Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Satana
« am: 10. Juni 2005, 12:10:18 »

Legt Euch ein paar Brocken Rosenquarz auf, das hilft ganz gut ::)
Autor: DraconiX
« am: 04. Juni 2005, 17:08:42 »

und was geändert wird erst wenn es in die hose gegangen ist :P

Bei uns nicht  ;D Die Wasseranlage stieg letztes WE auf über 14 °C so das einige abgeschaltet werden mußten. Anstatt dort ne etwas größere Kühlanlage gebaut wird - neee - "Das sind ja alles ausnahmen mit dem Temperaturen!" - naja das war der Sommeranfang, ich wart mal ä weng weiter ab  ;D  ::)
Autor: Timf79
« am: 04. Juni 2005, 17:04:38 »

und was geändert wird erst wenn es in die hose gegangen ist :P
Autor: DraconiX
« am: 24. Mai 2005, 22:30:43 »

da war sicherlich zu 80% Geiz ist Geil im spiel..

Wie in 80% der deutschen Firmen das halt auch so üblich ist...  ;)
Autor: Heini@Work
« am: 24. Mai 2005, 11:06:47 »

da war sicherlich zu 80% Geiz ist Geil im spiel..
Autor: WhiteVelvet
« am: 24. Mai 2005, 10:53:53 »

Das mit der Planung könnte sogar stimmen, ich bin hier zum Glück nur Aushilfe und setze mich der Strahlung nur 2x die Woche aus ;)
Autor: Wolfgang
« am: 24. Mai 2005, 10:12:44 »

Wählt mal eine Wiederholfrequenz, die in einem ungradzahligen Verhältnis zu 50 steht.
 Auch dann müßte das Flimmern weg sein.
Zu den anderen Bedingungen will ich mich jetzt mal nicht weiter auslassen, denn sie stellen eine recht unzumutbare Arbeitsumgebung dar.
Wenn der Schrank, beige, nur dann zu Betreiben ist, weil alle Türen (auch sie stellen eine gewisse Abschirmung dar) offen sind und der Geräuschpegel dem eines Flughafens oder einer Hammerschmiede entspricht, ist etwas in der Planung schief gelaufen.
Autor: WhiteVelvet
« am: 24. Mai 2005, 10:01:55 »

Hmmm, mein Kollege meint, der Schrank hiesse einfach nur "Schrank, beige" :D Ne, ein Rittal ist es wohl nicht. Der Schrank hat 5 Wände aus Metall und die Front aus Glas. Die Türen (vorne und hinten) müssen wir offenstehen lassen, weil wir sonst einen Hitzestau bekämen und die Lüfter dann noch 3 Firmen weiter zu hören wären. In der Zwischenzeit haben wir unsere Bildschirme auf 100Hz umgestellt und jetzt ist wenigstens das Flimmern weg. Jetzt müssen wir nur noch uns selbst auf 100Hz hochtakten, dann fühlen wir uns wieder wohl.
Die Deckenbeleuchtung ist übrigens ausgeschaltet, die hat vorher auch keinen Effekt gehabt.
Autor: Wolfgang
« am: 24. Mai 2005, 09:55:12 »

Ist der Server-Schrank geschlossen, also ringsum mit Metallwänden versehen ? (Rittal-Schrank o.ä.)
Sind alle Teile (Seitenwände, Boden, Deckel, Tür, Rahmenträger etc.) elektrisch miteinander und sternförmig verbunden. Ist dieser Sternpunkt mit ausreichendem Querschnitt (mind. 10mm2, besser 16mm2) mit einer Potentialausgleichschiene verbunden ?
Welche Beleuchtung herrscht in dem Raum ?
Wenn es Leuchtstofflampen sind, wieviele ?
Sind diese (bei mehreren) an verschiedene Leiter (L1, L2, L3) angeschlossen ? Das unterdrückt weitestgehend ein 50Hz-Flimmern.
Autor: WhiteVelvet
« am: 24. Mai 2005, 09:25:42 »

Mein EDV-Kollege und ich machen uns doch ein wenig Sorgen um die elektrischen Felder hier im EDV-Büro, seitdem wir einen neuen Server haben, der in einem grossen 19"-Server-Schrank steht. Seitdem flimmern unsere Bildschirme wie bekloppt (stehen etwa 0,8m und 2m vom Server entfernt). Wir nehmen an, dass das von den Störfeldern des Servers kommen muss. Was können wir dagegen tun? Und wie gross muss dieses Feld sein, dass unsere Bildschirme so sehr gestört werden? In Zeiten des Elektrosmogs macht uns das doch Sorgen ;)