Autor Thema: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test  (Gelesen 6249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • BeitrĂ€ge: 16989
    • Profil anzeigen
Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test

Vor rund einem Jahr stellte Intel seinen ersten Sechskern-Prozessor, den Core i7 980X mit 3,33 GHz, fĂŒr Desktop-Systeme vor...mehr
                 
Zur News:    http://ht4u.net/news/23571_flaggschiff_im_sandsturm_-_intels_core_i7_990x_im_test/
Zum Artikel: http://ht4u.net/reviews/2011/intel_core_i7_990x/
           
« Letzte Änderung: 18. MĂ€rz 2011, 14:18:21 von Fabian O »

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #1 am: 19. MĂ€rz 2011, 00:35:10 »
Es wĂ€re schön gewesen, wenn man in den Testkursus auch eine wissenschaftliche Rechnung aufgenommen hĂ€tte, die hochgradig parallel arbeiten kann, wenn man im Fazit gerade diese Disziplin der CPU-Nutzung anfĂŒhrt. Daß ein dreikanaliger Speicherkontroller Vorteile gegenĂŒber seinen billigeren zweikanaligen Kollegen hat, muß man erst sehen und vermessen. In vielen Gazetten, die sich allenthalebn an POVray heranwagen, wird genau dieser Aspekt oft heruntergespielt und völlig unterschĂ€tzt. Wenn große Bilddatenmengen, wie zum Beispielen von Wettersatelliten oder Raumsonden zur Erkundung anderer Planeten oder Monde, anfallen, die mittels Filter oder anderen Operationen (zum Beispiel stereoskopische Projektionen) bearbeitet werden, 'raucht' das Speicherinterface regelrecht.

Beeindruckend ist aber dennoch, wie gut sich die neue 'Sandy-Bridge' mit nur vier statt sechs Kernen gegen den 'Westmere'-Kollegen schlĂ€gt. Gerade mit hochparalleler Software sollte sich der temporĂ€r limitierte Turbovorteil der Sandy-Bridge CPU gegenĂŒber seinem Westmere-Widersacher auf lĂ€ngere Laufzeiten hin herausmitteln. Sandy-Bridge gibt einen Vorgeschmack auf das, was uns Ende des Jahres mit den neuen High-End/XEON Prozessoren der selben Architektur erwarten wird.
Keine Signatur vorhanden.

Anonymous

  • Gast
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #2 am: 19. MĂ€rz 2011, 04:05:59 »
Mensch, da schickt Intel extra ein ES-Sample raus, ihr wĂ€hlt das sparsamste Board fĂŒr euren Umbau was ihr auftreiben könnt, der Vdroop ist so stark, dass nicht ein bisschen Undervolting mehr möglich ist (CPU lĂ€uft faktisch auf Kante) und dennoch ballert das Ding 105 Watt real ohne Wandler unter Last raus.

Mein Gott ich möchte gar nicht wissen was ein gewöhnliches Retail-Exemplar auf einem durchschnittlichem Board ohne brutalst möglichem Vdroop verheitzt. Ohne diesem Best Case Theater reizt eine solche CPU wohl ihre 130W TDP aus.   

Offline crishan

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 121
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #3 am: 19. MĂ€rz 2011, 04:13:11 »
Es wĂ€re schön gewesen, wenn man in den Testkursus auch eine wissenschaftliche Rechnung aufgenommen hĂ€tte, die hochgradig parallel arbeiten kann, wenn man im Fazit gerade diese Disziplin der CPU-Nutzung anfĂŒhrt. Daß ein dreikanaliger Speicherkontroller Vorteile gegenĂŒber seinen billigeren zweikanaligen Kollegen hat, muß man erst sehen und vermessen. In vielen Gazetten, die sich allenthalebn an POVray heranwagen, wird genau dieser Aspekt oft heruntergespielt und völlig unterschĂ€tzt. Wenn große Bilddatenmengen, wie zum Beispielen von Wettersatelliten oder Raumsonden zur Erkundung anderer Planeten oder Monde, anfallen, die mittels Filter oder anderen Operationen (zum Beispiel stereoskopische Projektionen) bearbeitet werden, 'raucht' das Speicherinterface regelrecht.

Und wo bekommt man diese hochgradig parallel arbeitende Software dann her?
...Eben.
Vom Aufwand der Installation einmal ganz abgesehen, sollen sich wohl Peter und Co. noch kurz einen WiMi der nĂ€chstgelegenen Meteorologie/Astronomie/PhysikfakultĂ€t mit mieten oder wie stellst du dir das bitte vor?  :o ::) ???

Zur GĂŒte sei gesagt (und ich muss mich wirklich zurĂŒckhalten, um nicht biestig zu werden), dass Standard-Benchmark
-Software ihren Sinn hat; Das die ScienceMark-Autoren ihr Projekt fallen gelassen haben, ist auch nicht HT4U an zu
kreiden. Software zur MolekĂŒl-/Teilchensimulation, die Techreport fĂŒr einige Zeit eingesetzt haben, ist in den
Untiefen der Amerikanischen Uni verschwunden und nicht downloadbar, undsoweiter, undsofort...

Das Fazit gibt es ja schon wieder, aber zur Erinnerung noch einmal: Ein komplettes System mit 2600K ist fĂŒr den
Preis dieser einen CPU zu haben. Zu einem großen Teil rechnet sogar der 2500K im Vergleich mit seinem Core i7
-Vorfahren gleich auf schnell. FĂŒr den Preis eines Gesamtsystems auf dem I7 990X basierend sind schon fast
zwei Systeme mit 2500K drin; Der besprochene Prozessor ist damit schlichtweg indiskutabel in seiner
preislichen Einordnung.

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • BeitrĂ€ge: 6982
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #4 am: 19. MĂ€rz 2011, 05:59:34 »
Der besprochene Prozessor ist damit schlichtweg indiskutabel in seiner
preislichen Einordnung.

FĂŒr dich ja, fĂŒr mich auch, aber der Intel-Enthusiast geht immer noch nicht am Sockel 1366 vorbei. Ich habe dieses GesprĂ€ch erst kĂŒrzlich mit einem Bekannten gesprochen, der eben auch auf dem 1366 fĂ€hrt und dieser betonte, dass er die Plattform immer noch fĂŒr die bessere Wahl hĂ€lt. Intel kennt diese Kunden und bedient sie entsprechend. Man weiß, dass man außerhalb jedes P/l-VerhĂ€ltnisses fĂ€hrt, aber fĂŒr die Enthusiasten-Plattform zahlen die entsprechenden Kunden halt gerne.

Das wird mit der kommen Plattform auf Basis der Sandy Bridge auch nicht anders sein und auch die wird sich jenseits von bewegen.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldnÂŽt be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1238
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #5 am: 19. MĂ€rz 2011, 08:56:33 »
Mensch, da schickt Intel extra ein ES-Sample raus, ihr wĂ€hlt das sparsamste Board fĂŒr euren Umbau was ihr auftreiben könnt, der Vdroop ist so stark, dass nicht ein bisschen Undervolting mehr möglich ist (CPU lĂ€uft faktisch auf Kante) und dennoch ballert das Ding 105 Watt real ohne Wandler unter Last raus.

Mein Gott ich möchte gar nicht wissen was ein gewöhnliches Retail-Exemplar auf einem durchschnittlichem Board ohne brutalst möglichem Vdroop verheitzt. Ohne diesem Best Case Theater reizt eine solche CPU wohl ihre 130W TDP aus.   
Diie Power Control Unit bestimmt die anzulegende VCore in AbhĂ€ngigkeit von Last, Temperatur und Energieverbrauch. Deshalb kann man ja auch keine VID mehr bestimmt ;) Und eben darum erĂŒbrigt sich eigentlich jede Diskussion um Loadline oder irgendwelche Drops und Droops. Man kennt schlicht den Ausgangswert nicht und damit ist alles andere mĂŒĂŸige Spekulation.

Zum Undervolting. Wir haben es mit realen 1,10 Volt statt realen 1,12 Volt versucht und sind gescheitert. Dahingehend hast du also recht, dass dieses Exemplar auf dem MSI-Mainboard ziemlich auf Kante lÀuft.

@Drohne: Ich glaube du unterschĂ€tzt den Aufwand fĂŒr derartige Benchmarks etwas. Da ich selbst aus dem Umfeld komme, bin ich mir der möglichen Szenarien wohl bewusst, doch mĂŒsste ich alle Prozessoren mit diesen Benchmarks quĂ€len. Und wenn dann auch noch eine Applikation Bandbreiten limitiert ist, dann sieht man am Ende nicht den kleinsten Unterschied zwischen einem Core i7 990X und einem Core i7 920. Man mĂŒsste also mehrere Benchmarks mit unterschiedlichen Problemstellungen aufnehmen, was dann aber den Zeitaufwand zu sehr nach oben treibt.

grĂŒĂŸe
Fabian
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 625
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #6 am: 19. MĂ€rz 2011, 19:25:33 »
Und wo bekommt man diese hochgradig parallel arbeitende Software dann her?
...Eben.

Naja, man könnte mal die Jungs von http://www.turbomole.com/ fragen. Ist ursprĂŒnglich von der Uni Karlsruhe entwickelt worden, ist eine Software zur quantenmechanischen Berechnung von MolekĂŒlstrukturen. Eine Demo gibt es von denen schon, ich könnte mir vorstellen, dass die Jungs entgegenkommend sind wenn ht4u.net mal nach einem Benchmark fragt. Ist ja quasi Werbung und der Markt ist in dem Bereich hart. Im Umgang mit meiner Uni waren Sie in anderen Fragen jedenfalls sehr kulant.

savay

  • Gast
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #7 am: 19. MĂ€rz 2011, 23:52:06 »
Was mich immer wieder erstaunt sind die ergebnisse eures 7Zip Benchmarks...die Aussage das Programm kann in der praxis nur 4 rechenkerne auslasten ist mal ziemlich unhaltbar.

bei mir lasse ich es dank LZMA2 grundsÀtzlich mit 12 threads laufen...bei einer CPU auslastung von 95-100% je nach preset...auf ner 6kern CPU wohlgemerkt...
bitte ĂŒberarbeitet mal eure settings von dem tool...das stĂ¶ĂŸt mir schon seit monaten immer wieder auf.

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1238
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #8 am: 20. MĂ€rz 2011, 10:42:03 »
Hi,

ist es möglich, dass du eine aktuellere Version einsetzt? Ich habe gerade nochmal nachgesehen und es werden selbst bei einem Core i7 990X fast durchweg nur vier Kerne verwendet... Allerdings verwenden wir LZMA und nicht LZMA2.

grĂŒĂŸe
Fabian

Nachtrag: Ja es ist LZMA, weshalb nicht alle Kerne ausgelastet werden. Mit LZMA2 sieht es so aus, wie du es beschrieben hast. Ich werde dies in der Beschreibung ergĂ€nzen. Bei der nĂ€chsten Überarbeitung des Setups (Software/Hardware) werden wir dann auch auf LZMA2 umsteigen.
« Letzte Änderung: 20. MĂ€rz 2011, 10:59:29 von Fabian O »
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

savay

  • Gast
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #9 am: 20. MĂ€rz 2011, 12:42:01 »
Ansonsten wie immer ein guter test...die Ă€nderung auf LZMA2 fĂŒhrt bei meiner CPU dazu das 7Zip bei weitem schneller komprimiert als WinRAR und das bei einem deutlich besserem ratio...

mir wÀre die diskrepanz garnicht wirklich aufgefallen wenn winrar bei euch WinRAR nicht deutlich schneller wÀre als 7-Zip.

bedauerlicherweise Àndert sich dadurch allerdings in dem teilbenchmark dann auch die einordnung der CPUs...bspw wird ein AMD 6kerner deutlich vor einem 4 kerner liegen und sich bei taktgleichstand etwas besser als einer der alten i5 einordnen...quasi entsprechend der rohleistung im 7Zip benchmark, der IO limit bereinigt genau das potenzial der CPUs mit dem LZMA2 Algorithmus wiederspiegelt.

und fast noch viel wichtiger im bezug auf den aktuellen test:
das gleiche gilt demnach natĂŒrlich auch fĂŒr intels 6kerner im vergleich zu den neuen SB CPUs...zumindest die i5 modelle sollten die doch gut hinter sich lassen können.

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #10 am: 21. MĂ€rz 2011, 09:32:41 »
Und wo bekommt man diese hochgradig parallel arbeitende Software dann her?
...Eben.
Vom Aufwand der Installation einmal ganz abgesehen, sollen sich wohl Peter und Co. noch kurz einen WiMi der nĂ€chstgelegenen Meteorologie/Astronomie/PhysikfakultĂ€t mit mieten oder wie stellst du dir das bitte vor?  :o ::) ???

Zur GĂŒte sei gesagt (und ich muss mich wirklich zurĂŒckhalten, um nicht biestig zu werden), dass Standard-Benchmark
-Software ihren Sinn hat; Das die ScienceMark-Autoren ihr Projekt fallen gelassen haben, ist auch nicht HT4U an zu
kreiden. Software zur MolekĂŒl-/Teilchensimulation, die Techreport fĂŒr einige Zeit eingesetzt haben, ist in den
Untiefen der Amerikanischen Uni verschwunden und nicht downloadbar, undsoweiter, undsofort...

Du bist putzig. Wer oder was bist Du, daß Du Dich zurĂŒckhalten mußt, ob wessen? Du tust gerade so, als seist Du besonders wichtig.

Im Grunde gebe ich Deiner Kritik recht. Wenn man selbst mit derlei Software in BerĂŒhrung kommt (die nahezu allesamt Bestandteil einer Dissertation oder Diplom-/Bakkalaureatenarbeit sind und damit nicht bzw. noch nicht frei verfĂŒgbar ist), ĂŒbersieht man, daß außerhalb des Elfenbeinturmes die Situation eine andere ist.
An US-amerikanischen UniversitĂ€ten ist man schon lange nicht mehr so FreizĂŒgig im Geben wie das noch vor 20 Jahren der Fall war. Nur das nebenbei.

Ich bin kein Experte in Parallelisierungstechniken. Selber setze ich nichtselbstentwickelte parallele Software ein, die CUDA adaptiert, allerdings gibt es einige freie Fortranpakete zur Fluidsimulation bzw. Strömungssimulation, die sich gut unter Linux oder UNIX ĂŒbersetzen lassen. Dann hĂ€tte man aber wiederum das Problem, daß man ein Modell aufsetzen mĂŒĂŸte. Wieder ein Punkt fĂŒr Dein Gezeter.

Was mich ein bisserl stört ist die Tatsache, daß CPU Boliden heutzutage kaum noch unter UNIX/Linux 'gebenscht' werden, die SPEC Suite wĂ€re hier eine ideale Plattform, wenn man denn ohne großen materiellen Aufwand an sie herankĂ€me. ich bin nicht alleine mit dem Wunsch, einen i7-990X oder dessen XEON Pendant einmal mit Ă€hnlicher Basishardware gegen einen XEON-Pendant des Sandy-Bridge antreten zu lassen, um die Rechenleistung vermessen zu können. Ich habe immer noch eine gewisse Abneigung gegen Windoof-basierten Benchmarks, die nicht vor Ort mit einem freien Compiler ĂŒbersetzt worden sind.
Keine Signatur vorhanden.

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16235
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: [Artikel] Flaggschiff im Sandsturm - Intels Core i7 990X im Test
« Antwort #11 am: 21. MĂ€rz 2011, 18:04:58 »
Spec haben / hatten wir. Fiel aus mehreren GrĂŒnden raus. AMD wollte ihre kompilierten Binaries nicht herausgeben, selbst compilieren (wie c't) wollten wir nicht. Dazu gesellte sich ein Durchlauf der Spec-Suite (falls kein Ausfall/Abbruch erfolgt) von zirka 4 Stunden und das natĂŒrlich abhĂ€ngig von der Performance einer CPU.
Gruß

Peter

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: