Autor Thema: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro  (Gelesen 9348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Hallo,

mir ist keine Software bekannt, die in der Lage wäre, die Smart-Werte der Corsair Performance Pro auszulesen. Dazu gehören auch noch weitere wichtige Details wie z.B. geschriebene Host-Writes etc..

Normalerweise sollte das z.B. mit CrystalDiskInfo funktionieren:

http://crystalmark.info/download/index-e.html

Tut es aber nicht. Corsair selber bietet leider auch keine Software an.

Gerade für die Performance Pro, die ja von Corsair als Top-Produkt beworben wird, sollte das nicht sein. Vielleicht kann man mal der Sache auf den Grund gehen, wieso es nicht möglich ist, diese Werte auszulesen bzw. ggf. eine eigene Software entwickeln.

Danke im Voraus,

stw500


Offline Bluebeard

  • Corsair Support
  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Corsair Staff
    • Profil anzeigen
    • Corsair
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #1 am: 22. April 2012, 00:59:42 »
Hallo,

prinzipiell ist es kein Problem sofern das Mainboard (Bios) die richtige Interpretation macht - dem Bios die SSD also bekannt ist.

Welches Board ist im Einsatz?

Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #2 am: 22. April 2012, 14:30:22 »
Hallo Bluebeard,

danke fĂĽr die Antwort. Genutzt wird ein ASUS P7P55D. Verschiedenste HDDs und eine Intel Postville geben ohne Probleme die Smart-Werte aus.

GruĂź,

stw500


Offline Bluebeard

  • Corsair Support
  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Corsair Staff
    • Profil anzeigen
    • Corsair
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #3 am: 22. April 2012, 17:54:17 »
Hi, jepp wie vermutet - liegt am Board/Bios.
Ist aber kein Defekt o.ä.

kurz zur Erklärung: HDDs sind den Boards seit jeher bekannt da ändert man nichts am Controller.
Unsere P-128 oder P-256 damals waren sehr nahe am HDD Controller, werden deshalb von den
Boards sauber ohne Bios Anpassung ausgelesen - das gilt aber nicht fĂĽr neuere (dies ist aber auch bei neuen Intel "auf SandForce Basis" und anderen Performance SSDs ebenso)

Die Mainboardhersteller haben nur bei den High Performance Boards beim Bios auf LGA1156 nachgelegt (R.O.G. Reihe bei ASUS bspw.)

SMART Werte sind zugegeben wichtig aber bei SSDs auch zu vernachlässigen da in über 90% es keine schleichenden Schäden gibt sondern die SSD kurzerhand binnen einer Sekunde abstirbt - sollte diese einen Defekt aufweisen - daher sind Backups immer das A und O.

Bei neuen HDDs mit hohem Datenstrukturfaktor (Dichte) bspw. einer neueren 3-4TB HDD ist ein absterben auch meist binnen von 1-3 Sekunden der Fall, SMART verliert somit zunehmend an Bedeutung (ist aber noch immer nicht unsinnig).

Google bspw. wie viele andere statten mittlerweile SQL Server mit SSDs aus und verzichten auf SMART - BegrĂĽndung: Die SSDs sind so schnell das ein Backup kaum Zeit und Leistung in Anspruch nimmt so dass ein automatisierter Backupprozess immer noch mit SSDs zusammen wirtschaftlicher ist als HDDs mit SMART Auswertung da dort immer noch ein Restrisiko vorhanden ist.

Im Endeffekt gibt es preisgĂĽnstige Backup und Sync Tools die das ganze 100% sicher machen bei sehr geringen Kosten.

Man muss die Hersteller (vornehmlich Mainboard und Chipset) verstehen - Entwicklungskosten in SMART zu stecken bei zunehmender Backup Nutzung, Aufkommen und Verbreitung von Cloudservices und dem Umstand das es bei den meisten Defekten eh keine Vorwarnzeit gibt - ist dementsprechend von Jahr zu Jahr sinnloser.

Im Endeffekt haben die meisten SSDs 2-3 Jahre Garantie und eine Halbwertzeit bei normaler Nutzung von 6-8 Jahren bei intensiver Nutzung von 5,5 Jahren ca.
Eine alte HDD bis 1,5TB Versionen auf 500er Plattern hat 8-12 Jahre Halbwertzeit, neuere HDDs haben auch wesentlich reduziertere Halbwertzeiten von 7-9 Jahren.

Im Endeffekt ist aber nach 5 Jahren eine jetzige 2TB für ~150€ durch eine 8-16TB für 150€ zu ersetzen, daher sind Halbwertzeiten jenseits der 5 Jahre auch nicht mehr im Fokus (weder für Hersteller noch Kunden) da diese HDDs im Endeffekt dann eher noch für Probleme auf neuen Boards sorgen.

Wohl gemerkt - eine Halbwertzeit ist kein Spitzenwert - sprich das ist was die Geräte immer können müssen und sollen lt. Hersteller.

Greets.

Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #4 am: 26. April 2012, 00:09:21 »
Danke Dir für die Antwort Bluebeard, das erklärt einiges. Ist aber wirklich schade, dass anscheinend einige (oder alle) SSD Hersteller einen Standard, der bereits Jahre eingeführt ist, so ändern mussten, dass Benutzer eines nur wenige Jahre alten Boards bereits in die Röhre schauen. Hätte das nicht anders gehen können? Irgendwie wieder am Kunden vorbei...

Offline Bluebeard

  • Corsair Support
  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Corsair Staff
    • Profil anzeigen
    • Corsair
Im Prinzip korrekt - ist aber seitens der Chiphersteller wie Intel, AMD, Marvell, Sandforce, etc. zu berücksichtigen - da diese für Erkennung und S.M.A.R.T. die zuständigen Protokolle integrieren.

Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Naja, das kann man ja aus zwei Blickwinkeln betrachten.

Die SSD/HDD-Hersteller sagen natürlich, wenn wir einen neuen Smart-Standard entwickeln, dann ist es Sache der Mainboardhersteller neue Biosse auf den Markt zu bringen, auch für ältere Boards, damit alles klappt.

Die Mainboardhersteller dagegen sagen wohl eher, dass die SSD/HDD-Hersteller einfach auch beim alten Smart-Standard hätten bleiben können, der seit Jahren funktioniert, oder zumindest eine vernünftige Abwärtskompatibilität anbieten müssten, um eine ausreichende Funktion bei allen Boards zu gewährleisten. Eine Bios-Anpassung ist sicherlich nicht gerade wenig Aufwand und wird - meinerseits doch recht verständlich - deshalb nur für die Premium-Boards investiert. Ansonsten müsste ja jeder Hersteller Bios-Updates nur hierfür für mindestens sämtliche Boards der letzten 5 Jahre anbieten, was wohl ein wenig viel verlangt wäre.


Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
@Bluebeard

Nach diesem User hier

http://www.hardwareluxx.de/community/f227/corsair-performance-pro-128-gb-ssd-mit-flotten-marvell-controller-853774-15.html#post18940571

(Post 357) ist das Auslesen der Smart-Werte auch bei Premium Boards von Asus nicht möglich. Dies läge aber nicht an den Boards, sondern daran, dass in der Firmware der CPP keine Angaben wie Host Writes, Media Wear Out, etc. implementiert worden sind.

Sollte dies so sein, stĂĽnde Corsair ein Firmware-Update gut zu Gesicht.

Offline garfield36

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1357
  • Geschlecht: Männlich
  • I love "FFF"
    • Profil anzeigen
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #8 am: 18. Juni 2012, 22:07:16 »
Mich wĂĽrde ja eine Software interessieren mit der ich den TBW-Wert einer SSD ermitteln kann.

