Autor Thema: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip  (Gelesen 6232 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6982
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Kühllösungen für NVIDIAs GTX-Grafikkarten sind am Markt recht dünn gesät. Thermalright schickt mit ihrem HR-03 GTX ein speziell auf GTX-Karten angepasstes Modell in den Markt, welches zudem mit einem 120-mmm-Lüfter auszustatten ist und sich damit als Riese der separaten Grafikkühlungen zeigt.


http://ht4u.net/reviews/2008/thermalright_hr_03_gtx/
« Letzte Änderung: 08. Februar 2009, 12:29:43 von Rico »
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Slurm_McKenzie

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #1 am: 22. Dezember 2008, 13:08:22 »
Was ein Monster. :D Die Kühlleistung weiß zu gefallen, wird jedoch auch teuer erkauft (Preis, Größe). Am interessantesten finde ich die Strommessung: Knapp 30W weniger, dank besserer Kühlung, ist sehr positiv.

mfg

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #2 am: 23. Dezember 2008, 22:31:40 »
Lese ich das richtig? Mit besserer Kühlung sinkt die Leistungsaufnahme fast um 30 Watt/load? Wie geht sowas? Hat das was mit geringerem Innenwiderstand zu tun?

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • Beiträge: 16235
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #3 am: 23. Dezember 2008, 23:01:40 »
Nimm es bitte so wie wir es dargestellt haben. Offener Teststand ist das erste Kriterium, welches gegen NVIDIAs Idee der Kühlung spricht. Hochtreibende, verkapselte Temperarturen bei allen Bauteilen. Mit der zunehmenden Wärme steigt der Stromfluss - besonders bei dem Mosterchip. Und natürlich ist das Gesamtsytem. Das alles ist nicht umzulegen auf ein Endkunden-System - mal mehr, mal weniger. Es könnte passieren oder wie der Amerikaner sagt - shit happens.
Gruß

Peter

Offline Leander

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4664
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #4 am: 23. Dezember 2008, 23:34:01 »
Ich kann an dieser Stelle aber im Hinblick auf einen kommenden Artikel schon mal vorwegnehmen, dass die tatsächliche Leistungsaufnahme einer Grafikkarte in der Tat stark Temperaturabhängig ist. Auf einer 8800 GTS 512 von MSI habe ich beispielsweise einen Unterschied von fast 20 Watt bei einem temperaturunterschied von 30° ausmachen können. (ca. 125 Watt bei 60° und ca. 143 Watt bei 90°). Wie Peter schon sagte, höhere Temperatur mehr Elektronen im Leitungsband, geringerer Widerstand, höherer Stromfluss.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.
--
The World Wide Web is the only thing I know of whose shortened form takes three times longer to say than what it's short for. – Douglas Adams
--
Ihr werdet es sehen! Direct3D 10 wird exklusiv für Windows Vista bleiben

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 625
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #5 am: 24. Dezember 2008, 00:41:23 »
Zitat
Auf einer 8800 GTS 512 von MSI habe ich beispielsweise einen Unterschied von fast 20 Watt bei einem temperaturunterschied von 30° ausmachen können. (ca. 125 Watt bei 60° und ca. 143 Watt bei 90°). Wie Peter schon sagte, höhere Temperatur mehr Elektronen im Leitungsband, geringerer Widerstand, höherer Stromfluss.

Na diese Aussage macht keinen Sinn. In der Tat ist bei einem n/p-dotierten Halbleiter zu erwarten, dass dessen Widerstand bis zu einer gewissen Grenze mit steigender Temperatur sinkt. Dass bei sinkendem Widerstand der Stromfluss steigt würde ich so aber nicht unterschreiben. Eher wäre mit einer geringeren Leistungsaufnahme zu rechnen. Vermutlich entstehen die erhöhten Verluste also eher in den klassischen Leitern?

So oder so ist das schon ein ganz schön krasser Unterschied, den ich - setup hin oder her - nicht erwartet hätte.

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 1238
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #6 am: 24. Dezember 2008, 09:37:07 »
Hi,

das Hauptproblem sind die Leckströme. Diese steigen mit zunehmender Temperatur sehr stark an. Da sie aber nichts zum Schaltverhalten usw. beitragen sondern lediglich negative Auswirkungen haben, steigt damit die gesamte Leistungsaufnahme an!

grüße
Fabian
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

Offline efferman

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #7 am: 31. Dezember 2008, 18:37:37 »
Hi, eine frage an den Tester.
ich habe den HR-03GTX gerade in den fingern und habe mich vorhin an 105°C GPU Temp bei 33°C Casetemp erschreckt. Da die Idletemps mit 45°C bei 28°C gehäusetemp eher prächtig war habe ich mich gefragt an was das liegt und bin an der Soundkarte stehen geblieben die im letzten Slot steckt. Ich vermute das die Soundkarte dem Lüfter sozusagen die Luftzufuhr verbaut. Ich habe also die Soundkarte ausgebaut und habe nun stabile 60-61° an der gpu anliegen. Habt ihr das auch mal durchgetestet ob benachbarte Karten die kühlleistung beeinflussen?
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2008, 18:40:29 von efferman »

DD

  • Gast
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #8 am: 31. Dezember 2008, 22:40:15 »
Wierum ist der Lüfter installiert?

Pustet der zum Grafikchip hin oder weg vom Chip?
Wird aus dem Artikel nicht klar und wegen der Erwähnung der Finnen und Abluft bin ich unsicher... ???

Offline efferman

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2008, 23:11:34 »
zur grafikkarte hin, sonst würden auch die spannungswandler nichts abbekommen. Das man nicht mit dem Luftdurchsatz sparen darf wenn man mit dem HR-03GTX die 280 kühlen will habe ich mittlerweile herausgefunden. Auf 7V reicht der Scythe Mugen Lüfter gerade so aus um die Karte auf 104°C zu halten

DD

  • Gast
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #10 am: 01. Januar 2009, 05:00:57 »
ich habs befürchtet...  [wtf]

dann werd ich mal umbauen, zum glück hab ich die graka noch nicht eingebaut  ;D

vielen dank  [thumbup]

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • Beiträge: 16235
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #11 am: 01. Januar 2009, 12:50:31 »
Hi, eine frage an den Tester.
ich habe den HR-03GTX gerade in den fingern und habe mich vorhin an 105°C GPU Temp bei 33°C Casetemp erschreckt. Da die Idletemps mit 45°C bei 28°C gehäusetemp eher prächtig war habe ich mich gefragt an was das liegt und bin an der Soundkarte stehen geblieben die im letzten Slot steckt. Ich vermute das die Soundkarte dem Lüfter sozusagen die Luftzufuhr verbaut. Ich habe also die Soundkarte ausgebaut und habe nun stabile 60-61° an der gpu anliegen. Habt ihr das auch mal durchgetestet ob benachbarte Karten die kühlleistung beeinflussen?

Hi Efferman,

nein, das haben wir nicht probiert. Wie du auf den Bildern in unserem Test vielleicht gesehen hast, waren fast alle Slots blockiert und in den letzten hätte ich aus genau diesem Grund niemals etwas reingequetscht. Wie ich sagte, der HR03 ist schon recht egoistisch ;)
Gruß

Peter

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6982
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #12 am: 01. Januar 2009, 13:02:31 »
Ich denke aber es ist soweit logisch, dass eine Karte, die den halben Lüfter blockiert auch dafür sorgt, dass dieser weniger Luft zieht. Zumal im Test ja auch steht, dass man unbedingt darauf achten soll, das der Lüfter ausreichend Leistung hat, weil sonst die Wandler zu kurz kommen.

Alles in Allem würde ich den Kühler eher als suboptimale Lösung bezeichnen.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline efferman

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #13 am: 01. Januar 2009, 13:09:10 »
Danke für die Info.
ich habe inzwischen noch ein paar Sachen durchgetestet:

Der HR-03 GTX alleine reicht Dicke wenn ein Scythe SY1225SL12M auf 12V läuft. Auf 7V rennt die Kombi in den Begrenzer
Die Kombi 03GTX und 03plus reicht noch dicker, wenn ein Scythe SY1225SL12M und ein Papst 3412 N/GL auf 12V laufen. Auf 7V rennt die Karte in den Begrenzer.
Der HR-03 plus, wie bei dem G80 als Rucksack montiert, mit dem Scythe so belüftet das er die Luft von der Karte in Richtung CPU Kühler saugt, fängt nach 20 Minuten Vollast an nicht mehr auszureichen und es entsteht eine Kettenreaktion. Die GPU wird wärmer und dadurch auch die Rückseite des PCB. Die umgebende Luft, die ja von  dem Scythe angesaugt wird, wird auch wärmer und die Temp der Gpu steigt dadurch immer schneller, bis es in die Kernverlangsamung geht.
Und nein den Lüfter die Luft über den CPU Kühler ansaugen zu lassen geht genauso in die Hose. ich hab es ausprobiert.
Den Spannungswandlern dagegen reicht ein Langsam drehender 92er der Frischluft auf das Kühlblech bläst.
Und was lernen wir daraus? verkneife dir mit dem HR-03GTX jegliche Zusatzkarte und langsam drehende Lüfter. Und Experimente mit dem HR-03 plus gehen in die Hose.

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • Beiträge: 16235
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Artikel: Thermalright HR-03 GTX - Monsterkühler für Monsterchip
« Antwort #14 am: 01. Januar 2009, 14:53:05 »
Die optimale Lösung für GTX-Karten ist aus meiner Sicht noch nicht gebaut. Der Zalman VF1000 lässt sich beispielsweise mit zwei Schrauben auf der GTX montieren. Wenn dessen Lüfter auf 12V läuft, wird die Karte ebenfalls ausreichend gekühlt - das scheint also nicht das Problem zu sein. Leise kühlen dürfte die große Kunst sein. Ich sehe hier eigentlich nur Optionen im Aufbau ähnlich dem Musaschi, welche in Verbindung mit durchdachter Gehäusezirkulation Wärme- und Lautstärke vernünftig umsetzen könnten. Aber das muss natürlich erst einmal noch gebaut werden.
Gruß

Peter

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: