Autor Thema: [HT4U Test] SSD Reboot  (Gelesen 16192 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • BeitrĂ€ge: 16984
    • Profil anzeigen
[HT4U Test] SSD Reboot
« am: 27. Dezember 2013, 11:30:03 »
SSD Reboot
                 


SSD-Reviews sind fast langweilig geworden. Neuvorstellungen zeigen sich mehr als Sportwagen, welche sich um 10 km/h Endgeschwindigkeit zu ĂŒberbieten versuchen. Kleinere und gĂŒnstigere Modelle werden sogleich wegen ihrer Performance zerissen und der potentielle, weniger versierte Interessent zeigt sich weiterhin hin und her gerissen in seiner Entscheidung. Vielleicht gelingt es uns mit unserem heutigen Artikel ein wenig mehr Klarheit zu schaffen.
                 

http://ht4u.net/reviews/2013/ssd_review_reboot/
                 

Otto

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #1 am: 27. Dezember 2013, 13:01:18 »
Wow - das ist der mit großem Abstand beste Artikel, den ich bei Euch lesen durfte. Danke fĂŒr dieses verspĂ€tete Weihnachtsgeschenk und danke auch fĂŒr die Vorstellung des neuen SSD-Testparcours.

Da der Grafikkarten-Testlauf auch geÀndert wird, bin ich auch auf den schon mehr, als gespannt.

Auf weitere solch lesenswerter Artikel.


Otto

Daniel D.

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #2 am: 27. Dezember 2013, 16:59:13 »
Das ist der beste SSD-Artikel, den ich im Netz kenne. Allerdings habt Ihr immer noch Probleme mit den Diagrammen: Es wĂ€re meiner Meinung nach deutlich leichter zu lesen und zu vergleichen, wenn die Namen der SSDs immer an der gleichen Stelle stehen wĂŒrden. Momentan wechseln die Modelle und es ist schwieriger nachzuvollziehen, welche SSD gerade wo steht, da die Augen immer nach links an den Rand wandern und nachschauen mĂŒssen.

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16235
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #3 am: 27. Dezember 2013, 18:24:13 »
Naja, die Diagramme sind ja absichtlich nach Leistung geordnet.

Und danke fĂŒr das Lob :)
Gruß

Peter

nixda

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2013, 14:51:27 »
Großes Kino. Der Schreibstil ist erfrischend und zugleich sachlich. FĂŒr sowas kann man sich schonmal als User hier registrieren  [worship]

Offline Warmmilchtrinker

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • BeitrĂ€ge: 6908
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • CPU-QuĂ€ler
    • Profil anzeigen
    • Homepage meines Handballvereins
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2013, 16:22:12 »
Sehr schön  [thumbup]
Bei den bisherigen SSD-Tests diverser Seiten dachte ich mir immer nur, ob ich den jetztĂŒberhaupt anklicken muss oder ob ich mir das gleich sparen kann. Zum GlĂŒck ist das hier jetzt anders  :)
Core i5 2500K ||||| Noctua NH-U14S ||||| ASUS P8Z77-V LK ||||| 16 GB Kingston DDR3 ||||| Sapphire Radeon R9 380 Nitro 4GB ||||| SanDisk Ultra Ii 960GB + Samsung HD103SJ 1000GB + Seagate 2,5" 500GB ||||| BeQuiet Straight Power 450W ||||| Monitor: Dell U2714h

Sound
Philips Fidelio X2 ||||| B+W 683 ||||| Yamaha Natural Sound Amplifier AX-396

jaeger

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #6 am: 29. Dezember 2013, 00:46:36 »
Sehr guter Artikel, vor allem die ausfĂŒhrlichen ErklĂ€rungen am Anfang gefallen mir und sind fĂŒr Neulinge sehr interessant.

Allerdings ist es sehr schade dass drei unterschiedlich große SSDs getestet wurden. Somit ist der Artikel eine sehr solide Basis fĂŒr kommende Tests, mehr aber auch nicht. Eine wirkliche Aussagekraft bezĂŒglich der getesteten SSDs sieht allerdings anders aus, ist ja auch im Fazit erkennbar ;-)

Freue mich daher schon sehr auf weitere SSD-Tests.

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #7 am: 30. Dezember 2013, 09:55:31 »
Der komplizierte technische Hintergrund ist gut und leserlich vermittelt. Ich weiß jetzt, was ich wissen muß. Klasse! Meinen Dank.
Keine Signatur vorhanden.

Offline CD LABS/ Radon

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • BeitrĂ€ge: 17
  • Ich liebe dieses Forum! (ja, wirklich)
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #8 am: 30. Dezember 2013, 23:25:35 »
Fantastisch, einfach nur fantastisch!
Die QualitĂ€t ĂŒbertrifft ja sogar die der Bibel "Wie funktioniert ihr Computer" von PCGH!  [doubletumbup]
Und schon die halte ich fĂŒr fantastisch!
Ihr solltet euch echt mal ĂŒberlegen noch mehr mit denen zu kooperieren um vielleicht mal ein wenig eurer BeitrĂ€ge auch auf deren Main zu plazieren, um den Bekanntheitsgrad eurer Seite zu pushen---das, was euch nĂ€mlich fehlt, ist die MASSE an Tests---dieses neue Testsystem muss auf alle SSDs ausgeweitet werden, die ihr in der Zukunft in die Finger bekommt oder schonmal in den Fingern gehalten habt!  [clap]

Schade nur, dass das kaum möglich sein wird---denn ihr seit ja nachwievor mit dem Richland-Test im Hintertreffen  :P

Offline holly26

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 162
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Alles was ihr wissen wolllt
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #9 am: 31. Dezember 2013, 17:11:25 »
Doch der Artikel war hilfreich, aber dennoch hĂ€tte man einen kurzen Vergleich mit einer normalen HDD (Magnetscheibe) machen können. Was nĂŒtzt es mir wenn bei einer SSD die Zugriffszeiten so um die 0.20 ms liegen und die Übertragung, sag ich mal so frei ohne es zu ahnen ob das stimmt, bei 400 Mb/s liegen, wenn bei einer HDD Zugriffszeiten so um die 5.0 ms und die Übertragung so um die 80 Mb/s liegt.

Um es kurz zumachen. Lohnt sich denn ĂŒberhaupt der Umstieg auf SSD?

Solange die Möglichkeiten an der HDD die TB auszubauen noch nicht ausgeschöpft sind, finde ich zumindest, lohnt sich der Umstieg fĂŒr mich nicht, auch wenn die SSD klar ĂŒberlegen wĂ€re, aber der Preis fĂŒr einen Gigabit bei einer SSD ist mir noch zu hoch und aus der Technik SLC, eMLC, MLC und TLC wird irgendwann mal QLC (Quad Level Cell), OLC (Okta Level Cell), HLC (Hexa Level Cell) usw. (das sind nur Ideen fĂŒr Bezeichnungen)

Noch ist die Technik der SSD nicht ganz optimal, aber mal sehen - so in 2 Jahren.
Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

David G.

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #10 am: 01. Januar 2014, 20:53:59 »
Sorry Holly aber so kann nur einer reden der noch nie eine SSD im PC hatte ^^

Ich fluche jedesmal wenn ich an einen PC ohne SSD muss

Offline holly26

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 162
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
  • Alles was ihr wissen wolllt
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #11 am: 02. Januar 2014, 11:11:32 »
Stimmt ich besitze keine SSD.

ErzÀhl mal wie ist der Vergleich zwischen einer SSD und einer HDD?

Ich wĂ€re mal froh, wenn ein gewöhnlicher PC Nutzer eine SSD im tĂ€glichen Gebrauch hat darĂŒber berichtet wie sich eine SSD verhĂ€lt.
Auch, wenn der Artikel schon recht nah beschreibt wie eine SSD aufgebaut ist und funktioniert, aber dennoch interessiert es mich doch, wenn sie tÀglich im Gebrauch ist.

Mich interessiert es am meisten, wie schnell eine SSD ein Video in ein bestimmtes Format konvertiert. Also zum Beispiel auf Blu-Ray. Ich habe nun mal viel Videomaterial und manchmal dauert es etwas, zumindest auf HDD, bis das gewĂŒnschte geschnitte Video auf DVD oder Blu-Ray ist.

So ein Vergleich sollte mal machen.
Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

David G.

G00fY

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #12 am: 02. Januar 2014, 11:32:02 »
Wow, hervorragender Artikel. Auch meiner Meinung nach einer der besten Artikel ĂŒberhaupt die ich bisher zum Thema SSD gelesen habe. Sehr schön, dass hier nochmal detailliert auf die technischen Grundlagen eingegangen wurde.

@holly: Ich dachte du wolltest wissen wie sich eine SSD im tĂ€glichen Gebrauch eines gewöhnlichen PC Nutzer verhĂ€lt. ;D Behaupte mal der gewönhliche Nutzer konvertiert kaum tĂ€glich Blu-Rays. Zudem verwendend der Großteil der User (so wie ich) die SSD in erster Linie als Systemlaufwerk. Hier fĂ€llt direkt positiv auf, dass Windows rasend schnell bootet, Programme ohne Wartezeiten öffnen und beim normalen Arbeiten bzw. im Netz Surfen keine Festplatte laufen muss (= leiserer PC). Vor allem verbessert sich die UX (User Experience) ungemein. Das kann man nicht einfach durch eine Stoppuhr beim Video Konvertieren belegen. ;)

Derzeit ist im tÀglichen Einsatz die Festplatte ganz klar der Flaschenhals moderner Computer.

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 4474
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #13 am: 02. Januar 2014, 16:20:01 »
@holly:
Da beim Konvertieren von Videos der Reihe nach große Blöcke gelesen und geschreiben werden, hat die relativ lange Zugriffszeit der Festplatten weniger einen Einfluß. Vor allem, da beim Konvertieren die CPU eher der Flaschenhals ist.

Der Vorteil der SSD ist das nahezu Eliminieren des Faktors Zugriffszeit. Ein Festplattenkopf ist sehr viel mit Suchen und Positionieren beschĂ€ftigt. Dies fĂ€llt bei der SSD weg. Wenn z.B. fĂŒr einen Prozess 1000 unterschiedlich positionierte Festplattensektoren gelesen werden mĂŒssen (denn in den seltensten FĂ€llen liegen die benötigten Sektoren direkt hintereinander) dann sind das folgende ZeitverbrĂ€uche in AbhĂ€ngigkeit der Zugriffszeiten:
- SSD @ 0,5ms : 0,5 Sekunden (dei meisten aktuellen SSDs liegen sogar noch deutlich unter 0,5ms):
- schnelle Serverplatte @ 5ms: 5 Sekunden
- Desktop-Platte @ 12ms: 12 Sekunden

ZusĂ€tzlich(!) kann die SSD parallelisieren. Eine Festplatte rödelt daher im Bereich von bis zu 100 IO pro Sekunde rum, wĂ€hrend SSDs dort schon im Bereich von ĂŒber 50.000 sind. Wenn die 100 IOPS daraus bestehen, jeweils 2 MB Blöcke hintereinander wegzuschreiben (z.B bei einem großen Video) dann kommt die Festplatte sequentiell auch auf ihre 200 MByte/s. Bei Random-Zugriffen sieht es aber schon ganz anders aus und es entstehen Unterschiede in GrĂ¶ĂŸenordnungen.

Daher wirken sich SSDs auch so positiv auf das Ansprechverhalten eines Systems und vor allem den Systemstart aus. Beim Videokonvertieren hÀngt es davon ab, was und wie konvertiert wird. Sind es bei dir mehr KopiervorgÀnge die Dauern oder der Konvertierungsprozess an sich (dort toppt dann die CPU)?.

Ich nutze Staxrip. Dort werden die BluRay-Files ja letztlich in die verschiedenen Komponenten zerlegt (Videospuren, Tonspuren usw) bevor sie weiter verarbeitet werden. Dieser Schritt hat sich durch eine SSD beschleunigt, aber nicht der Renderprozess selbst, wenn er dann die Videospur umrechnet.
« Letzte Änderung: 02. Januar 2014, 16:22:05 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Mydgard

  • Gast
Re: [HT4U Test] SSD Reboot
« Antwort #14 am: 03. Januar 2014, 04:37:19 »
Hallo,

interessanter Artikel, ich frage mich allerdings schon ein wenig, warum hier nur relativ neue SSDs BerĂŒcksichtigung gefunden haben? Grade die SSD, die bei euch als Bootlaufwerk benutzt wird (OCZ Vertex 2 Extended) dĂŒrfte doch auch interessant sein, die haben sicherlich viele Nutzer in ihrem PC, einfach weil mit dieser SSD und den Intel SSDs der SSD Hype begonnen hatte.

Ich z.B. habe seid Herbst 2010 so eine in meinem PC (OCZ Vertex 2 Extended 120 GB), die macht keine Probleme. Mache aber auch keine Benchmarks oder so. Habe darauf Windows 7, alle Programme und 7 Spiele installiert, nun ist sie bis auf ca. 11% gefĂŒllt. 10% versuche ich frei zu halten, damit immer genĂŒgend Platz fĂŒr das Wear Leveling ist.

Daten der SSD falls von Interesse aus CrystalDiskMark raus kopiert:
Host LesevorgÀnge: 11,31 TB
Host SchreibvorgÀnge: 8,94 TB
Eingeschaltet: 1707 Mal
Betriebsstunden: 13215 Stunden
Ist immer noch bei 100%
TEC laut SSD Life Pro ist 03.01.2021 ... das Àndert sich aber nie, also kA wie das errechnet wird.

@ Holly: Ein gutes Beispiel bzgl. SSD vs HDD ist: Ich habe frĂŒher WoW gespielt. Vor 2010 war WoW auf einer WD6400AAKS (WD 640 GB mit 7200 rpm) installiert. Dort dauerte das Einloggen Abend um ca. 20 Uhr vom Charakter Screen ĂŒber den Ladebildschirm bis in Orgrimmar alles fertig geladen war und nicht noch Schatten rum rannten. ca. 15-20 Sekunden beim Lade Screen und noch mal ca. 5-10 Sekunden in Orgrimmar, ehe die HDD aufhörte zu rödeln (war komplett defragmentiert!)
Mit der OCZ Vertex 2 Extended dauerte das gleiche (habe den ganzen WoW Ordner rĂŒber kopiert, also keine Neu Installation von WoW zum entschlacken!), ca. 5-7 Sekunden beim Ladescreen und dann waren instant alle anderen Charaktere fertig geladen.
Das ganze kann man mit einer potenteren CPU noch beschleunigen, ich habe halt "nur" einen Core 2 Duo E8400 @ 3 GHz, der ist von Herbst 2008.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: