HT4U.net Forum

Themenforen => Artikel & Erfahrungsberichte von unseren Lesern => Thema gestartet von: garfield36 am 30. September 2008, 01:22:34

Titel: Einsteiger-Rechner für 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 30. September 2008, 01:22:34
Einsteiger-Rechner um 500.- Euro

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder nachgeforscht, wieviel Geld man mindestens ausgeben sollte, um einen halbwegs leistungsstarken Rechner zusammenzustellen, mit dem man auch spielen kann. Um die Versandkosten nicht ins Uferlose wachsen zu lassen, habe ich versucht soviel Komponenten wie möglich bei einem Händler zu finden. Glücklicherweise habe ich alle Teile bei einem einzigen Händler gefunden, nämlich vv-computer.de. Herausgekommen ist dabei untenstehende Zusammenstellung.

Gehäuse: Sharkoon Rebel9 Economy...32,75
Test: http://www.au-ja.de/review-sharkoonrebel9+12-1.phtml

Netzteil: Tagan 2-Force II ATX 2.2 (TG400-U33)...51,84
Test: c't 4/2008

Mainboard: Gigabyte EP43-DS3...85,86
c't 17/2008

Prozessor: Intel C2D E7200...99,63
http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2008/test_intel_core_2_duo_e7200/

Arbeitsspeicher: 2x MDT M2GB-800K 1024MB...23,83
Test: PCGames Hardware 04/2008

Grafikkarte: Asus EN9600GT/HTDI/512M Dual-Slot (90-C1CK90-JOUAY00Z)...104,94
Test: http://ht4u.net/reviews/2008/asus_en9600_gt/

Sound: onboard

Festplatte: Samsung SpinPoint F1 320GB 16MB SATA II (HD322HJ)...39,63
Test: http://www.hardware-mag.de/artikel/sonstiges/aktuell_12_festplatten_bis_1_tb_im_test/4/

DVD-Brenner: LiteOn LH-20A1S SATA retail...32,02

Gehäuselüfter: 2x Papst 4412F/2GLL 120mm...26,96
Test: PCGames Hardware 02/2007

Gesamtpreis 496,96
Preisstand 30.09.2008


Anmerkungen zu den Komponenten!

Das Rebel9 Economy von Sharkkon ist sehr preiswert und dennoch halbwegs praxisgerecht. Es sind immerhin 9 Stück 5 1/4"-Einschübe vorhanden, von den einer eine Aussparung für ein 3 1/2"-Laufwerk besitzt.
Erste Wahl wären für mich allerdings Poseidon- oder Triton -Gehäuse von Gigabyte gwesen. Allerdings hat man das Poseidon mit einer Tür verschlimmbessert. Türen bei denen man nicht den Anschlag wechseln kann, sind für mich ein Greuel. Und das Triton scheint nicht mehr erhältlich zu sein. Den Angaben des einzigen Händlers mit Staus "lagernd" traue ich da nicht ganz
Das Rebel9 ist für den gegebenen Preis ein Schnäppchen.

Das NT von Tagan ist auch ein echter PL-Hit. Die Qualität ist sehr gut, wie man auch dem Test im c't entnehmen kann. Modulares Kabelmanagement gibt es zwar nicht, aber dafür ist das Netzteil äußerst leise.   

Wer keine 2 Grafikkarten in seinen Rechner einbauen will, und auch kein RAID-System, kann mit dem Gigabyte-Board ein qualitativ hochwertiges Produkt erwerben. Von den 4 PCI-Steckplätzen, sind selbst bei Verwendung einer Grafikkarte mit breitem Kühler noch 3 benutzbar.

Bei der CPU hat man wirklich die Qual der Wahl. Im Endeffekt habe ich mich für den E7200 entschieden. Bei den 2xx0ern war mir der Cache mit 1MB zu klein. Die 4xx0er liegen etwa im gleichen Preisbereich wie die 7xx0er, habe jedoch nur einen Cache von 2MB. Interessant wäre der neue E5200, der um ca. € 30.- günstiger ist. Der Cache hat allerdings nur 2MB und SSE4.1 gibt es auch hier auch nicht, nur SSE3. Wenn es aber auf jeden Cent ankommt, sehe ich in diesem Prozessor die Alternative für den E7200.

Wer nicht unbedingt schmückende Heatspreader auf seinen Speichermodulen haben muss, bekommt mit den MDT besonders preiswerten RAM. Größere Übertaktungserfolge sollte man sich allerdings nicht erwarten.

Wie man dem Test in ht4u entnehmen kann, kann man mit der 9600GT so manches Spielchen wagen. Die Karte bietet dabei eine gute Balance zwischen Temperatur und Geräuschentwicklung.

Bei den 320er-HDs sind Samsung und WD derzeit wohl die Platzhirsche. Beide haben nur eine Scheibe, sind leise und die Temperaturentwicklung hält sich in Grenzen. Wer lieber WD mag möge zur Caviar Blue mit 320GB greifen.

Einen guten DVD-Brenner zu bekommen ist schwieriger als einen kleinen Gewinn im Lotto zu machen. Eine RW in guter Qualität zu brennen kann man wohl vergessen.
Von einigen Usern habe ich positive Kommentare zum LiteOn gelesen, weshalb ich mich dafür entschieden habe.

Bei Gehäuselüftern bevorzuge ich Papst bzw. Scythe. Scythe hat sehr leise Lüfter mit 800rpm (SFF21D), aber der Luftdurchsatz ist natürlich nicht allzu hoch. Der S-Flex mit 1200rpm (SFF21E) hat einen etwa 45% höheren Luftdurchsatz, ist aber natürlich etwas lauter. Ich empfehle den Papst 4412F/2GLL mit 1200 Umdrehungen. Er hat einen etwas geringeren Luftdurchsatz als der 1200er von Scythe, ist aber eine Spur leiser.




Diskussion zum Artikel: <<<Klick mich>>> (http://www.forum-hardtecs4u.com/index.php/topic,46771.new.html#new)
Titel: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Daniel am 30. September 2008, 10:33:59
Hier kann zum neusten User-Artikel "Einsteiger-Rechner um 500.- Euro (http://www.forum-hardtecs4u.com/index.php/topic,46769.0.html)" diskutiert werden.

Viel spaß!
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Michael am 30. September 2008, 13:06:55
Hmm, vllt sollte man noch mögliche Aufrüstoptionen nennen - bspw. einen Q6600, eine HD4850 und ein 4 GB Kit - der Preisunterschied würde etwa bei 100€ liegen.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 30. September 2008, 15:07:21
Natürlich könnte man das tun, und habe ich früher auch getan. Allerdings wird das Posting dann ziemlich lang, und viele Leute mögen sich allzu lange Texte nicht durchlesen. In der Grundkonfiguration wollte ich bei einem Preisrahmen von 500.- Euro bleiben.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Peter am 30. September 2008, 16:25:01
Finde ich eine sehr gute Konstellation, wobei man das streng genommen ja schon nicht mehr als "Einsteigerrechner" sondern leistungsfähigen Allrounder bezeichnen müsste.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 01. Oktober 2008, 12:52:11
Sagen wir so, es ist ein Einstieg in die spieletaugliche Allround-Klasse.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: liam2004 am 05. November 2008, 13:38:08
Ein orig. Betriebssystem ist somit bereits vorhanden?

Wahrscheinlich XP bei 2 GB Ram?
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 05. November 2008, 14:38:09
Das ist nur ein Beispiel was für ca. 500.- Euro möglich ist. Es handelt sich nicht um einen Rechner den ich besitze.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: liam2004 am 05. November 2008, 15:25:47
Das habe ich schon so verstanden, dennoch nützt die Hardware ohne BS nichts :l
Und das BS kostet auch Geld.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 05. November 2008, 22:38:22
Ja und? Ich habe hier nur eine Hardware-Zusammenstellung gepostet.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: liam2004 am 06. November 2008, 01:57:58
 ???
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Rico am 06. November 2008, 19:42:30
@ k.schweder: grundsätzlich gehts um die Hardware-Komponenten, die zusammenspielen müssen. Ob du da dann Windows oder Linux drauf installierst, bleibt ja jedem Anwender selbst überlassen, und sollte daher natürlich an dieser Stelle nicht mit einkalkuliert werden.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Daniel am 06. November 2008, 19:46:17
Sehe ich auch so. Das hängt ja auch davon ab, ob ich überhaupt ein BS brauche. Ich zum Beispiel bräuchte keines. Ich benutze zum Arbeiten Kubuntu und habe hier zu Hause Vista, XP Prof. und Home rum liegen.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: liam2004 am 07. November 2008, 11:44:27
Ich habe das mit der Hardware alles verstanden.
Ein PC-Neuling könnte mit der Maschine so jedoch nichts anfangen, da er noch keine Berührung mit PCs hatte
und somit noch keine BS rumliegen hat. Es sei denn, man spielt ein illegales auf ;)
Ich bestelle auch keinen neuen Audi ohne Motor, da ich zu Hause noch welche liegen habe  ;) , da werdet ihr
mir sicher beipflichten.
Aber ist ja ok, nur Hardware :)
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Rico am 07. November 2008, 21:10:11
ich kann mir aber auch nicht recht vorstellen, dass sich dieser neuling einen rechner selbst zusammenstellen würde
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: liam2004 am 08. November 2008, 01:17:58
Wortspielereien :-i

Aber wir können das hier ja doch weiterführen, wenn es gewünscht ist 8)
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: ant06ka am 09. Dezember 2008, 10:08:02
... ja der rechner scheint ja net so schlecht zu sein .... paar fragen... erste ... beim
motherboard gefählt mir eigentlich nur eine sache nicht. unzwar dass man keine zwei grakas stecken kann:(
in der hinsicht bin ich net so der helste.  :-[
ist es möglich diesen mit "intel Core 2 Quad Q9550 " auf zu rüsten und einer ATI HD4850...??
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: TheWizard am 09. Dezember 2008, 10:51:18
Na klar, möglich ist alles! Nur war es die Intention, einen Rechner für unter 500,- zu zeigen.
Ein SLI oder Crossfire-MB wird dann halt teurer. Und wie Flascher schon schrieb:
Zitat
Hmm, vllt sollte man noch mögliche Aufrüstoptionen nennen - bspw. einen Q6600, eine HD4850 und ein 4 GB Kit - der Preisunterschied würde etwa bei 100€ liegen.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 30. Mai 2009, 13:34:54
Bezüglich des Vergleiches OS und Autokauf möchte ich bemerken, dass der "Motor" beim PC für mich eher die CPU darstellt.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: Robert am 30. Mai 2009, 13:42:25
... ja der rechner scheint ja net so schlecht zu sein .... paar fragen... erste ... beim
motherboard gefählt mir eigentlich nur eine sache nicht. unzwar dass man keine zwei grakas stecken kann:(
in der hinsicht bin ich net so der helste.  :-[
ist es möglich diesen mit "intel Core 2 Quad Q9550 " auf zu rüsten und einer ATI HD4850...??
SLI und Crossfire sind nicht wirtschaftlich und lohnen sich eigentlich nur, wenn man es sich leisten kann, unnötig Geld im PC zu versenken.
Der Austausch einer Grafikkarte ist meist günstiger und bringt mehr Leistung, als eine zweite identische über SLI hinzuzustecken. Zudem verbrauchen zwei Grafikkarten immer mehr Strom und erzeugen mehr Lärm/Wärme als eine einzelne aktuellere, die aufgrund verbesserter Fertigungstechniken ein besseres Verhältnis von Stromverbrauch pro Rechenleistung hat.
Titel: RE: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 31. Mai 2009, 14:45:25
Was man auch noch beachten sollte, ist die Anzahl der verfügbaren PCI- Und PCIe-Steckplätze. Viele Grafikkarten blockieren einen 2. Steckplatz. Wenn man dann zwei solcher Karten verbaut hat, bleiben nicht mehr viele solcher Slots übrig.
Titel: Re: RE: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: BisMarck am 31. Mai 2009, 18:42:53
Ich glaube nicht, dass zwei Grafikkarten in einem low-mid-range System jemals relevant sein werden. Aufrüstung hin oder her, es ist imo immer besser sich einfach eine neue mittelklasse-graka zu kaufen als eine zweite "alte" einzubauen.
Titel: Re: Einsteiger-Rechner um 500.- Euro
Beitrag von: garfield36 am 31. Mai 2009, 21:04:58
Ist ja auch meine Rede. Ein SLI- oder Crossfire-System ist höchstens für Benchmark-Rekorde gut, und da nur bei einem Highend-Rechner.