Autor Thema: [HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test  (Gelesen 3021 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • Beiträge: 16989
    • Profil anzeigen
[HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
« am: 04. Juni 2013, 13:15:02 »
Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
                 


Fractal präsentiert mit dem Arc Midi R2 ein unkompliziertes und elegantes Gehäuse für den Gamer und Hardware-Enthusiasten mit Understatement. Mit hochwertiger Verarbeitung, durchdachten Gehäuse-Design und einer regelbaren Durchlüftung buhlt Fractal um die Gunst der Käufer. Doch die Konkurrenz ist im mittleren Preisbereich zahlreich und stark - ob sich Fractal mit dem Arc Midi R2 durchsetzen kann prüfen wir in unserem Gehäuse-Test.
                 

http://ht4u.net/reviews/2013/fractal_arc_midi_r2/
                 

Offline Methusalem

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
« Antwort #1 am: 12. Juni 2013, 10:41:06 »
Zitat
Die massiven Gummi-Standfüße sind bereits aus dem Define R4 bekannt, womit die dort gemachten Aussagen auch auf das Arc Midi R2 gelten: Die Standfüße dürften tatsächlich auch in der Lage sein Vibrationen der Laufwerke und Lüfter abzufangen und stark abgeschwächt in den Boden zu leiten. Zudem wird ein Verrutschen des Gehäuses und ein Verkratzen der Standfläche weitestgehend verhindert.

Beim Vorgängermodel ARC Midi waren die hinteren Standfüße nur geklebt und lösten sich beim Hervorziehen schnell vom Gehäuse (das Gehäuse steht unterm Schreibtisch auf einem Teppichboden und ich hebe es gewöhnlicherweise vorne an, um es rausziehen zu können).

Nach dem Eindrehen entsprechender Schrauben in bereits vorhandene Löcher konnte ich das Problem für mich lösen, mich interessiert allerdings, ob Fractal Design am suboptimalen Klebekonzept festgehalten hat. 2 Schrauben zusätzlich einzubauen und dadurch erhöhte Stabilität zu erzielen sollte die Firma doch nun wirklich nicht überfordern.

Eine andere Sache, die mich ein wenig stört, ist das Vorhandensein dieses Seitenteilfensters und damit die Unmöglichkeit, einen Seitenteillüfter einzubauen.

Seit Jahren benutze ich einblasende Seitenteillüfter und kann deren Einbau nur empfehlen, der positive Effekt auf die Temperaturen ist eindeutig festzustellen.

Das deckt sich auch mit den von http://www.bit-tech.net/hardware/2012/02/10/the-big-cooling-investigation/1 gemachten Beobachtungen.

Könntet ihr mal ähnlich wie bit-tech.net einen Test anbieten, in dem verschiedene Be- und Entlüftungskonzepte vorgestellt werden?

Eventuell passt ja an das Midi R2 das Seitenteil des Vorgängers, so dass sich direkt die Auswirkungen vergleichen lassen.

Gruß

Methusalem

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4737
  • Geschlecht: Männlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
« Antwort #2 am: 12. Juni 2013, 12:14:34 »
Danke für den Input. Ich werde die Standfüsse heute Abend mal etwas genauer begutachten.

Neuerdings habe ich mein Coolermaster HAF-912 gegen das schallgedämmte Define R2 getauscht und ebenfalls einen deutlichen Temperaturanstieg bei an der Northbridge und GPU verzeichnet. Tatsächlich lag es am fehlenden Seitenlüfter. Es ist natürlich verlockend an der Stelle einen weiteren Lüfter zu montieren, doch wirft das das ganzen Silent-Konzept über den Haufen, da du

a) einen weiteren Lüfter hast
b) eine Öffnung im Gehäuse hast, aus der Schall mehr oder minder ungehindert austreten kann
c) keinen Luftfilter an dieser Stelle hast und somit Staub ungehindert ins Gehäuse gelangt

Ich behelfe mich aktuell mit einem kleinen 40 mm Lüfter den ich runtergeregelt hab und an die Northbridge mit Kabelbindern festgemacht habe. Damit sind die Temperaturen in einem annehmbaren Bereich, wenn auch nicht so gut wie im vorherigen Gehäuse.
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Offline Methusalem

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 82
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
« Antwort #3 am: 12. Juni 2013, 13:26:54 »
Also ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass die ARC Midi-Reihe sich speziell an Silentfreaks richtet.

Für die dürfte ohnehin jeder Lüfter ein Ärgernis sein.  ;)

Aber da ja Seitenlüfter einen positiven Effekt haben, sind die doch trotz ihrer Nachteile für die
Zitat
Gamer und Hardware-Enthusiasten

 (siehe euer Intro zu dem Artikel), und die ja auch mal gerne Übertakten, interessanter als mögliche Silent-Eigenschaften.


Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4737
  • Geschlecht: Männlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] Fractal Arc Midi R2 im Gehäuse-Test
« Antwort #4 am: 14. Juni 2013, 10:05:41 »
So...

entschuldige die verspätete Antwort. Ich habe nochmal nachgeschaut. Die Chromringe der Standfüsse sind mit dem Gehäuse verschraubt doch sind die Gummiringe tatsächlich nur verklebt. Allerdings muss man schon sehr viel Kraftaufwenden um sie von den Chromringen abzulösen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass nach einiger Zeit das Hin- und Herschieben des Gehäuses auf dem Boden die Gummiteile sich lösen. Im Regelfall verschiebt man aber sein Gehäuse nicht am laufenden Band, wodurch ich das Risiko des Ablösens in der Praxis als gering einstufe.
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: