die Windows CD rückwärts abspielt hört man Botschaften von Satan!!! ABER das ist noch gar nichts!! Wenn man sie vorwärts laufen lässt installiert sie Windows!

cedman

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #21 am: 09. Dezember 2003, 13:26:57 »
es gibt viele verschieden reviews mit vielen verschieden ergebnissen - klar gibts noch andere spitzenprodukte, doch der colt HAT einfach eine super verarbeitung, ne sehr gute kühlleistung und dazu noch ne schicke optik (kann ich alles auch aus eigener erfahrung bezeugen)

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #22 am: 09. Dezember 2003, 17:41:23 »
Der Colt ist bestimmt nix schlechtes (ich urteile hier rein mal von dem was ich bisher von dem Kühler gesehen habe) Weil er  eine gute strömungsgeometrie hat, zudem aufgrund seines relativ grossen Kupferkerns die Wärme zum Wasser hin auf eine grosse Fläche überträgt. Nur mir ist es pysikalisch logischer das sogenannte Düsenkühler thermodynamisch, gegen rein überströmte Flächen, im Vorteil sind.  Weil sie den Wasserstrom in viele kleinere aufteilen, im Bereich des Wärmeübergangs. Dadurch erreicht man einen schnelleren und zum Teil auch höheren Wärmedurchsatz im Wasser als bei einem reinen zylindrischen Volumenstrom ! Wenn dann diese aufgeteilte Strömung auch noch auf ein Maximum an Oberfläche auftrifft, wie z.B. eine sehr spitzwinkelige Pyramidenstruktur oder Noppenstruktur (die  im Gegensatz zu sogenannten Microstrukturen nicht zuoxidieren sollten) , dann dürfte die Grenze des technisch machbaren erreicht sein. ;)
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2003, 17:42:09 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

cedman

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #23 am: 10. Dezember 2003, 09:41:53 »
bin mit düsenkühlern nicht vertraut, doch wie steht es mit dem wasserdurchsatz bei diesem system? ich denke, dass so wie du es beschrieben hast, das wasser in so enge bahnen gerät, dass die super kühlleistung durch einen zu hohen "wasser-traffic" wieder wett gemacht wird. das war auch der grund weshalb ich nicht zu einem kühler mit microstruktur gegriffen habe! die temparaturunterschiede unter den topp-kühlern sind sowieso vernachlässigbar (1-2 °C machen die suppe auch nicht heiss), wodurch der durchfluss meiner ansicht nach eine grössere rolle spielt, da der cpu-kühler ja den grössten engpass im wasserkreislauf ausmacht

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #24 am: 10. Dezember 2003, 17:44:54 »
*gähn*

Ich sage es ja nur ungern zum xten mal, aber in einem geschlossenem System wird Dir in 10.000 Jahren nichts zuoxidieren.

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #25 am: 11. Dezember 2003, 20:59:00 »
*gähn*

Ich sage es ja nur ungern zum xten mal, aber in einem geschlossenem System wird Dir in 10.000 Jahren nichts zuoxidieren.

Mag in der Theorie ja zutreffen aber die Praxis spricht gegen dich  ;D

Selbst bei Nutzung von dest. Wasser ohne Zusätze kommt nach ca. 9 Monaten in Kupferkühlern erste Oxidatinsansätze (wohlgemerkt geschlossenes System ) solche Antioxidatinsmittel können diesen Zeitpunkt  vielleicht auf drei Jahre hinauszögern aber dann gehts auch los. Ich kenne das von älteren IBM Servern, wo man noch über Wasserkühlung lachte. Der Wartungsintervall zum  Wassertausch war da auf 3 Jahre vorgegeben aber es gab auch Server die 12  Jahre ohne Wartung ihren Dienst verrichteten. Was sich da in dem Kreislauf der Wasserkühlung befand war nur noch einen schwarze, ekelhaft stinkende Brühe, wie man sie aus dem Wasserkreislauf der Hausheizanlage kennt. (ach ja es wurde dest. Wasser mit einem Korrosionsschutz von IBM verwendet)

Zitat
Autor: cedman  Datum/Zeit: Gestern um 09:41:53  
bin mit düsenkühlern nicht vertraut, doch wie steht es mit dem wasserdurchsatz bei diesem system? ich denke, dass so wie du es beschrieben hast, das wasser in so enge bahnen gerät, dass die super kühlleistung durch einen zu hohen "wasser-traffic" wieder wett gemacht wird. das war auch der grund weshalb ich nicht zu einem kühler mit microstruktur gegriffen habe! die temparaturunterschiede unter den topp-kühlern sind sowieso vernachlässigbar (1-2 °C machen die suppe auch nicht heiss), wodurch der durchfluss meiner ansicht nach eine grössere rolle spielt, da der cpu-kühler ja den grössten engpass im wasserkreislauf ausmacht  

Man muss das als Gesammtkonzept betrachten zuerst haben wir mal die Pumpe, meisst ist es eine Kreiselpumpe, die bekanntlicher weise, im Gegensatz zu ner Kolbenpumpe, keinen grossartigen tech. Überdruck aufbauen kann (0,2-0,5 bar, bei der Eheim Serie). Bleiben wir mal bei Eheim als Beispiel, die sind je nach dem für Schlauchdurchmesser von (Druckseite von 9-12mm) ausgelegt jede Verjünging im Kreislauf bedeutet bei einer Kreiselpumpe eine Verringerung des Volumendurchsatzets ! Bei einer gängigen Wasserkühlung werden 6-8 mm Innendurchmesser verwendet ! (mal nen kleines Rechenbeispiel ( >HIER< Rechenhilfe für Faule ; bei Durchmessern kleiner als 12mm, Sensor nicht anwählen) Bei ner Eheim 1046 haben wir 300l/h bei optimal 9mm Rohrinnendurchm. = 1,31m/s verkleinern wir nun den Rohrdurchmessser, kann man gut die Strömungsgeschwindigkeit als Anhaltspunkt nehmen, bei dem Konstruktionsprinzip der Eheim Kreiselpumpen, um auf den Volumenstrom bei kleineren Schlauchdurchmessern zu kommen  ;) bei 8mm = 237 l/h bei 6mm= 133,34 l/h geht man aber nach dieser Verjüngung wieder hin und vergrössert den Schlauchdurchmesser kan man nur den Volumenstrom als Berechnungsgrundlage nehmen was die Strömungsgeschwindigkeit verändert, da ja kein grossartiger tech. Überdruck von einer Kreiselpumpe erzeugt werden kann )  Wie ein paar kluge Köpfe entdekt haben liegt  ist die optimale Strömungsgeschwindig für Wasser zum Wärmetransport bei Systemen von deutlich unter 100°C bei 0,5-0,8 m/s weil das Wasser eben eine Bestimmte Zeit braucht um ein Optimum an Wärme auf zu nehmen.

Deswegen sind auch soche Tests wo erklärt wird das ein bei  unterschiedlichen Durchflussmengen kein grosser Unterschied in der Kühlleistung festgestellt wurde  mit Vorsicht zu genissen. Da in einer optimalen Wasserkühlung  am besten überall den selben Innendurchmessr bzw. die selbe durchströmte Querschnittsfäche aufweisen sollte, sonst ist z. B die Stömungsgeschwindigkeit im Prozkühler optimal während sie im Radi schon wieder zu schnell ist oder umgekehrt. In der Praxis sollte man aber eher daruf achten das die Strömungsgeschwindigkeit im Prozkühler optimal ist und  im Radi kann sie ruhig ein wenig zu langsam sein da zu viel Zeit bei der Wärmeabgabe nicht schadet  ;)

Nun kommen wir mal zu den Prozkühlern, diese Microstrukturkühler sind eigentlich ein guter Lösungsansatz deswegen erreichen sie bei den Test auch gute Werte für sich alleine gesehen und im Neuzustand. Allerding bremsen sie ziemlich den Durchfluss was sich auf andere Kühler im Kuhlkreislauf negativ auswirken kann und haben die Angewohnheit das sich die Microstruktur zusetzt (was laut BisMarck eignetlich nicht passieren darf  ;D) was die Kühlleistung mindert und den Durchfluss.
Bei Düsenkühlern kann man durch eine geschickte Anzahl von Düsen (25-38) bei entsprechendem Düsendurchmesser (1,2-1,5mm) eine Durchflussverringerung einigermassen in Grenzen halten.

Deswegen kommen für mich nur Wasserkühler in Frage die man zwecks Reinigung demontieren kann, was bei den meissten Düsenkühlern der Fall ist. Auch besteht die Möglichkeit demontierbare Kühler um zu arbeiten bzw. noch etwas zu optimieren was man bei solchen nicht demontierbaren Microstrukturkühlern vergessen kann !
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2003, 22:46:45 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #26 am: 11. Dezember 2003, 21:47:20 »
Ist auch meine Meinung. Oxidation ist nicht zu verhindern. Überall wo Sauerstoff ist, findet Oxidation statt. In der Uni evakuieren wir sämtliche Aperaturen um sie danach mit reinem Stickstoff zu fluten. Bei Reaktionen mit Wasser wird dieses vorher entgast. Selbst wenn man destilliertes Wasser nimmt, ist darin Luftsauerstoff gelöst, welcher irgendwann seine Reaktivität ausleben will.  ;D

In der Theorie mag alles toll sein, die Praxis ist ganz anders. Mein Vater hatte vor kurzem Edelstahlproben eines dt. Autoherstellers untersucht, in destilliertem Wasser sollten die nicht nach einem Tag anfangen zu Rosten. Er schaut den nächsten Tag drauf und alles rotbraun. Kurzer Blick im Elektronenmikroskop und helle Flecken auf der angeblich "sauberen" Oberfläche. Kurze Röntgenanalyse, Aluminium wars. Nach Nachforschungen kam heraus, dass die dort auf nem Aluminiumblech lagen. Ich will nicht wissen, was für Produktionsrückstände in den ganzen WaKü Komponenten ist.  ;)
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #27 am: 11. Dezember 2003, 23:48:34 »
http://www.forum-hardtecs4u.com/yabbse/index.php?board=4;action=display;threadid=20773;start=20

Also, ich weise erst mal auf diesen Thread hin...da haben Christian und ich das schon mal ausdiskutiert. Und bitte bringt mich nicht zum Weinen mit diesem Oxidierungsgeschrei. ;) Ich verwette meinen Labor-Kittel das Dein Düsenkühler auch nach einem Jahr Dauerbetrieb noch einwandfrei ist. Versprochen. :)

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #28 am: 12. Dezember 2003, 00:14:48 »
Da war es mir nur zu spät.

Hab hier ne nette Seite gefunden.

http://www.werkstoffe-korrosion.de/wk2/wk.asp?inc=seiten/korr_korrosionselemente.htm
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #29 am: 12. Dezember 2003, 00:39:10 »
Es war nicht nur ziemlich spät, deine Theorien wurden ein wenig....konfus... :D

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #30 am: 12. Dezember 2003, 00:47:31 »
Tut mir ja leid, aber die Seite hilft da auch nicht weiter...
Die bezeichnete Wasserstoffkorrosion läuft nicht ab, da Kupfer ein höheres Elektrochemisches Standard-Potential besitzt als Wasserstoff.
Die Sauerstoffkorrosion läuft aus Gründen des chemischen Gleichgewichts auch nur in kleinstem Masstab ab und hört von selber auf.

Die Beispiele dort beziehen sich auf Eisen, StandardPot-Eisen: -0.477.
                                                               StandardPot-Kupfer: 0.342

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #31 am: 12. Dezember 2003, 02:14:56 »
Das Kupfer wird aber definitiv angegriffen. Ansonsten würde es auch keine Patina auf Kupferdächern geben.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #32 am: 12. Dezember 2003, 11:44:38 »
Dächer mit ner Wakü kann man genauso gut wie Äpfel und Birnen vergleichen.
Der Unterschied bleibt immer das geschlossene und das offenes System.
Wichtig bei den Dächern ist desweiteren vor allen Dingen auch, das der Regen meist ein bischen sauer ist. Begünstigt eine Oxidation sehr stark.

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #33 am: 12. Dezember 2003, 13:15:13 »
Ich glaube trotzdem nicht, dass meine Wasserkühlung luftdicht ist. Dann müsste ich auch nicht aller 6 Monate nen paar Milliliter Wasser nachfüllen. Über den pH-Wert kann ich keine Aussage treffen, nur ideal 7 wird er garantiert nicht sein.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #34 am: 12. Dezember 2003, 16:26:09 »
Wenn Du Dir Essig statt Aqua dest. in den Tank kippst kann Dir eh keiner helfen Christian.... ;) packst Du aqua.dest rein sollte der Ionen-Wert ziemlich genau bei 10(hoch -7) liegen. Gnarf. Und das chemische Gleichgewicht bleibt wegen der Bildung von Hydroxiden trotzdem bestehen.
Vergammelt Dir Dein Kupfer etwa auch an der Luft?

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #35 am: 12. Dezember 2003, 23:58:48 »
Vergammelt Dir Dein Kupfer etwa auch an der Luft?

Jepp macht es  ;D

Dumme angewonheit von relativ reinem Kupfer es setzt halt Patina an selbst in Reinlufträumen mit nahezu 0% Luftfeuchtigkeit (ist aber ein seeehr langsamer Prozess). Ich will jetzt nicht explizit auf Ionentaustausch eingehen auch will ich hier nicht mit Oxidation und Reduktionformeln um mich schmeissen a) weil ich das aus dem eff eff wirklich nicht gut kann und b) weil das ganze dann auch für meine Verhältnisse zu theoretisch wird was andere nur Langweilen dürfte  ;D ich spreche hier eher als hoffnungsloser Pragmatiker der fast auf ein halbes Jahrzehnt Erfahrung mit Wasserkühlungen fürn PC  im Privatbereich zurückgreifen kann Beruflich bzw. Semiberuflich bin ich damit schon etwas früher in Berührung gekommen. Ich urtiele hier faktisch aus den ziemlich konkreten Beobachtungen die selbst sammeln konnte .

BisMarck dein Laborkittel gehöhrt mir  ;D

Ich nehme mal an das bei einer WaKü in der Praxis durch den Wasserfluss auch Partikel aus anderen Stoffen wie z. B. der Plexi Ausgleichsbehälter oder die PU Schläuche abtransportiert werden die dann trotz der Nutzung von dest. Wasser mit Kupfer ihre Reaktion zeigen, also das Wasser mit der Zeit verunreinigen, wobei ich Christians Einwand mit dem Luftsauerstoff in eine WaKü , der nun mal da ist, am warscheinlichsten halte.

BTW BisMarck warum meldest du dich hier im Forum eigentlich nicht an ? Ich persöhnlich halte dich für einen sehr informativen und lehrreichen Forumsteilnehmer.
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2003, 11:18:17 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #36 am: 13. Dezember 2003, 01:47:35 »
Techno Magier der Held  ;D

Was ich beim ersten Probebetrieb meiner WaKü in der Badewanne festgestellt hatte, war, dass das erste Wasser was durchgeflossen war, erstens nicht mehr klar war und zweitens auch nicht ganz geruchsfrei war. Ich tipp mal auf irgendwelche Reinigungsflüssigkeit? vom Herstellungsprozess. Von daher wird es unwahrscheinlich sein, von idealen Bedingungen in der Wasserkühlung auszugehen, da man eine komplette Befreiung von diesen Rückständen nie erreichen wird. Im PVC Schlauch sind ja auch Weichmacher (bis 60%) drin, die sich zu einem gewissen Teil herauslösen und ins Wasser gehen. Ich hab hierbei was von Phtalsäureestern gelesen. Ist halt die Frage, ob die Verseifen. Falls ja befände sich dann ja organische Säure im Wasser (wobei mir nicht bekannt ist, wie dissoziert diese vorliegt). Organische Säuren greifen Kupfer auf jeden Fall merkbar an. Wenn man mit feuchten Fingern (leicht sauer) auf Kupfer fasst, gibt das nette Abdrücke, die auch nicht mehr so leicht verschwinden. Weiterhin hab ich gelesen, dass sich bei ständig fließendem Wasser eine Kupfer(I)oxid schicht bildet, die das darunterliegende Kupfer schützt.    
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

deathinjune

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #37 am: 13. Dezember 2003, 03:46:05 »
Deshalb kipp' ich immer 'n Bisschen cleanen Wodka in den Ausgleichsbehälter.  o_O

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #38 am: 13. Dezember 2003, 21:25:35 »
Vielen Dank erst mal für die netten Worte Magier. Werde mir bei Gelgenheit sicher einen Acc. zulegen.
Nun zu Christians Einwänden:
Ich habe natürlich keinerlei Einfluss darauf was Ihr euch alles in die Wakü packt und ob Ihr das System dicht bekommt. Meines jedenfalls ist sauber UND dicht. :)
Die organischen Säuren von denen Du redest sind schwache Säuren mit einem pKs irgendwo um 5-6. Diese sind nicht gut dazu geignet das Kupfer anzugreifen. Wie Du jetzt auf Verseifung kommst verstehe ich überhaupt nicht. Einen Carbonsäureester in Alkohol und ein Carboxylat aufzuspalten, das ist eine Verseifung. Und deine Ester werden Dir nicht verseifen, dazu fehlt die Base. Würden sie verseifen...nun...auch nicht schlimm, dann hättest Du nur Säureanhydride im Wasser. Würde leicht basisch werden. Bildung von Hydroxiden....aber nur mit Cu²+. Kupfer(I)Oxide sind nicht besonders stabil und werden sich sowieso nicht bilden wenn Du Deine Wakü dicht hältst. Selbst wenn sie undicht ist dauert so etwas seeeehr lange. Übrigens ist es recht gewagt Alkohol in eine Wakü zu kippen, wird die ganze Brühe leicht sauer, schmierst Du Dir dein System von innen mit Fett....das gibt ne schöne Sauerei...und erst die tolle Wärmeleitfähigkeit... :)
So, genug, schluss aus ende. Mögen eure Waküs in Frieden gammeln, meine tuts nicht. :P
Und wenn Du nur Kupfer im System hast Christian (ABER NUR DANN), zusatz eines Kupfer-Salzes wirkt wunder. Dann hast Du auch keine Probleme mit Korrosion...selbst in dinem löchrigen System ;) .

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #39 am: 13. Dezember 2003, 22:01:54 »
Mein System ist nicht löchrig. Es ist seit 2 Jahren absolut dicht. Und ich verwende Kupfer-only. Ich habe auch nie geschrieben dass es undicht ist. Es geht mir eher um Ablagerungen die in der Wasserkühlugn auftreten. Das in mittelfristiger Zeit das Metall nicht durchgefressen wird ist mir klar. Da wird wohl eher das PVC spröde werden und die Schläuche undicht. Es geht nur darum, dass über Jahre Prozesse ablaufen, die zur Auflösung der Oberfläche führen. Die Produktion der Komponenten erfolgt nicht mit 100% Reinheit, die es sowieso nicht gibt, und von daher sollte man das Korrosionsproblem nicht totschweigen. Auf alle sollte man die Wasserkühlung vor dem ersten Betrieb gut durchspülen. Evtl Metallspäne (kenne so einen Fall) schlagen hässliche Kerben in das Plastikflügelrad der Pumpe und führt so zu Blasenbildung und lautem Betrieb der Pumpe.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #40 am: 14. Dezember 2003, 02:02:16 »
Man sollte auch darauf aufpassen das System nie in Betrieb zu nehmen wenn parallel dazu in China ein Sack Reis umfällt.... ;)

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #41 am: 14. Dezember 2003, 05:18:07 »
Man muss den Leuten inzwischen auch sagen, dass sie nen CPU Kühler benutzen sollen, bevor sie ihren Rechner einschalten. Und wenn, dann möglichst auch noch richtig rum. Was ich alles schon gelesen/gehört und leider auch gesehen hab, geht auf keine Kuhhaut mehr. Vor kurzem bin ich in der Uni fast umgefallen. Da hat die eine Sekretärin ausversehen die Tastenkombi für die 180° Rotation bei ner ATi Karte gedrückt. Die hat überhaupt nicht gerafft was abging. Was macht die, dreht den Moni auf den Kopf. Nach 2h wurde ich gerufen (anscheinend hat man Freitags 16.00 keinen anderen mehr in der Uni gefunden). Abgesehen davon dass ich fürs Rückstellen 2min gebraucht hab, war der Moni natürlich total bunt, weil die Magnetisierung sich total geändert hatte. Selbst 20 faches Degauss Drücken brachte nicht viel Besserung. Naja nach 3 Wochen ist es dann weg.   :l
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2003, 05:18:31 von Christian H »
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: