Autor Thema: Wasserkühlung  (Gelesen 8497 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #30 am: 12. Dezember 2003, 00:47:31 »
Tut mir ja leid, aber die Seite hilft da auch nicht weiter...
Die bezeichnete Wasserstoffkorrosion läuft nicht ab, da Kupfer ein höheres Elektrochemisches Standard-Potential besitzt als Wasserstoff.
Die Sauerstoffkorrosion läuft aus Gründen des chemischen Gleichgewichts auch nur in kleinstem Masstab ab und hört von selber auf.

Die Beispiele dort beziehen sich auf Eisen, StandardPot-Eisen: -0.477.
                                                               StandardPot-Kupfer: 0.342

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #31 am: 12. Dezember 2003, 02:14:56 »
Das Kupfer wird aber definitiv angegriffen. Ansonsten würde es auch keine Patina auf Kupferdächern geben.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #32 am: 12. Dezember 2003, 11:44:38 »
Dächer mit ner Wakü kann man genauso gut wie Äpfel und Birnen vergleichen.
Der Unterschied bleibt immer das geschlossene und das offenes System.
Wichtig bei den Dächern ist desweiteren vor allen Dingen auch, das der Regen meist ein bischen sauer ist. Begünstigt eine Oxidation sehr stark.

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #33 am: 12. Dezember 2003, 13:15:13 »
Ich glaube trotzdem nicht, dass meine Wasserkühlung luftdicht ist. Dann müsste ich auch nicht aller 6 Monate nen paar Milliliter Wasser nachfüllen. Über den pH-Wert kann ich keine Aussage treffen, nur ideal 7 wird er garantiert nicht sein.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #34 am: 12. Dezember 2003, 16:26:09 »
Wenn Du Dir Essig statt Aqua dest. in den Tank kippst kann Dir eh keiner helfen Christian.... ;) packst Du aqua.dest rein sollte der Ionen-Wert ziemlich genau bei 10(hoch -7) liegen. Gnarf. Und das chemische Gleichgewicht bleibt wegen der Bildung von Hydroxiden trotzdem bestehen.
Vergammelt Dir Dein Kupfer etwa auch an der Luft?

Offline techno_magier

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 2279
  • Geschlecht: Männlich
  • Erzählt mir mal was neues
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #35 am: 12. Dezember 2003, 23:58:48 »
Vergammelt Dir Dein Kupfer etwa auch an der Luft?

Jepp macht es  ;D

Dumme angewonheit von relativ reinem Kupfer es setzt halt Patina an selbst in Reinlufträumen mit nahezu 0% Luftfeuchtigkeit (ist aber ein seeehr langsamer Prozess). Ich will jetzt nicht explizit auf Ionentaustausch eingehen auch will ich hier nicht mit Oxidation und Reduktionformeln um mich schmeissen a) weil ich das aus dem eff eff wirklich nicht gut kann und b) weil das ganze dann auch für meine Verhältnisse zu theoretisch wird was andere nur Langweilen dürfte  ;D ich spreche hier eher als hoffnungsloser Pragmatiker der fast auf ein halbes Jahrzehnt Erfahrung mit Wasserkühlungen fürn PC  im Privatbereich zurückgreifen kann Beruflich bzw. Semiberuflich bin ich damit schon etwas früher in Berührung gekommen. Ich urtiele hier faktisch aus den ziemlich konkreten Beobachtungen die selbst sammeln konnte .

BisMarck dein Laborkittel gehöhrt mir  ;D

Ich nehme mal an das bei einer WaKü in der Praxis durch den Wasserfluss auch Partikel aus anderen Stoffen wie z. B. der Plexi Ausgleichsbehälter oder die PU Schläuche abtransportiert werden die dann trotz der Nutzung von dest. Wasser mit Kupfer ihre Reaktion zeigen, also das Wasser mit der Zeit verunreinigen, wobei ich Christians Einwand mit dem Luftsauerstoff in eine WaKü , der nun mal da ist, am warscheinlichsten halte.

BTW BisMarck warum meldest du dich hier im Forum eigentlich nicht an ? Ich persöhnlich halte dich für einen sehr informativen und lehrreichen Forumsteilnehmer.
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2003, 11:18:17 von techno_magier »

Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *********Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******Weltbeste Homepage*******  www.sunsetshows.de  *******

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #36 am: 13. Dezember 2003, 01:47:35 »
Techno Magier der Held  ;D

Was ich beim ersten Probebetrieb meiner WaKü in der Badewanne festgestellt hatte, war, dass das erste Wasser was durchgeflossen war, erstens nicht mehr klar war und zweitens auch nicht ganz geruchsfrei war. Ich tipp mal auf irgendwelche Reinigungsflüssigkeit? vom Herstellungsprozess. Von daher wird es unwahrscheinlich sein, von idealen Bedingungen in der Wasserkühlung auszugehen, da man eine komplette Befreiung von diesen Rückständen nie erreichen wird. Im PVC Schlauch sind ja auch Weichmacher (bis 60%) drin, die sich zu einem gewissen Teil herauslösen und ins Wasser gehen. Ich hab hierbei was von Phtalsäureestern gelesen. Ist halt die Frage, ob die Verseifen. Falls ja befände sich dann ja organische Säure im Wasser (wobei mir nicht bekannt ist, wie dissoziert diese vorliegt). Organische Säuren greifen Kupfer auf jeden Fall merkbar an. Wenn man mit feuchten Fingern (leicht sauer) auf Kupfer fasst, gibt das nette Abdrücke, die auch nicht mehr so leicht verschwinden. Weiterhin hab ich gelesen, dass sich bei ständig fließendem Wasser eine Kupfer(I)oxid schicht bildet, die das darunterliegende Kupfer schützt.    
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

deathinjune

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #37 am: 13. Dezember 2003, 03:46:05 »
Deshalb kipp' ich immer 'n Bisschen cleanen Wodka in den Ausgleichsbehälter.  o_O

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #38 am: 13. Dezember 2003, 21:25:35 »
Vielen Dank erst mal für die netten Worte Magier. Werde mir bei Gelgenheit sicher einen Acc. zulegen.
Nun zu Christians Einwänden:
Ich habe natürlich keinerlei Einfluss darauf was Ihr euch alles in die Wakü packt und ob Ihr das System dicht bekommt. Meines jedenfalls ist sauber UND dicht. :)
Die organischen Säuren von denen Du redest sind schwache Säuren mit einem pKs irgendwo um 5-6. Diese sind nicht gut dazu geignet das Kupfer anzugreifen. Wie Du jetzt auf Verseifung kommst verstehe ich überhaupt nicht. Einen Carbonsäureester in Alkohol und ein Carboxylat aufzuspalten, das ist eine Verseifung. Und deine Ester werden Dir nicht verseifen, dazu fehlt die Base. Würden sie verseifen...nun...auch nicht schlimm, dann hättest Du nur Säureanhydride im Wasser. Würde leicht basisch werden. Bildung von Hydroxiden....aber nur mit Cu²+. Kupfer(I)Oxide sind nicht besonders stabil und werden sich sowieso nicht bilden wenn Du Deine Wakü dicht hältst. Selbst wenn sie undicht ist dauert so etwas seeeehr lange. Übrigens ist es recht gewagt Alkohol in eine Wakü zu kippen, wird die ganze Brühe leicht sauer, schmierst Du Dir dein System von innen mit Fett....das gibt ne schöne Sauerei...und erst die tolle Wärmeleitfähigkeit... :)
So, genug, schluss aus ende. Mögen eure Waküs in Frieden gammeln, meine tuts nicht. :P
Und wenn Du nur Kupfer im System hast Christian (ABER NUR DANN), zusatz eines Kupfer-Salzes wirkt wunder. Dann hast Du auch keine Probleme mit Korrosion...selbst in dinem löchrigen System ;) .

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #39 am: 13. Dezember 2003, 22:01:54 »
Mein System ist nicht löchrig. Es ist seit 2 Jahren absolut dicht. Und ich verwende Kupfer-only. Ich habe auch nie geschrieben dass es undicht ist. Es geht mir eher um Ablagerungen die in der Wasserkühlugn auftreten. Das in mittelfristiger Zeit das Metall nicht durchgefressen wird ist mir klar. Da wird wohl eher das PVC spröde werden und die Schläuche undicht. Es geht nur darum, dass über Jahre Prozesse ablaufen, die zur Auflösung der Oberfläche führen. Die Produktion der Komponenten erfolgt nicht mit 100% Reinheit, die es sowieso nicht gibt, und von daher sollte man das Korrosionsproblem nicht totschweigen. Auf alle sollte man die Wasserkühlung vor dem ersten Betrieb gut durchspülen. Evtl Metallspäne (kenne so einen Fall) schlagen hässliche Kerben in das Plastikflügelrad der Pumpe und führt so zu Blasenbildung und lautem Betrieb der Pumpe.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

BisMarck

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #40 am: 14. Dezember 2003, 02:02:16 »
Man sollte auch darauf aufpassen das System nie in Betrieb zu nehmen wenn parallel dazu in China ein Sack Reis umfällt.... ;)

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:Wasserkühlung
« Antwort #41 am: 14. Dezember 2003, 05:18:07 »
Man muss den Leuten inzwischen auch sagen, dass sie nen CPU Kühler benutzen sollen, bevor sie ihren Rechner einschalten. Und wenn, dann möglichst auch noch richtig rum. Was ich alles schon gelesen/gehört und leider auch gesehen hab, geht auf keine Kuhhaut mehr. Vor kurzem bin ich in der Uni fast umgefallen. Da hat die eine Sekretärin ausversehen die Tastenkombi für die 180° Rotation bei ner ATi Karte gedrückt. Die hat überhaupt nicht gerafft was abging. Was macht die, dreht den Moni auf den Kopf. Nach 2h wurde ich gerufen (anscheinend hat man Freitags 16.00 keinen anderen mehr in der Uni gefunden). Abgesehen davon dass ich fürs Rückstellen 2min gebraucht hab, war der Moni natürlich total bunt, weil die Magnetisierung sich total geändert hatte. Selbst 20 faches Degauss Drücken brachte nicht viel Besserung. Naja nach 3 Wochen ist es dann weg.   :l
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2003, 05:18:31 von Christian H »
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: