Autor Thema: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test  (Gelesen 12856 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • Beiträge: 17009
    • Profil anzeigen
Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
                 


Wollte man die Leistung von Intels "Sandy Bridge"-Ableger für den Mainstream-Sockel LGA-1155 in einem Satz zusammenfassen, so würde man vermutlich wie folgt enden: "CPU hui, iGPU pfui mit positiven Ansätzen im Multimedia-Bereich". Mit "Ivy Bridge" will Intel nun seine Defizite bei der iGPU wettmachen und obendrein die CPU-Leistung bei gleichzeitig geringerem Verbrauch ein weiteres Mal steigern. Ob es gelingt? Unser Test des Core i7-3770K - dem "Ivy Bridge"-Topmodell -  wird endlich für Klarheit sorgen.
                 

http://ht4u.net/news/25453_intel_core_i7_3770k_-_ivy_bridge_im_ausfuehrlichen_test/
Zum Test: http://ht4u.net/reviews/2012/intel_ivy_bridge_core_i7_3770k/
« Letzte Änderung: 24. April 2012, 17:30:49 von Rico »

CB500r

  • Gast
Kann die Ivy Bridge auch MVC, also 3D-Videos beschleunigen?

Offline mickythebeagle

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Leuts , seit 24 Std wissen wir wass Ivy kann, und dann noch som Header hier ? ?

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4451
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
??? Was meinst du?
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline SPARC64

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 69
    • Profil anzeigen
IM CPU Test:
Zitat
Ebenfalls mit von der Partie ist der Rally-Spiel "Colin McRae: Dirt 3" aus Mai 2011.

Im GPU Test:
Zitat
Ebenfalls mit von der Partie ist der Rally-Spiel "Colin McRae: Dirt 3" aus Dezember 2010.

Abgesehen von den unterschiedlichen Daten würde ich "aus" nur bei Jahren nehmen, im obigen Fall würde ich "vom" schreiben, aber vielleicht nur ein Dialektproblem.

Offline Hübie

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 77
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Guten Morgen.

Ich bin immer wieder erstaunt wie ausführlich ihr eure Tests gestaltet. Gute Arbeit und Danke dafür.  [doubletumbup] Der Energieverbrauch ließ bei mir erst mal die Lade herunterklappen. Für mich steht fest, dass ein IB ins Haus kommt (mal noch GK 110 abwarten und bewerten).
Ich frage mich wie die iGPU intern aufgebaut ist. Viel erfahren tut man ja nicht. Ist das eigentlich eine Eigenentwicklung oder ist da die Zuhilfenahme von externen Resourcen erfolgt (wie beim Atom). Wenn man sich die Verhältnisse anschaut gehen die Recheneinheiten der GPU auch ziemlich effizient zu Werke.

Was mir noch auffiel: TJ-Max ist von 98°C auf 105 °C gestiegen (vllt. im Text noch darauf hinweisen). Wieso ist mir aber nicht ganz klar. Es fließen ja jetzt auch ~40% weniger Ampere ohen Turbo. Das ist schon beachtlich.
Ist SMEP software-unabhängig?? Darüber wird nix so recht erwähnt. NX-Bit erhielt ja erst durch Win XP SP1 (oder wars 2??) Einzug.

Zum Text:
Wie SPARC64 schon schrieb haben sich dort Fehler eingeschlichen und man schreibt Rallye mit ye, ausser im englischen Wortschatz ;)
Seite 8: allokiert = alloziert. Kommt zwar von Allokation (Zuweisung) aber wird als schwaches Verb zu alloziert.
Seite 9: 4. Abs. [...] sind also als "zufällig". - Da fehlt ein Wort oder es muss das "als" weg.
Seite 15: In der Liste steht Skyrim nutze D3D 10. Wenn ihr einen Patch habt immer her damit, aber mir ist nur die Nutzung der D3D9-Bibliothek bekannt.  :P
Seite 17: 2. Abs. [...] steht [...] dar. Ich kann etwas darstellen aber wenn etwas dastehen soll dann bitte ohne "r".
Seite 24: letzter Abs. "Im Idle wir auch [...]" - das sollte sicher ein e statt ein r werden.

LG Hübie
Mein Rechner: Leibniz Dualboard mit 52 Zähnen und Schoko-Kühlung, Zwiebel-Mettwurst CPU mit Lebertran-speedstepping, Kellogg´s Graka mit 256Shoko-Pops, Sammy´s SuperSandwich Geräuschmacher Brot für den richtigen Sound mit passenden Senf-Boxen ;)

Offline Nova

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • FurMark als Desktophintergrund!
    • Profil anzeigen
Zitat von: Seite 7
Die nackten Zahlen unterstreichen bereits, dass es sich bei "Ivy Bridge" nicht um eine komplett neue Architektur oder Entwicklung handelt. Entsprechend Intels Tick-Tock-Modell, nach dem alle zwei Jahre eine neue Architektur (der Tock) und in den zwischen Jahren eine neue Fertigung (der Tick) auf den Markt gebracht wird, ist "Ivy Bridge" der Tick zum "Sandy Bridge"-Tock. Folglich ist "Ivy Bridge" eine Art "Sandy Bridge" 2.0.
"und in den Zwischenjahren".
Dummerweise passt die Ausrichtung der zweiten Tabelle auf Seite 7 nicht mit den anderen zwei zusammen. Das hat damit zu tun, da sie nur vier statt wie die anderen fünf Spalten hat. Vielleicht kann dort jemand sich noch mal drum kümmern. ;)

Zitat von: Seite 11
Bei "Sandy Bridge" berechnet die nahezu unverändert von "Sandy Bridge" übernommene Power Control Unit (PCU) die anliegenden Spannungen [...]
Ich weiß nicht genau, was in dem zweiten Paar Anführungsstrichen stehen soll, aber sehr wahrscheinlich nicht Sandy Bridge. ;)
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 08:58:07 von Nova »

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 1238
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Hallo allerseits,

danke erstmal für das Feedback :)

@CB500r:
Laut Intel soll die iGPU 3D-Playback unterstützen. In Ermangelung entsprechender Hardware kann ich dies allerdings nicht testen.

@SPARC, Hübie, Nova:
Fehler gefixed. Danke :)

@Hübie:
Die iGPU ist anders als die des aktuellen Atoms eine Eigenentwicklung. Wie viel intern aber vielleicht durch andere GPUs inspiriert wurde, weiß natürlich nur Intel selbst ;)

Bzgl. der TJ-Max: Wir haben Intel natürlich dazu befragt. Allerdings will man diesen Wert nicht bestätigen, verneint ihn aber auch nicht. Vielleicht bringen die nächsten Tage dazu etwas mehr Klarheit. Der Stromfluss ist allerdings nicht geringer geworden. Der maximale Wert beträgt laut Datenblättern noch immer 112 Ampere.

grüße
Fabian
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 08:48:07 von Fabian O »
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

Offline Nova

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • FurMark als Desktophintergrund!
    • Profil anzeigen
Zitat von: Seite 11
Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass erst kürzlich vorgenommene Tests festgestellt haben, dass Grafikkarten kaum von PCI-Express 2.0 gegenüber PCI-Express 1.0 profitieren.
Soll da wirklich ein Vergleich 2.0 - 1.0 stattfinden? Ist jetzt kein Fehler, ich wollte da nur eine Bestätigung. :)


Zitat von: Seite 11
Offiziell wird damit im Desktop-Segment auch weiterhin kein Low-Voltage-DDR3-Speicher mit einer Spannung von nur 1,35 Volt unterstützt.
Hm? Ich habe bisher nur davon gelesen, dass Ivy Bridge auch Low-Voltage-Speicher nun unterstützt. o_O

Ich lese mir den Test gerade ganz durch, also vielleicht kommen noch ein paar Verbesserungsvorschläge. ;)
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 09:41:04 von Nova »

HITCHER

  • Gast
die Grundfläche eines einzelnen Ivy-Bridge CPU-Kernes ist gar auf halbe Größe geschrumpft!
dagegen ist die stärkere Grafikeinheit proportional größer als beim Vorgänger bzgl. Flächenanteil vom gesamten DIE.
Also die schwierigere Wärmeabfuhr in den kleinen CPU-Kernen wird vermutlich die höhere Kern-Temperatur im Turbo verursachen.

Vermutlich würde ein sorgsam mit Spacern aufgesetzter Towerkühler mit polierter Kupferbodenplatte die Wärmeabfuhr etwas verbessern können, nachdem man den aufgeklebten Heatspreader (mit Rasierklinge) entfernt hat.

Offline Hübie

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 77
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
« Antwort #10 am: 25. April 2012, 09:19:31 »
Zitat von: Seite 11
Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass erst kürzlich vorgenommene Tests festgestellt haben, dass Grafikkarten kaum von PCI-Express 2.0 gegenüber PCI-Express 1.0 profitieren.
Soll da wirklich ein Vergleich 2.0 - 1.0 stattfinden? Ist jetzt kein Fehler, ich wollte da nur eine Bestätigung. :)

Ne das is schon richtig so. Damit sollte wohl herausgestellt werden dass man von 1.0 auf 2.0 eben so wenig Mehrperformance hat wie von 2.0 auf 3.0. Man will halt die Erwartungshaltung vorweg dämpfen  ;D

@Fabi: Ich meinte natürlich den aktuellen Stromfluss. Der ist bei Takt- und Auslastungsgleichheit bis zu 40% geringer. Das lese ich jedenfalls aus diversen Tests heraus.
Das mit der iGPU sehen wir beide dann wohl ähnlich. Ich kann mir nämlich nur schwer vorstellen das dieses auf eigenen Mist gewachsen sein soll. So mir bekannt ist liegt die letzte Eigenentwicklung schon einige Jahre zurück. Von unified shader architecture mal ganz zu schweigen.
Wie macht sich denn der Treiber von Intel. Mglw. ist jener auch Grund für die Performanceeinbrüche mit dem anisotropen Filter.
Mein Rechner: Leibniz Dualboard mit 52 Zähnen und Schoko-Kühlung, Zwiebel-Mettwurst CPU mit Lebertran-speedstepping, Kellogg´s Graka mit 256Shoko-Pops, Sammy´s SuperSandwich Geräuschmacher Brot für den richtigen Sound mit passenden Senf-Boxen ;)

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 1238
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
« Antwort #11 am: 25. April 2012, 09:36:19 »
Hi,

Zitat von: Seite 11
Offiziell wird damit im Desktop-Segment auch weiterhin kein Low-Voltage-DDR3-Speicher mit einer Spannung von nur 1,35 Volt unterstützt.
Hm? Ich habe bisher nur davon gelesen, dass Ivy Bridge auch Low-Voltage-Speicher nun unterstützt. o_O

Offiziell unterstützt Ivy Bridge für Desktop-Systeme kein LV-Speicher der mit 1,35 Volt betrieben wird.

@Fabi: Ich meinte natürlich den aktuellen Stromfluss. Der ist bei Takt- und Auslastungsgleichheit bis zu 40% geringer. Das lese ich jedenfalls aus diversen Tests heraus.
Das mit der iGPU sehen wir beide dann wohl ähnlich. Ich kann mir nämlich nur schwer vorstellen das dieses auf eigenen Mist gewachsen sein soll. So mir bekannt ist liegt die letzte Eigenentwicklung schon einige Jahre zurück. Von unified shader architecture mal ganz zu schweigen.
Wie macht sich denn der Treiber von Intel. Mglw. ist jener auch Grund für die Performanceeinbrüche mit dem anisotropen Filter.
Ich glaube mit dem Stromfluss irrst du dich. Die VCore ist um knapp 20 Prozent gesunken. Dies ist im Wesentlichen der Grund für die gezeigten Veränderungen. Der Stromfluss ist nahezu identisch.

Bzgl. der Grafikeinheit. Ich glaube schon, dass diese nur durch Intel entwickelt wurde. Allerdings hat man ja z.B. mit NVIDIA ein Patentaustausch vereinbart. Es ist natürlich reine Spekulation, ob Intel wäre dumm, diese Möglichkeit nicht zu nutzen, schließlich hat NVIDIA über Jahre ein immenses Knowhow im GPU-Bereich angesammelt.

Grüße
Fabian
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

Offline Nova

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • FurMark als Desktophintergrund!
    • Profil anzeigen
Re: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
« Antwort #12 am: 25. April 2012, 09:41:35 »
Zitat von: Seite 18
James Bond ? Ein Quantum Trost [H.264]
Das Fragezeichen in dem Titel einer Tabelle war wohl mal ein langer Bindestrich. :)

Zitat von: Seite 19
[3D-Transitoren] Dadurch will Intel eine reduzierte Leistungsaufnahme von bis zu 50 Prozent bei gleichzeitig gesteigerter Performance von 18 bis 37 Prozent erreichen.
Aber warum reduzierst sich die Leistungsaufnahme nicht im selben Maß? Ich meine, der Prozessor besteht doch zu 99% aus Transistoren, oder?
Ich kenne mich nicht allzu gut mit dieser ganzen Technik aus, aber entweder hat Intel richtig viel Mist mit den 3D-Transistoren gemacht, oder die versprochenen Leistungen sind einfach nur unsinnig.

Zitat von: Seite 19
Intel spricht dabei davon, dass durch diesen Schritt der Energieverbrauch um mehr als 50 Prozent gesenkt werden kann. Ebenso ist es jedoch auch möglich, die Schaltzeiten der Transistoren bei gleichbleibender Spannung deutlich zu verbessern, wobei hier je nach Spannung zwischen 18 und 37 Prozent an Performance-Steigerungen möglich sein sollen.
Komischerweise wird hier von gesenkter Leistung oder höhere Frequenz geredet, während beim Zitat weiter oben gesenkte Leistung und höhere Frequenzen angesprochen werden.

Zitat von: Seite 19
[3D-Transitoren] Dies erlaubt laut Intel eine verdoppelte Packdichte [der Transistoren].
Hat sich die benötigte Fläche denn auch halbiert? Oder sind dort nur die Vorteile der kleineren Fertigungsgröße in Betracht zu ziehen?
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 09:52:22 von Nova »

Offline Hübie

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 77
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
« Antwort #13 am: 25. April 2012, 09:50:50 »
Amperemeter zwischenklemmen. Dann herrscht Klarheit. Aber mal so betrachtet: geringere VCore, geringere TDP bzw. Verlustleistung = geringerer Stromfluss.  ???

Das mit dem Patentaustausch ist mir ja völlig entfallen. Stimmt...  8) Bald macht jeder mit jedem rum.

Auf 3DC sagte ein user dass keine 120-Hz Panels angesprochen werden können, was die 3D-Frage klärt. Ich wühle gerade durchs whitepaper, aber finde dazu nix.

@Nova: Die Tri-gate-Transistoren befinden sich ja nicht überall im Prozessor. Caches, iGPU und externe Bereiche basieren noch auf normalen Transistoren.
« Letzte Änderung: 25. April 2012, 09:53:13 von Hübie »
Mein Rechner: Leibniz Dualboard mit 52 Zähnen und Schoko-Kühlung, Zwiebel-Mettwurst CPU mit Lebertran-speedstepping, Kellogg´s Graka mit 256Shoko-Pops, Sammy´s SuperSandwich Geräuschmacher Brot für den richtigen Sound mit passenden Senf-Boxen ;)

Offline Nova

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Geschlecht: Männlich
  • FurMark als Desktophintergrund!
    • Profil anzeigen
Re: [CPU] Intel Core i7 3770K - "Ivy Bridge" im ausführlichen Test
« Antwort #14 am: 25. April 2012, 09:58:41 »
Aber mal so betrachtet: geringere VCore, geringere TDP bzw. Verlustleistung = geringerer Stromfluss.  ???
Naja, muss ja nicht sein. Um aus den10 Ampere bei 12 Volt (120 Watt) vom Netzteil die richtige Spannung für den Prozessor herzustellen, sind bei 1 Volt schon 120 Ampere möglich. Dennoch ist die Leistung weiterhin bei 120 Watt. (Die Spannungswandler müssten dabei eine Effizienz von 100% haben.)
Wenn sich jetzt die Spannung bei gleicher Performance auf 0,8 Volt gesenkt werden kann, dann werden für 120 Ampere nur noch 120*0,8=98 Watt benötigt. Das bedeutet weniger Energieverbrauch, obwohl es immer noch 120 Ampere sind.
(Achtung, ich gebe keine Garantie für richtige Berechnungen. Ich verlasse mich hier auf mein Wissen aus der Berufsschule, möglicherweise ist das ganze in der Prozessortechnik ein wenig anders.)

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: