Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Novox
« am: 17. März 2003, 16:14:44 »

Zitat
Es ist also mit den Boards nicht möglich, in Dolby Digital 5.1 zu encodieren und dann dieses Signal analog auszugeben?
Ich glaube, Du hast da was falsch verstanden: der Encoder codiert die Sound-Streams - z.B. aus einem Spiel mit DirectSound3D - als digitalen AC3-Stream. Das nützt dir aber nur etwas, falls Du ein Boxen-System mit AC3/DD5.1 Decoder hast, denn einen digitalen Stream analog ausgeben? Wie soll das gehen? Dazu mußt Du ihn ja wieder decodieren.

Zitat
Ganz einfach: Z.B. UT2k3 unterstützt ja DD 5.1, auch Doom3 wird dies tun.
Die Frage ist: wie wird diese Unterstützung aussehen? Das AC3-Kodieren in Echtzeit ist sehr rechenaufwendig, ohne DICE (wie in der MCP-T) nicht machbar. Den kann aber ID kaum vorrausetzen. Vielleicht ist mit DD5.1-Unterstützung damit einfach diskreter 6-Kanal-Klang gemeint? Oder die Hintergrundmusik liegt AC3 codiert vor? Weiß man dazu schon genaueres? Wie ist das mit UT2003?

Zitat
Da Eax bei der Unrealengine besonders (und generell auch oft) Speedeinbrüche hervorruft wäre es natürlich cool, Surroundsound per DD 5.1 zu realisieren, auch wenn man nur ein Surroundsystem ohne Digitaleingang hat.
Da sieht man, daß Creatives Marketing-Abteilung ganze Arbeit geleistet hat: EAX wird als Sourround-Klang Technik verkauft, obwohl das genaugenommen nicht der Wahrheit entspricht - oder nur teilweise. EAX ist eine Reverb-Engine mit deren Hilfe sich verschiedene Umgebungen (z.B. Höhle, Gebirge) simulieren lassen. Mit Sourround-Sound hat das eigentlich gar nichts zu tun, das funktioniert auch mit Stereo oder Mono. EAX setzt allerdings auf der DirectSound3D-API auf - deswegen wohl die Konfusion. Also: EAX und DD5.1 haben völlig unterschiedliche Aufgaben und sind nicht vergleichbar. Übrigens: das erste Unreal hatte auch Reverb-Effekte, obwohl kein EAX unterstützt wurde. Das ist auch nicht notwendig, nur mehr Arbeit für die Entwickler... ;)

Zitat
Ist es dend für den ALC 650 gänzlich unmöglich, die Digitalen Rohdaten zu verarbeiten und als analoges Signal auszugeben? Oder ist das einfach nur nicht möglich, weil die Treiber nur bei digitaler Ausgabe die Encodierungsfunktion zulassen?
Habe ich etwas nicht richtig verstanden oder mache ich einen Denkfehler?
Für kompetente Antworten wäre ich dankbar :)
Gruss perf
Wie Jürgen schon sagte, der ALC650 hat keinen AC3-Decoder integriert. Der würde Dir auch nur etwas nützen, falls der Sound tatsächlich digital vorliegt (also z.B. AC3-Hintergrundmusik/Geräusche). Und ja, die Treiber lassen nur bei digitaler Ausgabe das DD-Encoding zu; aber bei analoger Ausgabe würde das auch keinen Sinn machen. Übrigens: das Dekodieren von Dolby Digital ist ungleich leichter als das Kodieren.
Autor: perfect
« am: 13. März 2003, 01:20:43 »

Danke für die Info! Schade, so ist der Nutzen des DD 5.1 encodens wirklich nur sehr begrenzt.
Autor: Yogi
« am: 12. März 2003, 20:16:18 »

Moin.

Leider hat der ALC650 keinen AC3 Decoder integriert, sorry.
Realtek schreibt dazu in seinem Datenblatt:

Zitat
"ALC650 also supports an AC’97 2.2 compliant SPDIF out function which allows easy connection from the PC to consumer electronic products, such as AC3 decoder/speaker and mini disk."

Ich glaube auch nicht, daß Realtek in einer kommenden Release des ALC650 einen solchen Decoder einbauen wird, denn dafür sind an Dolby Lizenzgebühren zu entrichten, die für einen Chip dieser Preisklasse den Rahmen sprengen würden.

73,
Jürgen
Autor: perfect
« am: 12. März 2003, 11:10:15 »

Erstmal danke für den coolen Roundup.
Hier mein Problem:
Ich lese im Roundup:

Zitat
Wird nun per Software-Menue die Encodierung im Dolby Digital Format aktiviert (nur bei aktiviertem Digitalausgang anwählbar!), werden Mehrkanalsignale in diesem Format am S/PDIF Ausgang ausgegeben. Somit stellt diese Funktion einen Vorteil nur für Movie-Enthusiasten und Gamer dar, die zudem über die benötigten digitalen Endgeräte verfügen müssen.

Eigentlich ist dieser Satz klar formuliert, ich will aber wissen, ob ich das richtig verstanden habe.

Es ist also mit den Boards nicht möglich, in Dolby Digital 5.1 zu encodieren und dann dieses Signal analog auszugeben?
 
Warum ist das überhapt wichtig, fragt ihr euch jetzt vielleicht? Denn warum DD 5.1 wenn man eh kein digitales Ausgabegerät hat?
Ganz einfach: Z.B. UT2k3 unterstützt ja DD 5.1, auch Doom3 wird dies tun. Da Eax bei der Unrealengine besonders (und generell auch oft) Speedeinbrüche hervorruft wäre es natürlich cool, Surroundsound per DD 5.1 zu realisieren, auch wenn man nur ein Surroundsystem ohne Digitaleingang hat.
Ist es dend für den ALC 650 gänzlich unmöglich, die Digitalen Rohdaten zu verarbeiten und als analoges Signal auszugeben? Oder ist das einfach nur nicht möglich, weil die Treiber nur bei digitaler Ausgabe die Encodierungsfunktion zulassen?
Habe ich etwas nicht richtig verstanden oder mache ich einen Denkfehler?
Für kompetente Antworten wäre ich dankbar :)
Gruss perf