Umfrage

Bevorzugt ihr bei Kino/TV/PC-Spielen eher 2D oder 3D?

bevorzuge 2D
220 (73.1%)
bevorzuge 2D, aber man kommt um die 3D-Technik kaum herum
25 (8.3%)
bevorzuge 3D und investiere auch in 3D Heimtechnik (TV/PC) bzw habe dies auch vor
17 (5.6%)
bevorzuge 3D, aber habe nicht vor in 3D-Heimtechnik zu investieren
39 (13%)

Stimmen insgesamt: 299

Umfrage geschlossen: 04. Oktober 2011, 00:48:03

Autor Thema: Bevorzugt ihr bei Kino/TV/PC-Spiele 2D oder 3D?  (Gelesen 24610 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

3D-Klaus ;)

  • Gast
Re: Bevorzugt ihr bei Kino/TV/PC-Spiele 2D oder 3D?
« Antwort #15 am: 03. Oktober 2011, 13:15:31 »
Was auch lustig ist:
Ich habe im Elektronikmarkt mal mit so einem Nintendo 3DS rumgespielt. Bei voll aufgedrehtem 3D-Effekt kriege ich Kopfschmerzen. Wenn ich ihn so einstelle, dass es ok ist (etwa halb aufgedreht), dann fĂ€llt mir nach 5min kein 3D-Effekt mehr auf und das Spiel spielt sich so, wie jedes andere auch. Habe ich jetzt 3D-Emulation onbrain?  ;D
Es ist vollkommen verstĂ€ndlich, dass du Probleme kriegst, wenn du den 3D-Effekt voll aufdrehst. Der 3D-Effekt entsteht ja dadurch, dass deine beiden Augen etwas auseinander stehen. Wenn du den 3D-Effekt aufdrehst, dann simulierst du damit, dass deine Augen jetzt weiter Weg von einander stehen. Wenn du also den 3D-Effekt so einstellst, als ob deine Augen einen halben Meter auseinander stehen, dann ist es nur verstĂ€ndlich, dass dein Hirn damit nicht klar kommt, den das ist nun mal unnatĂŒrlich. Und dass du dich an den 3D-Effekt bei richtigem Augenabstand gewöhnst, ist nun auch nicht tragisch, im richtigen Leben lĂ€ufst du ja auch ganz normal rum und bewunderst den 3D-effekt nicht, sondern nimmst den einfach als selbstverstĂ€ndlich wahr. Warum sollte das bei einem simulierten 3D anders sein?

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 3196
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: Bevorzugt ihr bei Kino/TV/PC-Spiele 2D oder 3D?
« Antwort #16 am: 03. Oktober 2011, 17:33:45 »
Es ist vollkommen verstĂ€ndlich, dass du Probleme kriegst, wenn du den 3D-Effekt voll aufdrehst. Der 3D-Effekt entsteht ja dadurch, dass deine beiden Augen etwas auseinander stehen. Wenn du den 3D-Effekt aufdrehst, dann simulierst du damit, dass deine Augen jetzt weiter Weg von einander stehen. Wenn du also den 3D-Effekt so einstellst, als ob deine Augen einen halben Meter auseinander stehen, dann ist es nur verstĂ€ndlich, dass dein Hirn damit nicht klar kommt, den das ist nun mal unnatĂŒrlich. Und dass du dich an den 3D-Effekt bei richtigem Augenabstand gewöhnst, ist nun auch nicht tragisch, im richtigen Leben lĂ€ufst du ja auch ganz normal rum und bewunderst den 3D-effekt nicht, sondern nimmst den einfach als selbstverstĂ€ndlich wahr. Warum sollte das bei einem simulierten 3D anders sein?

Hey 3D-Klaus! Dann lĂ€uft das darauf hinaus, dass die Funktion fĂŒr mich völlig ĂŒberflĂŒssig ist und mir keinerlei Mehrwert bietet!
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks