HT4U.net Forum

Themenforen => Prozessoren => Thema gestartet von: Schue am 22. August 2013, 16:22:00

Titel: Austausch von Phenom X4 B20
Beitrag von: Schue am 22. August 2013, 16:22:00
Hallo liebe HT4u-aner,

So langsam rückt der Tag immer näher, an dem BF4 erscheinen soll und ich bin schon immer am hin und her überlegen, ob neuer PC und wenn dann wie. Aber wenn ich so rumtüfflte komme ich früher oder später immer wieder darauf zurück, dass alles noch ausreicht bis auf die CPU-Leistung. Denn ich bin nur lediglich mit einer längeren Renderzeit geplagt und aktuell etwas unsicher, was BF4 angeht.

Da ich auf meinem Asus M4A98TD-Evo keine FX-Prozessoren betreiben kann, fällt dieses Upgrade leider flach. Aktuell sitz ein Phenom II X3 720 darauf, dessen 4. Kern ich freigeschalten habe und welcher auch auf 3,2GHz übertaktet wurde (weiter gehts nicht) - also quasi ein Phenom II X4 955. Jetzt würde ich ungern das Mainboard "wegschmeißen" (bzw. für wenig Geld weiterverkaufen), da es ja noch gut ist.

Deshalb bin ich am überlegen mir einen Phenom X6 1045T-1100T zu holen - eventuell wäre auch ein X4 960T möglich, bei dem der 5. und 6. Kern freischaltbar sind - allerdings bestünde dann wieder der Fehler, dass bei aktivierten Core-Unlock die Temperaturen nicht bzw. falsch angezeigt werden. Den X6 1045T könnte ich zur Not auch noch "neu" kaufen, allerdings für ca. 100€ bei Mindfactory.

Den Grund habe ich oben ja schon kurz angerissen, doch noch ein paar Worte dazu. Aktuell ist die Situation folgende:
-> Renderaufgaben, die ich mit Magix Video Deluxe 16 erledige sind bei 15min und FullHD mit 30fps in ca. 45-60min erledigt und
 -> in BF3 wird der Prozessor zu 98/99% ausgelastet, während die Grafikkarte (XFX HD 7870 Core Edition) lediglich bei einer Auslastung von 60-80% liegt.

So bin ich halt der Meinung, dass in BF3 mein Prozessor der limitierende Faktor ist - eine Tatsache, die mit BF4 wohl nicht besser wird.

Würde es um einen komplett neuen PC gehen, wüsste ich was ich kaufe - so aber bin ich etwas untentschlosse, darum meine Bitte um Hilfe. Lohnt es sich zunächst einmal meinen Prozessor gegen den 1045T zu tauschen - also so, dass der Prozessor zwar gut ausgelastet wird, die Grafikkarte aber nicht mehr nur bei 60-80% "rumdümpelt" - oder sollte ich eher direkt auf 1075T(960T)/1090T/1100T umsteigen? Und dann wäre noch die Frage, ob es überhaupt noch sinnvoll ist den Prozessor neu beim Händler zu kaufen - hier denke ich aber eher nicht.

Übertakten ist für mich kein Problem, auch wenn ich bisher lediglich über den Multiplikator übertaktet habe (was beim 1045T ja nicht möglich wäre). Nur kann/möchte ich es nicht zu weit treiben, da ich lediglich ein 450W Netzteil habe.

Danke schon mal fürs Lesen von meinem ewig langen Text und ich hoffe auf eure Ratschläge.

Beste Grüße vom Schü
Titel: Re: Austausch von Phenom X4 B20
Beitrag von: Rick am 23. August 2013, 11:43:44
Wie gut tut's denn das Mainboard noch?
Meine Erfahrung, ist dass Mainboards ein Ablaufdatum haben, was man nach 3-5 Jahren erreicht, wenn man Glueck hat. In Ausnahmefaellen laeuft mal eins laenger stabil, aber die Kondensatoren altern eben doch, und die Spannungsversorgung geht kaputt, was dann entweder das Board instabil macht, oder Komponenten abnutzt und zerstoert.

Insofern waere eine Investition in eine neue CPU vermutlich mit einer Lebensdauer on einem weiteren Jahr verbunden, bevor es Probleme gibt.
Interessanter waere vielleicht gleich eine komplette gebrauchte Plattform (CPU/Speicher/Board) zu erstehen. Damit hast du Ersatzteile fuer den Fall der Faelle, und kannst auch schneller debuggen, was Probleme macht. Bei so alten Plattformen ist das Gold wert.

Alternativ gibt es wohl einen 6-Kern Xeon der auf ebay fuer 100 euro vertrieben wird und auf Sockel 1366 passt, und per Baseclock bis auf i7 970 Niveau uebertaktbar ist, wenn das Board mitmacht. Eine alternative tote Plattform ;) (  http://forums.anandtech.com/showthread.php?t=2335636 )

Die oekonomische Loesung fuer dein Problem waere eine Weile ebay-Preise fuer die verschiedenen 6-Kernen zu beobachten, und dann bei einem Schnaeppchen zuzuschlagen. Wenn du ein Board dazubekommen kannst, ist es vermutlich besser. Ich wuerde dabei prinzipiell auf die Multi-entsperrten Versionen schaun, oder gucken was mit BClock geht...
Titel: Re: Austausch von Phenom X4 B20
Beitrag von: Schue am 23. August 2013, 15:03:18
Das Mainboard ist soweit einwandfrei. Ich habe es Weihnachten 2011 gebraucht (2-3 Jahre alt war es glaub ich) gekauft. Und bisher hatte ich weder irgendwelche Abstürze noch sonstige Probleme zu verzeichen. Einzig die CoreUnlock-Funktion spinnt ab und zu mal rum, so dass ich nach fehlgeschlagenem Overclocking das Bios neu einstellen muss. Deutet das auf ein anstehendes Problem bei der Spannungsversorgung hin?

Ist natürlich schwierig, weil wenn es so kommt, wie du sagst, dann ist es ja schon ein großes Risiko, was das Mainboard angeht. Denn das ist nun auch schon 1,5 Jahre bei mir in Besitz und wäre damit 3,5-4,5 Jahre alt. Nur wird das wohl nicht besser, wenn man auf den Sockel 1366 setzt. Denn wenn ich mir den Prozessor dann hole und das Mainboard gibt den Geist auf, habe ich wieder nichts gekonnt, denn dann ein AM3+ Mainboard zu kaufen, ist so gesehen auch wieder unsinnig.