Autor Thema: [News] ATI Radeon HD 5550: Drei ungleiche HTPC-Grafikkarten unter der Lupe  (Gelesen 8184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • BeitrĂ€ge: 16407
    • Profil anzeigen
ATI Radeon HD 5550: Drei ungleiche HTPC-Grafikkarten unter der Lupe
                 


Gleich drei Grafikkarten auf Basis der ATI Radeon HD 5550 von AMD zielen auf die Betreiber von HTPC-Systemen. Wir haben uns die Modelle von Sapphire, HIS und PowerColor ins Labor geholt und die Auswirkungen der erheblichen Modell-Unterschiede im umfangreichen Benchmark-Vergleich herausgearbeitet...mehr
                 

http://ht4u.net/news/22282_ati_radeon_hd_5550_drei_ungleiche_htpc-grafikkarten_unter_der_lupe/

Hier geht es zum Artikel: http://ht4u.net/reviews/2010/amd_ati_radeon_hd5550_roundup/
« Letzte Änderung: 25. Juni 2010, 08:47:08 von Peter »

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4739
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Fehler auf Seite 2 - in der Tabelle mit der DatenĂŒbersicht ĂŒber alle relevanten GPUs steht die 5570  zweimal drin - ich schĂ€tze mal die kleinere Version ist die 5550. Die ist nĂ€mlich gar nicht enthalten :D

Sonst gewohnte QualitĂ€t - allerdings finde ich es schade dass ihr nicht auch Crossfire-Tests gemacht habt. Wenn man schon drei Karten des selben Typs hat, hĂ€tte man das zumindest exemplarisch mit einigen Benchmarks machen können. Auch finde ich es schade, dass ihr die ĂŒbrigen zwei Karten nicht versucht habt zu ĂŒbertakten. Klar sind die Karten natĂŒrlich weniger zum Übertakten gedacht, aber man hĂ€tte zumindest prĂŒfen können, ob das sehr gute Ergebniss der Powercolor Karte nur ein Einzelfall war, oder ob der Chip tatsĂ€chlich soviel Potential hat.  :-\

Damit hĂ€tte man dem Artikel etwas mehr WĂŒrze verliehen, und Besucher die an solch einer Grafikkarte nicht interessiert sind, wĂŒrden evtl. aus Neugier trotzdem den Artikel lesen.

Edit: Ich sehe darĂŒberhinaus keinen Performance-Index - habt ihr das aufgegeben?
« Letzte Änderung: 25. Juni 2010, 13:54:10 von Flasher »
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16293
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Ich hĂ€tte zu gerne mal gesehen, wie du ein Full-Profile-DDR2 Grafikboard mit einem Low-Profile DDR3-Board in Crossfire-bekommst ;D (gleiches gilt auch fĂŒr den GDDR5-Vertreter).

Und die Interessenten an einem DDR2-Board passiv, sind sicherlich nicht jene, welche ĂŒbertakten und gleiches mag fĂŒr die HIS gelten, welche mit ihrer KĂŒhllösung gerade so in der Lage ist, die Karte unter Last in unkritischen Bereichen zu halten.

Dazu darf man dann beim OC auch nicht die Spannungen ĂŒbersehen. PowerColor gibt z.B. schon etwas mehr Spannung auf die GPU, als die Referenz einer HD 5570. Die erreichte 800 MHz. Sapphires HD 5570 erreichte 850 MHz. Die dagegen reduzierten Rechenwerke bei der 5550, dĂŒrften das Übertakten bei der GPU noch ein StĂŒckchen einfacher machen.

Aber bitte, was soll das? Das sind fĂŒr mich schlicht HTPC-Karten ohne Einsatzsinn in regulĂ€ren Desktops.
Gruß

Peter

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4739
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Stimmt - das sind natĂŒrlich einleuchtende EinwĂ€nde. Und jetzt wo du's sagst - haben die Karten ĂŒberhaupt einen Anschluss fĂŒr CF? Und was ist mit dem Performance-Index?
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Offline Leander

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4670
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Performance-Index haben wir natĂŒrlich nicht aufgegeben. Erschien uns einfach im Vorfeld zu dem Test dieser eher leistungsschwachen Karten weniger relevant. Aber wir sind ja flexibel, habe den Index eingefĂŒgt. ;)
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.
--
The World Wide Web is the only thing I know of whose shortened form takes three times longer to say than what it's short for. – Douglas Adams
--
Ihr werdet es sehen! Direct3D 10 wird exklusiv fĂŒr Windows Vista bleiben

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4739
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Perfekt  [doubletumbup]
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Complicated

  • Gast
Ich möchte mich zunĂ€chst fĂŒr den sehr ausfĂŒhrlichen und interessanten Test bedanken  [thumbup]

Eine Passage habe ich allerdings mit Schrecken gelesen und war sehr ĂŒberrascht ĂŒber die Problem beim HDTV Betrieb. Die im Artikel beschriebene Sintuation wĂŒrde IMHO Karten mit diesem Fehler völlig untauglich fĂŒr einen HTPC machen, da der von euch vorgeschlagene "Workaround" ja keine wirkliche Alternative ist. Damit wĂ€ren ja Ati Karten grundsĂ€tzlich nicht tauglich fĂŒr HTPCs solange das nicht behoben ist.
http://ht4u.net/reviews/2010/amd_ati_radeon_hd5550_roundup/index10.php
Zitat
Als Workaround fĂŒr Nutzer des Windows Media Centers kann die Hardwarebeschleunigung ĂŒber die GPU deaktiviert werden. HierfĂŒr kann der frei erhĂ€ltliche DXVA-Checker herangezogen werden. Über die Tastenkombination Strg+M ist das MenĂŒ "Media Foundation Transforms" erreichbar. Über einen Rechtklick auf den Eintrag "Microsoft H264 Video Decoder MFT" öffnet sich ein Pop-Up-MenĂŒ, in welchem die Option "Enable DXVA" deaktiviert werden muss. Nach einem Neustart des Windows Media Center sollten nun sĂ€mtliche Dekodier-VorgĂ€nge ausschließlich ĂŒber den Software-Dekoder laufen, welcher ebenfalls keine Probleme mit derartigen HDTV-Signalen hat. Aufgrund der deutlich höheren CPU-Last ist dies jedoch alles andere als eine Ideallösung. Gerade schwachbrĂŒstige Systeme - wie sie in HTPCs hĂ€ufig anzutreffen sind - dĂŒrften mit der Dekodierung des HDTV-Signals bereits an ihre Grenzen gelangen.

Da ich davon noch nie zuvor gehört habe, habe ich mit Interesse euren Verweis auf die Quelle hier im Forum:
http://ht4u.net/forum/index.php?action=post;quote=462363;topic=51397.30;num_replies=52
Und die dort verlinkte Original Quelle gelesen:
http://cinch83.blog.de/2010/02/05/ati-uvd-with-bad-error-concealment-7946098/

Überrascht musste ich dann lesen, dass der wohl einfachere Workaround wĂ€re, einfach nicht den Microsoft DTV-DVD Video Decoder zu verwenden, da wohl auschließlich mit diesem diese Artefakt-Bildung stattfindet.
Zitat
[UPDATE 2010-04-30]
In the meantime I have learnd that there are several reasons that may cause UVD decoding to stumble.

    * decoder ('Microsoft DTV-DVD Video Decoder') delivers a bad stream entry (random access problem of live streams)
    * stream errors for example due to weather conditions or descrambling glitches

It seems that the above mentioned problem is caused by the MASCOM AlphaCrypt Conditional Access Module sometimes leaving few Bytes scrambled. This is also the explanation why demodulator and demuxer do not report an error.
Dies stellt dann doch ein sehr spezielles Szenario dar und kann wohl mit einem sinnvolleren Workaround behoben werden: Einen anderen Decoder verwenden.

