Umfrage

Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen, sofern es all euren Ansprüchen entspricht?

Autor Thema: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...  (Gelesen 22520 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rico

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • HT4U.net
Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« am: 18. Oktober 2010, 11:46:14 »
Was meint ihr? Und was sind eure Ansprüche an ein gutes Gehäuse? Wir sind gespannt auf eine interessante Diskussion!
http://www.rico-ludwig.de | Public Key: http://www.rico-ludwig.de/pub.gpg

------
"Es sieht so aus, als hätten wir in der Computertechnologie die Grenzen des Möglichen erreicht, auch wenn man mit solchen Aussagen vorsichtig sein sollte - sie neigen dazu, fünf Jahre später ziemlich dumm zu klingen." - John von Neumann, 1949

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3196
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2010, 12:58:21 »
ich habe mir mal vor etlichen jahren ein LianLi zugelegt, das muss jetzt noch eine dekade halten ^^
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4474
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2010, 14:25:03 »
Ansprüche?
* massive Bauweise (kein Vibrieren von zu dünnen Blechen, gute Geräuschdämmung)
* leichte Zugänglichkeit an die Komponenten
* keine Billig-Platisk-Scharniere, die zu schnell (oder überhaupt!) kaputt gehen
* Entkoppluung von HD und Netzteilen, eine einfache Gummihalterung an den Befestigungen reicht

Aussehen ist mir relativ egal. Man guckt so selten seinen PC an und denkt sich "Hey, PC! Du siehst heute ja aber mal wieder schick aus..." Aussehen würde ich höchstens bei einem HTPC als Faktor sehen.
« Letzte Änderung: 18. Oktober 2010, 14:26:38 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6982
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2010, 14:31:08 »
Ich erwarte eine solide Bauweise bei möglichst vielen nützlichen Features wie schraubenlose Montage. Unwichtig sind mir Dinge wie Sichtfenster oder LEDs, auch aufwendige Designs die an Panzer, Hubschrauber oder Schlagmichtot erinnern sind mir vollkommen Wurst. Dafür wäre Schalldämmung schon eher interessant.

Da ein Gehäuse bei mir deutlich länger im Einsatz ist als darin verbaute Komponenten bin ich auch durchaus bereit bis zu 150 Euro dafür auszugeben. Allerdings musste ich das nicht, denn zum Beispiel ein CS601, welches meinen Ansrpüchen damals vollkommen genügte, kostete nicht soviel.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline 'Sascha'

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 7923
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2010, 14:50:23 »
Bis max. 250€. Dafür muss aber das Gehäuse wirklich schon verdammt gut aufgebaut, verarbeitet und belüftet sein.
Schade, ich kann nicht abstimmen ;)
Gamer System @SysProfile - aufgerüstet 01.05.2011
Silent Server & HTPC @Nethands - aufgerüstet 22.07.2011

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3196
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #5 am: 18. Oktober 2010, 15:57:09 »
Ich finde das Thema schraubenlose Montage irgendwie komisch. Ich verstehe nicht wieso alles schraubenlos sein muss.

Schrauben sind ein höchst effizientes Mittel, um Dinge zu befestigen. Man braucht zwar einen Schraubendreher (bei Thumbscrews aber auch nicht!), aber die Lösung ist meist stabil und benötigt wenig Platz, was man beispielsweise von gewissen PCI-Kartenhaltern (schraubenlos) überhaupt nicht behaupten kann.

Außerdem geht das Lösen/Befestigen mit einem vernünftigen Schraubendreher auch schnell und sauber.

Also: So what? Müssen Schrauben immer "schlecht" sein?
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Warmmilchtrinker

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6907
  • Geschlecht: Männlich
  • CPU-Quäler
    • Profil anzeigen
    • Homepage meines Handballvereins
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #6 am: 18. Oktober 2010, 16:02:57 »
Das Gehäuse darf nicht vibrieren (mein jetziges Avance tut es von den 3 Festplatten!), der Preis muss im Rahmen sein (100€, wenn es sehr, sehr gut ist, auch etwas mehr (bis ~130€), die Geräuschdämmung muss passen und es muss ein vernünftiges Belüftungskonzept geben.
Be ider Optik stehe ich auch zurückhaltende, robuste Eleganz.

Mit dem Fractal Design Define R3 habe ich damit das für mich fast perfekte Gehäuse gefunden und auch am Wochende für knapp 90€ bestellt. Den Vorgänger R2 habe ich vor kurzem verbaut. Da kann ich nur sagen, Respekt, was dei für den Preis auf dei Beien gestellt haben.

Wie wäre es mit einem Test?  ::) [clap] 8) ;D
Core i5 2500K ||||| Noctua NH-U14S ||||| ASUS P8Z77-V LK ||||| 16 GB Kingston DDR3 ||||| Sapphire Radeon R9 380 Nitro 4GB ||||| SanDisk Ultra Ii 960GB + Samsung HD103SJ 1000GB + Seagate 2,5" 500GB ||||| BeQuiet Straight Power 450W ||||| Monitor: Dell U2714h

Sound
Philips Fidelio X2 ||||| B+W 683 ||||| Yamaha Natural Sound Amplifier AX-396

Offline ED

  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 30
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #7 am: 18. Oktober 2010, 19:56:34 »
Find die Unterteilung doof, da bis 100 und bis 150 eigentlich die gleiche Midrange-Suppe ist, merkliche Sprünge gibts erst später. Hab daher mal die Prolo-Variante gevotet, auch wenn bei 250 Euro endgültig Schluß mit lustig ist^^


BTW: wer will schon gern nen Level 10 abstauben müssen?! :P
AMD Phenom X6 1090T BE cooled by Corsair Hydro H50; MSI 870A-G54; 16.384MB G.Skill Ripjaws DDR3-1333; Club3D 5850 Overclocked Edition; G.Skill Phoenix Pro; Windows 7 Professional 64bit

kroxx

  • Gast
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #8 am: 18. Oktober 2010, 20:15:38 »
Ein Thema, dass mich aktuell sehr beschäftigt, da ich ein neues - EDLES + LEISES - Gehäuse suche:

Sehr wichtig:
- robust, keine vibrierenden Seitenteile bzw. Front (wie bei meinem aktuellen Lian Li)
- Design: dezent, aber edel - so wie viele Lian Li's bzw. SilverStone Temjin's
- angemessene + leise Luft(!)-Kühlung (mit verdeckt angebrachter Lüftersteuerung)
- wirksame Filter für alle(!) hineinblasenden Lüfter, die sich auch einigermassen komfortabel reinigen lassen sollten

Wichtig:
- Format: Midi-Tower (schon seit Jahren decken theoretisch selbst Micro-ATX-Boards alle meine Anforderungen bis auf Grafik ab)
- USB 3.0 im Frontpanel mit Upgrade-Pfad, wenn endlich die internen Header dafür spezifiziert sind

Unwichtig:
- Vorbereitung für Wasserkühlung
- Hot-Swap HDD Bays

Völlig unwichtig:
- Werkzeuglose Montage (bei mir maximal 1 Umbau pro Jahr)

Was Features angeht, bin ich also nicht anspruchsvoll, trotzdem finde ich bei dem Preislimit von 250 Euro, das ich mir gesetzt habe, nichts, was auch nur annähernd passt.

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #9 am: 18. Oktober 2010, 23:36:41 »
Mein letztes Gehäuse hat knappe 190 Euro gekostet - CoolerMaster COSMOS S. Hätte ich gewußt, welchen Schrotthaufen ich mir unter den Schreibtisch stellen werde, hätte ich gerne noch 50 Euro draufgelegt. Ein Gehäuse, das nach vorne völlig offen ist und keine Blech-Führungsnasen (oder aus Alu, die man dann wegdrücken kann) in den Einschüben hat, um 4/5-fach Backplane-Kanister zur Plattenaufnahme einzusetzen, sucht man fast vergebens. Klappernde Blechverkleidungen, vibrierende Kunststoffanbauteile, sinnlose Klappen oder sonstige Mechanismen ... mal abgesehen vom fehlenden RESET Knopf, einem Berührungssensor für den Ein-Ausschalter, der schon bei Anfassen in der Peripherie reagiert und den Rechner herunterfährt - das alles ist 'Geld wert'.

Die tollsten Gehäuse gabs mal als WXT zum Standard werden sollte. Gute Verarbeitung, ein durchdachtes Lüftungssystem, es klapperte zumindest bei den DELL Gehäusen so gut wie nichts ...   
Keine Signatur vorhanden.

Offline locator

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 5
  • RESISTANCE IS CRIME
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #10 am: 19. Oktober 2010, 13:11:25 »
Zunächst einmal Vollaluminium, dicke Bleche, die sich nicht verziehen, also stabil. Gewicht egal. Ein gutes Layout, damit eine Luftkühlung effizient arbeiten , eine Wasserkühlung bequem verbaut werden kann, und die Komponenten gut zugänglich sind. Alles sollte so befestigt werden können, dass Vibrationen unmöglich sind, d.h.; lieber verschrauben, als irgendwelches wurstiges toolless-Platikgebrümmse. Eine Standardvariante, die alle !!nötigen!! Features hat, man aber bei Bedarf, oder Belieben, nachrüsten kann. Das kann natürlich kaum zu Preisen unter 200€ realisiert werden, also sollte das Design schlichte und zeitlose Eleganz sowie Wertigkeit ausstrahlen, damit man sich an seiner Investition auch noch nach Jahren erfreuen kann. Nicht zuletzt wäre Wartungsfreundlichkeit ein wichtiges Kriterium. Auf Lüfter vom Gehäusehersteller , kann getrost verzichtet werden, das können andere besser. Ich selbst habe LIAN LI PC A77 &, naja, da ginge einges zu verbessern (vor allem die Materialstärke der Aussenbleche, vor allem der Seitenteile),
aber die Richtung stimmt.
LIAN LI PC-A77A Silver | TAGAN BZ-700 W Piperock | EVGA P55 FTW | INTEL Core i7 875k@4x 4,4 GHz-SCYTHE Orochi | 2x EVGA GTX 460 Superclocked EE[1024MB]@862 MHz | 8GB CORSAIR XMS3 PC-16000 @2000 MHz | CREATIVE SoundBlaster Fatal1ty Platinum Champion Series | 3x NOCTUA NF12B FLX @763 RPM

Offline mgbott

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 80
    • Profil anzeigen
    • nethlands.de
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #11 am: 19. Oktober 2010, 14:31:32 »
Bis 150€ ist O.K. kann aber bei einem gutem Gehäuse auch mal mehr sein.
Wichtig sind für mich :
-Stabilität, es darf nichts klappern. Gerne Alu.
-Belüftung, große und leise Lüfter.
-Platz, damit ein komfortables ein- & ausbauen der Hardware möglich ist.
-Gute Entkopplung der HDDs, habe ich aber bis jetzt bei keinem Hersteller gefunden.
-Hot-Swap für ein einfaches und schnelles Back Up.
-Gute Filter für die einblasenden Lüfter, die auch gut erreichbar zum reinigen sind.
-Schnörkelloses Design.
-Herausnehmbares Mainboardtray zur leichten Montage.
-Netzteil unten entkoppelt einbaubar. Am besten mit der Möglichkeit der Montage in beiden Richtungen.
-Abnehmbaren HDD- Käfig. Am besten zweigeteilt.

Nicht erwünscht:
-Beleuchtung
-Schraubenlose Montage
-Sichtfenster

Ein interessantes Gehäuse wäre das CM RC 840. Hat aber leider keine entfernbaren HDD-Käfige.
Die neuen Lian Li haben leider keine herausnehmbaren Mainboardtrays mehr.
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2010, 14:33:23 von mgbott »

Offline ED

  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 30
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #12 am: 19. Oktober 2010, 17:42:04 »
Naja, Mainboardtrays waren noch nie sinnig - wieder nur was, was klappern kann, man aber maximal 1x im Jahr braucht und selbst dann nur aus Ungeschicklichkeit. Man muss ja doch alles abstöpseln und abbauen, also wozu? Schöner wäre es wenn es endlich in jedem Case ne Öffnung für Backplanes gäbe.

Und wenn ich den Cosmos S Leser etwas aufmuntern darf: beim Cosmos hat man weniger Mist gebaut. Es klappert nix, man darf Reset-drücken, und das alles bei Zeiten günstiger als das S :P

Warum allerdings "revolutionäre" Kabelöffnungen integriert wurden, damit man wegen diverser Streben garkeine Kabel unsichtbar verlegen kann...

Wenn jemand nen guten Draht zu Corsair hat, ich hätt gern das 700D mit Window vom 800D und ner massiven Frontklappe gegen hässliche Laufwerke und Laufwerksgeräsche [thumbup] Dafür würd ich sogar über 250 zahlen 8)
AMD Phenom X6 1090T BE cooled by Corsair Hydro H50; MSI 870A-G54; 16.384MB G.Skill Ripjaws DDR3-1333; Club3D 5850 Overclocked Edition; G.Skill Phoenix Pro; Windows 7 Professional 64bit

Offline LostHero

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 421
  • Geschlecht: Männlich
  • I am the great Cornhulio
    • Profil anzeigen
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #13 am: 20. Oktober 2010, 09:55:54 »
Bis 150€ so fern das "all euren Wünschen entspricht" wörtlich gemeint ist.


EDIT:
Für mich muss ein Gehäuse
a) "gut aussehen" (und damit meine ich keine Fenster oder 500 blinkende LEDs)
b) eine solide Verarbeitung haben (es muss also Stabil und Robust sein)
c) es soltle ein gutes Lüfterkonzept haben. Diese sollten durch die Bank weg mindestens 120mm groß sein und sinnvoll angeorndet werden können
d) die Lüfter müssen alle einen leicht zugänglichen Staubfilter besitzen, bzw nicht die Lüfter an sich, sondern das Gehäuse

Nutze derzeit ein SilverStone Fortress FT01. Allerdings sind nur 2 der 3 Staubfilter wirklich zugänglich... um an den 3ten zu kommen muss man das komplette Case zerlegen :(.
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2010, 12:16:32 von LostHero »
~° In 99% aller Gewaltverbrechen wird 24 Stunden vor der Tat Brot konsumiert! <-> Das sollte uns zu denken geben! °~

Offline Rico

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • HT4U.net
Re: Was würdet ihr für ein Gehäuse bezahlen...
« Antwort #14 am: 20. Oktober 2010, 11:26:41 »
Also ich verstehe nicht, was Nutzer an Werkzeuglosem Einbau so toll finden. Ich hab fuer die Montage noch nie mehr als einen Schraubendreher benoetigt. Den koennte man sogar noch beilegen. Wenn man dann einmal im Jahr bastelt (was bei den meisten wohl schon das Maximum sein duerfte), bekommt dieser Punkt einen noch geringeren Wert. Ich persoenlich finde eher kleine, unauffaellige udn vor allem leise Gehaeuse mit durchdachtem Lueftungskonzept und geringer Staubsauger-Funktionalitaet am attraktivsten. Im Idealfall mit einem echten Power-Schalter an der Front, ausreichend USB-Anschluessen und vielleicht sogar mit zusaetzlicher Fernbedienung, weil ich den PC auch haeufig als Home-Entertainment nutze. Dieses Set waere mir dann sicher auch mal etwas ueber 100 Euro wert... Aber gesehen hab ichs noch nicht :)
http://www.rico-ludwig.de | Public Key: http://www.rico-ludwig.de/pub.gpg

------
"Es sieht so aus, als hätten wir in der Computertechnologie die Grenzen des Möglichen erreicht, auch wenn man mit solchen Aussagen vorsichtig sein sollte - sie neigen dazu, fünf Jahre später ziemlich dumm zu klingen." - John von Neumann, 1949