Offline Bluebeard

  • Corsair Support
  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Corsair Staff
    • Profil anzeigen
    • Corsair
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #9 am: 20. Juni 2012, 17:06:17 »
Das Problem ist wie beschrieben eines das nur seitens des Chipsatzherstellers wirklich behoben werden kann - das dort keine Werte gelesen werden ist nicht der Fall - diese werden lediglich nicht protokolliert weil diese inkorrekt sind oftmals - die Kommunikation zwischen Controller Systemseitig und Controller SSD seitig ist hier das Problem und per FW lässt sich dies leider nicht wirklich lösen.

Die Aussage oben von mir ist absolut korrekt - mit dem Board war nicht gemeint das dort das Problem behoben ist - lediglich das dort erst überhaupt Bios und Chipsätze gegen SSD hin angepasst und getrimmt wurden.

SMART Werte für SSDs führen oftmals zu Problemen im Counter und gerade bei C-State Problemen kann dies zusehends auch zu crashs führen. Die Verzweigung dieses Systems ist anders als bei HDD (eine SSD kann nicht wirklich die selben Daten zur Grunde nehmen - wobei auch hier (kann schon) nur sind diese neben der Fehlerhaftigkeit auch für Integritätsfehler verantwortlich da viele der Controller eigene Überwachungskonzepte haben und sollte hier etwas fehlerhaftes abgelegt werden - würde der Controller auf basis falscher Werte Aktionen durchführen die im schlimmsten Fall ein vorzeitiges Ableben der SSD zu bedeuten hätten.

Das ist aber Herstellerübergreifend und auf basis der aktuellen Entwicklung lassen viele Hersteller hier den SMART Wert liegen, da es neben Verwirrung auch den Controller selbst stören kann im Betrieb. Zumal die Kompatibilität nicht gegeben ist.

Das es SSDs gibt die SMART Werte auslesen ist korrekt - das diese aber einen in irgend einer Weise auf ein Ableben vorbereiten ist schlicht und ergreifend falsch. Die Meisten SSDs die einen Ausfall haben erleiden den ersten protokollierbaren Schaden in 99,9% aller Fälle 1-2 Sekunden vor Ihrem Ausfall / Ableben... was keine Zeit für irgend eine Art von Reaktion lässt. Genau das ist auch der Grund, weshalb die Hersteller hier keinen Mehrwert darin sehen etwas an der Protokolierung zu ändern - würde man dies, würde man sich nicht die Mühe machen an neuen Standards zur Fehlerkontrolle und Vorwarnprotokollierung zu arbeiten - alles hat ein Für und Wieder, in dem Fall aber ohne Nachteil für den Kunden, denn ob mit oder ohne - das Resultat bleibt das selbe.

Offline stw500

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 6
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #10 am: 30. Juni 2012, 14:54:02 »
Der Host-Write-Wert beeinflusst ja auch den Wiederverkaufswert erheblich, so dass es nicht nur um Vorsorge geht.

Offline Bluebeard

  • Corsair Support
  • Mausschubser
  • **
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Corsair Staff
    • Profil anzeigen
    • Corsair
Re: Software zum Auslesen von Smart-Werten bei Corsair Performance Pro
« Antwort #11 am: 25. Januar 2013, 11:46:17 »
Verständlich, aber der Wiederverkauf von SSDs ist nicht in erster Linie worauf die Hersteller schauen. Im Ersten ist Kompatibilität, Qualität und Leistung wichtig danach kommt der Rest und diese Smart Daten hängen auch vom Zusammenspiel mit mehreren Komponenten ab, daher auch nicht immer einfach zu realisieren. Die SSD trackt auf jeden Fall absolut korrekt die Smart Werte. Beim Auslesen tut man sich schwer daher gehe ich lieber von Kaufdatum aus und lege der SSD einen 16h average Betriebstag zur Grunde und rechne mir dann die Abnuntzung anhand der Stunden aus und nehme das schlechteste Resultat als Entscheidungsgrundlage ob ja oder nein beim Kauf zutrifft.

Allgemein wĂĽrde ich SSDs aber immer Neu kaufen, da ich nie wissen kann ob die vorherige Person probleme damit hatte und nicht 100 mal am Tag den Erase durchgefĂĽhrt hat, was auf dauer die SSD in kurzer Zeit zerlegen kann.