Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: hsdgd
« am: 20. Juli 2012, 05:07:38 »

wie üblich bei Intel wird es zu den neuen Prozessoren auch wieder neue Mainboards geben. Du kannst allerdings auch ein Mainboard der aktuellen Generation kaufen und weiterverwenden. Da die neuen Boards allerdings bereits nativ PCIe 3.0 und USB 3.0 unterstützen würde ich vermutlich eher ein neues Board kaufen. Darüber hinaus empfehle ich die ein Board mit Z-Chipsatz (aktuell wäre das der Z68). Dieser unterstützt sowohl die integrierte Grafikeinheit der Prozessoren (falls du mal gerade keine andere GraKa zur Hand hast) und du kannst außerdem ganz normal übertakten.

Beim Speicher kannst du allerdings bares Geld sparen, denn ob DDR3-1333 oder DDR3-1600 macht bei der CPU-Leistung keinen Unterschied. Einzig die iGPU wird etwas mehr Spieleleistung liefern. Wenn du diese nicht brauchst, reicht DDR3-1333.


——————————————————————————

Das Hardware Magazin

Wir machen keine Werbung in unserem Forum / by Daniel
Autor: firle
« am: 18. Mai 2012, 16:35:59 »

hmmm macht sinn^^
irgendwann is hoffentlich schluss, dass ich mit GUI arbeiten muss wie sonst immer... aber linux is halt eben etwas eigen...
reichen sollte der allemal.. sonst finde ich vllt noch irgendwo einen Riegel und pack den mit dazu wenns geht.
mfg
Autor: Rick
« am: 18. Mai 2012, 10:25:40 »

Sonst setz den duron einfach als server ein, und tausch die beiden Kisten durch.
Der Duron mit seinem RAM sollte dicke reichen, solang du nicht auf dem Server echtzeit-verschluesselst oder transcodierst oder dergleichen.
Autor: firle
« am: 18. Mai 2012, 10:19:41 »

Ich hab ma gefragt, in dem Office rechner ist zZ glaub ein Duron oder sowas mit 512 MB RAM drin... das alles soll irwie schon 10Jahre alt sein... kein wunder das das ding nich ausm knick kommt... selbst für ein XP sin 512 fast zuwenig.... wenn ich für den Home-Server neue Hardware bekommen hab, dann kriegen die einfach die alte Hardware.. da issn Celeron mit glaub 1GB RAM drin und der reichte mir auch^^ :)
ansonsten muss halt was neues her :P.
mfg firle
Autor: SPARC64
« am: 08. Mai 2012, 16:39:31 »

Na dann nimm das Asus. So 100% sicher ist das Zirpen auch nicht, und Leute, die sich über das MSI beschweren (schlechte Qualität) gibts auch ^^

Sieht dann alles gut aus. Preissenkung ist mittlerweile auch durch, die Fusion APUs sind auch billiger geworden. Jetzt kannst Du eigentlich loslegen :)
SATA3 ist hin und her abwärtskompatibel. Die 6 SATA3 Anschlüsse kommen vom AMD Chipsatz, die zusätzlichen 2 von nem Zusatzchip, meistens für nen eSATA-Anschluss.
Autor: firle
« am: 07. Mai 2012, 22:23:01 »

Je nach dem was zZ in dem Offic Rechner drinne is tu ich vllt nur ne SSD empfehlen und einfach mal ausmüllen...^^ aber wenn die perspektive auf nem win7 undso liegt dann werd ich entweder  AthlonII oder i3 nehmen bzw was vergleichbares als APU.

und ehrlichgesagt weiß ich nicht ob man zirpende Spannungswandler bei (so solll zumindest mal sein) 3 Gehäuselüfter +2CPU-Lüfter +GraKa+NT dann noch hört... Das mit dem Mine2 Kphler und den zusätzlichen Lüftern sollte funktionieren habe ich mir so überlegt ;). Mit 50€ habe ich den Kühler+2extra Lüfter die mit nur 1200rpm drehen und damit wesentlich leiser sind als der Mitgelieferte.
Die Low-Profile RAMs ham wir geklärt.
Ist SataIII abwärtskompatibel? weil bei dem Asus sin 6x 6G und 2x 3G.. mich wunderts nur dass die das nochmal trennen. Ansonsten hätt ich schon gern das Asus genommen, zumal das Evo in den Mainboard-Test zT vor dem Crosshair V Formula und damit immer ganz vor an der Spitze... Zwar werden die paar Prozente das in der Praxis nicht ausmachen, aber es geht ums Prinzip^^
Wenn ich das so verwirklichen kann wie grad der Stand ist, wird das auf alle Fälle ne runde Sache.

mfg firle
Autor: SPARC64
« am: 23. April 2012, 03:18:17 »

Netzteil:
Ein kleineres würde genügen, ne 6870 braucht nur einen 8Pin und einen 6Pin Anschluß, sowas hat jedes gute 400W++ Modell.
Aber wenn Du Kabelmanagement willst, dann nimm das 580er und gut ist, ist egal.

Klammern: Die gibts leider nicht bei hardwareversand, hab nach etwas recherche die hier gefunden:
http://geizhals.at/de/284664
Da gibts 2 verschiedene Modelle, entweder für Kühler mit durchgehendem "Schraubenrohr", oder für "normale" Lüfter, die auf beiden Seiten nur ein Loch für die Schrauben haben. Jeweils nur für 12cm Lüfter.
Der mitgelieferte Lüfter ist zwar 14cm, hat aber auch 12cm Bohrungen, sollte also auch mit den Klammern funktionieren.
Ich würde mir nochmal so einen kaufen, und den dann mit der Brettsteurung im gleichen Drehzahlband laufen lassen. Eigentlich kann man gleich 2 nehmen ^^ wieso nicht (wenn Platz ist ^^).

RAM:
Klar die low-profile, hatten wir doch eh schon von Anfang an, die Kühler taugen eh nix mehr, bei 1,5V verbraucht ein DIMM nur 2-3W. Eher noch weniger.

Probleme könnte es noch mit dem Chipsatz und Spannungswandlerkühler geben, da musst Du mal versuchen die Abmessungen gut abzuschätzen. Lüfter über den RAMs sollte kein Problem sein, aber über den Spannungswandler ... hmhmh. vielleicht nicht.
Edit: Mit nem 14 Lüfter könnte es auch beim RAM Probleme geben, nimm lieber 12er Standardware. Entweder Scythe Slipstream mit ~1200, oder wenn Du übers mainboard regeln willst dann das 1900er Modell. Die Lüfter sind gut und günstig. Pass aber auf, dass Du nicht die SLIM Version nimmst.

Immerhin das macht Mut:
Zitat
Die MOSFET sowie die Spannungswandler werden von zwei durchaus üppig dimensionierten, passiven Kühlelementen bei adäquaten Temperaturen gehalten. Nichts desto trotz ist rund um den CPU-Sockel ausreichend Platz vorhanden um selbst die aktuell grössten CPU-Kühler zu verbauen.
http://www.ocaholic.ch/xoops/html/modules/smartsection/item.php?itemid=523&page=2
Aber Garantie ist das natürlich keine.


Office-Rechner:
Mitte Mai kommt Trinity im Sockel FM2. Falls Du noch solange warten kannst, dann warte. Das Teil sollte ne Runde Sache werden. Weiß nur nicht, ob es da schon von Anfang an billige Einstiegsversionen geben wird.
Edit:
http://www.cpu-world.com/news_2012/2012021501_AMD_Trinity_Desktop_APU_Specs_Revealed.html
Die billigen Lösungen kommen wohl erst später.

Beste Lösung, v.a. wg. des Stromverbrauchs wäre ein intel i3 oder gar schlechter. Aber die Llano sind auch noch ok. Dual-core reicht da dann die Taktfrequenz hoch ist, da wär dann der A4-3400 ne gute Wahl:
http://geizhals.at/de/653212

Falls irgendwann gespielt werden sollte, dann nimm nen A8-3850 oder 3870. In dem Bereich nähert man sich aber schon wieder der 100 Euro Marke, da könnte auch ein kleines Trinity-Modell landen. In dem Fall gälte wieder: Warten :)


Noch ein Edit:
Hier beschweren sich Leute über lautes Spannungswandlerzirpen mit dem Asus-Board:
http://www.hardwareluxx.de/community/f219/asus-m5a99x-evo-990x-838333-20.html

Lässt sich umgehen, wenn man den C6 Stromsparmodus ausschalten, aber das ist vielleicht nicht Sinn der Sache. Schau Dir vielleicht das MSI Brett hier noch an:
http://eu.msi.com/product/mb/990XA-GD55.html

Gibts auch bei hardwarev. und kostet nur 10 Euro mehr, hat dafür aber auch top Qualität bei den Spannungswandlern. Die Zirpen hoffentlich nicht ^^
Schau Dir mal an, ob da alles drauf / dabei ist, was Du willst, hier noch der gh Link:

http://geizhals.at/de/678638
Autor: Rick
« am: 22. April 2012, 01:27:00 »

Die Lösung mit den normal-hohen Riegeln ist die, die ich dir empfehlen würde. Der ganye hohe Kram ist nur Murks, der RAM wird unter normalen Bedingungen nicht sonderlich heiß, und die große Bauhöhe ist schon eher ein Störfaktor.
Autor: firle
« am: 21. April 2012, 21:38:14 »

eine sache noch, nach der ich schon den ganzen tag recherchiert habe ohne ein klares ergebnis bekommen zuhaben: passt der Mine 2 mit den Vengeances drunter auf das 990X Evo? habe durch einigen test/erfahrungs-berichten einige zweifel, zumal ich nix gefunden habe wo die selbe konfiguration verwendet wurde und benannt wurde ob und wie das funktioniert. zumal beim Evo der Abstand zw Sockel und Ram doch recht eng ist (so habe ich den eindruck) und das zum Problem werden könnte. Auch scheint es im Scythe-Forum noch garkeine artikel über den mine2 zugeben, nur den mine(1).
Oder soll ich einfach die Low-Profile module nehmen?
In einem guten Test vom Mine2 habe die empfohlen 2 andere Lüfter zubenutzen, es sind aber nur Klammern für den serienmäßigen Lüfter dabei, also wo kriegt man noch solche Klammern her?
mfg firle
Autor: firle
« am: 21. April 2012, 06:55:34 »

also bei den "office aufgaben" handelt es sich eher um Webbrowser mit ein paar Tabs, word, Excel und Skype. Alles ohne großes Multitasking. also ich denke der athlon reicht... und Graka ist aufm Board drauf und zur not kann man nochmal was nachkaufen, da ein Spiel zwischen durch eher weniger in Frage kommt.
wie gesagt, es ist für sehr einfache zwecke und da wollte ich nur den unterschied zw A4 und Athlon auf dem gebiet wissen.
Danke für die Antworten :)
mfg firle
Autor: samm
« am: 20. April 2012, 22:29:18 »

Office != Office... Ich arbeite auch im Büro, bin aber auf Leistung angewiesen: Nicht nur ist ständig aktives Multitasking mit offenem und genutztem Skype, Outlook, SQL Server Management Studio worin meist Queries laufen (auf dem Server, die Ergebnisse müssen aber lokal dargestellt werden), eine IDE mit mehreren offenen Files + einen Editor, Excel mit mehreren offenen Files, Browser mit mehreren Tabs und ein inhouse-Programm am Laufen, im Hintergrund müssen stets SVN-Daten updated werden und der Rechner muss auch ständig kürzere Kompilieraufgaben stemmen sowie genügende Grafikleistung haben.

Kurz gesagt: Unter einem A6 wäre der Bürorechner nichts für mich, obwohl es "reine Officeaufgaben" sind, die er bewältigt. Was Sempron angeht - das Teil ist Singlecore und säuft gleich viel Strom wie ein Llano Dualcore inkl. Grafik bei absolut trauriger Geschwindigkeit, bloss die Finger von sowas lassen, das macht echt keine Freude mehr.
Autor: Rick
« am: 20. April 2012, 16:48:30 »

Fuer reine Officeaufgabe, kann man bei der CPU rein nach dem Geldbeutel gehen. Selbst Semprons oder Celerons sind dicke leistungsfaehig genug, bei schlanken Systemen - am Ende haengt der Systempreis vom guenstigen Mainboard, das Grafik anbietet ab.
Wichtig ist, dass genug RAM (2x2 GB waere meine Empfehlung) an Bord ist, und IO schnell genug. Eine <=64GB SSD waere eine Ueberlegung wert - sollte im Office-Bereich genug Platz zur Verfuegung stellen, und Startzeiten vom Rechner und Officeanwendungen erhoehen. Die alte HDD kann dann als Backuploesung dienen.

http://geizhals.eu/671507 + http://geizhals.eu/623014?v=l ~= 80 euro
 oder
http://geizhals.eu/446681 + http://geizhals.eu/628220?v=l ~= 60-80 euro, je nachdem ob du die CPU wirklich fuer nen Zwanni bekommst ;)

Das sind so die zwei guenstigesten Kombinationen, die DVI + PCI anbieten. Wenn du das nicht brauchst, kann man noch tiefer im Preis kommen bei den Boards.
Mit den Llano APU's kommst du jenseits der 90 euro, und hast zwar etwas bessere Grafikleistung, aber auf einem echten Office-PC bringt das nichts.
Autor: samm
« am: 20. April 2012, 16:19:47 »

Wie sehen denn die jetztigen Systeme der Kollegen aus? Viel Leistung bietet keiner der genannten Prozessoren, und für Office-Aufgaben könnte auch der Einsatz einer SSD zu einer merklicheren Leistungssteigerung führen als das Aufrüsten auf einen Low-End-Prozessor.

Der Athlon 2 x2 250 könnte minim bessere Performance bieten, der Llano (A4-3400) hingegen hat halt die interne Grafik und (bei richtiger Mainboardwahl) den moderneren Unterbau inkl. USB3 bei gesamt geringerem Stromverbrauch. Eventuell könntest du im gleichen Preisbereich auch von einem A6-3500 profitieren, wenn die Kollegen aus Multithreading einen Vorteil ziehen (merklich niedrigerer Takt, dafür 3 Kerne).

Ausserdem ist die Frage, ob die Systeme weiter aufrüstbar bleiben sollen. Beim Llano sieht es da düster aus, da der A8-3870 das Ende der Fahnenstange ist; bei AM3+-Boards für den Athlon 2 hingegen könnte man immer noch (bei guter Boardauswahl) auf einen FX upgraden.

Mit i3-2... + Mainboard wärst du wohl schon knapp überm Budget, hättest aber merklich mehr CPU-Leistung bei wenig Verbrauch.

Fazit: Bei Präferenz AMD (danach klingts) und geringen Leistungsansprüchen würde ich den kleinen A4 mit einem guten (--> Reviews!) Mainboard nehmen und darauf achten, dass zwei RAM-Riegel verwendet werden (bringt für die Grafik im Prozessor was für's Spielchen zwischendurch). Ggf. den Prozessor undervolten, um die Lüftung leiser zu machen.
Autor: firle
« am: 20. April 2012, 14:15:53 »

Lol, damit haben wir jetzt genau die Konfig, die ich Dir schon ne Seite vorher gepostet hab'
war 2,5wochen unterwegs, wo ich nicht weiter recherchieren konnte, weswegen sich das jetzt gedoppelt hat :) ...

also das Kabelmanagement will ich eig schon haben, weil ich bei den PCs die ich so unterhalte immer erstmal die Kabel irgendwo durch und weg fädeln muss damit nix stört... das wär schon coo, wenn ihc das nicht mehr machen müsste  ;).
und eigentlich würde ihc shcon das 580W NT nehemn, damit ich auch mal später noch etwas luft nach oben habe.  Und Graka mäßig hab ich eh nich so viel zutun und brauch nochmehr zusätzliche Anschlüsse eig nicht. das NT hat 4x8polig und bei der HD6870 steht: "2 zusätzliche Stromkabel"...

Ich hoffe ich darf schnell was zwischen fragen:
Ich soll für freunde den PC günstig aufrüsten. nach kurzer recherche (auch hier im forum) bin ihc bei einem A4-3400 od Athlon II X2 250 rausgekommen. welcher von beiden ist besser? hier im forum hab ihc gelsen, dass der Athlon die bessere wahl ist, aber ist das wirklich sinnvoll, wenn es sich eh "nur" um einfache office-aufgaben handelt? beim Preis bin ihc bei ca 150€ rausgekommen. auch ist die frage ob man im zusammenhang mit dem athlon ein mainboard mit onBoard grafik nimmt und die extra GraKa weglässt.
zur not öffne ich ein neues thema.


mfg firle
Autor: SPARC64
« am: 20. April 2012, 01:22:00 »

Das mit dem leiser halte ich fuer eine reine Vermutung.
Ja, aber kannst Dus besser ? :)
Zitat
Primaer ist die Waerme die abgegeben wird von der Stromstaerke und der Effizienz abhaengig. da geben sich die beiden nicht wirklich viel.
Sekundaer ist die Luefterdrehzahl von der Kuehflaeche abhaengig. Aber ich kann mir schwerlich vorstellen, dass ein gutes 300 W-Netzteil merklich kleinere Heatsinks verbaut als ein knapp 600 W-StraightPower.
Der Unterschied ist also auch eher marginal.

Am Ende haengt es wirklich am Profil. Je groesser der Bruch (Zeit unter Vollast)/(Zeit angeschaltet) ist, desto mehr Watt sollte das Netzteil haben, mit der Formel P(Netzteil) = (1+(Zeit unter Vollast)/(Zeit angeschaltet))* theoretische Maximalbelastung.
Ich hab mir mal die Layouts des 580ers und des 400er angesehen. Zuerst dachte ich, das wären 1A die gleichen Modelle, wirklich alles gleich, auch die Kühlkörper. Dann aber sieht man, dass der Hauptkondensator beim 400er kleiner ist, und ein Spannungswandler-IC fehlt.
Blöderweise sieht man aber auch nicht, obs vielleicht stärkere Typen sind. Hmm, mal genau nachgeschaut, das 580er hat eine 12V Leitung mehr, ziemlich sicher für den 2ten PEG-Strang. Also fällt das mal weg. Außerdem ist die Leitung dort mit 20A statt nur 18A spezifiziert, aber lassen wir das mal weg, wird eh nicht gebraucht.
Dann bleibt unterm Strich übrig, dass ich Dir in dem Fall recht gebe, da die Teile so gut wie baugleich sind. Der Kondensator wird kaum wärmer werden *g*
Zitat
Die Geraueschfrage entfaellt eigentlich bei allen hochwertigen PSU's, die Grafikkarte ist in der Regel lauter. Und wenn die Grafikkarte nicht laueft, laeuft auch die PSU nicht ueber 50%.
Jein. Wir reden über nen BD  mit OC. Das kann schon an die 200W hinkommen, *nur* für die CPU. Mit den ganzen Rest ist man dann leicht über 50% bei 400W. Aber da die NTs wie besagt baugleich sind, geschenkt.

Zitat
Mein empfohlenes Netzteil waere das 400 Watt Straight Power - 55 Euro bei Mindfactory,
Genehmigt, das sieht echt gut aus. Aber es hat kein Kabelmanagement. Ich dachte, dass firle das haben will. Wenn nicht, ok, falls doch gilt das von oben, zw. 480CM und 580CM liegen nur 10 Euro, dafür würde ich die zusätzlichen GraKa-Anschlüsse mitnehmen.
Zitat
oder sogar dies hier: http://geizhals.eu/697598?v=l fuer noch mal weitere 15 Euro Ersparnis. Das scheint trotz des recht guenstigen Preises ein recht brauchbares Netzteil zu sein, was zumindest seine Stickerwerte erfuellt. Ohne OC ausreichend, wenn du aber etwas an den Takten spielst, wuerde ich das 400 Watt Geraet empfehlen.
Na neee wir wollens mal nicht übertreiben, selbst ohne OC würd ichs nicht nehmen, beim NT und beim RAM sollte man nicht über Gebühr sparen.
Wir wollen hier eh übertakten also: Abgelehnt  ;D
Die jeweiligen Modelle sind auch bei hardwareversand recht günstig. 55 Euro fürs 400er:
http://www2.hardwareversand.de/articledetail.jsp?aid=51129&agid=1626&pvid=4n73e4jkh_h18c9ktc&ref=13&lb