Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: -=[Oggy]=-
« am: 02. August 2009, 01:02:49 »

Hätte nicht gedacht das mein Thema soviel Anklang finden würde. Nur so nebenbei, ob es Sinn macht, oder ob es keinen Sinn macht.
Die Dominators sind schon geordert  ;D und Vista 64 Ultimate liegt schon neben dem PC und wartet darauf aufgespielt zu werden.
Obwohl es ja nen Motto wie "never change a running system" gibt, werde ich es doch endlich wagen und auf Vista umsteigen. Arbeit ja schon länger
damit auf meinem Dell Notebook, aber mein Rechner lief einfach zu geil  [doubletumbup].  
Und da ich gerade auch noch den Rest vom meinem PC umgerödelt habe, um noch die letzten Parts mit Wasserkühlung versehen habe, fehlt jetzt nur
noch die Software ein wenig anzugleichen.

Ist das herrlich leise hier  ;)
Autor: T061
« am: 29. Juli 2009, 19:39:31 »

Ja, da wie gesagt weniger geswappt werden muss. Bei 2GB-Ausbau sorgt Photoshop ja dafür, dass Windows sich Platz schaffen muss, denn als Nutzer hat man ja nicht die Möglichkeit dem Photoshop zu sagen, dass es maximal 1,5 GB benutzen darf. Photoshop verbraucht soviel wie es möchte und wie es geht, es nimmt keine Rücksicht darauf, ob der Rest für das OS nicht im RAM reicht. Wenn er jetzt zusätzlichen RAM einbaut, kann Photoshop bis an die Threadgrenze gehen und für Windows ist immer noch genug Platz. Mal ganz davon abgesehen, dass Browser,Email und weitere Programme ja ebenfalls RAM benötigen.
ja sicher :D

mein Ansatz ist aber, dass Windows von 2GB RAM mittlerweile einen verschwindend geringen Anteil benötigt. Es wurde AFAIk für 128 MB -Systeme programmiert, und mit 160 MB RAM kann man schon mit einfachen Programmen gut arbeiten, ohne dass übermäßig viel geswappt wird. Also, 160 MB, spätetens 256 MB RAM bieten für Windows mehr als ausreichend Platz. Mein voriger PC hatte z.B. 256 MB RAM und XP!

Ich seh da einfach nicht, dass >2GB bei 32 Bit soviel bringt, wenn man z.B. nur mit einer dicken Applikation arbeitet. Bei 2GB  braucht Windows halt, großzügig betrachtet 0,2 GB von den 2GB.

Wen interessierts? Wenn das System dann mit der dicken App permanent an der Grenze ist und swappt wie ein Weltmeister, dann bezweifel ich ob hier mehr RAM noch was bringt. Die 200 MB, die von Windows in Beschlag genommen werden, werden, auch gerade bei der Geschwindigkeit heutiger Platten,sicher nicht das Hauptproblem sein. Die laufen so mit. 200 MB... ;)

Wenn das System eh flüssig läuft, wie ich dem Theadtitel entnehme, scheint das eh nicht der Fall zu sein.

Ich sehe einfach die Schwelle nicht: Dicke Applikation, die 1,8 GB zur Verfügung hat: lahm wie Sau, Festplatte nur am Rödeln, HDD-LED im Dauerbetrieb. Die gleiche dicke Applikation, mit 200 MB mehr RAM verfügbar: geht ab wie Schmitz' Katze... ???
Theoretisch mag das sein, aber ist das in der Praxis wirklich so spürbar? Is ja auch egal. ;)
Autor: Robert
« am: 29. Juli 2009, 15:13:48 »

Na das ist ja mal ein nützliches Feature. Hier http://createordie.de/cod/artikel/Photoshop-Essentials-1130.html steht wie man den momentanen Speicherverbrauch von PS auch beobachten kann.

Aber dennoch, da ich davon ausgehe, das er nicht nur Photoshop auf seinem Rechner hat, schadet der zusätzliche Speicher sicher nicht.
Autor: Faust
« am: 29. Juli 2009, 13:51:04 »

denn als Nutzer hat man ja nicht die Möglichkeit dem Photoshop zu sagen, dass es maximal 1,5 GB benutzen darf.

Also meinem PS 5 kann ich das problemlos sagen (Datei --> Voreinstellungen --> Arbeitsspeicher&Bildcache). Beim CS4 genauso.

Grüße
Autor: robert@woanders
« am: 29. Juli 2009, 13:41:54 »

Ich meine: Wenn das System mit 1,6GB für Photoshop an seine Grenze stößt, wird es mit 2GB soviel besser laufen?
Ja, da wie gesagt weniger geswappt werden muss. Bei 2GB-Ausbau sorgt Photoshop ja dafür, dass Windows sich Platz schaffen muss, denn als Nutzer hat man ja nicht die Möglichkeit dem Photoshop zu sagen, dass es maximal 1,5 GB benutzen darf. Photoshop verbraucht soviel wie es möchte und wie es geht, es nimmt keine Rücksicht darauf, ob der Rest für das OS nicht im RAM reicht. Wenn er jetzt zusätzlichen RAM einbaut, kann Photoshop bis an die Threadgrenze gehen und für Windows ist immer noch genug Platz. Mal ganz davon abgesehen, dass Browser,Email und weitere Programme ja ebenfalls RAM benötigen.
Autor: LoRDxRaVeN
« am: 29. Juli 2009, 12:05:25 »

Bei einem 32Bit OS würde ich es auch lassen. Heute noch 1GB-Riegel kaufen halte ich nicht für sehr wirtschaftlich. Heutzutage sollten es schon 2GB Riegel sein, was aber in deinem Fall auch wenig Sinn macht. Ich schließe mich den "Lass es sein"-Vorschlägen an. Lieber später 2x4GB kaufen sobald diese breit verfügbar sind. Sieht ja jetzt schön langsam ganz gut aus...

LG
Autor: T061
« am: 28. Juli 2009, 22:50:57 »

Es ist ja gerade Sinn der Sache, dass sowohl die aktive Appllikation als auch das OS nicht swappen müssen, weil genau das ja immer das System verlangsamt. Zum anderen kann auch XP32 bei /3GB-Switch einer Applikation bis zu 3GB zuweisen.
Wenn die Applikation das mitmacht...

Die wesentlichen Teile von XP kommen eigentlich mit 256, max 512 MB schon ganz gut hin. Auch mit 160 MB RAM sollte sich XP mit kleinen Programmen vermutlich schon betreiben lassen, ohne dass Teile des OS geswappt werden müssen.
Bei einem 2GB-Limit find ich es fraglich, ob jetzt meinentwegen Photoshop so wahnsinnig profitiert, wenn es statt 1,6, 1,7GB jetzt 2 GB nutzen kann. Ich meine: Wenn das System mit 1,6GB für Photoshop an seine Grenze stößt, wird es mit 2GB soviel besser laufen?

Der 3GB-Switch kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehn. Er ist halt eher eine Bastellösung. Es gibt Programme, die ihn überhaupt nicht mögen und abstürzen.

Ich hab diese Überlegungen ja auch schon mal angestellt, weil ich ja auch 2GB RAM habe, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es wohl die sauberste Lösung ist, zu warten bis 8GB erschwinglich sind und dann mit 64 Bit in die Vollen zu gehen. :)
Autor: -=[Oggy]=-
« am: 28. Juli 2009, 21:47:35 »

Hi,

erstma danke für die rege Anteilnahme,

denke ma ich werde die Variante machen und mir noch nen 2. Kit von meinem Dominator Ram holen, worüber ich garnicht nachgedacht hatte.
Denke ma der ist nicht mehr so teuer und bin sehr zufrieden mit dem Ram.

mfg Oggy
Autor: Robert
« am: 28. Juli 2009, 14:36:01 »

Wenn du für Photoshop oder so mal die vollen 2GB im Arbeitsspeicher wirklich brauchst, werden halt irgendwelche Systray-Prozesse geswappt, was auch nicht schlimm wär. Oder Photoshop bekommt nur 1,5 GB im RAM, 0,5MB das restliche System.
Es ist ja gerade Sinn der Sache, dass sowohl die aktive Appllikation als auch das OS nicht swappen müssen, weil genau das ja immer das System verlangsamt. Zum anderen kann auch XP32 bei /3GB-Switch einer Applikation bis zu 3GB zuweisen.
Autor: Brumbär
« am: 28. Juli 2009, 13:40:39 »

Mach das was Robert sagt, 35-40 Euro sind zu verschmerzen und eventuell kommst ja auch an ein 64 Bit BS. Selbst wenn nicht, bereuen tust es nicht, das System wird ja noch ne Weile halten, denk ich.

Gruß Brumbär
Autor: T061
« am: 27. Juli 2009, 16:26:31 »

Ich find die Investition kannst du dir sparen, wenn du eh die 2GB nicht ausreizt.

AFAIK kann unter Win32 keine 32-Bit-Anwendung mehr als 2GB adressieren.

Wenn du für Photoshop oder so mal die vollen 2GB im Arbeitsspeicher wirklich brauchst, werden halt irgendwelche Systray-Prozesse geswappt, was auch nicht schlimm wär. Oder Photoshop bekommt nur 1,5 GB im RAM, 0,5MB das restliche System.

OK, mit 3 GB könnte Photoshop eventuell dann die vollen 2GB im RAM bekommen. Aber obs das dann bringt, 1,5GB <> 2GB ??

IMHO bringt 4GB mit 32 Bit daher nur was, wenn du mehrere "mittelanspruchsvolle" Anwendungen gleichzeitig betreibst.

So wie z.B. größere Bilder mit mehrern Programmen (Adobe, Corel...) bearbeiten und dann mit Zwischenablage zwischen den Anwendungen rumkopieren...

Ich würds lassen.

Spar lieber auf eine kleine, aber gute SSD und mach dein Windows da drauf. Oder geh auf 6 oder 8 GB RAM mit Win x64.
Autor: Robert
« am: 26. Juli 2009, 18:12:12 »

Stöpsel doch einfach 2 weitere GB RAM rein. Mit deinem OS hast du dann ca 3,2GB RAM zur Verfügung. Musst ja nicht den alten RAM gleich wegwerfen. So ein Kit kostet 35-40 EUR.
Autor: -=[Oggy]=-
« am: 26. Juli 2009, 16:42:27 »

Hi,

habe das System wie unten beschrieben seit 2007 und das reicht auch noch für alles was ich gerade mache.
Aber überlege halt den Arbeitsspeicher auszuwechseln gegen 4GB mit gleichen Stats muss aber kein Corsair sein.
Was meint ihr ? Lohnen die 50Euro oder soll ich alles einfach weiter veralten lassen bis ich mir in ein paar Jahren
 nen neues System zulege ?

Vielen Dank im Voraus