Autor Thema: [HT4U Test] AMD Carrizo: Athlon X4 845 mit Excavator-Kernen im Desktop-Bereich  (Gelesen 4189 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • BeitrĂ€ge: 16797
    • Profil anzeigen
AMD Carrizo: Athlon X4 845 mit Excavator-Kernen im Desktop-Bereich
                 



                 

http://ht4u.net/reviews/2016/amd_carrizo_athlon_x4_845_mit_excavator-kernen_im_desktop-bereich/
                 

Offline mickythebeagle

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 95
    • Profil anzeigen
Zitat
so dass beide Prozessoren auf exakt 3.500 MHz GPU-Takt auf allen Kernen arbeiteten.

Ich glaube es sollte doch wohl eher CPU-Takt heissen oder  :l

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16321
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
natĂŒrlich...
Gruß

Peter

hardbonemac

  • Gast
i3 6100  koste 120 unverschĂ€mte Euro und ist nur 10% schneller als der da?
So lange intel die Leut in den A*** ***, und es keine Konkurenz gibt..:)

Ich verwende einen E5 Xeon  ( core der einen  CB von 13,5 hat  und das Scheisserl hat nur 430 Euro
gekostet ( ja die boards..) es soll Leute geben die fĂŒr das als i7 gelabelt 800 Euro ausgeben..
NVIDA GTX 1080 kann in Davinci Resolve noch net und so weiter...
Es sit gut fĂŒr diese Arschgeigen wenn AMD wieder in die GĂ€nge kommt..
Ich bin kein Fan von nix und schade das wir net 5 Hersteller haben......  oder simpel keinen Cent zu viel.
KEINEN!!!  aus. [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap] [clap]
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2016, 18:26:41 von Peter »

Offline centaur

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • BeitrĂ€ge: 10
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Um es mal klar zu sagen: dieser Test ist vollkommen wertlos. Wenn ich heute eine CPU kaufe, werde ich sie 5 Jahre benutzen. Ob in diesem System, oder spĂ€ter in einem zweiten. Eigentlich mĂŒsste man deshalb mit Software der Zukunft testen, was natĂŒrlich nicht geht, aber aktuelle Software ist das allermindeste, um wenigstens im Rahmen der Möglichkeiten realistisch zu bleiben.

Wenn der Leser mal schaut, womit getestet wurde, bekommt er das kalte Gruseln:
- Gimp: 2.9.4? nein!    vielleicht 2.8.18? auch nicht!   Getestet wurde tatsĂ€chlich die historische Version 2.6 von vor 8 Jahren  :'(
- Handbrake 0.9.5: "nur" 6,5 Jahre alt
- 7-Zip 9.2: 6 Jahre alt
- Truecrypt 7.0a: 6 Jahre alt
- Blender 2.59: 5 Jahre alt
- Winzip 14.5: 6,5 Jahre alt
- Winrar 4.0: 5,5 Jahre alt
- PCMark 7: 5,5 Jahre alt
- Lame 0.98.4: 6,5 Jahre alt
- oggenc 2.87: 5 Jahre alt
- Irfanview 4.27: 6,5 Jahre alt

Stellenweise wird aufgezĂ€hlt, was diese historische Software so alles NICHT kann (Multi-Threading zum Beispiel), aktuelle Versionen können das natĂŒrlich. Folglich hat diese historische Software schon heute nichts mit der RealitĂ€t der Nutzer zu tun, in 5 Jahren wird wird sie stolze 11-12 Jahre alt sein.

Es mag ja sein, dass man mit Uralt-Prozessoren vergleichen wollte, dann hĂ€tte trotzdem die meiste Software aktuell sein mĂŒssen und (aus Interesse) um 1-2 alte Programme ergĂ€nzt werden können.

Mit 8 Jahre alter Software sagt der Test ĂŒberhaupt nichts aus, außer vielleicht fĂŒr Computerhistoriker, falls es sowas gibt.

Und kommt jetzt bitte nicht damit, dass es auch noch Single-Thread-Anwendungen gÀbe. "Auch" ist das Stichwort, und zweitens laufen die eh schnell genug. Performance-kritische Software ist schon lange mehrkernig und nutzt die wichtigen Features von CPUs aus.

« Letzte Änderung: 11. Oktober 2016, 22:53:17 von centaur »

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 307
    • Profil anzeigen
In den Vergleichstabellen sind euch reichlich Fehler bei den Prozenten unterlaufen. z.B. bei X264 und Euler3D, wenn man 845 und G4400 aufruft.

Die Kritik an veralteter Software kann man ggf. widerlegen, in dem man mal aktuelle Versionen entgegenstellt. Oder muss zugeben, dass ein Wechsel angebracht wÀre.
Der andere Spruch ist ungefĂ€hr so intelligent wie das berĂŒchtigte (weil nie gesagte) "640K ought to be enough for anybody.", auch wenn ein FĂŒnkchen Wahrheit drin steckt.

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16321
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
@ Centaur:
Danke fĂŒr dein Feedback. Nun hast du dir die MĂŒhe gemacht herauszusuchen, welche Programme wie alt sind. Weit interessanter wĂ€re es gewesen, wenn du die Anzahl der unterstĂŒtzten CPU-Kerne der alten Version mit der Anzahl der unterstĂŒtzten CPU-Kerne der neuen Version gegenĂŒber gestellt hĂ€ttest.

Ansonsten hast du natĂŒrlich recht, dass die aktuellen Versionen auf dem Papier sicherlich besser aussehen wĂŒrden. Ich versuche schon eine ganze Weile mal Zeit freizuschaufeln, um auch die Spiele-Benchmarks zu ĂŒberarbeiten. In dem Zug gĂ€be es dann ohnehin einen Switch auf die neuen Versionen.

@ Kick:
Ich kann mir keinen Reim drauf machen. Ich habe gerade beide Ergebnis-Listen noch einmal eingesehen und beim X264, wie auch beim Euler3D sind die Ergebnisse jeweils doppelt abgenommen und zeigen sich in beiden DurchlÀufen identisch.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2016, 18:45:16 von Peter »
Gruß

Peter

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 307
    • Profil anzeigen
@ Kick:
Ich habe gerade beide Ergebnis-Listen noch einmal eingesehen und beim X264, wie auch beim Euler3D sind die Ergebnisse jeweils doppelt abgenommen und zeigen sich in beiden DurchlÀufen identisch.
Es geht darum, dass mehrfach die % in die falsche Richtung zeigen. Nicht um die Ergebnisse selbst.

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16321
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
ah, ich sehe es. Ich lass mal rausfinden, ob menschliches Versagen (sicher nicht :D) oder Fehler auf Seiten der Programmierung.
Gruß

Peter

Offline centaur

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • BeitrĂ€ge: 10
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
auf dem Papier sicherlich besser aussehen

Das klingt ganz so, als hÀttest du entweder das Problem nicht verstanden, oder du willst es herunterspielen.

Ginge es um Office-Software, wĂŒrde ich dir Recht geben, aber darum geht es nicht. Auch wenn man nicht weiß, was sich z. B. bei GIMP getan hat (obwohl man damit testet  ???), ist es selbst-erklĂ€rend, dass man bei Programmen aus den Bereichen Video, Packer, Renderer, Grafik-Software, Audiokonvertierung und Benchmarks keine 6-8 Jahre alte Software verwenden kann. Bei solchen Programmen wird stĂ€ndig an der Performance gefeilt, dazu muss man nicht extra nachgucken.

Beispiel GIMP 2.9.4: nicht nur Multithreading, auch GPU-Support per OpenCL ist dazugekommen. Es hĂ€tte 2 Minuten gedauert, die neue Version zu installieren. Sollte diese Zeit nicht da sein, sollte man besser auf einen Test verzichten oder die Anzahl der Programme kĂŒrzen.

So macht das keinen Sinn.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2016, 21:14:48 von centaur »

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 307
    • Profil anzeigen
Es geht um Vergleichbarkeit. Deshalb bleibt man möglichst lange bei einer Version.
GPGPU-Support ist gerade in diesem Fall völlig irrelevant.
Wenn nachweislich das Multithreading deutlich verbessert wurde,  ist das ein Argument fĂŒr Umstieg. TatsĂ€chlich ist das zumeist eher mau. Die mĂŒllige Adobe-Software ist ein gutes Beispiel. Obwohl die Firma Resourcen ohne Ende hat, dauert es ewig, bis da ĂŒberhaupt mal was modernisiert wird. Tests weisen nach, wie wenige Funktionen von Multithreading (und GPGPU) profitieren. Das ist im Einzelfall jedoch zugegeben extrem relevant.

Offline centaur

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • BeitrĂ€ge: 10
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Es geht um Vergleichbarkeit. Deshalb bleibt man möglichst lange bei einer Version.
Ich kaufe jetzt die Hardware, die ich bis 2021 verwenden will. DafĂŒr brauche ich einen Test der Software, mit der ich jetzt arbeite (und nicht vor 7 Jahren gearbeitet habe). Wenn der Benchmark meine Hardware nicht ausnutzen kann, ist das Ergebnis wertlos. Wie gesagt ist die neue Version in 2 Minuten installiert.

Zitat
GPGPU-Support ist gerade in diesem Fall völlig irrelevant.
Nochmal GIMP als Beispiel: In diesem Test wurden drei Filter gemessen, Zitat aus dem Test:
Zitat
"Alle drei Filter machen dabei in der von uns verwendeten Version 2.6 nur geringen Gebrauch von mehreren Kernen."
=> der Grund ist die veraltete Version

Die GIMP-Programmierer bauen sÀmtliche Filter auf OpenCL um. Warum sollten sie das tun, wenn es so sinnlos wÀre? Sie kennen ihre Software bestimmt besser als wir beide.

aus einem Vorab-Test zu Gimp 2.9:
Zitat
Bei jeder WertÀnderung wurde das Ergebnisbild in deutlich weniger als einer Sekunde angepasst. Die Beschleunigung ist also immens im Vergleich zu GIMP 2.8, wo derselbe Vorgang etwa 10 Sekunden gedauert hat.

Findest du einen Faktor 10 wirklich irrelevant?

PCMark 8 ist auch ein Beispiel, wo sich sehr viel getan hat.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2016, 22:36:06 von centaur »

gruffi

  • Gast
Stellenweise wird aufgezĂ€hlt, was diese historische Software so alles NICHT kann (Multi-Threading zum Beispiel), aktuelle Versionen können das natĂŒrlich.
Allerdings auch nicht immer. Egal ob du z.B. eine 6 Jahre alte oder eine aktuelle LAME Version nimmst, LAME ist und bleibt single-threaded. Und LAME MT ist meines Wissens eh tot und konnte maximal auch nur 2 Threads nutzen. Allerdings könnte man das trotzdem praxisnaher gestalten. Wenn ich LAME nutze, dann wandle ich normalerweise nicht nur eine Datei um, sondern mehrere. Mittels Skript ist es problemlos möglich, mehrere LAME Prozesse zu starten. Dann werden auch mehrere Kerne genutzt. Ein zeitgemÀsses CPU Review sollte beide Szenarien wiedergeben.

Ansonsten, danke fĂŒr die Zusammenfassung. Solch veraltete Anwendungsversionen ist natĂŒrlich schon Ă€rgerlich fĂŒr den geneigten Leser. Im Grunde ist man damit auch nicht viel schlauer als vorher. Neue Anwendungsversionen bringen allerdings wieder neue Probleme mit sich. Gerade wenn OpenCL und Ă€hnliches mitspielt. Dann können wiederum gravierende Unterschiede zwischen Prozessoren mit und ohne iGPU entstehen, die ein Performance-Ranking ebenso verzerren können.

Ausserdem wĂ€re ich dafĂŒr, ein paar mehr Office- und Web-Benchmarks in den Parcours aufzunehmen. Ich denke man braucht nicht unbedingt 3 Packer-Benchmarks oder 3 Render-Benchmarks oder 4 Audio-Encoding-Benchmarks. Etwas Entschlackung an dieser Stelle wĂŒrde Platz fĂŒr Tests anderer Workloads schaffen.

Offline Kickaha

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 307
    • Profil anzeigen
Wir reden hier von einer blanken CPU, nicht APU. Genau deshalb ist in _diesem_ Fall GPGPU irrelevant.
Jetzt könnte man einwerfen, dass Vergleichs-CPUs eine iGPU haben. Richtig - und beim X4 845 hat man immer eine dGPU. Und nu?

Offline DanielB

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1028
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
Zitat
Wie gesagt ist die neue Version in 2 Minuten installiert.

Mit der Installation neuer Software ist es ja nicht getan. Peter mĂŒsste die neuen Versionen dann jeweils auf zig Systemkonfigurationen neu benchen. Sonst hat man ja keine aussagekrĂ€ftigen Vergleiche. Das ist der Punkt, fĂŒr den ihm bisher die Zeit fehlt.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an ZahnrĂ€dern, die in unserem Logo zu sehen sind.: