Umfrage

Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?

Niemand! Hab doch mein Smartphone!
Ein Notebook lÀsst eh sich besser mitnehmen...
PC zum Spielen - Notebook zum Arbeiten!
Der PC gehört zur Einrichtung wie Tisch und Bett
PCs? Die ollen grauen Kisten.... Ich hab nen Mac!

Autor Thema: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?  (Gelesen 25950 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rico

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 3198
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • HT4U.net
Was denkt ihr ĂŒber Personal Computer? Der Trend geht immer stĂ€rker zum Notebook, Netbook und Smartphone. Spielen mit der Konsole und fĂŒr unterwegs dann doch lieber ein iPad? Gehört der klassische Desktop-Computer zum alten Eisen und ist nur noch was fĂŒr Ewig-Gestrige oder gibt es Vorteile, die man nicht weg diskutieren kann?
http://www.rico-ludwig.de | Public Key: http://www.rico-ludwig.de/pub.gpg

------
"Es sieht so aus, als hĂ€tten wir in der Computertechnologie die Grenzen des Möglichen erreicht, auch wenn man mit solchen Aussagen vorsichtig sein sollte - sie neigen dazu, fĂŒnf Jahre spĂ€ter ziemlich dumm zu klingen." - John von Neumann, 1949

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #1 am: 25. Juni 2010, 10:33:29 »
FĂŒr Otto-Normalverbraucher und Kinder/Jugendliche sowie Texteschreiberlinge und PowerPoint-Nutzer mag das Notebook die erste Wahl darstellen, sobald allerdings wirklich Leistung gefordert ist, kommt man an einer Workstation nicht vorbei! Zur Zeit bedeutet hohe Rechenleistung gleich hoher Energieumsatz und eine vernĂŒnftige Kompensation der auftretenden thermischen Belastungen ist nur durch Masse und Volumen möglich. Das Notebook ist steter Begleiter auf Konferenzen und Flugreisen ins Ausland, als bessere Schreibmaschine und PrĂ€sentationswerkzeug. Wirklich gearbeitet und gerechnet wird auf der Workstation zuhause, mit großem Schirm, angenehmer Tastatur (kein MĂ€auseklavier), guter Maus und viel Platz.
Keine Signatur vorhanden.

Offline Owen

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 237
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Klugschieter
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #2 am: 25. Juni 2010, 12:27:21 »
Bin auch der Meinung das der Laptop ein besserer Notizblock und gutes PrÀsi-Werzeug ist und auch zu nichts weiter taugt. Nichtmal die Desktop-Replacement-Laptops sind eine ernsthafte Alternative.

btw: Möcht mal jemanden sehen der ernsthaft versucht ein Platinenlayout auf einem 15,6" Laptop-Display zu erstellen und dessen Hand dann auf dem schwer arbeitenden Rechner gegrillt wird.  ;D
E6750@3,4GHz // Scythe Ninja Mini --- Asus Maximus II Gene --- HD4850@750/2250 --- 2x2GB GSkill DDR2-1066  --- Intel X25-M G2 80GB --- NesteQ Xzero ASM 400W --- Lian Li V350
DonÂŽt waste your time
Or time will waste you
(Muse - Knights of Cydonia)

NewMobileUser

  • Gast
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #3 am: 25. Juni 2010, 17:31:56 »
Also ich hab seit kurzem nen Smartphone und hatte gehofft, meine Kommunikation vom PC auf das GerĂ€t auslagern zu können. Aber so richtig reif scheint die Technik dafĂŒr noch nicht zu sein. Emails tippen usw geht doch am PC irgendwie komfortabler

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16235
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #4 am: 25. Juni 2010, 17:38:57 »
Exakt das sehe ich auch so. BlackBerrys gibt es beispielsweise ja schon eine sehr lange Zeit. Aber diese Teile sind doch nur was fĂŒr Unternehmer, welche auch zwischen oder gar in Meetings wissen wollen / mĂŒssen ob wichtige E-Mails gekommen sind um anschließend darauf zu reagieren. Selbst fĂŒr Vielreisende bietet sich doch ein Netbook eher an, wenn man dann am Abend im Hotel unbedingt arbeiten muss.
Gruß

Peter

Offline Warmmilchtrinker

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • BeitrĂ€ge: 6907
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • CPU-QuĂ€ler
    • Profil anzeigen
    • Homepage meines Handballvereins
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #5 am: 25. Juni 2010, 17:46:00 »
Laptops haben doch eigentlich nur einen wirklichen Vorteil: Sie sind mobil.

Bei Leistung, Preisen, verfĂŒgbarer Hardware, VariabilitĂ€t, TreiberunterstĂŒtzung, KĂŒhlungsmöglichkeiten, Erweiterbarkeit, Reparaturmöglichkeit, Austauschmöglichkeit, AufrĂŒstbarkeit, etc. ist der Desktop nach  wie vor vorne. Deshalb verstehe ich nicht, warum so viele einen Laptop haben, der ausschließlich auf dem Schreibtisch steht. Da hat er mMn. keinen Vorteil.

Ich habe selbst einen Laptop, aber der wird auch wirklich nur benutzt, wenn ich unterwegs bin...
Core i5 2500K ||||| Noctua NH-U14S ||||| ASUS P8Z77-V LK ||||| 16 GB Kingston DDR3 ||||| Sapphire Radeon R9 380 Nitro 4GB ||||| SanDisk Ultra Ii 960GB + Samsung HD103SJ 1000GB + Seagate 2,5" 500GB ||||| BeQuiet Straight Power 450W ||||| Monitor: Dell U2714h

Sound
Philips Fidelio X2 ||||| B+W 683 ||||| Yamaha Natural Sound Amplifier AX-396

-ba-

  • Gast
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #6 am: 25. Juni 2010, 18:36:57 »
Hab auch ein Notebook, jedoch nur zusĂ€tzlich fĂŒr Dienstreisen oder lange Fahrten im ICE zur Unterhaltung!

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5206
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #7 am: 25. Juni 2010, 18:47:52 »
Das Stichwort heißt ganz klar Usability. FĂŒr richtiges Arbeiten gibt es einfach keinerlei Alternative als eine diskrete Tastatur/Maus-Kombination. Auch ein großer Bildschirm ist fĂŒr viele ernsthafte Arbeiten nunmal nicht wegzudenken. Zumindest nicht ohne EinschrĂ€nkungen machen zu mĂŒssen. Insofern sehe ich allein deswegen die Daseinsberechtigung fĂŒr einen Desktop-PC gegeben. Wer dann noch spielt und/oder andere rechenintensive Sachen o.Ä betriebt, wird ihn eh nicht aufgeben.

Allerdings sehe ich den PC-Alltag mittlerweile so vielseitig und umfassend, dass andere GerĂ€te, wie vor allem ein Laptop, durchaus parallel genutzt werden können um den Komfort zu steigern. Zum nebenbei surfen/chatten etc. reicht ein Notebook vollkommen aus und es ist extrem angenehm nicht an den Schreibtisch gefesselt zu sein, sondern gemĂŒtlich im Hause oder gar Garten Zugriff auf die Dienste haben zu können. FĂŒrs Arbeiten auf Reisen oder an entfernten StĂ€tten, ist ein Laptop dann sogar eklatant. Insofern die perfekte Erweiterung/ErgĂ€nzung.

KleinstgerĂ€te wie Smartphones oder so sehe ich dagegen nur als Spielerei. Die Nutzbarkeit ist allein wegen der GrĂ¶ĂŸe und den damit verbundenen EinschrĂ€nkungen extrem eingeschrĂ€nkt. Nur fĂŒr ganz wenige Sachen sind die Dinger zu gebrauchen und auch da nur um mehr oder weniger sich an jedem Punkt schnell nen Überblick zu verschaffen. Hier liegt der Vorteil darin, dass man so ein Ding wirklich immer bei sich haben kann, was selbst mit Netbooks so nicht gegeben ist.

Sachen die dazwischen liegen, also iPad, Netbook etc. finde ich totalen Quatsch und rausgeschmissenes Geld. FĂŒr mich reichen die drei angefĂŒhrten Produkte aus wirklich komplett sinnvoll versorgt zu sein. Ich selbst besitze zur Zeit sogar nur meinen Desktop-PC und seit Kurzem ein Smartphone und komme gut zurecht. Lediglich manchmal könnte ich ein Notebook gut gebrauchen, wenn ich unterwegs bin und etwas "arbeiten" muss/könnte respektive die Zeit besser nutzen will. Als "Pendler" ist son Ding eh sehr praktisch, wenn man Mails und einige Dateien/Dokumente dabei hat.

Gruß

Offline ED

  • Mausschubser
  • **
  • BeitrĂ€ge: 30
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #8 am: 25. Juni 2010, 20:45:54 »
Rendert doch mal mit nem Netbook ein 3D Objekt oder versucht zu zocken...

mobiles Internet = Smartphone

zuhause arbeiten und zocken = Tower (oder wer auch dort nur surft Notebook)

...alles andere ist nur livestyle-hype
AMD Phenom X6 1090T BE cooled by Corsair Hydro H50; MSI 870A-G54; 16.384MB G.Skill Ripjaws DDR3-1333; Club3D 5850 Overclocked Edition; G.Skill Phoenix Pro; Windows 7 Professional 64bit

Offline Rico

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 3198
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • HT4U.net
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #9 am: 25. Juni 2010, 23:42:13 »
Wie haltet ihr denn eure ganze Hardware synchron? Gerade E-Mails und Kontakte, Lesezeichen, Dateien... Ich hab da irgendwie immer das Problem, dass man nach einer Weile nicht mehr durchblickt, was gerade wo aktuell ist und wo nicht... Bei E-Mails ist es ohne IMAP ebenfalls recht kompliziert...
http://www.rico-ludwig.de | Public Key: http://www.rico-ludwig.de/pub.gpg

------
"Es sieht so aus, als hĂ€tten wir in der Computertechnologie die Grenzen des Möglichen erreicht, auch wenn man mit solchen Aussagen vorsichtig sein sollte - sie neigen dazu, fĂŒnf Jahre spĂ€ter ziemlich dumm zu klingen." - John von Neumann, 1949

Offline LoRDxRaVeN

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 223
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #10 am: 26. Juni 2010, 09:51:32 »
Wie haltet ihr denn eure ganze Hardware synchron?

Lesezeichen und Passwörter halte ich mit XMarks (in meinem Fall fĂŒr Firefox, gibt es auch fĂŒr Chrome, allerdings ohne die Passwortsynchronisierung wenn ich mich nicht irre) synchron, obwohl ich es nur als komfortabelen Backup fĂŒr OS-Neuinstalltionen verwende. Das soll auch fĂŒr Tabs funktionieren - habe ich aber noch nicht getestet. XMarks verwende ich auch auf unseren Lernraum-PCs, damit dann jeder auf allen Rechner seine Lesezeichen parat hat...
XMarks finde ich sehr empfehlswert und lÀuft dann quasi unbemerkt im Hintergrund ohne weiteres zutuen.

E-Mails rufe ich per Webmail (GMX) ab. Somit habe ich da auch keine Probleme. Ansonsten mĂŒsste man sie einfach nur auf dem Server belassen und dann kann man sie ja zusĂ€tzlich auch noch auf seinen Laptop laden (ausgehende wahrscheinlich ausgenommen).

LG
« Letzte Änderung: 26. Juni 2010, 09:55:07 von LoRDxRaVeN »

Offline Owen

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 237
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Klugschieter
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #11 am: 26. Juni 2010, 10:07:52 »
FĂŒr Emails kann man recht bequem Thunderbird Portable nutzen. Das auf einem Mini-USB-Stick, vielleicht auch noch mit Firefox Portable drauf und man kann Browser und Email-Programm ohne Probleme ĂŒberall parat haben.
E6750@3,4GHz // Scythe Ninja Mini --- Asus Maximus II Gene --- HD4850@750/2250 --- 2x2GB GSkill DDR2-1066  --- Intel X25-M G2 80GB --- NesteQ Xzero ASM 400W --- Lian Li V350
DonÂŽt waste your time
Or time will waste you
(Muse - Knights of Cydonia)

Offline Tuereintreter

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 287
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • wenn man nicht alles selber macht
    • Profil anzeigen
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #12 am: 26. Juni 2010, 11:03:21 »
Ich bevorzuge den Desktop zum Arbeiten mit Excel (Programmieren allgemein), Speicherkartenverwaltung (Fotokamera, HD-Videokamera), Videobearbeitung und Zocken. Zum entspannten Internetstreaming und surfen wie hier jetzt auf dem Bett, mein Notebook. Weiter besitzt mein Notebook eine WebCam was ich am Desktop nicht habe aber auch selten nutze. Außerdem will ich immer einen Computer mit Kabel an der FritzBox haben und Notebooks sind meist kabellos verbunden.

Was den Datenausgleich angeht hatte ich bisher immer einen MemoryStick Pro mit Briefen und Dateien die ich bearbeite. Wenn ich also was bearbeiten will was ich am PC anfing und am LAptop weiter mache, so nehme ich den Stick mit. Neuerdings habe ich mich aber dazu durchgerungen einen USB-Stick an den USB-Fernanschluss der FritzBox zu hÀngen um dort Daten zu deportieren. Ansonsten nutze ich auf Notebook und PC Win 7 Pro und setzte da den Syncronisierungscenter ein um Offline-/ Netzwerkdateien zu verwalten.
Asus Prime-A350I-K, AMD A10-9700E, 2x8GB DDR4-2400 (Ballistix Sport), Crucial MX500 SSD, LĂŒfter Alpenföhn Silvretta, GehĂ€use Linkworld 820-01B, Windows 10 Por 64 bit

Offline Warmmilchtrinker

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • BeitrĂ€ge: 6907
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • CPU-QuĂ€ler
    • Profil anzeigen
    • Homepage meines Handballvereins
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #13 am: 26. Juni 2010, 12:34:36 »
Wie haltet ihr denn eure ganze Hardware synchron? Gerade E-Mails und Kontakte, Lesezeichen, Dateien... Ich hab da irgendwie immer das Problem, dass man nach einer Weile nicht mehr durchblickt, was gerade wo aktuell ist und wo nicht... Bei E-Mails ist es ohne IMAP ebenfalls recht kompliziert...

Argh, genau das Problem habe ich auch immer wieder  >:(

Erst vor 3 Tagen passiert: "Gibst du mir mal deinen Teil vom Strahlenschutz-Protokoll". "Klar, Moment,ich suchÂŽs schnell raus.... Verdammt, liegt daheim auf dem Desktop. Und jetzt?" Zum GlĂŒck war der Teil recht klein, also schnell nochmal geschrieben.

Normalerweise schiebe ich die Dateien auf den USB-Stick und ersetze dann die jeweils Àlteren Dateien. Bei wichtigen Sachen schicke ich das ganze noch zusÀtzlich an die eigene E-Mail, dann hat man das immer als 2. Kopie. Aber irgendwie ist das Synchronisieren manchmal lÀstig.
Core i5 2500K ||||| Noctua NH-U14S ||||| ASUS P8Z77-V LK ||||| 16 GB Kingston DDR3 ||||| Sapphire Radeon R9 380 Nitro 4GB ||||| SanDisk Ultra Ii 960GB + Samsung HD103SJ 1000GB + Seagate 2,5" 500GB ||||| BeQuiet Straight Power 450W ||||| Monitor: Dell U2714h

Sound
Philips Fidelio X2 ||||| B+W 683 ||||| Yamaha Natural Sound Amplifier AX-396

Offline T061

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • BeitrĂ€ge: 3593
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • *schlupp*
    • Profil anzeigen
    • Bluenews
Re: Wer braucht in der heutigen Zeit noch Desktop-Computer?
« Antwort #14 am: 26. Juni 2010, 17:21:13 »
Jaaa, die leidige Frage der SyncronitÀt... :P

Ich habe fĂŒr Projekte einen Backupstick und eine Backup-DVD-RAM.

Ordnerstruktur:

\Projektname\
* \LAP20100510
* \LAP20100523
* \LAP20100612
* \PC20100512
* \PC20100530

etc, wobei sich darin die kompletten Projekt-Ordner, eben in unterschiedlicher Version von allen beteiligten GerĂ€ten befinden. Ab und zu wird der USB-Stick dann nochmal auf die RAM bebackupped. Wenn voll, werden die Ă€ltesten Ordner gelöscht. Dabei kommt mir zugute, dass Speicher inzwischen relativ billig ist und fĂŒr die Daten meistens gilt: je kleiner desto wichtiger ::)

ich hab mir auch mal vorgenommen, das ganze zu automatisieren, indem ich ein kleines ProgrÀmmchen beim USB-Stick in den Autostart schiebe, was die aktuellen Projekte kennt, und bei Einstecken sofort mit dem Sichern beginnt, und die Ordner entsprechend dem obigen System anlegt und benennt... ist aber aufwÀndiger, deswegen mach ich das solange manuell! ;)

Jedenfalls sehe ich bei Sync-Lösungen ein riesen Marktpotenzial, angesichts der zunehmenden Anzahl an verschiedenen GerÀten und Speicherorten. Wenn es hier eine Firma fertig bringen sollte, eine idiotensichere Lösung, die ohne zentrale Server auskommt, zu entwickeln, die leicht zu bedienen ist, mehrere GerÀte beherrscht etc. wird die sehr reich werden.