TatsĂ€chlich wurde auch schon bestĂ€tigt dass z.B. der CyberLink VideoDecoder absolut keine Probleme diesbezĂŒglich macht und dies wohl doch die bessere Alternativ darstellt zum kompletten deaktivieren der GPU-Beschleunigung einer HTPC Karte:
http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=8048517&postcount=37
Zitat
Ich hab mir das grad mal durchgelesen. Wenn ich bei mir im DVBViewer als H.264 Video Decoder den "Microsoft DTV-DVD Video Decoder" auswÀhle kann ich genau die im Artikel beschriebenen PhÀnomene beobachten. Dieser Decoder ist wohl gleichzusetzen mit dem "Microsoft H264 Video Decoder MFT", von dem im Artikel die Rede ist.

Nur kann ich das Problem auch lösen indem ich einfach einen anderen Videodecoder verwende. Ich nutze bei mir im DVBViewer den "CyberLink VideoDecoder" und habe kein Probleme im Bereich HDTV, und das bei voll unterstĂŒtzter und genutzter Hardwarebeschleunigung seitens des Decoders. (unter 10% CPU-Last bei HDTV)

Das hat mich dann doch sehr beruhigt, da ich sehr oft Ati-Karten der HD5xx Serie fĂŒr HTPCs empfehle und hier doch nicht völligen Blödsinn gemacht habe, wie ich es zuerst fĂ€lschlicherweise nach dem lesen des Artikels dachte.

Gruß Complicated

Offline Leander

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4670
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Hallo Complicated,

es ist richtig, wir haben uns bei der Beschreibung des Problems auf das Windows Media Center und somit auf den Microsoft DTV-DVD Video Decoder bezogen. Allerdings ist das Problem fĂŒr Windows Media Center Nutzer weitaus komplizierter als von dir beschrieben. WĂ€hrend man im DVBViewer und anderen TV-Programmen einen externen Decoder direkt auswĂ€hlen kann, ist dies beim Windows Media Center nicht der Fall. Das Media Center und der Media Player nutzen standardmĂ€ĂŸig den "Microsoft DTV-DVD Video Decoder".

Es gibt zwar die Möglichkeit ĂŒber die Registry andere Video-Codecs zu forcieren, aber das funktioniert im besten Fall suboptimal - HD-Sender habe ich beispielsweise auf diese Weise ĂŒberhaupt noch nicht zum Laufen gebracht. Eine wirklich saubere Lösung gibt es fĂŒr das Windows Media Center nicht. Es ist von MS einfach nicht vorgesehen, Decoder von Drittanbietern zu nutzen. Womit es fĂŒr HTPC-Besitzer mit WMC die HDTV mit Hardwarebeschleunigung nutzen möchten ein durchaus ernsthaftes Problem ist.

PS: Wir werden noch einmal darauf hinweisen im Artikel, dass wir uns bei den Betrachtungen auf das WMC beziehen. Vorher werden wir aber noch ein zwei Tests diesbezĂŒglich mit dem Cyberlink-Decoder machen.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.
--
The World Wide Web is the only thing I know of whose shortened form takes three times longer to say than what it's short for. – Douglas Adams
--
Ihr werdet es sehen! Direct3D 10 wird exklusiv fĂŒr Windows Vista bleiben

Name

  • Gast
... Vorher werden wir aber noch ein zwei Tests diesbezĂŒglich mit dem Cyberlink-Decoder machen. ...

Es wĂ€re schön, wenn ihr in eure Betrachtungen auch die FunktionalitĂ€t unter Linux einbeziehen wĂŒrdet, da dies wohl auf HTPCs durchaus verbreitet ist.

Offline Leander

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4670
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Da stehen wir wieder vor dem ĂŒblichen Punkt, dass Linux eben nach wie vor ein Nischenprodukt ist, und wir irgendwo PrioritĂ€ten setzen mĂŒssen. Das gilt leider auch fĂŒr den HTPC-Bereich, und gerade fĂŒr einen solchen Artikel, wo der Multimedia-Part nur ein Teilgebiet ist. Gerade fĂŒr neue Multimedia-Technologien kommt man derzeit eben nicht um Windows herum. Das hĂ€ngt unter anderem auch mit den DRM-Maßnahmen zusammen, welche zB nach wie vor ein einfaches Abspielen einer Blu-ray unter Linux verhindern.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.
--
The World Wide Web is the only thing I know of whose shortened form takes three times longer to say than what it's short for. – Douglas Adams
--
Ihr werdet es sehen! Direct3D 10 wird exklusiv fĂŒr Windows Vista bleiben

Name

  • Gast
Wenn Linux als Nischenprodukt gesehen wird, so gilt dies sicher auch fĂŒr Blue-ray-Discs.
Laut Bundesverband fĂŒr Audiovisuelle Medien (BVV) (Pressemitteilung Deutsche Videomarktdaten 1. Quartal 2010) macht der Anteil an verkauften BildtontrĂ€gern bei BR mit 2,6 Mio. zu 25,3 Mio. bei DVDs gerade einmal ca. ein Neuntel aus.
Und wenn dies als die neue Multimedia-Technologie bezeichnet wird dann kann man genauso gut Linux als die neue Betriebssystem-Technologie bezeichnen.
Ein Argument die VideofÀhigkeit unter Linux nicht zu testen , kann ich daraus nicht ableiten, auch wenn das Resultat, dass unter Linux gar nichts geht, dabei herauskommt.

Aber mit einem Hinweis im Artikel und dementsprechendem "Nachlöchern" bei den Chipherstellern (gerade bei AMD) wird auch ein StĂŒck Öffentlichkeit geschaffen, das der ZugĂ€ngigmachung von Dokumentation, die zur Programmierung der Treiber notwendig ist, zu Gute kommen kann.
Wenn die FunktionalitÀt nie nachgefragt wird, wird es sie auch nie geben.

Ich denke auch, dass sich die DRM-Problematik mittelfristig von selbst erledigen wird, wenn der Handel zunehmend erkennt, dass DRM nur ein Verkaufshindernis ist.

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5244
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Zweifellos ist es bei Blu-ray nur eine Frage der Zeit, bis der Marktanteil steigt, bis hin zur Vormachtsstellung. Zudem geht es beim Theme BD nicht wirklich um diese, sondern vielmehr um die HD-Beschleunigung und diese wird bei weitmehr Medien verwendet. DarĂŒber Hinaus ist das Argument, Linux wĂŒrde ja "wachsen" irgendwie Wunschdenken. Mit dem Thema kommen die Linuxer schon seit jeher und geĂ€ndert hat sich trotzdem nichts. Ich weiß nicht, was daran nicht zuverstehen ist, dass Linux nunmal nicht relevant fĂŒr die Masse ist. Zumal es eben einen großen Mehraufwand bedeutet, dieses Thema zu beleuchten. Das rechnet sich nunmal nicht.

Gruß

TĂŒftler

  • Gast
Auch von mir einen Dank an Euch fĂŒr diesen wieder mal sehr guten Test.  [doubletumbup]
Die Temperaturen des HIS-KĂŒhlers (wenn man den noch so nennen kann?) sind in einem HTPC fast schon der Tod!
Meist liegen ja direkt daneben die TV-Karte/n und werden sich ĂŒber die abgestrahlte WĂ€rme sicher bedanken.
Aber sei's drum ein guter Ansatz ist dies schon. Könntet ihr evtl. probieren ob der PassivkĂŒhler der HD4550 von Gigabyte Montagekompatibel ist (wenn nicht, auch kein Problem)?
PS: Wir werden noch einmal darauf hinweisen im Artikel, dass wir uns bei den Betrachtungen auf das WMC beziehen. Vorher werden wir aber noch ein zwei Tests diesbezĂŒglich mit dem Cyberlink-Decoder machen.
Diese Tests könnt ihr euch schenken, der Fehler liegt im UVD (oder Treiber, was ich aber bezweifeln wĂŒrde - Die Aussage von AMD werte ich als ATI-Selbstschutz-). Ein Decoderwechsel macht daher keinen Sinn, da wiederum auf die DxVA-FunktionalitĂ€t der GPU zurĂŒckgegriffen wird.
Auch ein Wechsel in den Softwaremodus der Decoder fĂŒhrt
1. den Einsatz einer GPU ad absurdum
2. können dann bei interlaced vorliegendem Material (1080i/576i) die sehr guten De-interlacingfÀhigkeiten der GPU nicht mehr genutzt werden
Bei Sendern die in 720p senden ist ein Einsatz ĂŒber den Softwaredecoder ĂŒberhaupt kein Problem und lĂ€uft bereits mit SingleCore bei 2,3GHz bzw. DualCore bei 1,9 GHz flĂŒssig (Cyberlink-/MainConcept-Decoder)!

Auch steht mittlerweile fest das notwendige EntschlĂŒsselungsmodule - http://www.alphacrypt.de/ - (Sky/ORF-HD etc.) das Fehlverhalten noch verstĂ€rken können.
Wir werden die Treiberentwicklungen verfolgen aber meine Kaufentscheidung wird auch von der Beseitigung dieses Fehlers abhÀngig sein.
Bitte bleibt daher auch in der Verbreitung dieses Fehlverhaltens hartnĂ€ckig, da wir User ein noch zu spezielles Absatzfeld bei AMD/ATI darstellen.  [worship]

Zur RAM-Problematik:
Im HTPC-TV-Softwarebereich werden die Programmierungen derzeit in Richtung einer Shadernutzung intensiv vorangetrieben und dann sind 1024MB-Ram GrĂ¶ĂŸen, gerade bei recht leistungsstarken HD555x Karten evtl. wieder sinnvoll (Bildnachbearbeitung, SchĂ€rfung, Chroma-Upscaling, 2D zu 3D-Wandlung etc). Derzeit fehlt hier aber noch die Diagnosesoftware zur Analyse des belegten RAM auf ATI-Karten. GPU-Z kann dies bei Nvidia bereits auslesen.
Lassen wir uns also von den Entwicklungen der nĂ€chsten Zeit ĂŒberraschen.
MfG TĂŒftler

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16293
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
@Name
SchÀtze deine GastbeitrÀge immer wieder sehr, bedauere, dass ich keine nicht öffentlichen Kontaktaufnahme-Möglichkeiten habe. Registrier dich doch mal ;).

Davon ab, ein offenes Wort zu deiner Bitte: Ich kann es verstehen, ich kann das aber leider zeitlich nicht ebenfalls noch vorhalten. Schau dir den Umfang unserer Tests an, schau dir die Menge an, welche wir hier zu beackern versuchen und dann muss ich dir leider sagen, dass ich darum Linux nicht noch zusÀtzlich aufnehmen kann.

@Complicated: Danke fĂŒr den Beitrag. Doch ganz so einfach ist es im Ergebnis natĂŒrlich auch nicht. NatĂŒrlich kann man "aufgezeichnetes" Material auf ggf. andere Decoder verlagern. Wie schaut es aber mit Live-Sendungen aus. Der Windows-Decoder ist der am meisten verbreitete (wage ich so zu behaupten) und eben im OS vorhanden. Der Workaround wurde heute getestet: Andere Software und dort dann mit Hilfe der Installation eines anderen Programms (und Decoder) dann einen anderen Decoder auswĂ€hlen, bringt in der Tat Abhilfe. Also sollte AMD dann ggf. auch einen Beipack-Zettel fertigen, welcher bis zum eigentlichen Treiber-Fix die Worarounds aufzeigt.

@TĂŒftler: wir versuchen natĂŒrlich am Ball zu bleiben. FĂŒr mich sieht es dennoch nach einem Treiber, nicht nach einem Hardware-Problem aus. Auf ATIs Fixlisten stehen leider aber zu viele Spiele-Fixes (meine Meinung) weshalb so etwas in den Hintergrund geschoben wird. Mehr als immer wieder nachfragen und dann mittels solcher Artikel darauf hinweisen, das bleibt derzeit leider nicht.
Gruß

Peter

Offline Leander

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4670
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Peter hat es schon vorweggenommen. Hier das angekĂŒndigte Update:

Link: http://ht4u.net/reviews/2010/amd_ati_radeon_hd5550_roundup/index10.php

Zitat
Update 28.06.2010:

Die obigen AusfĂŒhrungen beziehen sich auf das „Windows Media Center“ und den von Windows mitgelieferten „Microsoft DTV-DVD Video Decoder“. WĂ€hrend das Windows Media Center fest mit diesen voreingestellten Decoder arbeitet, bieten andere TV-Applikationen hĂ€ufig die Möglichkeit den verwendeten Decoder selbst zu wĂ€hlen. FĂŒr weitere Tests haben wir aus diesem Grund den im deutschen Raum beliebten DVBViewer in Kombination mit dem PowerDVD-Codec von Cyberlink getestet. Trotz aktivierter Hardwarebeschleunigung konnten wir in dieser Konstellation keine Bildfehler ausmachen.

Voraussetzung fĂŒr die Nutzung des Decoders in anderen TV-Programmen ist die Installation von PowerDVD, allerdings genĂŒgt hierfĂŒr bereits die kostenlose Demo-Version der Software. Unproblematisch sind hierbei die Versionen 7 und 8 von PowerDVD, der H.264-Decoder der neueren Versionen 9 und 10 verbietet standardmĂ€ĂŸig die Nutzung von anderen Programmen. Über die Windows-Registry ist es zwar grundsĂ€tzlich ebenfalls möglich andere Decoder fĂŒr das Windows Media Center zu erzwingen, allerdings ist dies in diesem Fall nicht zu empfehlen, da Microsoft allem Anschein nach einige Funktionen fest an den eigenen Decoder koppelt. In unseren Tests konnten HDTV-Sender in dieser Konstellation ĂŒberhaupt nicht empfangen werden.

Diese Tests könnt ihr euch schenken, der Fehler liegt im UVD (oder Treiber, was ich aber bezweifeln wĂŒrde - Die Aussage von AMD werte ich als ATI-Selbstschutz-). Ein Decoderwechsel macht daher keinen Sinn, da wiederum auf die DxVA-FunktionalitĂ€t der GPU zurĂŒckgegriffen wird.

Wie dem Update zu entnehmen ist, ist dies nicht der Fall. Die Fehler treten wirklich nur mit dem MS-Decoder auf. Im Zusammenspiel mit dem PowerDVD Decoder funktionieren auch die HD-Sender. Und ich glaube wie Peter hier tatsĂ€chlich an ein Treiber-Problem, gerade weil sich im Vergleich zu alten Treiber sich doch Änderungen ergeben haben.

Zitat
Zur RAM-Problematik:
Im HTPC-TV-Softwarebereich werden die Programmierungen derzeit in Richtung einer Shadernutzung intensiv vorangetrieben und dann sind 1024MB-Ram GrĂ¶ĂŸen, gerade bei recht leistungsstarken HD555x Karten evtl. wieder sinnvoll (Bildnachbearbeitung, SchĂ€rfung, Chroma-Upscaling, 2D zu 3D-Wandlung etc). Derzeit fehlt hier aber noch die Diagnosesoftware zur Analyse des belegten RAM auf ATI-Karten. GPU-Z kann dies bei Nvidia bereits auslesen.
Lassen wir uns also von den Entwicklungen der nĂ€chsten Zeit ĂŒberraschen.
MfG TĂŒftler

Man darf nicht von der RAM-Auslastung auf den tatsĂ€chlichen RAM-Bedarf schließen. Egal ob Hauptspeicher oder VRAM, das System wird immer versuchen Daten so lange wie möglich im schnellen RAM zu halten. Umso mehr vorhanden, umso mehr wird genutzt. Ob und inwieweit die von dir aufgefĂŒhrten Techniken tatsĂ€chlich von einem so hohen Speicher profitieren kann ich aktuell aber nicht beurteilen.
There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.
--
The World Wide Web is the only thing I know of whose shortened form takes three times longer to say than what it's short for. – Douglas Adams
--
Ihr werdet es sehen! Direct3D 10 wird exklusiv fĂŒr Windows Vista bleiben

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: