Autor Thema: Wie interessant ist AMDs Vishera wirklich?  (Gelesen 6214 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moeb

  • Gast
Wie interessant ist AMDs Vishera wirklich?
« am: 28. Januar 2013, 16:56:47 »
Moin,
Einfach mal um die Meinungen hier im Forum mal abzuklopfen. Bisher war ja der Tenor generell so, dass gesagt wird AMD sei momentan gar keine Option. Das Refresh mit Vishera sah ja durch die Bank nicht weltbewegend, aber auch nicht schlecht aus. Gut, der Lastverbrauch ist weiterhin unter aller Sau. Aber der ist m.E. nach immer noch nachrangig. Und im Idle befindet sich ein System ja nun in 90% der Zeit, wo Vishera gar nicht sooo schlecht aussieht.

Wie bin ich auf den Trichter gekommen? Ein Artikel bei Planet3DNow!

W√ľrde mich freuen, hier ein paar Meinungen zu h√∂ren.  :)

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr√§ge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Wie interessant ist AMDs Vishera wirklich?
« Antwort #1 am: 29. Januar 2013, 10:55:27 »
Ich habe lang kein AMD mehr gekauft, da die single-threaded Leistung einfach nicht mit Intel mithalten kann, und man eben nicht alle Probleme mit mehr Kernen loesen kann.
Dazu kommt, das die ganze Plattform Intel etwas hinterherhinkt - man war zwar mit SATA III vorne, aber die Mainboardauswahl ist etwas duenner, und viele interessante Features bekommt man nur weit oben im High-end. Da haelt Intel zwar mit seinen ganzen kuenstlichen Beschneidungen CPU- und ICH-seitig gegen, aber wenigstens ist die Auswahl etwas groesser.
Die Vorteile der AMD-Plattformen werden auch nicht ordentlich dokumentiert (ECC-Unterstuetzung auf mid-end CPUs zum Beispiel), so dass es mir schwer faellt zum Beispiel meine "externe Festplatte" auf AMD umzustellen. Man stellt sich generell featuremaessig schlecht auf, nicht genug single threaded performance fuer CPU-lastige Spiele, nicht genug Performance fuer Workstations, kein gutes Featureset fuer Homeserver, zu heiss fuer HTPCs (und zu gross)... man steht eigentlich nur gut da um als guenstige Renderbox zu enden, oder vielleicht noch als GPGPU-Host, da man mehr PCIe anbietet als Intel, in dem Preisbereich.

Bei Trinity wuerde ich behaupten, dass man zumindest noch eine Steambox draus bauen kann (auch wenn Steam eine schlechte Basis fuer Spielekonsolen ist, wenn man mich fragt, es gibt nicht genug Splitscreen-Titel, die den Charme der Konsole ausmachen.

Mein Fazit: Man macht sicher Nichts falsch, wenn man AMD fuer den Desktop kauft, aber mit Intel ist man in der Mehrzahl der Faelle etwas besser aufgestellt.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: