Autor Thema: Hyper-Threading und DualCore optimaler nutzen  (Gelesen 15336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

yamhill

  • Gast
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #15 am: 30. Juli 2005, 21:01:18 »
im gerätemanager wird mein pentium d 840 nur als single core erkannt, ja dann muss ich wohl das bios updaten, dachte es liegt an windows

yamhill

  • Gast
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #16 am: 30. Juli 2005, 23:28:48 »
wie kann ich das ändern?

Offline Dennis

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beitr√§ge: 5939
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Killerspiele-Spieler!
    • Profil anzeigen
    • Meine :)
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #17 am: 31. Juli 2005, 12:19:05 »
Ein Pentium D ist soweit ich wei√ü ja ein DualCore, hast du den jetzt einfach nachger√ľstet ???

Wenn ja dann gucke einfach im Gerätemanager unter Hardware -> Computer und ändere ACPI UniProzessor auf ACPI Multiprozessor.
|| HT4U ||

Offline Thomas

  • HT4U.net Redakteur
  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *****
  • Beitr√§ge: 6214
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Das Leben ist hart - aber ungerecht!
    • Profil anzeigen
    • HardTecs4U
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #18 am: 31. Juli 2005, 17:31:10 »
wie kann ich das ändern?
Welches Mainboard hast Du denn?
Wir freuen uns, mit dem heutigen Tage die brandaktuelle Version von "Signatur" vorzustellen. Mit Signatur erwerben Sie ungeheure, nie gekannte Möglichkeiten der Desinformation.

Studien in diesem Forum haben ergeben, dass "Signatur" einen Anteil von √ľber 50% am Scrollpotential der Leser einnimmt. Nie waren die M√∂glichkeiten gr√∂√üer nutzlose Information oder Eigenlob publikumswirksam zu pr√§sentieren.

Erwerben Sie noch heute Ihre Version von "Signatur"!

yamhill

  • Gast
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #19 am: 31. Juli 2005, 18:00:30 »
nee also ich hab ein neues sys zusammengestellt,,,,,,,ja schon klar wo, aber WIE kan ich aspi ändern hab da nur einzelprozesor,,,ich habn asus p5nd2sli deluxe und n 840er und ne gforce 7800gtx und n raid system sata2

Offline Thomas

  • HT4U.net Redakteur
  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *****
  • Beitr√§ge: 6214
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Das Leben ist hart - aber ungerecht!
    • Profil anzeigen
    • HardTecs4U
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #20 am: 31. Juli 2005, 18:10:07 »
nee also ich hab ein neues sys zusammengestellt,,,,,,,ja schon klar wo, aber WIE kan ich aspi ändern hab da nur einzelprozesor,,,ich habn asus p5nd2sli deluxe und n 840er und ne gforce 7800gtx und n raid system sata2
Du sollst nicht das aspi ändern, sondern "ACPI Uniprocessor" nach "ACPI Multiprozessor".
Im Gerätemanager Rechtsklick auf den Eintrag-> "Treiber aktualisieren".
Und spiel SP2 ein.
Wir freuen uns, mit dem heutigen Tage die brandaktuelle Version von "Signatur" vorzustellen. Mit Signatur erwerben Sie ungeheure, nie gekannte Möglichkeiten der Desinformation.

Studien in diesem Forum haben ergeben, dass "Signatur" einen Anteil von √ľber 50% am Scrollpotential der Leser einnimmt. Nie waren die M√∂glichkeiten gr√∂√üer nutzlose Information oder Eigenlob publikumswirksam zu pr√§sentieren.

Erwerben Sie noch heute Ihre Version von "Signatur"!

DjDino

  • Gast
Re:Diskussion zu HTT und DualCore optimaler nutzen
« Antwort #21 am: 20. September 2006, 18:00:29 »
"Verwalten der Prozessorzugehörigkeit in Multiprozessorsystemen
Wenn Sie einem Prozessor einen bestimmten Prozess oder ein bestimmtes Programm zuweisen m√∂chten, um die Leistung zu Lasten anderer Prozesse zu erh√∂hen, klicken Sie im Task-Manager auf Zugeh√∂rigkeit festlegen. Diese Option ist nur bei Multiprozessorsystemen verf√ľgbar.

Das Steuern der Prozessorzugeh√∂rigkeit kann sich leistungssteigernd auswirken. Dadurch wird die H√§ufigkeit herabgesetzt, mit der der Cache des Prozessors gel√∂scht wird, w√§hrend Threads zwischen den Prozessoren verschoben werden. Dies ist eine gute Option f√ľr dedizierte Dateiserver. Das Zuweisen eines Programms zu einem bestimmten Prozessor kann das Migrieren anderer Programmthreads auf den am wenigsten ausgelasteten Prozessor verhindern."

Quelle :
http://www.microsoft.com/windows2000/de/server/help/default.asp?url=/windows2000/de/server/help/sag_mpmonperf_18.htm

Das standartm√§ssig aktive Loadbalancing (also Verteilung der Threads eines Prozesses eines Programms auf die 2 Cores) des XP-Schedulers ist normal immer die bessere Wahl (also kein manueller Eingriff) ausser man will wie auch oben steht "die Leistung zu Lasten anderer Prozesse zu erh√∂hen".Die Sache ist doch logisch : Nat√ľrlich ist das Loadbalancing immer eine gute Wahl, es sorgt daf√ľr das alle laufenden Threads der Prozesse sch√∂n gleichm√§ssig in ihrer Codeausf√ľhrung auf die 2 Cores verteilt werden, weise ich jetzt manuell einer Anwendung (deren Prozess) f√ľr welche ich maximale Resourcen auf einem Core haben will dieser deswegen nun einen Core zu und lege eine andere Anwendung (deren Prozess) auf den anderen Core (damit sie meinem "reservierten Core" keine Resourcen wegnimmt) ist das Ergebniss unter Umst√§nden nicht besser.Zwar kann jetzt dadurch die eine Anwendung der anderen bez√ľglich Core-Auslastung nichts mehr wegnehmen, daf√ľr aber l√§uft die Anwendung f√ľr welche ich maximale Leistung will nicht mehr auf 2 Cores (nutzt kein auf den zweiten core "auslagerndes" Loadbalacing).Ob dieser Verlust im Endeffekt nun gr√∂sser ist als andererseits der Gewinn durch aufgezwungene Corezuweisung kommt darauf an.
Bei Programmen welche explizit DualCore-optimiert sind ist hier ein manuelles Eingreifen in jedem Fall nicht sinnvoll da hier neben dem Scheduler auch die DC-Optimierungen des Programmes verloren geht wenn man ihm "einen Core wegnimmt" - in jedem Fall Unsinn, Logo.
Bei nicht DC-optimierten Programmen aber kann ein kleiner Leistungsvorteil entstehen weil der Scheduler das Loadbalancing m√∂glicherweise schlechter handhabt als wenn man manuell eingreift zumal WindowsXP mit der noch vom uralten WindowsNT/2000-Kernel herr√ľhrenden, ebenso uralten und daher nicht gerade ausgereiften Multiprozessorunterst√ľtzung daherkommt (Wird bei Vista sicher besser mit wesentlich inteligenterem Kernel und dazugeh√∂rigen Scheduler) Und : (und das ist nicht zu vernachl√§ssigen) : Das Loadbalancing kostet ansich auch Leistung welche in jedem Fall deren Nutzen abzuziehen ist, dieser Verlust ist bei manueller Zuweisung geringer (wenn auch nicht ganz weg).Das ganze ist dann schon sehr komplex zu beurteilen und da w√ľrde ich dann echt mal sagen : "Probieren geht √ľbers studieren" :)