Autor Thema: Komplett passiver PC überhaupt möglich?  (Gelesen 6659 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schue

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Männlich
  • Hier lässt es sich leben.
    • Profil anzeigen
Komplett passiver PC überhaupt möglich?
« am: 26. August 2013, 21:52:52 »
Hallo alle miteinander,

ich hatte ja neulich über Aufrüstoptionen für meinen Prozessor nachgefragt. Darauf hin habe ich noch ein wenig überlegt und da kam mir die Frage, ob es überhaupt möglich ist einen komplett passiv (also auch ohne Gehäuselüfter) gekühlten PC zu bauen, welcher auch zum Spielen in höheren Auflösungen und/oder Grafikdetails geeignet ist.

Bei Prozessoren sollte es wohl mit aktuellen Kühlern wie dem Nofan-Kühler oder dem Zalman FX100 oder diversen anderen großen und leistungsstarken Kühlern möglich sein einen leistungsstarken Prozessor passiv zu kühlen. Hier hatte ich vorzugsweise an den Xeon 1230V2 / i5 3350p (inkl. Undervolting) gedacht, da dieser ja nur mit einer TDP von 69W angegeben wird - ob es bspw. mit einem FX-6300 (ebenfalls mit abgesenkter Spannung) klappt weis ich nicht.
Auf der Seite der Grafikkarten sieht es natürlich schon anders aus. Passive Lösungen gibt es wohl nur zwei Stück, wovon die eine (Colorful GTX 680) wohl nur ein Einzelstück war und nicht zu kaufen ist und die andere (Powercolor HD7850 SCS3) für einen absolut passiven Betrieb nicht geeignet ist, da sie zu heiß wird und der Takt herabgesenkt wird. Nun bliebe also nur der Weg über einen anderen Grafikkartenkühler. Ich habe dabei mal die verschiedensten Kühler angeschaut und bin auf den Prolimatech MK-26 gestoßen, der wohl bis zu einer TDP von 320W eingesetzt werden kann.

Wäre es mit diesem Kühler möglich bspw. eine HD 7790 passiv zu kühlen? Ich habe bewusst die HD7790 gewählt, da diese laut einigen Tests die gleiche Leistungsaufnahme bzw. eine um lediglich 5-10W höhere TDP besitzen soll, als die HD7770, dafür aber ziehmlich in der Mitte zwischen der HD7770- und der HD7850-Leistung liegt. Und die 85W TDP, welche die HD7790 besitzen soll, müsste man doch mit diesem Kühler auch passiv gekühlt bekommen, ohne dass die Grafikkarte bei 100°C+ schmilzt, oder? Ich kann mir schlecht vorstellen, dass der Kühler der HD7850 SCS3 (sehr viel) leistungsfähiger sein soll.

Sollte es möglich sein diese Grafikkarte vernünftig passiv zu kühlen, dann könnte man es ja wagen den obengenannten Xeon bzw. i5 oder FX-6300 (jeweils inkl. undervolting) sowie 1 oder 2 mit dem MK-26 bestückten HD7790 in ein luftiges Gehäuse wie bspw. das Antec Lanboy zu stecken.

Dass das Crossfire-Setup natürlich Nachteile mit sich bringt, die auch der neue Treiber von AMD nicht immer ausbügeln kann ist mir klar, allerdings stellt sich mir auch eher (a) die gestellte Frage zur passiven HD7790 und (b) ob sich das Gesamtsystem überhaupt passiv kühlen liese. Darüber, dass man mehr Geld ausgibt, brauchen wir garnicht zu reden und vernünftig wäre so ein PC allemal nicht - es ist ja auch (erstmal) nur ein Gedankenspiel.  ;D

In diesem Sinne eine angenehme Nachruhe oder einen ruhigen Abend noch.
Grüße vom Schü

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • Beiträge: 16294
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Komplett passiver PC überhaupt möglich?
« Antwort #1 am: 27. August 2013, 19:32:28 »
Ich bin bei komplett passiven PCs (also auch NT ohne Lüfter) immer ein wenig skeptisch, was den Langzeitbetrieb betrifft. Du hast überall im PC temperaturempfindliche Bauteile wie beispielsweise Elkos. Das ist Massenware im PC-Geschäft und da werden nicht immer die teuersten eingesetzt. Deren Lebenserwartung ist allerdings absolut abhängig von der dauerhaften Umgebungs-/Arbeitstemperatur. Wenn die dauerhaft zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind, altern sie zu schnell und können platzen. Schon erste Wölbungen bei diesen Teilen kann zu Instabilitäten im System führen.

Aber grundlegend ist es möglich einen PC komplett passiv zu kühlen - bestes Beispiel sind ja Tablet-Computer *g*. Die passiven Grafikkarten sehen im übrigen eigentlich immer einen typischen ATX-Luftfluss vor um korrekt zu funktionieren. PowerColor geht bei seinen Modellen oft noch den Weg der besonderen Bauteile, GPU-Selektion und undervolting.
« Letzte Änderung: 27. August 2013, 19:36:48 von Peter »
Gruß

Peter

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Komplett passiver PC überhaupt möglich?
« Antwort #2 am: 28. August 2013, 15:26:11 »
Also, das wichtigste am passiv gekuehlten PC ist das Gehause.
In einem normalen ATX-Gehaeuse hast du nur sehr wenig Interaktion mit der Aussenwelt, wenn du die Luefter ausstellst.

Deshalb musst du dem Vorbild der Industrie PCs folgen, und das Gehauese zum Kuehlkoerper machen.
Das ist allerdings recht schwer, denn du willst dann deine CPU und GPU direkt per Heatpipe an das Gehaeuse verbinden. Bei der CPU ist das noch machbar, aber bei der GPU stell ich mir das recht schwer vor. Wenn du deine eigenen Heatpipes baust, koennte das aber durchaus funktionieren. Es gab da auch mal ein fertiges Gehaeuse, von einem Hersteller.

Allerdings bin ich der Meinung, dass ein 120/140mm Luefter reicht um die meisten Gehauese genug zu kuehlen, so dass keine weiteren Luefter notwendig sind. Ein Silverstone Fortress Mini zum Beispiel bietet sich da als  Gehaeuse an, mit einem grossen Luefter unten und grossen Kuehlbloecken oben.

Eine andere Alternative waere eine Wasserkuehlung. Da kannst du die Waerme gut aus dem Gehaeuse transportieren, und an einem grossen Radiator irgendwo passiv mit der Umgebung austauschen. Natuerlich brauchst du eine Pumpe, da auch mit Wasser Konvektion allein wohl nicht reichen wird.


 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: