Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: ulx
« am: 30. Oktober 2014, 16:45:58 »

Danke Schön :D
Denke werde der Anura dann jetzt eine Chance geben. Leider haben die Händler in meiner Stadt noch nicht einmal von EpicGear gehört (GeiL kennen sie auch nur von RAM), geschweige denn eine vorrätig xD Eigentlich ein Armutszeugnis=/
Da die Anura ja einige Gramm leichter ist, erhoffe ich mir vor allem Verbesserung bei langen Spiele-Sessions.
Autor: Daniel
« am: 30. Oktober 2014, 07:37:54 »

Der direkte Vergleich ist schwierig, denn ist gibt schon deutliche Unterschiede.

Die AnurA ist ohne Zweifel für einen Claw-Grip zu haben, allerdings fehlt halt die Ablage für den Ringfinger. Wie du selber sagst, man hat sich daran gewöhnt, aber ich denke umgekehrt geht es auch.
Aus meiner ganz persönlichen Sicht kann ich nur sagen, dass ich mit großen Händen sehr gut mit der AnurA zurecht gekommen bin. Dabei spiele ich privat auch eher mit dem Claw-Grip.
Ich würde mir im Zweifel die AnurA örtlich anschauen oder bestellen und dann in die Hand nehmen. Dann kannst du schauen, wie sie dir liegt und eben auch im Zweifel zurück schicken. Meine Vermutung ist aber, dass die der Nager nach eine Eingewöhnungszeit gefallen dürfte.
Autor: ulx
« am: 29. Oktober 2014, 16:20:47 »

Was ich vermisse, ist der direkte Vergleich zur Meduza....
Ich benutze seit 2 jahren die Meduza, aber die linke taste hat nen Knacks gekriegt (ich übe manchmal unbewusst starken Druck aus)
und kann mich nicht entscheiden, ob ich wieder die Meduza oder eine Anura hole...
Habe mich sehr an die Ringfinger Ablage der meduza gewöhnt, aber mich quält die Frage, ob die Anura ebensogut in der hand liegt (wohin mit Ringfinger, kleinem Finger?)
Ich spiele eher mit Claw grip und die Meduza gibt mir sicheren Halt, aber wird mit der Zeit doch etwas "schwer", was sie im vergleich zu "richtigen" claw grip Mäusen ja auch ist.
Kann mir geholfen werden bei der Entscheidungsfindung??

greetz, ulx
Autor: Daniel
« am: 09. Oktober 2014, 08:45:17 »

??? In den "Eckdaten und Lieferumfang" wird von einer asymetrischen Form gesprochen, die Bilder und das Fazit sagen etwas anderes aus. Was ist denn nun richtig ?  ???

Der Nager ist natürlich symmetrisch, wie Peter richtig spekuliert hat, handelt es sich hier um einen schlichten Copy-&-Paste-Fehler. Der wurde nun auch behoben.

Interessanter Kabelnager. Werd ich mir merken. Guter Bericht  [thumbup]

Danke für das Lob.
Autor: Drohne
« am: 08. Oktober 2014, 20:24:57 »

"... welches ansonsten vor allem an den nostalgischen Stellen gut geschützt ist ..." - es ist schon eine Plantage, wenn man seine Fremdworte nicht konfekt beherrscht. ;)
Autor: GrandAdmiralThrawn
« am: 08. Oktober 2014, 18:49:32 »

Die AnurA ist symmetrisch, und kann auch von einem Linkshänder bedient werden. Per Software lassen sich auch die Tasten spiegeln und diese Einstellungen als Profil auf dem Flashspeicher der Maus hinterlegen.

d.h. ich kann die Maus auf Windows für Linkshänder konfigurieren, und dann auf einem anderen Betriebssystem wie z.B. Linux mit genau diesen Einstellungen weiterverwenden. Die Maus eignet sich also quasi plattformübergreifend für Links- wie Rechtshänder.
Autor: Peter
« am: 08. Oktober 2014, 18:45:07 »

Das in der Tabelle ist wohl ein Copy & Paste-Fehler. Kann Daniel aber besser beantworten.
Autor: Uriens_TG
« am: 08. Oktober 2014, 13:55:39 »

Interessanter Kabelnager. Werd ich mir merken. Guter Bericht  [thumbup]

??? In den "Eckdaten und Lieferumfang" wird von einer asymetrischen Form gesprochen, die Bilder und das Fazit sagen etwas anderes aus. Was ist denn nun richtig ?  ???

Autor: GrandAdmiralThrawn
« am: 08. Oktober 2014, 13:10:13 »

Ich habe die AnurA ja jetzt schon seit ein paar Monaten, und bin nach wie vor höchst zufrieden mit dem Teil. Vor allem der (quasi) "treiberlose" Betrieb war für mich der ultimative Pluspunkt. Da die Maus alle Funktionen über den Microsoft HID Treiber bietet - auch das Flashen der Firmware - ist das super, wenn man sie Mal an WinXP / XP x64 hat anstatt an Win7/8.1. Auch auf Linux und BSD UNIX funktioniert das Trumm ohne Extratreiber super.

Das wirft für mich echt die Frage auf, warum andere Hersteller wie Razer unbedingt einen eigenen Kerneltreiber für ihre Mäuse laden müssen (der auch Mal BSODen kann, so auf Win7 x64 gesehen), wenn's der MS HID doch auch tut, sogar auf sehr alten Betriebssystemen.

Die Ultrapräzision brauch ich zwar nicht (bin auch mit guter Maus ein mieser Shooterspieler ;) ), aber im großen und ganzen find ich das Teil super, auch haptisch. Abgewetzt hat sich in mehreren Monaten der Nutzung bei mir auch nichts, und die Mikroschalter der Tasten wie auch die Radrasterung haben nicht nachgelassen. Mal hoffen, daß das für viele Jahre so bleibt. :)
Autor: HT4U_Newsbot
« am: 08. Oktober 2014, 12:00:02 »

EpicGear AnurA imTest
                 


Der Peripheriespezialist EpicGear bewegt sich nahezu ausschließlich im Bereich der Gaming-Hardware und hat hier zahlreiche interessante Lösungen zur Hand. Gerade im Bereich der Mäuse ist man unterwegs und zeichnet sich hier durch die HDST-Technik aus. Ob die doppelte  Sensorkraft wirklich einen entscheidenden Vorteil bringt, werden wir auf den nachfolgenden Seiten beleuchten.
                 

http://ht4u.net/reviews/2014/epicgear_anura_imtest/