Autor Thema: Herkules - Der Wunsch-PC  (Gelesen 6029 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline garfield36

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1355
  • Geschlecht: Männlich
  • I love "FFF"
    • Profil anzeigen
Herkules - Der Wunsch-PC
« am: 10. November 2011, 01:13:58 »
Welcher Heim-User hat nicht schon mal den Wunsch verspĂĽrt einen Rechner zusammenzustellen, ohne auf das Budget achten zu mĂĽssen? Ich habe mal nachgedacht wie mein Wunsch-PC  aussehen wĂĽrde. Zuerst habe ich aber fĂĽr mich den Verwendungszweck definiert. Er soll fĂĽr Office- und Internet-Aktivitäten sowie fĂĽr Bildbearbeitung und Spiele geeignet sein. Ferner fĂĽr die gelegentlich Betrachtung  von Filmen. Und das Gerät soll natĂĽrlich möglichst leise sein. Herausgekommen ist folgendes Modell.


Herkules - Der Wunsch-PC
                                                                                       
Gehäuse: Lian Li PC-P50...121,80
Front-LĂĽter: Enermax Twister Everest 120mm...8,47
Heck-LĂĽfter: Noiseblocker NB-Multiframe M12-S2, 120mm...17,15
Netzteil: Seasonic X-460FL 460W...131,88
Mainboard: ASUS P8P67 Rev 3.0...109,90
CPU: Intel Core i7-2600, 4x 3.40GHz, boxed...246,91
CPU-KĂĽhler: be quiet! Shadow Rock Pro SR1...37,43
Grafikkarte: KFA² GeForce GTX 580 Anarchy...453,32
RAM: G.Skill RipJaws-X Kit 2x4 GB PC3-12800U CL9 (DDR3-1600) (F3-12800CL9D-8GBXL)...38,24
SSD: Winkom Powerdrive SL-8 100GB, 2.5"...299.-
Datenplatte: WD Caviar Green 1500GB (WD15EARX)...192,95
HD-Entkoppelungsrahmen: Sharkoon Vibe Fixer Pro, 2 StĂĽck...19,98
BD-ROM: BD-ROM Liteon IHOS14...37,98

Gesamtpreis 1715,01, Versandspesen sind nur bei der Garfikkarte inkludiert
Preisstand 09.11.2011

Gehäuse

Das Lian Li Armorsuit PC-P50 ähnelt im Aufbau den Lancool-Modellen
(K58 - K62). Der Festplatten-Käfig ist allerdings anders gestaltet, und man
kann ihn relativ leicht entnehmen, um die Festplatten darin zu
montieren.
Es stehen sechs 5.25"-EinschĂĽbe zur VerfĂĽgung. Ach ja, man sollte auf
die Abmessungen achten, wenn der Platz knapp bemessen ist. Die
angegebene Höhe bei Geizhals (495mm) und Lian Li (505mm) stimmt
nämlich nicht. Das Gehäuse ist 510mm hoch.
Ein Lüfter (120mm) ist an der Vorderseite des herausnehmbaren HD-Käfigs angebracht, ein weiterer an der Gehäuse-Rückseite. Die Lüfter finde ich dem PC-P50 nicht angemessen, da hat es sich bessere verdient. Auswechseln sollte man auch das Lüftergitter an der Rückseite, dessen Stege sind viel zu breit, und behindern den Luftfluss zu sehr.

Tests

http://www.computerbase.de/artikel/gehaeuse-und-kuehlung/2009/test-lian-li-armorsuit-pc-p50/

http://www.gbase.ch/pc/specials/Lian-Li-PC-P50:-Hardware-Test/9354/796.html

http://www.ocaholic.ch/xoops/html/modules/smartsection/item.php?itemid=349

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=29320

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=370522


LĂĽfter

Zur Be- und Entlüftung habe ich zwei 120mm-Lüfter gewählt. Der Enermax Twister Everest ist sehr leise, mit einem Fördervolumen bis etwa 78m³ und wird als Frontlüfter eingesetzt.

Test

http://www.technic3d.com/review/kuehlungen/1097-enermax-cluster--everest-und-magma-serie/1.htm

Zur Entlüftung habe ich den etwas stärkeren Noiseblocker NB-Multiframe M12-S2 auserkoren, mit dem Hintergedanken, im Gehäuse einen leichten Unterdruck zu erzeugen.

Tests

http://hardware-academy.org/reviews/34-kuehlung/123-luefternachschub-im-november-10.html?start=3

http://www.hardware-factory.com/kuehlung/1250-noiseblocker-multiframe-s-roundup-092011?start=4

http://backup.orthy.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5247%3Adas-gigantische-120mm-luefter-roundup-update-13&catid=1001%3Atests&Itemid=56

http://www.effizienzgurus.de/review/luftkuehlung/luefter-fans/blacknoise-nb-multiframe-reihe/blacknoise-m12-s2.html

Es gibt noch die Möglichkeit im Gehäusedeckel zwei 140mm-Lüfter anzbringen. Da sie in dieser Konfiguration nicht zur Verwendung kommen, würde ich die Öffnungen abdecken oder zumindest Staubfilter anbringen.


Netzteil

Beim Netzteil habe ich mich fĂĽr das Seasonic X-460FL 460W entschieden, da dieses passiv gekĂĽhlt ist und modulares Kabelmanagement bietet. Ăśbrigens besitzt es die 80 Plus Gold-Zertifizierung.

Tests

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30897
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=386004Test


Mainboard

Beim Board wollte ich ursprünglich zu einem Modell mit Z68-Chipsatz greifen. Ich fand aber keines, bei dem mir Anzahl, Art und Lage der Steckplätze so wirklich gefiel. Das das System nicht zum Übertakten gedacht , und auch die Grafikausgabe via CPU nicht vorgesehen ist, habe ich mich schließlich für das Asus P8P67 Rev. 3.0 mit P67-Chipsatz entschieden.

Intel P67 (B3) • Speicherslots: 4x DDR3 • Erweiterungsslots: 1x PCIe 2.0 x16, 1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch nur x4 oder shared mit PCIe 2.0 x1 dann nur x1), 2x PCIe 2.0 x1, 3x PCI • Anschlüsse extern: 2x USB 3.0 (NEC), 6x USB 2.0 (P67), 1x FireWire (VT6308P), 1x Gb LAN (RTL8111E), 7.1 Audio (ALC892), 1x PS/2 Maus, 1x PS/2 Tastatur • Anschlüsse intern: 2x USB 3.0 (NEC), 6x USB 2.0 (P67), 1x FireWire (VT6308P), 4x SATA II RAID 0/1/5/10 (P67), 2x SATA 6Gb/s RAID 0/1/5/10 (P67), 2x SATA 6Gb/s (Marvell® 9120), 1x CPU-Lüfter PWM, 1x Lüfter PWM, 2x Lüfter, 1x seriell • Besonderheiten: All solid capacitors, ATI CrossFireX, Bluetooth, UEFI, B3-Stepping

Test in PCGH 05/2011

Käuferbewertungen
http://ht4u.net/preisvergleich/?sr=616608,-1


Prozessor

Über die CPU viele Worte zu verlieren, hieße Eulen nach Athen tragen. Obwohl, in Zeiten wie diesen ist das vielleicht kein so gutes Zitat. Wie auch immer, der i7-2600 ist am Desktop-Sektor der Primus inter Pares. Auch AMDs neuer Acht-Kerner FX-8150 kann daran nichts ändern.

Test i7-2600K, i5-2500K und i5-2300
http://ht4u.net/reviews/2011/intel_sandy_bridge_sockel_1155_quadcore/

Vergleichstest mit AMD FX-8150
http://ht4u.net/reviews/2011/amd_bulldozer_fx_prozessoren/


CPU-KĂĽhler

Der be quiet! Shadow Rock Pro SR1 bietet zwar nicht die stärkste Leistung unter den Prozessorkühlern, die ist aber für den i7-2600 auch nicht nötig. Es soll ja nicht übertaktet werden, dafür ist die Kühler-Lüfter-Kombination ausgesprochen leise. Mit einer Höhe von knapp 16cm gibt es auch keine Platzprobleme.

Test in PCGH 12/2011


Grafikkarte

Die KFA² GeForce GTX 580 Anarchy ist die leiseste Kaerte dieser Leistungsklasse, die ich kenne. Dies dürfte wohl am verbauten Accelero Xtreme Plus liegen. Für eine GTX 580 ist die Leistungsaufnahme bei Spielen mit 209W relativ moderat.
Chiptakt: 772MHz, Speichertakt: 1002MHz, Shadertakt: 1544MHz • Chip: GF110 • Speicherinterface: 384-bit • Stream-Prozessoren: 512 • Textureinheiten: 64 • Fertigung: 40nm • DirectX: 11 • Shader Modell: 5.0 • Bauweise: Dual-Slot • Abmessungen: keine Angabe • Schnittstelle: PCIe 2.0 • Besonderheiten: unterstützt HDCP, 4-Way-SLI

Test in PCGH 11/2011


RAM

Arbeitsspeicher ist zur Zeit preiswert wie selten zuvor. Ich habe mich für G.Skills DDR3-1600-Kit (F3-12800CL9D-8GBXL) mit 2x4GB entschieden. Bei dieser Frequenz, und mit der Standardspannung von 1,5V, ist ein stabiler Betrieb mit Latenzen von 8-9-8-24 (2T) möglich. Siehe auch

Test in PCGH 04/2011.

Käuferbewertungen
http://ht4u.net/preisvergleich/?sr=466065,-1


SSD

SSDs sind sehr schnell, haben keine beweglichen Teile und sind so gut wie geräuschlos. Leider sind sie gegenüber konventionellen Festplatten sehr teuer. Vor allem Modelle mit SLC-Chips residieren in hohen Preisregionen. Ihr Vorteil ist, dass sie etwa 10 bis 20x mehr Schreibzyklen ermöglichen als solche mit MLC-Chips. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Winkom Powerdrive SL-8 100GB, 2.5" als System-Speicher entschieden. Mit einem Fassungsvermögen von 100GB ist sie bereits für € 299.- erhältlich. Sie ist zwar nicht so schnell wie neuere Generationen von MLC-SSDs, hat aber den Vorteil der längeren Lebensdauer. Und wesentlich schneller als herkömmliche Festplatten ist sie allemal. Fürs OS und ein paar häufig verwendete Programme sollten 100GB wohl reichen.

Infos
http://www.winkom-shop.de/shop/article_SL-8100/WINKOM-Powerdrive-SL-8-100.html?shop_param=cid%3D27%26aid%3DSL-8100%26


Festplatte

Die Western Digital Caviar Green 1500GB dreht mit 5400 UpM und gehört damit zu den leiseren Festplatten. Der Stromverbrauch im Betrieb liegt laut Hersteller bei 5,4W. Die Platte hat 4KB-Sektoren und wird mit einer dreijährigen Herstellergarantie angeboten.

Käuferbewertung
http://ht4u.net/preisvergleich/deutschland/?sr=629486,-1


Festplatten-Entkoppelungsrahmen

Im Vibe-Fixer Pro von Sharkoon wird die Festplatte in einem Rahmen auf Gummipuffern gelagert. Das Besondere am Rahmen ist die Verstellbarkeit. Wenn man eine 2.5"-Platte (respektive SSD) verwendet, kann man den Rahmen so verstellen, dass er auch in einen 3.5"-Einbauschacht passt.

Infos
http://www.sharkoon.com/?q=de/node/1725


BD-ROM

Kein Brenner, nur ein Leselaufwerk? Ja, denn wer brennt heutzutage als privater User noch eine CD, DVD oder BD? In Zeiten von preiswerten USB-Sticks und transportablen Festplatten, mit wesentlich größerem Speichervermögen, werden das wohl nicht mehr sehr viele sein.
Der Vorteil des Liteon IHOS14 besteht darin, dass es Filme leise abspielt, im Gegensatz zu den meisten anderen Laufwerken. Empfehlenswerte Firmware WL0G.

Test in PCGH 02/2011


AufrĂĽst-Option

Falls doch jemand einen Blu-ray-Brenner benötigt, weil er/sie vielleicht Audio-CDs erstellen oder Filme brennen möchte, kann dies mit dem LG BH10LS30 bewerkstelligen.
Das Gerät zeichnet sich durch geringere Lautstärke (als viele andere Brenner) beim Abspielen von Filmen aus, ist aber nicht ganz so leise wie das BD-ROM von Liteon. Entsprechende Rohlinge können mit Lightscribe bedruckt werden.
Erhältlich ist das Laufwerk unter anderem bei nobo.de um 72,93.

Kurztest in PCGH 04/2011


AbschlieĂźende Bemerkungen

Ich habe nicht bei allen Komponenten die billigste Variante gewählt, da ich die Versandkosten in Grenzen halten wollte. Bei einer Aufsplitterung auf zu viele Händler wäre die Ersparnis sonst von den Spesen wieder absorbiert worden.
Bei den Festplattenpreisen bekam ich fast einen Schock. Seit Ende Oktober sind hier die Preise teilweise bis zu fast 300 Prozent gestiegen.
Dir Grafikkarte kann man in der EU leider nur in Großbritannien kaufen, und da liefert nicht jeder Händler ins Ausland. Bei Amazon.co.uk ist dies der Fall, habe es selbst anhand meiner Adresse überprüft. Ich habe die GTX 580 von KFA gewählt, da sie mit einer der leisesten Kühlkombinationen ausgeliefert wird, die dennoch eine sehr gute Leistung bietet.

Der Grundgedanke bei der Zusammenstellung dieses Rechners war nicht der Spargedanke.
Ich wollte nur mal konkretisieren, aus welchen Komponenten mein leiser Wunsch-PC bestehen wĂĽrde, und was das kosten wĂĽrde.


Montage-Tipps

Die SSD würde ich im dritten 5,25"-Schacht von oben montieren. Die Datenplatte im HD-Käfig ganz unten, und den Käfig in der Mitte. Dann hat die Grafikkarte genug Platz und könnte zur Not auch noch ein Stück in den Festplattenkäfig ragen. Laut den Abmessungen sollte dies aber nicht nötig sein. Da die Karte durch ihre Länge den Rechner quasi in zwei Teile aufteilt ist diese Konstellation jedoch in Bezug auf die Belüftung von Vorteil. Der Luftzug kann so auch noch über die Oberkante der GTX 580 hinwegstreichen, und erreicht auch den oberen Teil des Innenraums.

















« Letzte Ă„nderung: 10. November 2011, 18:21:31 von garfield36 »

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Herkules - Der Wunsch-PC
« Antwort #1 am: 10. November 2011, 11:07:05 »
Kleiner Kommentar zu SLC vs MLC: Ich denke bei grossen (64GB aufwaerts) SSDs spielt der Unterschied im Heimbetrieb keine Rolle mehr.
Fuer meien beiden 8GB SSDs hab ich mich fuer SLC Speicher entschieden, da die A) in meinem Server laufen, und B) eine relativ geringe Gesamtlebenszeit haben, weil eben nru so wenig Zellen zum load-leveling vorhanden sind.

Hinzu kommt, dass du fuer das gleiche Geld doppelt so viel MLC NAND bekommst, wie SLC NAND, und auch deshalb der Vorteil schrumpft. Insbesondere weil die Lebensdauer der Controller eben weiter die gleiche ist, und vermutlich fuenf Jahre nicht ueberschreitet. Dazu kommt, dass 100GB nicht wirklich sonderlich viel sind, ich fuehle mich mit meiner 128 GB SSD manchmal schon etwas eingeschraenkt, meine Steam-Bibliothek findet darauf zum Beispiel keinen Platz mehr. Deshalb hab ich auch immer ein Auge auf die 256GB SSDs, die ja im Moment in den erschwinglichen Bereich kommen.

Zu den Festplatten: Selbst wenn mir in meinem RAID aktuell eine ausfallen wuerden, ich glaube nicht dass ich diese vor Ostern ersetzen wuerde - Die Preise sind einfach zu hoch. Hinzu kommt, dass ich Festplatten mitllerwiele nicht mehr lokal verbauen moechte, die machen zuviel Krach, und sind per Gigabit-Ethernet etwa genauso schnell angebunden, aber dafuer irgendwo wo sie mich nicht stoeren.

Ansonsten wuerde ich dir empfehlen zu gucken ob du nicht auf ein micro-ATX-Board umsteigen moechtest, das limitiert zwar etwas beim CPU-Kuehler (Mein Scythe Yasya ist wenige Millimeter von der Grafikkarte entfernt), aber man bekomtm fuers gleiche Geld etwas bessere onboard-Komponenten, zum Beispiel beim Gene-Z.

Zum Netzteil: Ich habe mich fuer das 500er Enermax Modu87+ entschieden, nicht nur weil es etwas guenstiger war, sondern auch weil es kuerzer ist - die X-FL's sind alle relativ lang, was in manchen Gehauesen zu Engpaessen fuehren kann.

Final noch ein kleiner Tipp: die Grafikkarten-Lautstaerke (und Wandlertemperaturen) kann oft durch einen Luefter in der Seitenwand noch etwas reduziert werden. Allerdings muss dieser schon enorm laufruhig sein, da die Tuer natuerlich etwas anfaelliger fuer harmonische Schwingungen ist.

Offline garfield36

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1355
  • Geschlecht: Männlich
  • I love "FFF"
    • Profil anzeigen
Re: Herkules - Der Wunsch-PC
« Antwort #2 am: 10. November 2011, 17:44:20 »
Meine Zusammenstellung mag vom PL-Verhältnis her nicht die beste sein. Deshalb habe ich ja geschrieben, dass dies mein Wunsch-PC wäre.
Bei der SSD muss ich mich wiederholen, mir ist die 10 bis 20fach höhere Lebensdauer bei Schreibzyklen wichtiger als das letzte Quäntchen Geschwindigkeit, und dafür habe ich eben etwas mehr veranschlagt. In meinem eigenen PC verwende ich übrigens eine K5 von Solidata mit 64GB und SLC-Chips als System-Speicher. Kostete € 199,00.
Was die Grafikkarte betrifft, ist es mir lieber, sie ist leise und leistungsstark ohne bauliche Änderungen durchführen zu müssen. Ein Freund von Lüftern in der Seitenwand bin ich auch nicht. Beim Lian Li PC-P50 gibt es dafür auch keine Montagemöglichkeit.
Beim Mainboard habe ich ja erläutert, warum ich gerade auf das Asus P8P67 Rev. 3.0 gekommen bin.
Das Netzteil von Seasonic hat problemlos Platz im Lian Li. Verwende es ja selbst in diesem Gehäuse.

Wie gesagt, diese Zusammenstellung repräsentiert meinen Wunsch-PC, der noch nicht so ganz mit dem Inhalt meiner Börse übereinstimmt.