Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Peter
« am: 02. März 2014, 17:09:04 »

fixed - danke
Autor: Knuddelbearli
« am: 02. März 2014, 15:17:34 »

Seite 3 ganz unten beim pro takt Vergleich

Zitat
Die Reduzierung der Shader-Einheiten und der Teturierungs-Einheiten bei der AMD R9 290 hält sich gegenüber der R9 290X in Grenzen und gleiches signalisieren unsere gemittelten Benchmarks. Taktnormiert agiert eine R9 290 gerade einmal vier Prozent langsamer als eine R9 290X.

da fehlt ein x
Autor: Hyper
« am: 06. Dezember 2013, 08:59:18 »

Herzlichen Dank für den ausführlichen Test  [thumbup]

Habe die Karte daraufhin bestellt  ;)

Ich wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit

MFG
Autor: Peter
« am: 11. November 2013, 20:49:11 »

TPU misst aus nicht klaren Gründen immer deutlich weniger als andere, die reale Leistungsaufnahme messen.
Autor: Rick
« am: 11. November 2013, 17:13:44 »

Danke!

Ich hab auch grad gesehen, dass der TPU-Test ein komplett anderes Bild zeichnet, als eurer, mit 40W weniger Verbrauch unter Furmark und in Spielen. Vielleicht haben die da komplett mit dem alten Treiber getestet, und lieber falsche als gar keine Zahlen veröffentlicht. Anders kann ich mir diese Diskrepanz nicht erklären.
Autor: Peter
« am: 11. November 2013, 16:50:14 »

Es sind immer die maximalen Peak-Werte, die von den Geräten aufgezeichnet werden (ist eigentlich bei den anderen auch so). Davon ab bieten Durchschnittswerte die wenigsten Zangenamperemeter im preislich erschwinglichen Bereich. Es darf also als Worst-Case für Spiele verstanden werden.
Autor: Rick
« am: 11. November 2013, 15:55:48 »

Eine Frage, die ich mit 10 Minuten suchen nicht selber lösen konnte:

Wie bestimmt ihr die Werte für die Leistungsaufnahme unter Spielelast?
Da es ja keine konstante Last wie unter Furmark ist, nehmt ihr das Maximum über den minimalen Samplingintervall der Messhardware?
Oder ist es ein Durchschnittswert über den gesamten Benchmark?
Beide Werte haben ein gewisses Interesse: Ersterer ist wichtig um das Netzteil mit dem richtigen Maximum dimensionieren zu können, zweiteres bestimmt die zu erwartende Abwärme, und dementsprechend wie man das Kühlsystem dimensionieren muss.

Insbesondere im relativen Vergleich ist das wichtig. Wenn die 290 tatsächlich beim spielen 50% mehr Wärme generiert als die 780 bei vergleichbarer Leistung, muss man beim 290 Preis in Betracht ziehen, dass man ein Gehäuse braucht, was immerhin 100W extra Wärme abführen muss. Andere Seiten haben da einen Durchschnittswert ermittelt, der sich nur um 20W unterscheidet, was natürlich in der "Gewichtsklasse" vernachlässigbar ist.
(techpowerup: http://tpucdn.com/reviews/AMD/R9_290/images/power_average.gif)

Das geht im Moment nicht aus dem Artikel  hervor, und der im Header verlinkte Artikel zum Stromverbrauch ermitteln ist leider obsolet, da es ausschließlich um Furmark geht, der wird aber nichtmal mehr als Balkendiagramm angeboten, sondern (und das möchte ich prinzipiell nicht kritisieren) nur noch beiläufig als etwas unrealistischer Fall erwähnt.

Nun steht vielleicht im ersten Artikel, in dem ihr Hawx zum testen der Leistungsaufnahme eingeführt mehr dazu, aber den wiederzufinden ist glaub ich dem Leser nicht wirklich zumutbar.


Eine gute Lösung wäre vielleicht ein Artikel in einer eigenen Kategorie, der für jede "Ära" die komplette Testmethodologie darlegt. Den kann man dann auch gleich als Gerüst verwenden um die entsprechenden Artikel zu schreiben - oder andersrum die Erklärungen die jetzt doch etwas Platz wegnehmen, und dem regelmäßigen Besucher meist altbekannt sind, dorthin komplett auslagern und referenzieren/verlinken.

Bonuspunkte, wenn am Ende des Methodikartikel alle Tests unter dieser Methodik beigefügt werden, in Form der Vergleichstabellen - dann werden auch die großen Vergleichstests vielleicht noch einfacher zu schreiben - wobei da natürlich das Testen das Gros der Arbeit ist.

...aber fürs erste wäre ich mit einer einfachen Antwort auf die Methodikfrage schon besänftigt ;)
Autor: Peter
« am: 07. November 2013, 16:49:26 »

Eben, dazu müsste ich ja beide Hersteller, sowie vorher, nachher bei AMD vergleichen, um es beurteilen zu können. Dazu bin ich bislang aber noch nicht gekommen :)
Autor: GreySky
« am: 07. November 2013, 11:29:44 »

Der Vergleich mit deaktivierten Treibereinstellungen im Catalyst macht aber nur dann Sinn, wenn man gleichzeitig auch Bildvergleiche zur Qualität der Umsetzung bei beiden Herstellern vornimmt.

Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Wenn man die Leistungsaufnahme bei Standard-Einstellungen vergleichen kann, warum dann nicht mit deaktivierten Settings ohne dabei die Bildqualität zu berücksichtigen. Vielleicht ist das Bild ja bei Standard-Settings bei AMD-Karten viel besser und deswegen kommt es zu höherer Leistungsaufnahme.  :l Ohne Filter müsste das Bild doch eigentlich identisch sein, weil nicht überarbeitet oder?
Autor: Drohne
« am: 07. November 2013, 00:53:33 »

Vielen Dank für den Nachtrag.

Tja, jetzt wäre AMD besser beraten gewesen, der R290X wenigstens 1/4 oder doch 1/2 der DP-Leistung zu lassen, statt nur 1/8. Dann hätte sich bei vielleicht gleichem, niedrigerem Takt beider Produkte 290X und 290 die X-Version doch etwas stärker absezten können, wenn es ans Eingemachte ginge. Aber so ... Genickschuß total!

Eine R290 hat gut 9% weniger Shader als eine R9 290X, rechnet aber nur 4% langsamer bei gleichem Takt. Diese Diskrepanz ist für mich schwer nachzuvollziehen, wenn ich nicht eine gewisse Schieflage bei der Effizienz der Versorgung mit Daten der 40 statt 44  Rechenblöcke annehme.
Autor: CD LABS/ Radon
« am: 06. November 2013, 22:46:09 »

Danke für den Nachtrag!
Trotzdem glaube ich, dass ihr nicht unbedingt enttäuscht sein solltet---eigentlich ist es doch sogar recht kundenfreundlich, dass die 290 ohne X so wenig beschnitten ist!
Die Chips auf den 290Xern sind halt einfach höherwertiger, was man beim Vegleich der Spannungen ja auch ganz gut sehen kann...
Autor: Peter
« am: 06. November 2013, 18:47:30 »

Teste das mit dem HDMI-Audio-Signal mal und sag Bescheid. Ja, wir testen Treiber-Default das, was der Endkunde zu Hause wohl auch tun würde.

Leider bringt das reine deaktivieren des Audioausgangs keinen Erfolg :(

Das mit den Treiberdefaults kann ich nachvollziehen, sollte auch keine Kritik sein, wäre aber dennoch interessant, wie groß der Einfluss davon ist. :)

Hi Grey, danke fürs überprüfen. Wie im Text beschrieben, habe ich schon vor locker einem Jahr AMD alle Daten zu diesem Problem geliefert, dann aber nie wieder Feedback erhalten. Das deutet für mich darauf hin, dass AMD nicht weiter drüber sprechen möchte.

Der Vergleich mit deaktivierten Treibereinstellungen im Catalyst macht aber nur dann Sinn, wenn man gleichzeitig auch Bildvergleiche zur Qualität der Umsetzung bei beiden Herstellern vornimmt.
Autor: GreySky
« am: 06. November 2013, 17:47:13 »

Teste das mit dem HDMI-Audio-Signal mal und sag Bescheid. Ja, wir testen Treiber-Default das, was der Endkunde zu Hause wohl auch tun würde.

Leider bringt das reine deaktivieren des Audioausgangs keinen Erfolg :(

Das mit den Treiberdefaults kann ich nachvollziehen, sollte auch keine Kritik sein, wäre aber dennoch interessant, wie groß der Einfluss davon ist. :)
Autor: Kickaha
« am: 05. November 2013, 23:44:00 »

Da das Über-BIOS ab Werk mitgeliefert wird, würde ich auch nur selbiges zum Test einsetzen. Das Silent-BIOS ist nicht die Regel, sondern freiwilliger Verzicht auf angebotene Leistung zu Gunsten von Stromverbrauch & Lautstärke.
Tatsächlich ist doch selbst "Über" albern, wenn man den Lüfter nur zu 2/3 ausreizt. Die Maximaldrehzahl darf nicht (nennenswert) auf die Lebensdauer gehen.
[EDIT: Der Test mit dem MK26 hat ja gezeigt, dass noch was gehen würde, wenn man entsprechend kühlt.]
Allerdings ist man selbst bei Spielen ja eigentlich schon recht nah an den Power-Limits der Anschlüsse bzw. bei der X sogar drüber. 75+75+150=300 und nicht 307.
Mainboard-/Netzteilhersteller rechnen auch alle mit spitzem Stift und entsprechend sollte man sich nicht drauf verlassen, dass man mehr als 75W bzw. 150W aus dem jeweiligen Anschluss raus bekommt.
Autor: Warmmilchtrinker
« am: 05. November 2013, 23:23:08 »

Ich habe ja selbst keine totale Stromspar-Karte (Radeon HD 5850), aber sie sollte schon unhörbar leise zu kühlen sein, sonst verzichte ich lieber auf Leistung. Irgendwo mache ich dann doch lieber Kompromisse...