Autor Thema: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab  (Gelesen 6396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • Beiträge: 16989
    • Profil anzeigen
Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
                 


Wie Enermax mitteilt, wird die als sehr erfolgreich verbuchte Modu87+ -Reihe durch eine neue Netzteil-Serie abgelöst. Die Revolution87+ Netzteile sollen dabei altbewährtes beibehalten und durch neueste Technik noch besser in Szene setzen. Insgesamt fünf Modelle mit 550 bis 1000 Watt werden die neue Elite bilden.
                 

http://ht4u.net/news/24968_enermax_loest_die_erfolgreichen_modu87+_netzteile_ab/
         

Offline afrank99

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 107
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #1 am: 10. Januar 2012, 21:14:37 »
Das ist ja wunderbar, aber wo bleiben die 200W-Netzteile mit 80+ Gold?
Wenn ich tatsächlich ein Netzteil mit 1000W bräuchte, wäre mir der Wirkungsgrad dann auch wurscht.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #2 am: 11. Januar 2012, 10:10:36 »
Naja, ich denke die spirituellen Nachfolger findet man eher in der Platimax-Serie. Die Modu87+ waren bis Einfuehrung dieser schliesslich die High-End Modelle.
Die "Revolution" Marke finde ich etwas seltsam - Modu/Pro war immer schoen kurz und hat sich eingebuergert.
Dass ausserdem nochmal 50W auf alle Nennleistungen draufaddiert wird, finde ich auch befremdlich - einen Ivy-Bridge- oder Llano-basierten PC kann man doch locker mit 100W versorgen, einen HTPC mit dedizierter Grafikkarte, oder einen Homserver mit 150W.
Selbst in der oberen Mittelklasse, mit leichtem Uebertakten sind ~400 Watt reichlich.

Die Preise erscheinen mir dazu etwas abgehoben. Man bekommt aktuell Platimax-Netzteile mit gleicher Leistungskennzahl fuer weniger Geld im Handel.

Whistler

  • Gast
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #3 am: 11. Januar 2012, 11:15:57 »
Also wenn der Preis etwas niedriger wäre, so um die 50€ wären die NTs interessanter, da bei mir grade eine Neuanschaffung ansteht, ich finde die Preise etwas utopisch, die Konkurenten sind hier bedeutend günstiger...

Ich weis Enermax, Entwicklungskosten etc. aber wie ich doch immer gerne sage, lieber 100x was Verkauft zum niedrigeren Preis, als 100x nix Verkauft...

Die abgedrehten Preise ist doch etwas für jemand bei dem das Geld locker sitzt, ich greife eher zu den Modu87+

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5206
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #4 am: 11. Januar 2012, 11:51:02 »
Man muss berücksichtigen, dass Enermax die UVP immer sehr hoch ansetzt und schon bei Verfügbarkeit die Preise deutlich darunter liegen. Die Platinum-Netzteile haben sich hier um ca. 50€ günstiger gezeigt. Ich gehe also von Preisen ab ca. 120 Euro aus, vielleicht sogar günstiger.

Dass das immer noch sehr viel Geld ist will ich nicht bestreiten. Ich persönlich würde nicht soviel Geld für ein Netzteil ausgeben, insofern ich kein Gerät mit sehr viel Leistung brauche. Aber hier bewegt sich der Markt allgemein auf einem recht hohen Niveau. Die Hersteller haben die Gold und Platinum Zertifikate dankend angenommen und beharren auf potenten Preisen. Allgemein finden sich in den Bronze oder Silber zertifizierten Geräten die deutlich besseren P/L-Kracher. In dem Segment sind auch die so soft geforderten Netzteile mit wenig Watt zu finden. Und mal ehrlich, je geringer die Leistungsklasse desto unbedeutender ist es ob man nun Platinum Effizienz hat oder "bloß" Silber.

Gruß

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 307
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #5 am: 11. Januar 2012, 22:43:23 »
Wer wirklich ein 1KW-Netzteil zu was anderem als rumprollen braucht, ist eh äußert begrenzt. Selbst der Quad-7970-Aufbau kam mit 997W hin.
Und ja, was interessiert 550W, wenn die meisten PCs selbst mit 350W Oversized sind.
Den Mehrpreis eines 80pluswhatever bekommt man über den Strom idR nicht in Ansatz wieder rein. Bei einem Markengerät über Resale dann vielleicht.
Ob es Enermax sein muss, ist andere Frage. Die hat dann was mit der Ausstattung, Qualität und den Erwartungen daran zu tun und kann durchaus der relevante Faktor sein.

Aber: Ich bin zu faul, um das mit den 4 12V-Schienen für die kleinen Ausgaben zu prüfen, aber alles, was kein Single-Rail hat, ist für mich eh raus. Ich will - und kann! - nicht ausrechnen, wie ich die Verbraucher auf 4(!) Rails zu verteilen habe.

Offline Nova

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • FurMark als Desktophintergrund!
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #6 am: 11. Januar 2012, 22:59:06 »
Aber: Ich bin zu faul, um das mit den 4 12V-Schienen für die kleinen Ausgaben zu prüfen, aber alles, was kein Single-Rail hat, ist für mich eh raus. Ich will - und kann! - nicht ausrechnen, wie ich die Verbraucher auf 4(!) Rails zu verteilen habe.
Naja, wenn du nicht rechnen kannst, dann nimm halt einen Taschenrechner.
Allgemein dürfte es doch nicht so schwer sein, einfach die Stromabnehmer gleichmäßig zu verteilen. (Und eigentlich brauch man nur Prozessor und Grafikkarte voneinander zu trennen. Alle anderen Verbraucher sind so klein, dass sie kaum in die Berechnung mit aufgenommen werden brauchen.)

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 307
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #7 am: 12. Januar 2012, 01:01:42 »
Joah ist klar. Führt dann auch nur zu den üblich völlig überdimensionierten Brocken, weil man keine Schiene überlasten darf/will.
Ach ja:
1. Startup-Power z.B. einer aktuellen(!)  3,5" Barracuda (dazu war es einfach zu finden) = 2,0A
2. GPU = 200W, CPU = 95W, Rest = 100W => in der Summe LOCKER unter 550W. Aber 550/4 << 200.

EDIT: Es sind 3 Rails á 25A, also passt obiges Beispiel nicht. Es sollte aber einfach zu erarbeiten sein, wo das Problem liegt. Das wird beim 650er noch großer, ist allerdings dank der möglichen massiven Ungleichverteilung der Gesamtlast (56% auf eine Schiene) bei weitem nicht so schlimm wie vermutet. Das trifft erst bei kleineren Maximalströmen pro Schiene als beim Enermax zu.
« Letzte Änderung: 12. Januar 2012, 01:35:55 von Kickaha »

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #8 am: 12. Januar 2012, 14:21:09 »
Die 200W GPU wird aber doch sowieso von zwei rails versorgt, wenn man mehr als zwei hat - dafuer git es doch die 2x6pin und 2x8pin Geschichten.

"100 Watt Rest" halt ich uebrigens fuer sehr grosszuegig ausgelegt. In der Regel kommt man da mit weniger (30-50W) aus.

Aber trotzdem reicht eine 35A 12V Leitung in den allermeisten Faellen aus, wenn kein SLI oder verrueckter OC am Start ist.
Mehrere Rails haben womoeglich den Vorteil, dass man zwischen Komponenten besser das Rauschen isolieren kann, aber dafuer muss man dann die Schaltungen entsprechend sauber hinbauen...

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 307
    • Profil anzeigen
Re: [News] Enermax löst die erfolgreichen Modu87+ Netzteile ab
« Antwort #9 am: 12. Januar 2012, 23:11:23 »
Ja. Wie geschrieben, haut das Beispiel nicht hin, da es 1. 3 statt 4 Rails sind und 2. 56% der Last auf einer einzigen Schiene liegen darf.
Natürlich muss die Verteilung dokumentiert und nicht grad so sein, dass es doch Probleme geben könnte.
Es bleibt dann das Problem zwischen Leistungsaufnahme und und unbekannter Verteilung auf die Anschlüsse.

Stumpfes Beispiel (für was schlaues bin ich mal wieder zu faul):
3x GTX460 mit je 150W Max unter Furmark. Der Rest ist irrelevant, aber trotzdem: Dazu von eine CPU mit TDP von 125W, die real max. 100 braucht. Dazu 5 HDDs mit je 10W beim Seek (120W(!) beim Spinup) und 50W für RAM und Gebla.
* Hat man eine Schiene, rechnet man mit diesen realen Maximalverbräuchen (die man vermutlich niemals und schon gar nicht gleichzeitig erreicht) und kommt auf 650W => Passt.
* Die GTX460 darf 3x 75W aus 2x 6pol + PEG ziehen. Da man nicht weiss, ob/wann aus welcher Quelle wie viel gezogen wird, müsste man also für die Aufteilung auf mehrere Schienen mit 225W rechnen.  Schon gefailt, denn ganz ohne CPU & Co. liegt man damit über 650W. Das wäre nur zu verhindern, wenn man bestimmen kann, dass sowohl die 6pol-Anschlüsse, als auch die jeweiligen 75W PEG über eine gemeinsame Schiene laufen, so dass man weiss, dass egal wie die Belastung verteilt ist, es im Maximum keine 225, sondern 150W sind.

Man kann noch ganz andere Problemfälle konstruieren. So hatte ich zu Spitzenzeiten fast 30 HDDs im WG-Server. Ohne Staggered Spin-Up.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: