HT4U.net Forum

Themenforen => Fragen zu Tests und Nachrichten auf HT4U => Thema gestartet von: HT4U_Newsbot am 14. Januar 2014, 15:00:01

Titel: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: HT4U_Newsbot am 14. Januar 2014, 15:00:01
AMD startet mit Kaveri
                 


Bereits im Rahmen der CES in Las Vegas kündigte AMD vergangene Woche an, dass man die Kaveri-APUs am heutigen Tage präsentieren wird und der Handel auch sogleich mit entsprechenden Modellen bestückt werden soll. Nun ist es soweit und AMD startet die nächste Generation der APUs.
                 

http://ht4u.net/news/28915_amd_startet_mit_kaveri/
         
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: Faultier am 14. Januar 2014, 15:32:12
Der wievielte verhunzte Launch von AMD ist das nun? Ich habe aufgehört mitzuzählen...  :-X
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: Schue am 14. Januar 2014, 18:02:28
Nachdem ich mir verschiedene Tests durchgelesen hatte, war ich zunächst etwas desillisioniert. Mittlerweile bin ich aber auch der Meinung wie viele Tester, dass Kaveri zwarnicht der Meilenstein ist, den ich mir erhofft hatte, aber vor allem in Hinblick auf die Leistungsaufnahme sich ganz gut gemacht.hat. Ich hoffe dass ihrJungs von HT4u ähnliches messt, wenn wir die APU mal testen solltet.

Ich hatte zwar auch mehr erwartet, was die CPU-Leistung angeht, aber vermutlich liegt dass daran, dass ich noch mit einem anderen Maß gemessen habe, wie AMD das für Kaverie vorsieht. Immerhin lebt diese APU-Generation davon, dass CPU und iGPU Hand in Hand arbeiten. Logischweise fehlt aktuell noch die Software. Immerhin erbält man die gleiche Gesamtleistung bei kleinerer Leistungsaufnahme, das ist in meinen Augen schon viel Wert. Und den Flaschenhals beim Arbeitsspeicher möchte AMD ja laut News mit dem High Bandwith Memory umgehen.

Was den reinen Start angeht muss ich dir Recht eben. Der Catalyst-Treiber kann kein Dual Graphic und stürzt andauernd ab oder ist so instabil, dass sich Programme mit HSA - noch.Beta-Stadium - nicht ausprobieren lassen. Nichtmal jede APU konnte von.allen Redakteuren.getestet werden.
 Keine Ahnung was sich AMD dabei gedacht hat.

Alles in allem bin ic nach den ersten Eindrücke zufrieden mit dem was Kaveri bietet und werde demnächst umsteigen. Auch wenn der Leistungssprung gering ist.
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: CD LABS/ Radon am 14. Januar 2014, 23:25:31
Mir ging es ähnlich wie Schue:
Anfangs war ich kurzzeitig ernüchtert---aber als ich mir dann die Tests zur 45Watt-Riege angeschaut habe, hat sich das komplett umgekehrt:
Mit ein bischen weniger CPU-Takt/ fortgeschritter Fertigung versehen könnten die Kaveris den Notebook- und Entrymarkt nachhaltig verändern---die gesamten DDR3-Karten, die momentan immer noch rumgeistern könnten endlich abgelöst werden und vor allen Dingen---die durchschnittliche Notebookperformance und Spielekompatibilität wird deutlich steigen!
Das Problem von Richland, dass nur die beiden Topmodelle was getaugt haben, wird Kaveri jedenfalls nicht haben; was ich bisher so gelesen habe klingt sogar eher danach, dass die es sind, die am meisten enttäuschen!
Wobei---das letzte Wort ist da ja auch erst mit Mantle (samt angeblich Microrucklerlosen mGPU-Modus) und HSA-kompatibler Software gesprochen!
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: Drohne am 14. Januar 2014, 23:38:05
... nun ja ... wieder einmal abgelegt unter ferner liefen ...

Da las ich auf einer anderen Plattform, daß die Systemplatinenhersteller "Kaverie" offenbar durch Platinen unterhalb 100 EUR kategorisch in die Billigriege stecken. Im Grunde schade, andererseits sehe ich bei der Leistungsaufnahme keine andere Option. Das Leistungsniveau der Rechenkerne ist gemessen an der Leistungsaufnahme und im Vergleich zur Konkurrenz meiner Ansciht nach noch immer ungünstig.

Theoretisch vielversprechend wäre HSA in Verbindung mit den neuen GCN GPU-Kernen. Aber hier scheint es noch viel zu tun zu geben, bis die GPU als transparenter Rechenapparat die traditionelle CPU ergänzt. An dieser Stelle würde mich interessieren wie sehr sich im Hinblick auf Speichermodell-Transparenz AMD und Intel unterscheiden, wenn man OpenCL als Entwicklungsplattform einsetzt. Intel hat ja auch ein paar neue Techniken zur Speicherkohärenz zwischen CPU und GPU eingeführt.

Mich wundert, daß AMD noch immer an SOI als Prozeß festhält, scheint dieser doch als Ursache der hohen Leistungsaufnahme ausgemacht zu sein.

Wie dem auch sei, bei entsprechendem Preis wäre die CPU sicher einen Blick wert. Mir persönlich paßt aber die betagte Gesamtplattform nicht. Hier ist der Konkurrent bereits um einige Längen voraus, seit mit den Haswell-Chipsätzen auch das Manko der limitierten SATA 6GB Anschlüsse aus der Welt geschafft worden ist.
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: Schue am 15. Januar 2014, 07:11:19
In wiefern ist die Gesamtplattform betagt? Ich dachte die Fm2+-Chipsätze - allen voran der A88X - sind mit allen aktueklen Funktionen und Möglichkeiten ausgestattet, welche Intel teikweise nur beim Z87-Chipsatz anbietet. Natürlich bietet der A88X nicht die Möglichkeit zu einem vollwertigen Crossfire oder SLI-Setup, aber er ist ja nur ein Mittelklasechipsatz. AM3+ sehe ich ja auch aks.betagt an, FM2+ eigebtlich nicht. Ich lass mich aber gerne eines besseren.belehren.

Auch das mit den Platinen unterhalb der 100€-Grenze leuchtet mir nicht ganz ein. Ist es denn schlimm dass die besten Boards nur um die 80-100€ (Asrock & Gigabyte) kosten? In meinen Augenist das nicht.unbedingt.böse absicht, sonder basiert nur auf der Tatsache dass Kaveri ja nur max. Ein Mittelklasseprodukt ist und die FX-Reihe immernoch darüber angesiedelt (Alter hin oder her) ist. Da ist es ja nur logisch, dass keine hochpreisigen Platinen angeboten werden. Zudem punkten laut TweakPc gerade das Asrock FM2A88X Extreme6+ sowie FM2A88X itx bei der Ausstattung und dem Funktionsumfang und das Gigabyte G.1 Sniper punktet bei der Verarbeitungsqualität und der Auswahl der Komponenten. Schlecht scbeinen sie also nicht zu sein.
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: Michael am 15. Januar 2014, 12:48:59


Theoretisch vielversprechend wäre HSA in Verbindung mit den neuen GCN GPU-Kernen. Aber hier scheint es noch viel zu tun zu geben, bis die GPU als transparenter Rechenapparat die traditionelle CPU ergänzt. An dieser Stelle würde mich interessieren wie sehr sich im Hinblick auf Speichermodell-Transparenz AMD und Intel unterscheiden, wenn man OpenCL als Entwicklungsplattform einsetzt. Intel hat ja auch ein paar neue Techniken zur Speicherkohärenz zwischen CPU und GPU eingeführt.



OpenCL, GPGPU, HSA & Co wird ja schon seit Llano von AMD propagiert und immer wieder als Vorteil erwähnt. Unglücklicherweise hat sich bisher in der Softwarelandschaft diesbezüglich wenig bis gar nichts getan. Die wenigsten Alltags-Applikationen nutzen diese Technologien und für die vielen Spezialanwendung wie Videoediting und Photobearbeitung, kauft sich keiner eine APU sondern gleich einen FX (oder Intel) mit ded. Grafikkarte. Letztendlich ist das ja auch verständlich - welche Softwareschmiede investiert schon Zeit und Geld für eine Plattform, die einen Marktanteil von max. 10 % hat?

Es ist ein Henne-Ei Problem und es liegt an AMD dieses zu beseitigen - immer bessere APUs zu entwickeln reicht da nicht. Da müssen Entwickler mit Tools, SDKs und Frameworks ausgestattet werden, die eine Portierung bestehender und Entwicklung von neuer Software deutlich vereinfachen, oder zumindest die Nutzung der AMD Features ohne zusätzlichen Aufwand in die Software integrieren. Hier steht AMD meines Wissens nach nicht so gut da wie bspw. NVIDIA mit CUDA.
Titel: Re: [CPU] AMD startet mit Kaveri
Beitrag von: y33H@ am 16. Januar 2014, 14:23:12
Da las ich auf einer anderen Plattform, daß die Systemplatinenhersteller "Kaverie" offenbar durch Platinen unterhalb 100 EUR kategorisch in die Billigriege stecken.
Die schnellste Kaveri-APU kostet grob 150 Euro - da sind über 100 Euro für ein Board in meinen Augen übertrieben. Teure Platinen für über 300 wie es sie zB für LGA 1150 gibt, bieten idR kaum einen Mehrwert bzw sprechen nur eine extrem kleine Zielgruppe an (Unmengen an SATA-Ports oder Phasen für Hardcore-OC).