HT4U.net Forum

Themenforen => Fragen zu Tests und Nachrichten auf HT4U => Thema gestartet von: HT4U_Newsbot am 02. Februar 2009, 20:30:01

Titel: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: HT4U_Newsbot am 02. Februar 2009, 20:30:01
Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
                 



Hier geht es zur News: http://ht4u.net/news/19913_datenverlust_durch_virtuelles_dual-bios_bei_gigabyte-mainboards_moeglich            
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: crishan am 02. Februar 2009, 22:18:48
Darauf hat euch bestimmt jemand mit dem Handle Ernst@ aufmerksam gemacht?  ;)

Im offiziellen deutschen Gigabyte-Forum (ich bin jetzt zu faul, die Threads herauszusuchen) hat er viele
sehr kenntnisreiche Postings verfasst, um auf dieses Problem hinzuweisen  [doubletumbup]

Leider wurde Ernst@ innerhalb seiner eigenen Threads dann auch mehrfach äußerst ausfallend und
persönlich (einem anderen User und jz-...ähhh....electronic-shop-Inhaber).
Gigabytes Foren-Moderatoren haben dann leider die Threads zu diesem Virtuell-Dual-BIOS gesperrt,
da es ihnen wohl wichtiger ist, besagtem User Puderzucker in seine Orifizien zu pusten...  [ironie]

Auf das eigentliche Problem wurde nur halbherzig eingegangen, insbesondere gab es IIRC keine
glasklare Aussage dazu, ob diese Virtuelle-Dual-Bios Funktion in späteren Versionen abschaltbar sein wird.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 03. Februar 2009, 01:10:39
Darauf hat euch bestimmt jemand mit dem Handle Ernst@ aufmerksam gemacht?  ;)

Nein, hab ich nicht - es gibt auch noch andere Leute, welche die Problematik der latenten Bedrohung des Datenverlustes verstanden haben und sich von den offiziellen Mitarbeitern und deren technisch unbeleckten Beratern nicht monatelang an der Nase herumführen lassen. So stellt die gleiche Feature (seit dem ersten Auftreten vor mehr als 15 Monaten) ja bis heute noch Benutzer vor ein überraschendes Dilemma, wenn 1TB Platten eine unerklärlicher Schrumpfung auf 32MB(!) erleiden oder neuerdings von 1,5TB Platten nur mehr 500MB ansprechbar sind.

Es ist Geschmackssache, was man unter "ausfallend" versteht.
Ich - mit 35 Jahren technischer IT-Erfahrung und detaillierter Kenntnis bis in den Microcodebereich habe mir nur erlaubt, ***, der keine Ahnung hat, wovon er eigentlich redet, in die wohlverdienten Schranken zu weisen, damit die ewige Threadverwässerung ohne technische Argumente ein Ende hat.
Immerhin stehen Userdaten dabei auf dem Spiel - und da kenne ich in meiner Kompetenz als Recoveryspezialist keinen Spass...
***...So kam es, wie es kommen musste...

Falls hier jemand an den Zusammenfassungen dieser potentiellen Datengefährdung interessiert ist, poste ich gerne die Links dazu

Wie es scheint, ist man von dem Unsinn bei den neuesten Boards jetzt wieder abgekommen und macht statt Quad-BIOS auf halblang mit Dual-BIOS ohne Backup auf HDD weiter - leider gibt es aber abertausende alte Boards, deren Besitzer keine Ahnung haben, welche Zeitbombe sie da erworben haben.

EDITIERT: Ob die subjektiven Vorwürfe gerechtfertigt sind oder nicht, soll nicht unsere Sache sein. Nach deutscher Rechtsprechung zur Forenhaftung müssen wir allerdings nach Kenntnis reagieren. Gegen eine sachliche Diskussion gibt es nichts einzuwenden, allerdings bitte ich auf jegliche Beleidigung, oder Ausführungen die als solche verstanden werden kann,  von Personen zu verzichten.
[pg]


Nachtrag: Ich danke für die Objektivierung meines Beitrages und werde in Zukunft darauf achten. ernst@at
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 04:11:31
Pustekuchen ist...........Gigabyte verbaut das achso tolle neue Feature "Virtual Bios" nun auf den NEUEN AM3 Platinen "Gigabyte GA-MA790FXT-UD5P" + "Gigabyte GA-MA790GP-DS4H" siehe unter <Specification>Unique Features (Support for Virtual Dual BIOS)

http://www.gigabyte.com.tw/Products/Motherboard/Products_Spec.aspx?ClassValue=Motherboard&ProductID=3005&ProductName=GA-MA790FXT-UD5P

Gigabyte wollte sich ja durch "NEUE" Features von den anderen Mitbewerbern (wie u.a. Asus, MSI) hervortun bzw. sich absetzen...............Und das gelingt Gigabyte sogar sehr gut, nur im negativen Sinn!!! Denn ich werde solange kein Board mehr von Gigabyte kaufen bis dieses Feature entweder komplett entfällt oder der Endkunde es wenigstens im Bios deaktivieren kann!!!! Servus Gigabyte!!!

Gigabyte scheint absolut uneinsichtig in Bezug auf die Kundenwünschen wo ja gefordert wird diese Funktion im Bios deaktivieren zu können! Außerdem können die Mitarbeiter von Gigabyte  das Problem angeblich noch nicht einmal reproduzieren und deswegen ist es bei Gigabyte nicht relevant respektive überhaupt KEIN Problem!

Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 03. Februar 2009, 09:01:15
Moin,

uns ist das Problem bei aktuellen Tests über den Weg gelaufen, daher hatten wir auch die Möglichkeit auf einem zweiten Board die letzten Sektoren wiederherzustellen.

Wie es scheint, ist man von dem Unsinn bei den neuesten Boards jetzt wieder abgekommen und macht statt Quad-BIOS auf halblang mit Dual-BIOS ohne Backup auf HDD weiter - leider gibt es aber abertausende alte Boards, deren Besitzer keine Ahnung haben, welche Zeitbombe sie da erworben haben.
Nein dem ist nicht so! Alle neuen P45-Mainboards haben beispielsweise zwei BIOS-Bausteine und nutzen trotzdem noch ein Backup auf einer HDD. Die einzig sichere Möglichkeit ist im Moment wohl der Blick ins Handbuch, wie es in der News geschrieben wurde.

Entgleisungen gegenüber Dritten, bitte ich außerdem zu unterlassen! (Danke Peter ;))

Grüße
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: wolf-cottbus am 03. Februar 2009, 10:05:22
Ich habe, dank Ernst@at, mein DQ6 im Schrank verbannt. Ein gutes Board, ohne Frage, aber mit dem Future nicht zu gebrauchen.
Nun werkelt ein Asrock Board im Rechner. Nur diese Sprache versteht ein Konzern. Schade eigentlich. Ich werde auch in Zukunft um Produkte von Gigabyte ein Bogen machen.

Gruß Wolf
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 03. Februar 2009, 10:32:29
Nein dem ist nicht so! Alle neuen P45-Mainboards haben beispielsweise zwei BIOS-Bausteine und nutzen trotzdem noch ein Backup auf einer HDD. Die einzig sichere Möglichkeit ist im Moment wohl der Blick ins Handbuch, wie es in der News geschrieben wurde.

Tut mir leid, dass ich das nur stichprobenweise geprüft habe.
Tatsächlich steht bei allen neuen AM3-Boards und bei den EX58-Boards UD4,UD4P und UD3R immer noch "Virtual Dual BIOS" unter den Unique Features.
Beim EX-58 Extreme, -UD5 und -UD3R hingegen steht unter "Unique Features" nur mehr "Dual BIOS", was mich zu dieser Annahme verleitete. Vielleicht ist das aber auch nur ein Fehler in den Spezifikationen, wie er schon häufiger vorgekommen sein soll.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: 'Sascha' am 03. Februar 2009, 11:13:00
So stellt die gleiche Feature (seit dem ersten Auftreten vor mehr als 15 Monaten) ja bis heute noch Benutzer vor ein überraschendes Dilemma, wenn 1TB Platten eine unerklärlicher Schrumpfung auf 32MB(!) erleiden

In wie weit betrifft das Festplatten, die an Zusatzcontroller angeschlossen werden?

Im Prinzip finde ich das Feature ja nicht schlecht aber das dort einfach Datenverluste in Kauf genommen werden, ist doch sehr unschön (vorsichtig ausgedrückt).
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 03. Februar 2009, 12:22:27
In wie weit betrifft das Festplatten, die an Zusatzcontroller angeschlossen werden?
Da diese Funktion des BIOS während des POST abläuft, besteht für an PCI(e) Zusatzcontrollern oder über USB angeschlossenen Platten keinerlei Gefahr, derart missbraucht zu werden. Auch nicht, solange die internen Controller diese Platten als RAID-Member betrachten.
Wird allerdings die BIOS-Einstellung unwillkürlich zurückgesetzt (bei BIOS-Flash, primary BIOS Error etc) oder bewusst eine Platte zum Firmwareupdate (aktuell bei Seagate) alleine am internen Controller angeschlossen, ist ein überschreiben des oberen Plattenbereiches die zwangsläufige Folge. Auch interne Controlleranschlüsse, welche für eSATA verwendet werden, bergen diese Gefahr, wenn der Anschluss bei POR (ungewollt z.B. nach einem Netzausfall) bereits besteht.
Das schädigt dynamische MBR- oder GPT-partitionierte Platten genauso wie RAID-Memberplatten, wenn diese noch keine HPA enthielten. 

Die allgemeine Problematik ist im Jahresrückblick des Gigabyte-Forums behandelt worden.
Da man der mangelnden Verfügbarkeit des Forums in den letzten Monaten nicht Herr wurde, setze ich keinen Link, sondern zitiere das Originalpost, um den Server vom Zusammenbruch zu verschonen:
Zitat
BIOS-Backup auf HDD
Eine Idee, die besser nicht geboren worden wäre
Schon lange vor 2008 wurde bei Gigabyte praktiziert, ein BIOS-Image nicht nur auf einem zweiten Chip am Board, sondern auch auf einer an das Board angeschlossenen HDDs abzuspeichern. Das wäre an und für sich eine auf den ersten Blick unverfängliche und feine Sache, soferne die dazu gewählte Methode fehlerfrei wäre und auf bereits auf der HDD abgespeicherte Daten Rücksicht genommen würde. Beides ist jedoch nicht der Fall, womit diese „Feature“, welche dem Kunden unter dem Deckmäntelchen erhöhter Sicherheit angepriesen wird, fallweise ins Gegenteil umschlägt und den Anwender  vor die Situation eines Datenverlustes einer oder mehrerer HDD’s stellen kann.

Die Tücke
Oft ist sich der Kunde gar nicht bewusst, dass er ein Board mit diesen Eigenschaften besitzt. Entweder hat er ein Komplettgerät gekauft oder aus zweiter Hand, meist wurde ein Board mit derartigen Eigenschaften primär wegen ganz anderer Vorzüge angeschafft und ganz sicher nicht ausschließlich wegen dieser einzigartigen Feature – So wird das Vorhandensein dieser Funktion entweder erst gar nicht wahrgenommen oder gerät nach dem ersten Blick ins Handbuch nach kurzer Zeit in Vergessenheit, denn es ist von außen nicht einmal in den Startup-Meldungen ersichtlich, dass eine der angeschlossenen(oder gar welche) HDD darin involviert ist.
Im Falle eines der nachfolgenden Szenarien wird daher nie oder nur in den allerseltensten Fällen diese Feature des Boards als Ursache für plötzlichen Datenverlust in Betracht gezogen.

Datenverlust in der Praxis  (auch noch 2009 !)
Wen kann es treffen?
Jeden, der ein Board mit der Eigenschaft „BIOS-Backup to HDD“ besitzt (in der allgemeinen Boardausstattung auf der Herstellerseite weit unten unter „BIOS Safety“ angeführt) UND
  • >= 1TB HDD’s daran betreibt, wenn eine alte, fehlerhafte BIOS-Version aktiv ist
  • >= 1TB HDD’s daran betreibt, wenn eine alte, fehlerhafte BIOS-Version am Backup-Chip (keine Updatemöglichkeit) vorliegt
  • HDD’s beliebiger Größe daran betreibt, die nicht als Basis-MBR Datenträger partitioniert sind (z.B. MBR-dynamische, EFI/GPT-dynamische Arrays oder Einzelvolumes)
  • der RAID-Arrays am System betreibt

Szenario 1 - Der günstigste (Un)Fall:
Der Platz wird knapp, man schafft sich eine größere Platte an, welche (seit über einem Jahr erhältlich) 1000GB=1TB oder (seit einigen Monaten verfügbar) 1500GB=1,5TB Kapazität besitzt. Die Freude wird beim ersten Anstecken an das Board jäh getrübt, denn sie hat plötzlich  nur mehr 32MB oder 500MB. Ohne Kenntnis der Ursache wandert die Platte zum Lieferanten zurück. Hat man das Glück, im Internet auf einen Forumsthread anderer Betroffener zu stoßen, wird man der zwingenden Notwendigkeit eines BIOS-Updates belehrt und erhält Information über eine Methode, die volle Kapazität wiederherzustellen.
Glück gehabt, da noch keine Daten zu verlieren waren!

Szenario 2:
Wie 1, nur mit dem Unterschied, dass der Fall erst eintritt, wenn schon Daten auf der Platte waren. Gerät man nicht an die richtige Recovery-Informationen, kann man die ursprüngliche Kapazität nicht wiederherstellen, um wieder an seine Daten zu kommen. - Totalverlust*)

Szenario 3:
Wie 1 oder 2, mit dem Unterschied, dass man feststellen muss, dass es für dieses Board kein neueres BIOS mehr gibt, welches den Fehler behebt, da der Service eingestellt wurde (EOL).
Dumm gelaufen... Totalverlust*) .

Szenario 4:
Wie 1 oder 2, man hat zwar glücklicherweise eine neue Version des BIOS aktiv, dieses wird aber in einem Fehlerfall(z.B. Checksum Error) durch eine am zweiten Chip liegende ältere Version ersetzt und ... PUFF! Totalverlust*)

Szenario 5:
Wie 1 bis 3, man tauscht bei Konfigurationen mit mehreren Platten irgendwann die Anschlussreihenfolge, oder entfernt eine bis dahin vom BIOS verwendete Platte, bzw. diese wird einmal nicht erkannt(entweder ist sie gestorben oder es ist bloß ein Stecker locker) ... Das BIOS sucht sich ein neues Opfer... PUFF! Totalverlust*)

Szenario 6:
Bei
auch anderen als 1TB oder 1,5TB HDD’s jeder Kapazität möglich!!!
Aktuellstes BIOS, man hatte einen RAID-Array mit mehreren Platten am System.
Beim flashen einer neuen BIOS-Version oder bei einem Recovery des BIOS vom zweiten Chip geht die Controller-Einstellung ‚RAID’ verloren. BIOS wählt eine der Platten des Arrays für sein HDD-Backup und überschreibt dort die RAID-Information.
Nach Setzen der richtigen Controllerkonfiguration ist diese HDD aus der RAID-Konfiguration gefallen und lässt sich nicht mehr einbinden. Bei RAID0 Totalverlust, bei RAID1 oder 5 stundenlanges Rebuild. Bei falscher Vorgangsweise (durch probeweises Kabel herumstöpseln) ist auch bei RAID5 ein Totalverlust*)  denkbar.

Szenario 7:
Bei allen SATA-HDDs und eventuell auch allen PATA-HDD’s ab UDMA/66
 
Die Platten hingen an einem anderen Rechner und wurden z.B. als dynamische Datenträger (oder mit einer anderen, nicht-Basic-MBR-Methode oder einem Partitionmanager) initialisiert/partitioniert. Beim Anschluss an ein Board mit BIOS, welches sein Backup rücksichtslos über auch nur eine der am Ende jeder Platte liegende Datenbanken schreibt, ist der gesamte Plattenverbund (aus einer oder mehrere HDD’s bestehend) weder an diesem noch an irgendeinem anderen Board mehr ansprechbar – Totalverlust*).

Szenario 8: 
Wie Szenario 6 oder 7; Die Platten wurden erst nachträglich auf diesem Board angeschlossen, nachdem schon eine Platte mit einem BIOS-Backup darauf existierte, und  als dynamische Datenträger formatiert – wird nun aus irgendeinem Grund die BIOS-Backup-HDD entfernt (z.B. beginnender Defekt) sucht sich das BIOS ein anderes Opfer - Totalverlust*) .
Gleiches ist möglich, wenn ein RAID mit mehreren Platten an den ersten Anschlüssen nachträglich eingerichtet wird - bei Rücksetzten des Controllers auf non-Raid (bei BIOS recovery) - von Rebuild bis Totalverlust*) .

*)  Unter „Totalverlust“ versteht sich die nicht-mehr-Ansprechbarkeit  der Daten einer oder mehrerer HDD’s. Ohne geeignete und richtige Recoverymaßnahmen kann dieser Zustand nicht aufgehoben werden. Falsch durchgeführte Rettungsversuche können sehr schnell zu einem endgültigen Verlust führen, obwohl nach Eintritt eines derartigen Ereignisses der Zugriff darauf zu 100% wiederherstellbar gewesen wäre.

Der Rückblick
Was geschah, und was (oder was auch nicht) dagegen unternommen wurde...

Herbst 2007
Als die HDD-Backup-BIOSse noch alle fehlerhaft waren und erstmals vor über einem Jahr bei 1TB Platten eines der Szenarien (1,2) hervorriefen, gingen diese Platten (die Modelle alle Hersteller waren betroffen) erstmal zu den Händlern zurück, auch noch Anfang des Jahres 2008.

Als schuldhaft wurde entweder eine fehlerhafte HDD-Firmware publiziert oder Märchen über angebliche  Inkompatibilität mit den Boards, welche diese Plattentypen noch nicht unterstützen, in die Welt gesetzt und verbreitet. Vom technischen Standpunkt unter Berücksichtigung der ATA-Spezifikationen unterscheiden sich jedoch 1GB Platten in keiner Weise von den Vorgängermodellen mit geringerer Kapazität – außer einer größeren Anzahl vorhandener Sektoren. Betriebssysteme und Treiber konnten damit hervorragend umgehen, und auf anderen Boards funktionierte das klaglos. Natürlich hatten die ersten 1TB-Modelle auch ihre Probleme, die aber in anderen Bereichen angesiedelt waren, hinter denen sich diese „Inkompatibilität“ in den Anfangswirren recht gut verstecken konnte. In Wahrheit jedoch wäre das BIOS inkompatibel zu den ATA-Spezifikationen, wenn es Platten bis 2TB nicht ohne Einschränkungen bedienen könnte. Solange es nicht versucht, ein Backup draufzuschreiben, funktioniert ja auch alles bestens. Tut es das aber, wird die Platte wegen eines Programmierfehlers im BIOS geschrottet.

Februar 2008
Taiwan hatte still und heimlich (da in den changelogs nicht ersichtlich) den BIOS-Bug in einigen der bordspezifischen Versionen behoben. Jene Boards, für die ein neues BIOS verfügbar gemacht wurde, zeigten daraufhin keinen wundersamen Schrumpfungsprozess mehr bei den 1TB HDD’s. Trotzdem dauerte es noch lange, bis zumindest Beta-Versionen die angebliche „Inkompatibilität“ bei den meisten Boardtypen behoben hatten. Die Verwirrung der Benutzer wurde durch geflissentliche Nichtmitteilung in den Changelogs auch im Unklaren gelassen, welches die meisten Kunden vom Einsatz einer Beta-Version überzeugen hätte können. Ganz abgesehen von jenen Boards, die ihr End-of-Lifetime erreichten – deren Besitzer werden von Taiwan nie mehr eine „Kompatibilität“ zu stinknormalen SATA-Platten über 750GB erhalten...

Mai 2008
Erstmals hier im Forum ein Beitrag von mehreren an anderem Rechner erstellten 1TB-Platten (http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&forum=1&show=7158&a=show), wovon plötzlich eine geschrumpft war, als sie auf das neues Board gesteckt wurde. Das rege Interesse auch von anderen ebenfalls gerade Betroffenen, führte nach der Fehlerbehebung zu einer Diskussion, welche sich nach 3 Monaten und 250 Postings später totgelaufen hatte – Es gab zwar massenweise BIOS-Betas, aber keine Information, ob genau dieser Fehler darin gefixt ist – womit dem Kunden vorbehalten blieb, es selbst auszuprobieren. Auch Ende August gab es noch Boards, für die immer noch keine 1TB-„Kompatibilität“ verfügbar war.

Juli 2008
Ein Post mit gemeldeter Datenträgerkorruption von 500+750GB HDD’s  (http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=7797&start=0#1) zeigt, was auch mit Platten anderer Größen passiert, wenn die nicht Basic-MBR partitioniert sind. Die Datenrekonstruktion war mühsam, wie alles, dass man das erste Mal abcheckt, aber erfolgreich.
In der daraufhin entfachten Diskussion Bios schreibt auf Festplatte? (http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=7792) wurde die Wende (weg von der 1TB-Schrumpfung, da allgemein alle andenen Größen auch irgendwie betroffen sein können) vollzogen, welches Gefahrenpotential nach wie vor schlummert - und jederzeit akut werden kann.
Aber auch dieses Thema mündete nach 4 Monaten phasenweisen Schweigens und Wartens auf ein Wunder letztendlich nur in der kindischen und technisch völlig unbeleckten Vorstellung eines GB-nahen Moderators, dass es sich hier überhaupt um kein Problem handelt.
Gigabyte.de Mitarbeiter hielten es in diesem Thread nie für notwendig, eine Stellungnahme abzugeben – offenbar in Erinnerung, dass ihre leichtfertige und tatsachenverfälschende Antwort schon im 1TB-Thread  nicht besonders gut ankam. Von einem anderen (ehrenamtlichen) Moderator verlautete, dass dieses Problem durchaus gewissenhaft und eingehend diskutiert wurde, und man daraufhin nach Zuziehung von „Experten“ zu dem Schluss gekommen sei, dass es sich hier um ein nebensächliches und daher gänzlich unwichtiges Problem handle. Abschließend wurde der Thread mit technisch absurdem Unsinn moderatorseitig zugemüllt.

Dezember 2008
Ein neuer Anlauf im Thread Mal wieder Dual BIOS Backup  (http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=9014) wurde genommen, der nach einer Woche in der Menge neuerer Vorweihnachts-Posts unterging, der Ersteller wird seit 3 Wochen vermisst.(ich hoffe, er und sein PC sind wohlauf)...
Schon in den Vormonaten gab es vereinzelte Forumsposts, wo sich RAID-Arrays nach  derartiger BIOS-Aktivität zerlegt hatten (http://62.109.81.232/cgi-bin/sbb/sbb.cgi?&a=show&forum=1&show=8009), zwei im Dezember gemeldeten Fälle mit kleineren Platten sind zweifelsfrei darauf zurückzuführen.

Neues von der BIOS-bug-Front ist nun ebenfalls zu vermelden: Bei den 1,5TB Platten wird nicht ganz so rigoros geschrumpft: Es bleiben immerhin noch 500GB (also ein Drittel) zur freien Verschwendung. Der Kundensupport (von Seagate, denn die bieten es bisweilen als einzige an) und einige Betroffene staunen und rätseln darüber gerade wieder im Seagate-Benutzerforum, um welchen Firmware-Bug der HDD es sich da jetzt wieder handeln könnte. Die Platten werden wieder auf Garantie ausgetauscht ... Hatten wir das nicht schon mal?

--------------------------------------------------------------------------
Zum Abschluss noch ein kleines Ratespiel: Wenn 1TB Platten auf 32MB, 1,5TB Platten auf 500GB geschrumpft wurden, was ist dann bei künftigen 2TB Platten fallweise zu erwarten?
a) 32MB
b) 64MB
c) 500GB
d) 1000GB
e) keine Schrumpfung

ernst@das-bios-ist-schuld

Beitrag vom 31.12.2008 Nachtrag vom 06.01.2009 in Violett*)


Nach den Ereignissen des Seagate-Debakels rate ich jedenfalls allen HDD-Firmware-flashwütigen DRINGENDST davon ab, dies unüberlegt an einem dieser betroffenen Boards durchzuführen.
Durch die spezielle Anordnung der Platte als einzige beim Firmwareupdate  können damit nicht-Basis-MBR partitionierte Platten unter der Überschreibung durch das BIOS leiden, bei der Entfernung der Platten aus dem RAID-Verbund kann es passieren, dass diese danach nicht mehr vom Controller als Array-Platten erkannt werden. 

Noch ein Auszug aus dem gesperrten Diskussionsthread - die Zukunftsperpektiven:
Zitat
Seagate hat, wie die Fachpresse verlautet, mit der Anlieferung von 500GB Laufwerken mit nur einem Platter unter 50€ begonnen, womit die Uhr für 2TB Platten tickt und vielleicht noch 2009 die erste HDD erhältlich sein wird, welche die 2,2TB Barriere durchschlägt.

Werden dann automatisch alle bisherigen, selbst die noch in Verkauf stehenden Boards zu dieser HDD inkompatibel? Oder wird für die betreffenden Boards mit BIOS-Backup-to-HDD damit das EOL eingeläutet?

Warum? Jede Platte über 2,2TB kann leider nur mehr im Vista mittels EFI/GPT(=dynamische) Partitionierung in voller Kapazität betrieben werden, und damit ist dann unter Windows wirklich jede dieser von einem anderen Board eingeschleppten HDD's (und auch alle neu ans Board gehängte Kapazitätsmonster) vom Szenario 4 bis 8 betroffen, und nicht nur ein paar bedauernswerte exotischen Einzelfälle.

Schöne Aussichten also...

(Auszug meines Beitrags vom 07.01.2009)

Abschließend noch ein Kommentar zum zugehörigen HardTecs4U Artikel:

Zitat
Ist die Festplatte in den hinteren Bereichen leer, oder die Partitionierung wurde mit dem Windows-Setup oder dem Linux-Tool "fdisk" durchgeführt, so besteht keine Gefahr. Die beiden genannten Partitionierungs-Tools lassen am Ende jeder Festplatte einige Megabyte Platz, so dass es zu keinem Verlust durch die Kopie kommt.

Das ist nur bedingt richtig. Bei HDD’s über 80GB ist mir noch keine untergekommen, welche nicht genügend Platz selbst bei Anlegen einer maximal möglichen Basic-MBR-Partition lassen würden.
Es gibt aber einen feinen Unterschied in der Methode, welche die beiden genannten Komponenten unterscheidet: während im Windows darauf geachtet wird, dass mindestens 2048 Sektoren hinter dem letzten Partitionsende für eine spätere Umwandlung in eine „dynamic disk“ freigehalten werden, bietet das Linux-Tool diesen Platzhalter nicht. Bei kleineren Platten, z.B. 20GB,  kann daher dieser freie Bereich gar nicht oder nur in ungenügender Größe vorhanden sein.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 17:31:20
Richtig interessant wird das ganze ja jetzt erst, denn bisher war die Unterstützung von GPT für die 64 Bit Betriebssysteme zwingend notwendig, aber nun wo 2 TB HDDs  (Seagate, WD, Samsung haben ja Platten mit 500GB Plattern angekündigt= 4*500GB Plattern=2TB) in den Startlöchern stehen wird es OHNE GPT-Partitonen nicht mehr gehen....und dann fängt das Dilemma mit Gigabytes neues Feature "Virtual Bios" erst richtig an!!!

Das Thema wird im Gigabyte Forum (einzig gute von Giga ist das Forum mit seinen hilfsbereiten Moderatoren, bis auf eine Ausnahme) schon seit gut einem Jahr diskutiert, als damals die ersten User mit den ersten 1TB Platten Datenverlust hatten, jeder hat an "fehlerhafte" Firmware der HDD-Hersteller geglaubt und niemand ist auf die Idee gekommen das es an den Boards von Gigabyte liegt......bis dann "ernst@at" aufgetaucht ist und darauhin gewiesen hat.....

Zum Abschluß möchte ich mich bei den Moderatoren/Team von Ht4u bedanken das ENDLICH mal eine Online Fachseite über das Gigabyte Problem "Virtual Bios" berichtet und die User respektive Öffentlichkeit davon in Kenntniss setzt!!!! DANKE!!!


Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 17:55:41
@ ernst@at........

hihihi witzig.........haben ja beide was ähnliches in Bezug auf GPT-partitionierte Platten, 64 Bit OS+ 2TB HDDs geschrieben...........warst nur einen Hauch schneller.....immerhin schonmal min. 2 User denen das Debakel klar ist.....

LG
pcfreak
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 03. Februar 2009, 18:11:42
Das ist nur bedingt richtig. Bei HDD’s über 80GB ist mir noch keine untergekommen, welche nicht genügend Platz selbst bei Anlegen einer maximal möglichen Basic-MBR-Partition lassen würden.
Es gibt aber einen feinen Unterschied in der Methode, welche die beiden genannten Komponenten unterscheidet: während im Windows darauf geachtet wird, dass mindestens 2048 Sektoren hinter dem letzten Partitionsende für eine spätere Umwandlung in eine „dynamic disk“ freigehalten werden, bietet das Linux-Tool diesen Platzhalter nicht. Bei kleineren Platten, z.B. 20GB,  kann daher dieser freie Bereich gar nicht oder nur in ungenügender Größe vorhanden sein.
In der Tat stimmt es nur bei größeren HDDs, allerdings sind Exemplae mit weniger als 100 Gigabyte heute doch eher die Seltenheit... ;)

grüße
Fabian
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 03. Februar 2009, 18:51:40
@pcfreak: sei doch bitte so nett und splitte deinen Off-Topic Teil hier aus dem Thread heraus und pack ihn in ein separates Thema, ggf. mit der Überschrift "was taugt heutige Hardware?" oder sonst etwas, was du damit aussagen willst. Ich hätte sicherlich die eine oder andere Anmerkung zu deinem Beitrag, allerdings mag ich diesen Thread jetzt nicht komplett ins Off-Topic abdriften lassen.

@ernst: du hast ne PM.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Leander am 03. Februar 2009, 18:55:06
Ähm Peter. Themen teilen ... das können nur Moderatoren/Admins ;D.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 03. Februar 2009, 18:56:10
Dann mach mal  ;D
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 03. Februar 2009, 18:59:49
Ähm Peter. Themen teilen ... das können nur Moderatoren/Admins ;D.
Ähm, ich kann das nicht, das mag dich jetzt mit Stolz erfüllen, aber er kann den Teil doch rauseditieren und als neuen Thread starten, oder?
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 03. Februar 2009, 19:39:59
In der Tat stimmt es nur bei größeren HDDs, allerdings sind Exemplae mit weniger als 100 Gigabyte heute doch eher die Seltenheit... ;)

Es soll ja noch Feinspitze geben, die zB. WD VelociRaptors 74 GB mit 10000rpm/4,2ms verwenden.
An einem mit 4GB bestücktem RAM System im V=R mode - also ohne Pagefile, ist eine 20GB Platte fürs System alleine auch nicht zu verachten, wenn man noch viele davon hat, und damit die PATA Anschlüsse nicht verstauben  ;D

warst nur einen Hauch schneller.....
Einen Hauch? das hab ich schon vor 3 Wochen erbrochen und hier nur wiedergekäut :l Ausserdem tritt das erst ab 2,2TB ein :P
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 19:52:55

@pcfreak: sei doch bitte so nett und splitte deinen Off-Topic Teil hier aus dem Thread heraus und pack ihn in ein separates Thema, ggf. mit der Überschrift "was taugt heutige Hardware?" oder sonst etwas, was du damit aussagen willst. Ich hätte sicherlich die eine oder andere Anmerkung zu deinem Beitrag, allerdings mag ich diesen Thread jetzt nicht komplett ins Off-Topic abdriften lassen.

ich komme der Bitte sehr gern nach........Frage ist nur in welcher Rubrik (CPU,GPU,MB, Sonstige Hardware) ich ein neues Thema aufmachen soll....nicht das es hinterher heißt Falsche Rubrik........

LG
pcfreak
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 03. Februar 2009, 19:54:10
Nimm doch einfach sonstige Hardware - ich würd mal sagen da ist es doch ganz gut untergebracht?
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 20:00:58
@ernst@at
Einen Hauch? das hab ich schon vor 3 Wochen erbrochen und hier nur wiedergekäut :l Ausserdem tritt das erst ab 2,2TB ein :P
[/quote]

Ich verstehe dein Problem nicht?!?

1. Habe ich nur geschrieben das 2x innerhalb desgleichen Zeitrahmens hier ähnliche Beiträge geschrieben wurden, desweitern habe ich ja auch erwähnt das du im Giga Forum auf diese Thematik hingewiesen hast..also warum jetzt dieser "Tonfall" respektive Gangart...?

2. Ist mir auch bekannt das es ab 2,2TB der Fall ist, aber ich wollte mich nun nicht kleinlich anstellen. Nicht zuletzt werden ja die HDDs als 2TB Platten (für ca. 280€) erstmal angeboten.......

LG
pcfreak
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 20:13:50
@ALL.............

ich habe mal einen eigenes Thema mit dem Titel "    
Qualität Heutiger (High-End) Produkte noch vorhanden??? " eröffnet.

Hier der direkt-Link

http://ht4u.net/forum/index.php/topic,48067.0.html


Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 03. Februar 2009, 20:33:51
Ich verstehe dein Problem nicht?!?
Bitte, krieg das jetzt nicht in den falschen Hals, nur weil ich nicht auch Hihihi... vorangestellt habe.

Tatsächlich wird das Problem aber nicht bei den schon angekündigten 2TB Platten auftreten, sondern erst bei 2,5 oder 3TB - oder was immer dann als nächstes angeboten wird. Also ab 2.199.023.255.040 Bytes Kapazität, und die 2TBs werden nach HDD-Herstellermanier nur knapp über 2.000.000.000.000 aufweisen. Das wollte ich damit nur andeuten, um Fehlinterpretationen auszuschließen.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 03. Februar 2009, 21:13:32
Bitte, krieg das jetzt nicht in den falschen Hals, nur weil ich nicht auch Hihihi... vorangestellt habe.

Tatsächlich wird das Problem aber nicht bei den schon angekündigten 2TB Platten auftreten, sondern erst bei 2,5 oder 3TB - oder was immer dann als nächstes angeboten wird. Also ab 2.199.023.255.040 Bytes Kapazität, und die 2TBs werden nach HDD-Herstellermanier nur knapp über 2.000.000.000.000 aufweisen. Das wollte ich damit nur andeuten, um Fehlinterpretationen auszuschließen.

@ernst@at
Alle "Klarheiten" beseitigt.Danke für deine "Richtigstellung"........ich hatte deine Zitat so aufgefasst, als ob du dich persönlich "Angegriffen" fühlst. Und dies war eben für mich nicht nachvollziehbar.......

Naja ich könnte mir Vorstellen das die ersten Platten mit mehr als 2 TB im 4Q2009 oder spätestens 1H 2010 (denke mal dies ist wahrscheinlicher weil dann ja auch SATA 3 kommt, obwohl das eine ja nichts mit dem anderen zutun hat, aber läßt sich wieder besser Vermarkten von wegen "NEUE 2.5/oder 3 TB HDD MIT SATA 3" Interface).
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 08. Februar 2009, 16:36:40
@Faust

Jedes aktuelle Gigabyte Board hat ZWEI Flash Speicher (EPROMs), einer fungiert als Primärer Speicher und der andere als BackUp Speicher. Und dieses Feature nennt Gigabyte "DUALBIOS"!

Bei dem Feature "Virtual Bios" wir ZUSÄTZLICH der Inhalt des Flash Speichers UNGEFRAGT und OHNE das der Anwender eine Mitteilung erhält auf deine HDD (ans Ende der Festplatte) kopiert und hierdurch kann es zu einem totalen DATENVERLUST der Festplatte kommen (sofern die Platte nicht Fabrikneu ist, sondern schon Daten enthält!!!). Bei nicht gerade wenigen Usern ist es schon zum Totalen Datenverlust gekommen und es war ihnen nicht bekannt das auch ihr Board dieses Feature hat! Richtig "interessant" wird es aber jetzt erst wenn die HDDs größer als 2,2 TB sind (Stichwort: GPT Partitionen)

Trotz monatelangen Kundenwünschen dieses Feature endlich im Bios deaktivieren zu können ist dies bis heute noch nicht Möglich, weil Gigabyte die Wünsche seiner Kunden ignoriert bzw. "offiziell" dies nicht bestätigen möchte oder besser gesagt sich diese Problematik nicht eingesteht....

Auch Platinen bei denen zwar "Virtual Bios" nicht namentlich in den SPECS erwähnt wird, aber bei denen namentlich von Features wie "DualBIOS™ Plus", "Quad-BIOS" (Gruppe: Xpress BIOS Rescue) oder "Backup To HDD" die "Rede" ist, schreibt das BIOS direkt beim erstmaligen Einschalten des PCs ebenfalls den Bios Inhalt UNGEFRAGT auf die HDD......

Bei dem Feature "Quad-Bios" steckt nichts anderes dahinter als das daß Bios in zwei Flash Speichern (Hardwarmäßig auf dem Board) genauso vorhanden ist wie das es sich zusätzlich (als drittes Safe Vorgehen) ungefragt selbst auf deine HDD kopiert. Und die 4. Vorgehensweise des Bios-Safes (womit wir dann auch bei QUAD-Bios wären) ist ein Backup z.B. auf einen USB-Stick!

Richtig kompliziert wird es aber erst dadurch das Giga dem "Feature" teilweise einen neuen Namen gibt bzw. gegeben hat UND das selbst Boards bei denen KEINE von den oben namentlich erwähnten Funktionen in den Specs aufgeführt wird bzw. ist, es TROTZDEM  Platinen mit diesem Feature "Virtual Bios"  gibt. Dies kam aber erst raus als es die ersten USER im Giga Forum mit Platinen gab bei denen in den Specs nichts dergleichen aufgeführt ist, es dann aber trotzdem zum Datenverlust aufgrund des "Virtual Bios" kam!

Das Giga Forum ist voll mit Meldungen "Datenverlust" und HDD-RAID-Verbund ist vor einem totalen Datenverlust durch "Virtual Bios" auch nicht sicher.......
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Faust am 08. Februar 2009, 20:18:47
A) Interessant.......dann hatte ich das bisher falsch verstanden.
B) Bitte schreib Antworten und Erklärungen zu Aussagen von mir nicht in einen anderen Thread - ich verlier sonst total die Übersicht ;) ;D

Grüße

Edit: Viel interessanter wäre an der Sache, warum Gigabyte das nicht deaktivierbar macht. Schließlich wird man ihnen kaum böse Absicht o.ä. unterstellen können. Ich verstehe eindeutig zu wenig von BIOS-Architektur, aber wäre es nicht denkbar das diese Funktion überhaupt nicht deaktiviert werden kann bei - das würde auch erklären, warum Boards, bei denen dieses Feature überhaupt nicht beworben wird, betroffen sind.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Philipp am 08. Februar 2009, 22:30:05
Was ich mich eher bei diesem BIOS-Gebrösel frage ist, warum nicht endlich zu Apple aufgeschlossen wird und (U)EFI genutzt wird.

Vielleicht lassen sich damit einige Fehlermöglichkeiten im Vornherein ausschließen, da das BIOS-Konzept ja steinalt ist. Dämlichkeiten wie die von Gigabyte lassen sich damit natürlich nicht verhindern... ;D

Aber Firmen, die ihre Kunden massiv und stur ignorieren sind in der Vergangenheit abgestraft worden, man denke nur an Creative. Die haben mit ihrer Treiberpolitik abertausende Kunden massiv verärgert, aber durch ihre gute Hardware sind sie noch relativ gut weggekommen.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 08. Februar 2009, 23:08:43
Was ich mich eher bei diesem BIOS-Gebrösel frage ist, warum nicht endlich zu Apple aufgeschlossen wird und (U)EFI genutzt wird.

Kannst du mir mal bitte erklären was es mit (U)EFI bei Appel auf sich hat........bin nämlich ein totaler LAIE mit Appel PCs....habe davon absolut keine Ahnung!

Aber Firmen, die ihre Kunden massiv und stur ignorieren sind in der Vergangenheit abgestraft worden, man denke nur an Creative. Die haben mit ihrer Treiberpolitik abertausende Kunden massiv verärgert, aber durch ihre gute Hardware sind sie noch relativ gut weggekommen.

Tja ich habe von Anfang an jede Soundkarten-Generation bis zur SB Live 1024 + SB Live 5.1 von Creative mitgemacht, aber da jahrzehntelang der deutschsprachigen Raum immer stiefmütterlich (nicht nur dessen Treiberpolitik, sondern auch Support, Internet Präsenz) behandelt wurde, aber die DM wollten Sie dann wieder, habe ich mich heutezutage von Creative "abgewandt".......
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Philipp am 09. Februar 2009, 09:49:47
EFI ist der BIOS-Nachfolger und wird von einer Koalition von großen Firmen wie AMD, Intel etc entwickelt. Das System soll eine ganze Menge Altlasten aus der schon fast ursteinzeitlichen BIOS-Geschichte loswerden.

Damit soll beispielsweise möglich werden, die Grafikkarte direkt in einem hochauflösenden Modus zu starten, oder das Betriebssystem einem Sandkastenmodus zu starten und es von einzelner Hardware abzuschotten.

Nur leider wurde die Entwicklung bisher durch BIOS-Entwickler und Mainboardhersteller geblockt...
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Sleepwalker am 09. Februar 2009, 12:24:57
Bedeutet das, dass mein Raid weg sein kann, wenn ich bei meinem GA-X48-DQ6 eine andere Festplatte reinhänge (zusätzlich oder anstatt der IDE Platte die z. Z. drin ist)?
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: ernst@at am 09. Februar 2009, 13:52:45
Bedeutet das, dass mein Raid weg sein kann, wenn ich bei meinem GA-X48-DQ6 eine andere Festplatte reinhänge (zusätzlich oder anstatt der IDE Platte die z. Z. drin ist)?
Beim Dazuhängen einer weiteren Platte ist es nicht zu erwarten, aber jederzeit unter gewissen Vorbedingungen, je nachdem, was Du mit den RAID-Platten vorher angestelt hast, bevor sie zu einem RAID konfiguriert wurden. Sitzt nicht auf allen schon eine HPA drauf, ist Szenario 8 (http://ht4u.net/forum/index.php/topic,48056.msg446678.html#msg446678) - zweiter Absatz - jederzeit möglich
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 09. Februar 2009, 18:45:35
EFI ist der BIOS-Nachfolger und wird von einer Koalition von großen Firmen wie AMD, Intel etc entwickelt. Das System soll eine ganze Menge Altlasten aus der schon fast ursteinzeitlichen BIOS-Geschichte loswerden.

Damit soll beispielsweise möglich werden, die Grafikkarte direkt in einem hochauflösenden Modus zu starten, oder das Betriebssystem einem Sandkastenmodus zu starten und es von einzelner Hardware abzuschotten.

Nur leider wurde die Entwicklung bisher durch BIOS-Entwickler und Mainboardhersteller geblockt...

DANKE für die Info! Die tech. Spec hören sich eigentlich interessant an......Tja dann bleibt nur zu hoffen das es in den nächsten 10 Jahren ;D auch für "normale" PCs eingeführt wird
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Neostrider am 09. Februar 2009, 22:09:29
Hallo,

wäre es möglich, für die Unwissenden unter uns, mal zusammenzufassen wann das Risiko bzgl. Datenverlust besteht.
Und zusätzlich noch, ist meine HDD gefährdet wenn sie "leer" schonmal am Board hing.

MfG,

Neostrider
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 09. Februar 2009, 22:40:04
Hi,

wenn sie leer schon einmal ab Board hing ist das Risiko gleich Null! Nur wenn du eine bereits gefüllte HDD anschließt besteht im Falle eines RAIDs, GPT, dynamischen Datenträgen usw (also nicht Windows-Standard-Partitionierung) ein kleines Risiko!

grüße
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 10. Februar 2009, 15:07:49
Hi,

wenn sie leer schon einmal ab Board hing ist das Risiko gleich Null! Nur wenn du eine bereits gefüllte HDD anschließt besteht im Falle eines RAIDs, GPT, dynamischen Datenträgen usw (also nicht Windows-Standard-Partitionierung) ein kleines Risiko!

grüße

JA genau so sieht es aus!!!
Es bleibt nur noch anzumerken das 64 Bit Betriebsysteme die auf der IA64-Architektur laufen, die Unterstützung von GPT zwingend notwendig ist. Darunter fallen die entsprechenden 64-Bit-Versionen von FreeBSD, HP-UX, Linux, NetBSD, OpenVMS und Microsoft Windows.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: orcane am 18. Februar 2009, 11:22:28
Gibt es eigentlich irgendwo eine Liste von Boards die mit der Virtual BIOS Funktion kommen (auch wenn es nicht explizit in den Spezifikationen erwähnt wird) oder kann das unter Boards desselben Namens verschieden sein?
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: besorgt am 24. Februar 2009, 02:15:38
ich habe einen möglichen fehler gefunden, in der news steht über dem bild "EP45-UD3", laut sprezifikationen hat das board aber gar kein virtual dual bios?

falscher name in der news, oder falsch spezifiziertes board?
http://www.gigabyte.com.tw/Products/Motherboard/Products_Spec.aspx?ClassValue=Motherboard&ProductID=2920&ProductName=GA-EP45-UD3

   1. Support for @BIOS
   2. Support for Q-Flash
   3. Support for Dual BIOS
   4. Support for Download Center
   5. Support for Xpress Install
   6. Support for Xpress Recovery2
   7. Support for EasyTune 6
   8. Support for Dynamic Energy Saver Advanced
   9. Support for Time Repair
  10. Support for Q-Share

es wäre super, wenn das schnell aufgeklärt werden könnte, da ich ein mir so schnell wie möglich ein EP45-DS3 anschaffen möchte, welches laut spezifikationen auch KEIN virtual dual bios besitzt. daher möchte ich wissen, ob gigabyte das wohl möglich falsch spezifiziert?

spezifikationen EP45-DS3:
http://www.gigabyte.com.tw/Products/Motherboard/Products_Spec.aspx?ClassValue=Motherboard&ProductID=2843&ProductName=GA-EP45-DS3
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 24. Februar 2009, 09:19:53
Nein, ist kein Tippfehler und im Handbuch steht auch klipp und klar, dass es Virtual Dual BIOS hat!

grüße
Fabian
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: besorgt am 24. Februar 2009, 10:28:26
das ist mal wirklich frech, leider hat das ds3 auch ein virtual dual bios (habe gerade das handbuch runtergeladen). in den spezifikationen auf der page wurde das aber einfach weg gelassen...
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: besorgt am 24. Februar 2009, 11:48:34
jetzt bin ich wirklich verwirt. nach allen informationen die ich habe, sollte das Gigabyte GA-EP45-UD3L nicht betroffen sein, vom virtual dual bios.

http://www.technic3d.com/Forum/kaufberatung/generelle-warnung-vor-datenverlust-bei-gigabyteboards-unbegruendet-t14802.0.html
Zitat
Mit Sicherheit nicht betroffen sind alle Sockel 775 mainboards aus der UD-Serie!


jetzt habe ich mir diverse handbücher runtergeladen, bei allen steht virtual dual bios unter "unique features"?

d.h. es gibt keine aktuellen gigabyte p45 boards ohne diesen quatsch?

vielleicht kann mir da jemand schnell weiter helfen, ich wollte eigentlich heute mein neues mainboard kaufen, cpu ist gerade eingetroffen.... argh
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 24. Februar 2009, 12:06:39
Hi,

meines Wissens gibt es noch keine Boards der UD-Serie ohne dieses Feature. Wir haben ja selbst das UD3 hier und haben auf diesem das Problem dargelegt. Da mit dem BIOS-Update aber die Funktion deaktiviert werden kann gibt es bei behutsamem Betrieb kein Problem mehr (das die Lösung nicht der Weisheit letzter Schluss ist dabei aber noch immer so ;))

Wenn du das Mainboard kaufen möchtest, würde ich es tun, denn wie oben geschrieben, ist bei einem Vorgehen mit Bedacht nun kein Risiko mehr vorhanden.

grüße
Fabian
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: besorgt am 24. Februar 2009, 16:16:17
danke für deine schnelle hilfe.  [thumbup]
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 24. Februar 2009, 16:37:00
jetzt bin ich wirklich verwirt. nach allen informationen die ich habe, sollte das Gigabyte GA-EP45-UD3L nicht betroffen sein, vom virtual dual bios.

http://www.technic3d.com/Forum/kaufberatung/generelle-warnung-vor-datenverlust-bei-gigabyteboards-unbegruendet-t14802.0.html

jetzt habe ich mir diverse handbücher runtergeladen, bei allen steht virtual dual bios unter "unique features"?

d.h. es gibt keine aktuellen gigabyte p45 boards ohne diesen quatsch?

vielleicht kann mir da jemand schnell weiter helfen, ich wollte eigentlich heute mein neues mainboard kaufen, cpu ist gerade eingetroffen.... argh

siehe auch meine Hinweise hier im thread auf Seite 2 ca. in der Mitte (vom 08 Februar 2009, 16:36:40).....

Da dies Ganze ein wirklich heikles Thema ist wäre es evtl im eigenen Interesse sinnvoll sich hier mal alles durchzulesen.....

Bevor du dich zum Kauf eines Giga Boards entschließt solltest du dich auch hier

http://ht4u.net/forum/index.php/topic,48255.0.html

noch mal über die aktuelle Situation informieren

Im Moment meide ich Giga Boards wie die Pest.....muß aber letzendlich jeder für sich entscheiden wie man mit dem Problem umgeht und welches Resümee man daraus zieht............

Grüße
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards mögli
Beitrag von: besorgt am 25. Februar 2009, 00:34:13
danke. ich hab mir heute den abend frei genommen um mich da nochmal durch zu arbeiten. ich finde das ganze wirklich extrem frech, ich werde das mit dem gigabyte board lassen und mich nach alternativen umgucken. schade, mir gefällt die "qualitäts" offensive mit besseren bauteilen usw. eigentlich sher gut.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 25. Februar 2009, 13:04:24
danke. ich hab mir heute den abend frei genommen um mich da nochmal durch zu arbeiten. ich finde das ganze wirklich extrem frech, ich werde das mit dem gigabyte board lassen und mich nach alternativen umgucken. schade, mir gefällt die "qualitäts" offensive mit besseren bauteilen usw. eigentlich sher gut.

Ja die Giga Boards haben schon eine sehr gute Ausstattung und hochwertige Bauteile mit guten Features.........wenn das erwähnte Problem nicht wäre......

Evtl ist für dich noch folgender Link interessant (Seite2, Post-Nr. 3)..........

http://ht4u.net/forum/index.php/topic,48086.15.html

Habe dort u.a. Mainboard Alternativen (Asus) aufgeführt und einige tech. Anmerkung erläutert. Alle dort von mit getroffene Aussagen stellen natürlich nur meine Meinung und Praxis-Erfahrungen dar.....ebenso gibt es natürlich noch andere gute Produkte von anderen Herstellern....

Grüße
PCFreak


Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Allmighty am 25. Februar 2009, 15:43:35
boah Scheisse, ich bin ja auch davon betroffen.

Szenario 5, wär ich bald von betroffen, da die Boot HDD demnächst getauscht werden soll, muss ich mir erstmal neues Mobo besorgen bzw, darauf achten,

das ich dann wirklich das nur die neue HDD dran ist.

Szenario 5:
Wie 1 bis 3, man tauscht bei Konfigurationen mit mehreren Platten irgendwann die Anschlussreihenfolge, oder entfernt eine bis dahin vom BIOS verwendete Platte, bzw. diese wird einmal nicht erkannt(entweder ist sie gestorben oder es ist bloß ein Stecker locker) ... Das BIOS sucht sich ein neues Opfer... PUFF! Totalverlust*)
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: pcfreak am 25. Februar 2009, 18:01:16
boah Scheisse, ich bin ja auch davon betroffen.

Szenario 5, wär ich bald von betroffen, da die Boot HDD demnächst getauscht werden soll, muss ich mir erstmal neues Mobo besorgen bzw, darauf achten,

das ich dann wirklich das nur die neue HDD dran ist.

Szenario 5:
Wie 1 bis 3, man tauscht bei Konfigurationen mit mehreren Platten irgendwann die Anschlussreihenfolge, oder entfernt eine bis dahin vom BIOS verwendete Platte, bzw. diese wird einmal nicht erkannt(entweder ist sie gestorben oder es ist bloß ein Stecker locker) ... Das BIOS sucht sich ein neues Opfer... PUFF! Totalverlust*)

Tja das Schlimme ist ja auch noch das es bestimmt einige User da "draußen" gibt die gar nicht wissen das ihr Mainboard ebenfalls das "Feature" Virtual Bios hat entweder weil es einfach nirgendwo erwähnt wird oder weil das Board aus anderen Gründen wie z. B. Aussattung, Wertigkeit der Komponenten usw. gekauft wurde und man auf das "Virtual Bios" Feature nicht geachtet hat.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: HorstP am 03. November 2009, 22:42:31
Hallo,

tut mir leid, nochmal dieses Thema aufzuwärmen.
Ich habe hier den Thread gelesen und bin sehr dankbar, gewarnt worden zu sein.

Um ein Haar hätte ich vermutlich ein verseuchtes Board gekauft.
Man sollte zwar Hersteller, die einem soetwas zumuten nicht unterstützen, aber ich habe mich sehr schwer mit der Auswahl eines für mich passenden Boards getan und bin eigentlich bei Gigabyte fündig geworden:

Gigabyte GA-MA790X-UD3P

Es heißt (auch im Handbuch), es verfüge über "Dual Bios" - was ja, sowie ich das verstanden habe, kein Problem ist. Es sei denn, es verbirgt sich dahinter dann doch der Festplattentöter.

Deswegen meine Frage:
Weiß zufällig jemand, ob das Board "sauber" ist oder ob man die Finger davon lassen sollte?

Vielen Dank,
Horst
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 04. November 2009, 09:06:30
Hallo Horst,

auch dieses Board besitzt dieses Verhalten, allerdings hat - soweit ich erinnere - Gigabyte inzwischen die Option im Bios freigelegt und man kann es dort deaktivieren.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Tom56 am 04. November 2009, 15:13:14
Mein MB "GA-MA785GT-UD3H" besitzt es nicht ;)
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: HorstP am 04. November 2009, 18:57:03
Danke für die Antworten.

Auf der Gigabyte-Seite steht unter Spezifikationen für das GA-MA785G-UD3H:
"Support for Virtual Dual BIOS"

Das MA785GT kann ich nicht finden - wird es nicht mehr produziert?

Die Ausschalt-Option ist immerhin ein Minimum. Dennoch ist es per default aktiviert - was mache ich, wenn mal die MB-Batterie leer ist? Dann sind die Einstellungen auf "default" und schwups ist beim nächsten Booten meine Festplatte hin...

Es gibt also kein "Ultra Durable 3"-Board von Gigabyte, das nicht mit dieser Pest "gesegnet" ist. Das darf doch nicht wahr sein...

Hat hier vielleicht jemand spontan ein gutes Alternativ-Board für einen Phenom II X4 parat?
Ich lege Wert auf hohe Qualität und niedrige Temperaturen, weniger auf Übertaktbarkeit.
Brauche nur einen PCIe X16 2.0 Slot, dafür aber auch noch einen IDE-Anschluss...

Besten Dank,
Horst
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 04. November 2009, 19:10:23
Tja, wenn das für dich ausscheidet, dann solltest du dich mal bei den ASUS Hauptplatinen mit 790-Chipsets umsehen.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 04. November 2009, 19:58:26
Hi,

das 785GMT-UD2H (hatten wir hier im Test: http://ht4u.net/reviews/2009/gigabyte_785gmt_ud2h/index6.php) hat zwar ein Virtual DualBIOS, jedoch ist dieses standardmäßig deaktiviert. Soweit ich weiß ist dies bei allen neuen Biosen so. Wenn du kein mATX-Board magst, wäre somit beispielsweise das 785GT-UD3H eine interessante Wahl. Oder muss es ein DDR2-Speicher-Board sein?

grüße
Fabian
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Tom56 am 04. November 2009, 20:18:19
:D das Board ha ich doch vorgeschlagen, aber er findet es nicht, habs bei mindfactory letzte Woche gekauft ;)
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: HorstP am 04. November 2009, 20:32:13
Guten Abend,

vielen Dank für die prompten Ratschläge!

Und sorry an Tom56, ich Depp hab natürlich nur bei AM2-Boards geschaut.

Wenn das wirklich standardmäßig deaktiviert sein sollte, dann werd ich wohl dazu greifen, ansonsten Asus oder AM3.

Besten Dank nochmal!

Grüße,
Horst
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Mr Bo am 29. Dezember 2009, 00:31:12
und noch ein Thread-Aufwärmer   ::)
Besitze mit großer Zufriedenheit das GA EP45-UD3P welches mich heute doch zum grübeln brachte. Beim löschen meiner SSD kam erstmalig folgende Meldung in dem Programm HDDErase zum vorscheinen.
Da ich hier nicht alle Seiten durchgelesen habe meine einfache Frage. Was passiert wenn ich die Informationen von dem Bios Backup einfach lösche?
Im Prinzip sollte ja alles im grünen Bereich bleiben....?

(http://www.abload.de/thumb/5ussp.jpg) (http://www.abload.de/image.php?img=5ussp.jpg)
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Wulf am 06. Oktober 2010, 22:42:38
Hey,

Es tut mir leid, wieder dieses Thema aufzuwärmen.

Aber ich habe mir gestern das Gigabyte GA-H55M-USB3 I-H55 S1156 µATX gekauft, und würde mal gerne wissen ob das Problem héute auch noch aktuell ist, oder ob man es im Bios ausschalten, kann, und wenn ja wie mache ich das?

Vielen Dank,
Wulf
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Wulf am 09. Oktober 2010, 02:22:11
Push
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Fabian O am 09. Oktober 2010, 09:07:55
Hi,

ist natürlich so etwas schwierig zu beantworten. Meines Wissens nach nutzt Gigabyte diese "Technik" immer noch, man kann sie aber im BIOS deaktivieren  (bei vielen Boards ist sie per Default auch schon deaktiviert). Am besten bootest du das erste Mal ohne HDD, geht ins BIOS. Unter "Advanced BIOS Features" solltest du einen Punkt "Backup BIOS to HDD" (oder so ähnlich) finden. Dieser sollte deaktiviert sein.

grüße
Fabian
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Wulf am 09. Oktober 2010, 18:14:25
Weiss denn jamen ob es bei diesem Board schon ausgestellt ist Gigabyte GA-H55M-USB3 I-H55 S1156 µATX ?? Oder was ich genau im Bios machen muss um es aus zu stellen falls es noch an sein sollte?
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Wulf am 09. Oktober 2010, 18:19:35
Also habe gerade im Bios nachgesehen, bin ins Bios und da dann unter Advanced BIOS Features nachgesehen. Da steht: Backup  Bios Image to HDD auf Disable. Also scheint es von haus aus schon aus zu sein bei dem genannten Board.
Titel: Re: [News] Datenverlust durch virtuelles Dual-BIOS bei Gigabyte-Mainboards möglich
Beitrag von: Peter am 10. Oktober 2010, 13:00:47
Ja, dann ist es aus.