Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Peter
« am: 11. März 2005, 09:01:27 »

http://www.hardtecs4u.com/reviews/2005/peg_roundup/index24.php

Das Abspielproblem saß in dem Fall (ASUS 6600GT) leider vor dem Rechner.
Autor: Moltor
« am: 11. März 2005, 08:57:08 »

Eine kleine Anekdote zu der von Euch auf Seite 5 erwähnten Fehlermeldung beim Abspielen von DVDs bei aktivem TV-Out:
Exakt diese Fehlermeldung beim Abspielen einiger DVDs kenne ich auch von meiner GeForce 3 Ti200. Nach meinen Recherchen hat das angeblich damit zu tun, daß der verwendete TV-Encoder (Conexant) mit Macro-Vision nicht klarkommt und deswegen diese "Sperre" in den Treiber eingebaut wurde (mit Uralt-Detonatoren tritt diese Fehlermeldung nicht auf). Leider kann man beim NV20 den TV-Out nicht explizit deaktivieren, so daß man prinzipiell keine DVDs anschauen könnte...

... gäbe es da nicht andere DVD-Player-Software außer PowerDVD und WinDVD wie z.B. den Media Player Classic, den das alles nicht juckt und DVDs so abspielt, wie man es erwarten würde.


Hallo Novox,

nette Anekdote, die Du da weißt.
Wollte mir gerade das ASUS Extreme N6600GT zulegen, als ich den Bericht im Board  mit TV-Out-Fehlermeldung las.
Habe meine Bestellung erst mal auf Eis gelegt.

Den TV-Out brauch' ich natürlich auch für 'ne Kopie von einer geschützten DVD.

Kannst Du noch bischen was zu "...DVDs so abspielt, wie man es erwarten würde." erläutern?
Heißt das hoffentlich, daß der Media Player Classic die DVD ohne Zicken auf den TV-Out legt?
.... oder nur, daß die DVD ohne Fehlermeldung abgespielt wird, allerdings nur am PC-Monitor betrachtet werden kann?

Noch 'ne Frage fällt mir dazu jetzt ein:
Wenn die  DVD-Abspiel-Sperre im Nvidia-Chip implementiert ist, gilt das dann für alle Nvidia-Chip-Grafikkarten? Also für den Grafikkartenhersteller Asus genauso wie für MSI, Gainward und wie sie alle heißen? Dann wäre es ja überflüssig sich über die Asus-Karte aufzuregen. Dann wäre ja eine prinzipielle Entscheidung Nvidia oder ATI zu treffen... oder spinnen die ATI-Entwickler auch so mit irgendwelchen Sperren in ihren Chips?

Moltor

Autor: Peter
« am: 27. Februar 2005, 13:28:25 »

Zitat
Ich besitze nur ein AGP Motherboard.

Dann musst du natürlich zwingend darauf achten, dass du ein AGP-Modell erwirbst und keine PCI-Express Karte. Diese sind untereinander natürlich nicht kompatibel (Steckplatz).
Autor: rdk™
« am: 27. Februar 2005, 12:40:23 »

Den extra Stromanschluß hat nur die AGP-Karte.Und diese benötigt den extra Anschluß,damit sie mit genügend Strom versorgt werden kann.

Die PCI-Express-Karte benötigt diesen Stromanschluß nicht,da sie über den PCI-Express-Steckplatz mit genügend Strom versorgt werden kann.
Autor: Guest14
« am: 27. Februar 2005, 10:45:55 »

Ich möchte diese Karte demnächst auch käuflich erwerben und deswegen habe ich noch eine Frage:

Was hat das mit dem extra Stromstecker auf sich?

Und hat dies was mit PCI und AGP zutun?


Ich besitze nur ein AGP Motherboard.
Autor: Magic
« am: 17. Dezember 2004, 19:00:55 »

Benchmarkvergleiche helfen einem auch.
Ganz ehrlich:

Zum Thema Benchmarks hätte Peter auch einfach 'nen Link zu einer anderen Seite, die das seiner Meinung nach ordentlich macht, setzen können.

So mit dem Satz 'mehr zur Leistungsfähigkeit der Karte gibts hier'.

Wie schon oben gesagt, ist das Thema Benchmarks recht unwichtig, da davon auszugehen ist, das die Leistungsfähigkeit des Chips bekannt sein sollte und sich nicht wirklich unterscheidet...
so etwas hätte ja auch schon gereicht
Autor: Stefan_Payne
« am: 17. Dezember 2004, 15:07:50 »

Benchmarkvergleiche helfen einem auch.
Ganz ehrlich:

Zum Thema Benchmarks hätte Peter auch einfach 'nen Link zu einer anderen Seite, die das seiner Meinung nach ordentlich macht, setzen können.

So mit dem Satz 'mehr zur Leistungsfähigkeit der Karte gibts hier'.

Wie schon oben gesagt, ist das Thema Benchmarks recht unwichtig, da davon auszugehen ist, das die Leistungsfähigkeit des Chips bekannt sein sollte und sich nicht wirklich unterscheidet...
Autor: Magic
« am: 16. Dezember 2004, 22:06:23 »

ein Hinweis darauf ist aber trotzdem sicherlich nicht schlecht.
Benchmarkvergleiche helfen einem auch.
Ich weiß, in anderen Reviews vorhanden, doch weiß das nicht unbedingt jeder ;)
Autor: Peter
« am: 16. Dezember 2004, 21:45:59 »

Meister Payne, hättest du den SLi Artikel zuvor gelesen, wüsstest du die Leistungsaufnahme der Karte ;), aber ja, ich hätte es im Artikel noch einmal erwähnen können. Und die Lautstärke des Lüfters bei vorschriftsmäßiger Messung, inkl. eingebundenem Treiber auf Windows Desktop liegt bei ca. 28 - 30 db(A). Es machte für mich bei dem leisen Lüfter nicht wirklich Sinn es exakt nachzumessen, da er im geschlossenen Gehäuse so nicht mehr wahrgenommen wird.
Autor: Stefan_Payne
« am: 16. Dezember 2004, 21:35:35 »

Link:
http://www.hardtecs4u.com/reviews/2004/asus_geforce_6600gt/

Klasse Review!!!

Positiv:
Es wurde die Karte getestet
Es wurden ein paar hübsche Bilder gepostet und ein paar nette Worte zur Karte gesagt
Es wurde sich NICHT auf den Chip konzentriert und 20 Seiten lang gebencht!

Negativ (aka Verbesserungsvorschläge):
Naja, ein paar 'Schätzungen' wären nicht schlecht, z.B. die Lautstärke der Karte oder aber die Leistungsaufnahme *duck*
Autor: Stefan_Payne
« am: 16. Dezember 2004, 21:29:32 »

Eine kleine Anekdote zu der von Euch auf Seite 5 erwähnten Fehlermeldung beim Abspielen von DVDs bei aktivem TV-Out:
Exakt diese Fehlermeldung beim Abspielen einiger DVDs kenne ich auch von meiner GeForce 3 Ti200. Nach meinen Recherchen hat das angeblich damit zu tun, daß der verwendete TV-Encoder (Conexant) mit Macro-Vision nicht klarkommt und deswegen diese "Sperre" in den Treiber eingebaut wurde (mit Uralt-Detonatoren tritt diese Fehlermeldung nicht auf). Leider kann man beim NV20 den TV-Out nicht explizit deaktivieren, so daß man prinzipiell keine DVDs anschauen könnte...
Das gleiche hab ich vor etwa einem Jahr auch mit meiner FX5800 erlebt und in einigen Threads im 3DCenter Forum erwähnt, glauben wollte mir damals allerdings keiner, unverständlicherweise...
Autor: Novox
« am: 16. Dezember 2004, 16:56:14 »

Es ist nicht ganz einfach, das unmißverständlich rüberzubringen. Heißt nun "1 GHz (DDR)", daß die Datenrate doppelt so hoch liegt, also 2 * 1 GTransfers/s stattfinden können, oder bedeutet das DDR, daß es sich bereits um die Peak-Datenrate handelt (1 GTransfers/s = 1 GTransfers * Hz = 1 GHz * Transfer = 500 MHz * 2 Transfers)? Ich würde es zwar so interpretieren, ein-eindeutig ist es nicht.

"Taktsignal mit einer Frequenz von 500 MHz, theoretische Peak-Übertragungsrate (die real sowieso nie erreicht werden kann) 1 GTransfers/s mittels DDR-Verfahren". So wäre es sauberer, aber auch aufgeblasener.

Das Problem ist, daß "1 GHz" nicht falsch ist — wenn man es auf die Übertragungsrate bezieht. "1 GHz" sagt nur, daß mit einer Periode von 1 ns irgendetwas passiert. Ob damit die Schwingung eines Taktsignals oder die Übertragung von Information oder sonstwas gemeint ist, steht zunächst mal nicht zur Debatte. Irreführend ja, falsch nein. Falsch wäre: "der Speicher taktet mit 1000 MHz".

Wie auch immer: ich finde, wenn man beides hinschreibt, wie es im Artikel der Fall ist, ist eigentlich klar, was gemeint ist.
Autor: Gast04
« am: 16. Dezember 2004, 16:14:01 »

Speziell auf Seite 4 unten und im Fazit werden diese verdoppelten pseudo Taktfrequenzen benutzt.
Es wird zwar mit (DDR) versucht, darauf hinzuweisen, man könnte dies imo jedoch auch missverstehen, dass der Speicher mit realen 1000MHz taktet und zusätzlich noch das DDR Verfahren verwendet.

Wenn mich nicht alles täuscht, sind solche Angaben generell falsch, auch das "1GHz DDR" in Klammern. Der Frequenz ist es reichlich egal, ob man nun SDR, DDR oder QDR verwendet...

Um physikalisch korrekt zu bleiben, könnte man das ganze evtl. "DDR1000" nennen, allerdings würde ich dieß auch höchstens in Klammern setzen.

Schlimm genug, das es die "marketinggeilen" Hersteller und Händler so machen, aber Hardwaretestseiten sollten sowas eigentlich nicht nötig haben :(

Besonders mein erster Post war nicht grade höflich, hatte sich wohl ein gewisser Frust aufgebaut.
Man sollte alle Hersteller und Shops zu physikalisch korrekten Angaben verpflichten :)
Autor: Thomas
« am: 16. Dezember 2004, 15:47:58 »

Der Speicher taktet mit 500MHz, nicht mit 1000!
Bitte keine Fehlinformationen verbreiten...
Wo ist Dein Problem?
Zitat
Diese Gattung der Samsung FBGA Chips sind vom Hersteller bis zu Taktfrequenzen von 500 MHz (1 GHz DDR)
http://www.hardtecs4u.com/reviews/2004/asus_geforce_6600gt/index2.php
Autor: Gast04
« am: 16. Dezember 2004, 15:45:01 »

Der Speicher taktet mit 500MHz, nicht mit 1000!
Bitte keine Fehlinformationen verbreiten...