Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: SupaGrobi
« am: 18. Juli 2006, 10:33:26 »

Danke für die schnelle Reaktion!
Ich habe die c't leider gerade nicht vorliegen, aber nach online-Artikel-Recherche müsste es die
c't 12/06, Seite 18
gewesen sein. Werde es kontrollieren und evtl. korrigieren.
In dem Artikel steht es jedenfalls explizit drin!
Kann aber gut sein, dass das Diagramm auf der AMD-Homepage nicht auf dem aktuellen Stand ist, obwohl es das doch eigentlich sein sollte ;-)
Autor: Christian H
« am: 18. Juli 2006, 10:21:13 »

Wieso sollte der Single-Core einen anderen Speichercontrolelr haben. Ich glaub eher das Diagramm ist fehlerhaft. Die Unterstützung von DDR2-800 war lange Zeit fraglich. Ich denke es vor dem Zeitpunkt erstellt, als sicher war, dass DDR2-800 unterstützt wird.

Bei AMD gibt es derzeit noch nicht die technischen PDFs zum AM2, wo es dann schwarz auf weiß steht.

Wo steht es denn in der c't genau, dass es so nicht sein soll?
Autor: SupaGrobi
« am: 18. Juli 2006, 08:41:34 »

Korrektur: Ob ihr einen Single-Core mit DDR2-800 habt laufen lassen, weiß man nicht, aber aus der Tabelle: http://www.hardtecs4u.com/reviews/2006/amd_am2/index2.php geht zumindest hervor, dass es gehen soll. Laut http://www.amd.com/de-de/Processors/ProductInformation/0,,30_118_9485_9487%5e9493,00.html ist aber bei DDR2-667 Schluß bei Single Core!
Wär ja schon blöd, wenn man nur mit Dual-Core DDR2-800 nutzen könnte, dann kann ich mir ja fast doch noch ein Sockel 939-System zulegen?!
Autor: SupaGrobi
« am: 18. Juli 2006, 08:31:24 »

Hallo,

mir fällt da so eine Inkonsistenz bei der (Gesamt-)Berichterstattung über AM2 und DDR2 auf: In euerm Review habt ihr anscheinend die Single-Core-Variante des A 64 mit DDR2-800 laufen lassen, laut c't und AMD-Homepage geht das aber nur mit den Dual-Core-Prozessoren. Was stimmt denn jetzt?
Autor: Fermat
« am: 01. Juni 2006, 16:42:21 »

Hmm ok, danke, wenn es niemand so wirklich weiß außer AMD, dann kann ich natürlich lange suchen.

Ganze 4 Tage? Da hat sich AMD ja mal richtig spendabel gezeigt ...  ::)

Und ich hänge mich nicht an der Performance auf, aber alles andere war nichts sonderlich spektakuläres bzw nichts, was sich mir nicht auf Anhieb erschlossen hätte (bis auf die Sinnhaftigkeit, die verkrüppelte Speicherbestückung bei der Gelegenheit nicht zu fixen - aber da muss man nicht gross nach der Ursache suchen). Ich hab's einfach gerne etwas genauer  :l

Wenn AM2 ein zweiter Sockel A wird, dann ist das sicher tolle Wolle, aber momentan sind da halt einfach gewisse Schönheitsfehler bei der Einführung dieses Sockels, die langfristige Geschichte ist sowieso derzeit nicht mehr als "wäre schön" und "mal schauen was draus wird".
Autor: Peter
« am: 31. Mai 2006, 20:07:27 »

Also - nun habe ich mal mit Dr. Schuette zum Thema palavert, aber auch er kann und will sich nicht so recht festlegen, an was es liegt - möglichweise die Konstellation aus vielen Dingen - dem Cache, wie Thomas schon korrekt anmerkte, der je nach Konstellation bereits vielem vorgreift, natürlich den Latenzen, was auch überall angesprochen wird. Auch ist er der Ansicht, dass die Synchronisation, die bei DDR2 zwei Takte benötigt (statt 1 oder 1,5 bei DDR1 soweit ich weiß), ebenfalls Performance frisst - allerdings nicht bei Streaming Anwendungen.

Und zu guter Letzt könnten da noch (du siehts abermals Spekulation, nicht untermauert), interne Decoder sein, welche mit dieser Bandbreite nicht mithalten können.

Vielleicht ist es ein Mix aus alledem, vielleicht ist es etwas, auf was wir noch nicht gekommen sind. AMD wirds wissen, hat aber keinen Grund darüber zu reden.
Autor: Peter
« am: 31. Mai 2006, 09:59:25 »

Also jetzt muss ich doch noch einmal einhaken, da deine Prioritäten in der Sichtweise - oder sagen wir einmal dein persönliches Interesse sich eben nicht mit dem deckt, was unser Artikel allgemein vermittelt.

Die Frage nach der Zeit ist schnell beantwortet - ich glaube das System war ganze vier Tage hier. Das reicht eben nur für das nötigste. Datenblätter oder techn. Details lagen keine vor - AMD zeigt sich leider wieder einmal karg. Alles was man dabei also feststellen kann, muss man im Blindflug selbst herausfinden.

Was allerdings den Wechsel bei AMD zu DDR2 betrifft, so sollte man das bitte nicht ausschließlich an der Performance festmachen. AMDs jetziger Wechsel erfolgt zu einem Zeitpunkt, wo DDR2-667 etwas günstiger als DDR400 ist - dabei in etwa auf dem Leistungsniveau von DDR400 liegt. Mit DDR2-800 Speicher, der etwas teuerer ist, lässt sich auch etwas mehr Performance erzielen. AMD behält dabei die Nomenklatur ihrer CPUs bei - sprich, es gibt kein neues, verwirrendes Model-Rating. Soweit so gut also.

Hinzu kommt dann aber auch, und das ist sicherlich für AMD wichtig, dass ein kompletter Switch zum AM2 eben die eigene Darstellung gegenüber den Partnern erleichtert (wenn denn irgendwann nur noch die beiden Sockel da sind) und die eigenen Produktionen vereinfacht / kostengünstiger macht. Zudem ist DDR2 Speicher genügsamer in der Leistungsaufnahme - also auch hier - alles in allem, ein plausibeler Schritt.

Absolut nicht plausibel - das sprachen wir an, das hast du auch in deinem (Ursprungs-)Posting moniert - ist der Punkt, dass man die Kompatibilität bzw. die Erweiterungsmöglichkeit des Speichercontrollers nicht verbessert hat (oder konnte). Es wäre schön gewesen, aber es ist wohl der Punkt, der uns selbst am meisten aufstieß.

Da gibt es aber noch den Kollegen Michael Schuette, der sogar meint, dass der jetzige Wechsel zu DDR2, möglicherweise bei Eintreffen des DDR3-Standards, es AMD erlaubt, im jetzigen Sockel auch DDR3 handhaben zu können. Wäre natürlich - trifft diese Spekulation zu, abermals ein Pluspunkt, natürlich wieder getrübt von der beschränkten Erweiterbarkeit in der Speicherbestückung.
Autor: Fermat
« am: 31. Mai 2006, 02:17:28 »

Ok super, danke euch. In dem ganzen Review-Wirrwarr da draußen habe ich bisher nirgends irgendetwas dazu gefunden, was nach meinem Verständnis ein wenig merkwürdig ist, da das doch ein ganz wesentlicher Knackpunkt bei diesem Umstieg ist / sein sollte.

Dass man es vorweg schon so erwarten konnte macht es im Prinzip bei vielen Reviews nur noch schlimmer, da man gerade dann genügend Zeit gehabt hätte mal nachzuhaken (sofern man eben die passenden Ansprechpartner hat). Viele Tester da draußen haben sich aber darauf beschränkt festzustellen, dass - oh schock - es ja wirklich nicht schneller ist. Völlig unnütz und auch die Erklärung dafür, wieso ich bei euch im Forum aufschlage: euer Review vermittelt vergleichsweise viel Hintergrundwissen, weshalb ich mir eine Erklärung erhofft habe.

Ich weiss nicht was andere treiben, aber es kommt mir vermehrt wie ein "machen wir mal ein paar schöne Fotos und danach 100 Benches - fertig ist ein tolles Review"-Backrezept.
Autor: Peter
« am: 30. Mai 2006, 21:14:48 »

Ähm entschuldigung, aber wieso wurde mein Thread zugemacht? Ich möchte keine Frage zu dem Review stellen - so heißt das Board nämlich, falls es der betreffende Admin nicht weiß - (das mir darauf nämlich sowieso keineswegs eine ansatzweise zufriedenstellende Antwort geben konnte), sondern wollte wissen, welche internen Gegebenheiten dafür sorgen, dass die CPU in keinster weise von der Bandbreite oder DDR2 an sich profitieren kann. Das gehört für mich nicht zu diesem Review, sondern ist eine Frage des Prozessors oder meinetwegen des Speichers - oder darf man keine Threads mehr zu Komponenten / Techniken machen, die bei euch mal getestet / angesprochen wurden?

Und nein, ich hatte keine sonderlich hohen Erwartungen, nur die, die man erwarten konnte, seitdem man weiß, dass ein A64 zur Bandbreite sehr ordentlich skaliert. Die Aussage "liegt an den Latenzen, ist halt so", die sinngemäß im Fazit steht (mit einem toten Link auf ein Review, das bei 34 Seiten im Index keinen Punkt "DDR2" oder ähnliches aufweist) ist da wirklich unheimlich informativ und zeugt von einer großen Hilfsbereitschaft.

Sorry, aber in diesem Fall habe nicht ich Thema und Board verfehlt sondern der werte Hr.Admin, der mich in einen Thread schickt, der mit meiner Frage einen feuchten Dreck zu tun hat und das noch in einem Ton, dass es einem wirklich gleich vergeht hier überhaupt nur weiter zu lesen, geschweigedenn sich selbst  mit geistigen Ergüssen der augenscheinlichen Willkür auszusetzen.

Also erst einmal sorry für deinen Unmut - so wie es bei dir ankam, sollte es natürlich nicht ankommen.  Da eine diesbezügliche Diskussion hier eben angefangen hat, wollten wir es dann gerne in diesem Thread belassen - sicherlich hast du Recht, dass sich hier keine Antwort auf deine Frage im Details findet.

Und wie du richtig festgestellt hast  - sie findet sich praktisch nirgends richtig beantwortet, denn auf alle Thesen und Spekulationen zu dem Thema, alle Möglichkeiten, gibt es meist auch ein Gegenargument. Die Problematik liegt mitunter auch darin, dass es auf gewisse Fragen von Herstellern auch keine Antworten gibt, oder eben diese nicht minder ausweichend ausfallen und so ist man eben mit eigenen Spekulationen doch sehr vorsichtig. In den kurzen Zeiträumen, in welchen die Testsysteme zur Verfungung standen, fehlte es letztlich auch dazu noch an Zeit, dass man abseits der üblichen Tests, Untersuchungen zur Untermauerung der eigenen Vermutungen anstellen konnte.

Ich schau mal, ob ich noch was rausfinden kann - versprechen kann ich nichts.
Autor: Thomas
« am: 30. Mai 2006, 20:21:48 »

sondern wollte wissen, welche internen Gegebenheiten dafür sorgen, dass die CPU in keinster weise von der Bandbreite oder DDR2 an sich profitieren kann. Das gehört für mich nicht zu diesem Review, sondern ist eine Frage des Prozessors oder meinetwegen des Speichers - oder darf man keine Threads mehr zu Komponenten / Techniken machen, die bei euch mal getestet / angesprochen wurden?
Es liegt nur sehr nachrangig an den Latenzen, und da auch v.a. in der längeren Schreiblatenz. In erster Linie liegt es daran, dass modern organisierte Prozessoren mit ihren großen Caches darüber schon sehr viel machen können. Außerdem konnte man ja sehen, dass die Effizienz (also das Verhältnis aus verfügbarer zu gebutzter Bandbreite) schlechter geworden ist.

Letztendlich kann ich Dir auch nicht detailliert sagen, warum die Effizienz schlechter geworden ist.

Wie geschrieben: Der Schritt zu DDR2 kam eher aus dem Gesichtspunkt, dass die Prozessoren damit weiter skalieren können.

Der Link zur DDR2-Technik ist übrigens dieserjenigerwelcher:
http://www.hardtecs4u.com/reviews/2004/intel_sockel_775/index9.php
 ;)
Autor: Fermat
« am: 30. Mai 2006, 20:12:27 »

Ähm entschuldigung, aber wieso wurde mein Thread zugemacht? Ich möchte keine Frage zu dem Review stellen - so heißt das Board nämlich, falls es der betreffende Admin nicht weiß - (das mir darauf nämlich sowieso keineswegs eine ansatzweise zufriedenstellende Antwort geben konnte), sondern wollte wissen, welche internen Gegebenheiten dafür sorgen, dass die CPU in keinster weise von der Bandbreite oder DDR2 an sich profitieren kann. Das gehört für mich nicht zu diesem Review, sondern ist eine Frage des Prozessors oder meinetwegen des Speichers - oder darf man keine Threads mehr zu Komponenten / Techniken machen, die bei euch mal getestet / angesprochen wurden?

Und nein, ich hatte keine sonderlich hohen Erwartungen, nur die, die man erwarten konnte, seitdem man weiß, dass ein A64 zur Bandbreite sehr ordentlich skaliert. Die Aussage "liegt an den Latenzen, ist halt so", die sinngemäß im Fazit steht (mit einem toten Link auf ein Review, das bei 34 Seiten im Index keinen Punkt "DDR2" oder ähnliches aufweist) ist da wirklich unheimlich informativ und zeugt von einer großen Hilfsbereitschaft.

Sorry, aber in diesem Fall habe nicht ich Thema und Board verfehlt sondern der werte Hr.Admin, der mich in einen Thread schickt, der mit meiner Frage einen feuchten Dreck zu tun hat und das noch in einem Ton, dass es einem wirklich gleich vergeht hier überhaupt nur weiter zu lesen, geschweigedenn sich selbst  mit geistigen Ergüssen der augenscheinlichen Willkür auszusetzen.
Autor: Fermat
« am: 30. Mai 2006, 19:28:47 »

Es ist ja inzwischen - spätestens seit dem Launch - allgemein bekannt, dass der neue Sockel bzw der neue Speichercontroller AMD nicht unbedingt geholfen hat.

Schneller sind die Teile nur marginal (wenn überhaupt) und die Limitierungen bezüglich Bestückung sind immernoch derselbe Scheiss. Soweit so schlecht, was ich mich jetzt als nicht ambitionierter Dilletant frage ist, wieso DDR2 mit der (theoretisch) doppelten Bandbreite für die Prozessoren so wenig Nutzen bringt.

Sicher, die ganze Latenzgeschichte ist ein großer Knackpunkt, fängt ja mit dem  nochmals halbierten Takt der Speicherchips an und endet bei den - absolut, nicht relativ - Speichertimings. Aber wo geht da dermaßen viel verloren? Ganz konkret, nicht sagen "weil die Latenzen zuviel fressen", am Ende stehen ja immernoch stolze 6400MB/s bei DDR2/800 im SingleChannel zur Verfügung, aus denen der Prozzi doch eigentlich etwas machen können sollte.

Darüber, dass die Limitierungen beim Speichercontroller nichtrmal ansatzweise behoben wurden verliere ich mal besser kein Wort, das ist nämlich ein großer und nicht sonderlich guter Witz. Da haben sie schon die Gelegenheit einen sauberen Schnitt zu machen und frickeln dann nur schnell rein, dass der Prozessor DDR2 ansprechen kann, aber nicht, dass er mit halbwegs menschlich normalen Speicherbestückungen klar kommt. [ironie] DDR3 wird's schon richten [/ironie]
Autor: 'Sascha'
« am: 24. Mai 2006, 10:37:03 »

Das der Speicher auch mal oben sein kann ist nix neues... das mit der Wärme kann natürlich zum Problem werden aber die Raumaufteilung ist bei PCs mit einem hintenliegenden Gehäuselüfter um einiges besser, jedenfalls für den Speicher.

Sieht man auch schön am DFI LP NF4, das Layout finde ich persönlich absolut misslungen.

Ich finde es klasse! Der Speicher wird bei mir klasse gekühlt, was sich gerade bei 3,5V lohnt. Bei anderen Boards war der immer richtig abgeschottet...
Autor: Christian H
« am: 24. Mai 2006, 10:16:49 »

Naja wenn der shrink zu 65mm kommt werden die vermutlich mehr Land gegen diese neuen Coreroe Cpus sehen.

Was aber für mindestens ein halbes Jahr Intel konkurrenzlos sein lässt. Abgesehen davon hat der Conroe eine höhere IPC und wird mit bis zu 3,33 GHz Takt kommen. Die 3 GHz sind bei AMD derzeit nicht wirklich absehbar. Intel wird auch nicht untätig rumsitzen und schon nächstes Jahr auf 45 nm gehen, was wahrscheinlich in weitere Takterhöhung umgesetzt wird.
Autor: Dennis
« am: 24. Mai 2006, 10:08:21 »

Das der Speicher auch mal oben sein kann ist nix neues... das mit der Wärme kann natürlich zum Problem werden aber die Raumaufteilung ist bei PCs mit einem hintenliegenden Gehäuselüfter um einiges besser, jedenfalls für den Speicher.

Ja bloß ist dann auch noch der Sockel gedreht und das macht Probs mit dem Kühler, ein AC Freezer 64pro würde auf das Board nicht raufgehen. Auf einer Seite blockieren die Passiven Heatsinks auf der anderen Seite der RAM.

Sieht man auch schön am DFI LP NF4, das Layout finde ich persönlich absolut misslungen.