Autor Thema: Lesertest PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC  (Gelesen 13793 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wiggo

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Lesertest PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC
« am: 26. Januar 2014, 20:18:56 »
“Das will ich auch haben” oder alternativ “Das brauche ich auch!” Beides typische Sätze meines Chefs – derzeit vor allem, wenn es um neue Smartphones oder Tablets geht. Diesmal trifft der Satz allerdings mich – als ich im Büro über meine neue Rechner-Konfiguration berichte, an der nun vier Monitore mit der PowerColor DEVIL HD7870 betrieben werden. Vier Monitore sollen es nun auch am Rechner meines Chefs werden. Bedeutet Überstunden für mich – aber auch die Chance, neue Hardware zu testen.;)



Bis 300 Euro lautet die Budgetvorgabe und die reize ich gerne aus. Nachdem ich selbst schon eine 270er-Grafikkarte in den Händen hielt, fällt die Entscheidung für die PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC, die mit 289,90 Euro preislich passt und auch schon auf der Verpackung auf die 4-Monitor-Konfiguration verweist.

Der erste Eindruck:

Die Verpackung ist typisch PowerColor. Schwarz mit roten Elementen. Die wichtigsten Spezifikationsmerkmale sind direkt auf der Vorderseite der Verpackung zu finden: 3GB FFR5 Speicher, AMD Eyefinity Technologie, Support für 4K-Displays, DirectX 11.2 und PCI 3.0. Dazu UEFI-Unterstützung sowie – diesmal mit die wichtigste Anforderung – Unterstützung für vier Monitore.



Auf der Rückseite sind neben weiteren Spezifikationen die wichtigsten Technologien genannt, die zum Einsatz kommen: Gold Power Kit, TurboDuo-Kühlung. Doch genug von der Verpackung – schließlich zählen die inneren Werte.




Zieht man den Einschub aus der Verpackung, schaut man direkt auf die Grafikkarte. Hält man sie erstmals in der Hand, hat man den Eindruck, ein echtes Monster zu halten. Denn mit 26,665 x 11,12 x 3,8 Zentimetern (Breite x Höhe x Tiefe) ist die PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC ein echter Koloss, der auch einiges an Gewicht hat. Masse ist nicht immer Klasse, aber man hat das Gefühl, ein wirklich hochwertiges Produkt in den Händen zu halten.

Die Hardware:

Am auffälligsten sind – wie beim Namenszusatz TurboDuo natürlich erwartet – die beiden Lüfter mit jeweils 90mm Durchmesser, die für die Kühlung sorgen. Die Rückseite ist wie gewohnt in cleanem Schwarz gehalten und gibt keinen Blick auf die Platine frei. Als Anschlüsse stehen DL-DVI, HDMI und 2x Mini Display Port zur Verfügung. Auf der Oberseite sind die Zusatzstecker (1x 6-Pin und 1x 8-Pin) für die zusätzliche Stromversorgung zu finden. An Ober- und Unterseite schauen die Kupferrohre der GSG-geformten Heatpipes hervor – Durchmesser acht Millimeter. Diese laufen zu Kupferplatten, die sich unter den Lüftern befinden. Auf das Öffnen wird an dieser Stelle aus Garantiegründen verzichtet.



PowerColor weicht nicht nur beim Design, sondern auch den Leistungsdaten von den Referenzdesigns ab. Der GPU-Takt liegt bei 880 statt der normalen 850 MHz (im Boost-Modus 1030 statt 1000 MHz). Die 3 Gigabyte GDDR5-Speicher arbeiten mit 1.500 Mhz und wurden nicht ĂĽbertaktet.

Spezifikation

Schauen wir uns die Spezifikationen und Lieferumfang der PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC noch einmal gesammelt an:
• Grafikprozessor (GPU): RADEON R9 280X
• Videospeicher: 3GB GDDR5
• Prozessortakt: 880MHz (bis zu 1030MHz mit Boost)
• Speichertakt: 1500MHz x4 (6.0 Gbps)
• Bandbreite Speicher: 3846bit
• DirectX® Version: 11.2
• Bus-Standard: PCIE 3.0
• Anschlüsse: DL-DVI/HDMI/Mini Display Port x2
• Funktionen:
• OpenGL
• CrossFireX™ Technologie
• ATI Stream Technologie
• ATI EyefinityTechnologie
• ATI Hypermemory Technologie
• Maximale Auflösung:
• VGA: 2048x1536
• DVI: 2560x1600
• DisplayPort: 4096x2160
• HDMI: 4096x2160
• Größe: 266,65mm x 111,2mm x 38mm
• Systemanforderung: 500W
• Stromanschluss: ein 6-Pin-PCI-Express-Anschlss und ein 8-Pin-PCI-Express-Anschlss

Lieferumfang:



• Grafikkarte PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC
• Handbuch
• Treiber-CD (für Windows 7 und Windows 8)
• CrossFire-Brücke
• DVI-VGA-Adapter
• Display-Port-zu-MiniDisplay-Port-Adapter
• Kabel-Adapter 6-Pin-zu-8-Pin

Genutzte Technologien

PowerColor wirbt mit zahlreichen Technologien – von AMD und eigenen. Diese möchte ich hier kurz nennen:

AMD Eyefinty Technology
Ermöglicht den Einsatz mehrerer Monitore mit einer Grafikkarte, so dass man beim Spielen sein Umfeld auf merhreren Monitoren betrachten kann.

GCN Architecture
Ein neues Design für AMDs Grafikprozessoren, das eine höhere Auslastung der Kerne und eine bessere Leistung und höhere Effizienz ermöglicht.

AMD App Acceleration
AMD schafft mit App Acceleration eine virtuelle Arbeitsumgebung, bei der Grafikprozessor und CPU zusammenarbeiten und so entsprechende Anwendungen, die dies nutzen können, beschleunigt.

AMD HD3D Technology
Die Grafikkarte unterstĂĽtzt damit unter anderem die neusten 3D-Inhalte und Monitore, so dass 3D-Spiele, 3D-Filme und Blu-rays oder Fotos nicht fĂĽr Probleme sorgen.

AMD CrossFire™ Technology
Ermöglicht den Einsatz von bis zu vier Grafikkarten als Quad-Konfiguration.

Microsoft DirextX® 11.2
Sorgt fĂĽr hochwertige 3D- und realistische Lichteffekte in Spielen und sorgt somit fĂĽr beste Spieleleistung.

AMD HD Media Accelerator
Verbessert die Rendering-Fähigkeiten für HD-Dekodierung (MPEG-4 ASP, H.264. MVC, MPEG2, etc.) und verbessert die Qualität der Videowiedergabe mit fortschrittlichen Algorithmen zur Verarbeitung.

AMD PowerPlay™ Technology
Die AMD PowerPlay™ Technologie passt je nach Leistungsbedarf die Geschwindigkeit des Grafikprozessors automatisch an, um so Energie zu sparen.

PCI Express 3.0
Verdoppelt die Bandbreite pro Lane gegenĂĽber PCIe Gen 2.

Advanced GDDR5 Memory Technology
GDDR5-Speicher bietet die höchstmögliche Speicherbandbreite aller aktuellen Speichertechnologien, um höhere GPU-Leistung zu ermöglichen.

HDMI
HDMI mit einer Auflösung von 1080p, 120Hz 3D Stereoscopic sowie Unterstützung für Monitore mit 4K-Auflösung ist bereits integriert.

Enhanced Internet Applications
Verbesserte Rendering-Leistung bei Browsern und Software-Anwendungen.

TurboDuo Professional Cooling System
Das Kühl-Design mit zwei Kühlern sorgt für den Abtransport der Warmluft und reduziert die Betriebstemperatur. Dadurch wird mehr Spielraum für Overclocking-Fäähigkeit eingeräumt.

Microsoft Windows® 8 Support
Unterstützung für die Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista, Windows® 7 und Windows® 8.

Boost State smart over-clocking control
AMD erlaubt es Radeon Grafikkarten mit der Boost State Technologie automatisch ĂĽber der Standardgeschwindigkeit zu arbeiten, wenn der aktuelle Energieverbrauch und die Temperatur unter den Spezifikationslimits liegen.

Testsystem

Das Testsystem basiert in diesem Fall auf einem P67-Mainboard von Gigabyte – konkret das Gigabyte GA-P67A-UD5. Darauf werkeln ein Intel Core i7 2600K und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Als Festplatte wird eine Samsung SSD 830 mit 512 Gigabyte genutzt und als Betriebssystem kommt Windows 7 zum Einsatz.
Benchmarks

Getestet wurde mit folgenden Benchmarks unter Standardtakt:
• 3DMark - Fire Strike Performance: 7.298 Punkte
• 3DMark - Fire Strike Extreme: 3.622 Punkte
• Battlefield 3 – Auflösung 1920x1080: 77,8 fps
• Battlefield 3 – Auflösung 2560x1440: 38,2 fps
• Crysis 3 – Auflösung 1920x1080: 20,1 fps
• Far Cry 3 – Auflösungg 1920x1080: 30,2 fps

Lautstärke und Temperatur

Die Grafikkarte arbeitet mit der TurboDuo-Kühlung sehr leise und wirkt sogar minimal leiser als meine private 7850 PCS+. Im IDLE arbeitet die Karte mit knapp 1000 Umdrehungen und arbeitet mit Volllast mit knapp über 3500 Umdrehungen – und wird dann auch im Gehäuse hörbar.
Die Temperatur im IDLE liegen zwischen 30 und 32 Grad bei normaler Raumtemperatur von 20 Grad. Unter Volllast steigt die Temperatur auf bis zu 74 Grad an.

Multimonitoring:

Das Hauptaugenmerk für den Kauf der Grafikkarte ist das Multimonitoring. Alle vier Anschlüsse werden dabei belegt. Der AMD ATI Catalyst erkennt die Monitore sofort, so dass man diese direkt zuordnen kann – neben oder übereinander oder sogar flexibel. So wie gewünscht. Aufgabe erfüllt



Fazit:

Die Zielsetzung fĂĽr die Grafikkarte lautete: Hohe Leistung und vier Monitore ansteuern. Beides wurde erfĂĽllt und die Einrichtung der Grafikkarte lief ĂĽberraschend einfach. Dabei lag sie mit 289 Euro sogar noch unter dem Budget von 300 Euro.

Das TurboDuo-Kühldesign der PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC sorgt im IDLE und im normalen Betrieb für annehmbare Lautstärke und die Temperaturen der Grafikkarte bleiben knapp über 30 Grad. Nur unter Volllast sind die Kühler selbst im Gehäuse hörbar.
Die Leistungswerte sind gut, wobei PowerColor noch an der Speicherperformance hätte schrauben können. 30 MHz mehr GPU-Takt beeinflussen den Leistungszuwachs nur gering, aber es sind halt ein paar Punkte mehr gegenüber dem Standard.

Bleiben noch die finalen Worte: Wer die neuste Grafikkartengeneration will, ist mit der PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC gut bedient. Multimonitoring, Overclockingmöglichkeiten, Leistung passen. Wer bereit ist, dafür ein wenig mehr als für Referenzdesign zu zahlen, dürfte mit der Karte glücklich werden.

Positiv:
• Leistung
• Kühldesign
• Geräuschpegel
• Kühlung

Negativ:
• Preis
• Geringes Werks-OC

Technische Daten der PowerColor TurboDuo R9 280X 3GB GDDR5 OC: http://www.powercolor.com/de/products_features.asp?id=512