Autor Thema: wie blöd sind Raubkopierer ?  (Gelesen 6693 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stepstone

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1154
  • Geschlecht: Männlich
  • aka. The REAL $TEPPI ;)
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #30 am: 24. Oktober 2005, 19:16:01 »
ich find sowieso die ältere musik größtenteils besser als das heutige gequäke ^^
bsp :
Slade
Boney Tylor
Eifel 65
Mr. President
Depeche Mode (die neueren songs von denen sind größtenteils schrott)
Deep Purple

und viele mehr.
sagt mir alles um einiges mehr zu als son kack wie sido oder eminem oder sowat *kotz* ;)

aber naja, geschmäcker sind nunmal verschieden ^^

Ist beim HipHop ansich auch so ;)

Je älter je besser...

2 PAC
Biggi
Nas
Ludacris
Die im Hip Hop Thread geposten
die liste könnte man auch gut erweitern

Auch z.b. sowas wie

Ray Charles und so

Weil auch Jazz, Reagge, Soul, R'n'B usw. Sind ja hip hop bzw. haben starken einfluss bzw. hatten bei der entstehung großen einfluss....

Und naja grad son möchte gern Deutschrap, auch wenn ich ihn selbst bei schlechter laune höre.... wird nun mal gern als erstes genannt, wenn was neg. gesucht wird !

Ist mir immer in dorn in auge, wenn da welche ankommen mit "scheiß hiphop" und wenn man die dann fragt wieso nur so antworten kommen wie "sido, aggro berlin und so sind scheiße"

« Letzte Änderung: 24. Oktober 2005, 19:18:50 von stepstone »

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 7022
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #31 am: 24. Oktober 2005, 19:18:30 »
Mr. President

Nicht dein ernst, oder? Mr. President ist eine unfassbare, musikalische Missgeburt, das ist wirklich nicht feierlich. Billige Texte, zu armseeligen Plastikbeats, sowas ist eigentlich nur Schund oder halt Charts...
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline 'Sascha'

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 8034
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #32 am: 24. Oktober 2005, 19:18:56 »
Den HipHop den ich höre geht mehr in die Richtung Aaliyah, All Saints usw. Mit Sido usw kann ich auch nix anfangen.

edit: Ist ja eigentlich mehr Black Musik als HipHop ;)
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2005, 19:19:51 von 'Sascha' »
Gamer System @SysProfile - aufgerüstet 01.05.2011
Silent Server & HTPC @Nethands - aufgerüstet 22.07.2011

Offline stepstone

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1154
  • Geschlecht: Männlich
  • aka. The REAL $TEPPI ;)
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #33 am: 24. Oktober 2005, 19:22:22 »
Den HipHop den ich höre geht mehr in die Richtung Aaliyah, All Saints usw. Mit Sido usw kann ich auch nix anfangen.

edit: Ist ja eigentlich mehr Black Musik als HipHop ;)

Ist black musik nicht nur ein teil von hiphop bzw. zählt sie nicht mit rein ;)

HEHE... ist ja langsam off off-topic  ::) ^^
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2005, 19:24:05 von stepstone »

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5244
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #34 am: 24. Oktober 2005, 19:24:37 »
Ich weiß gar nicht was ihr alle gegen Sido/Bushido und Konsorten habt. Die bringen doch total die Stimmungskracher raus. ;D

*sing*oh sorry *rap*

 gang gang gang gang Gang-bang - ein Schwa.....  (määäp nicht jugendfrei)  


Naja lassen wir das.



Offline stepstone

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1154
  • Geschlecht: Männlich
  • aka. The REAL $TEPPI ;)
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #35 am: 24. Oktober 2005, 19:31:44 »
Ich weiß gar nicht was ihr alle gegen Sido/Bushido und Konsorten habt. Die bringen doch total die Stimmungskracher raus. ;D

*sing*oh sorry *rap*

 gang gang gang gang Gang-bang - ein Schwa.....  (määäp nicht jugendfrei)  


Naja lassen wir das.




Naja ist halt irgendwie möchtegern HipHop...bzw. die sind irgendwie möchtegern gangster ^^

Deutscher Ganster-Rap zieht halt nicht, da fehlen irgendwie die amerikanischen zustände...;) ::) *zum glück*

Zudem werfen die nen schlechtes licht auf die szene bei nicht HipHop hörenden, da dass ja leider bei uns dann immer im mittelpunkt steht.

Ausserdem ist HipHop die einzige Musikrichtung die zeitgleich ne ganze KULTUR ist...

Denn da ist die Musik, der Basketball, das Skaten, das Sprayen, die Klamotten usw. all das ist hiphop ;)

Wie war das gleich...

"Fashion is our buisness, HipHop ist our Cultur"

Einige werden den sicher kennen!

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #36 am: 24. Oktober 2005, 19:52:47 »
Ich denke "geistig Minderbemittelte" gibt es bei Anhängern jeder Musikrichtung. Von daher führt das pauschale Vorverurteilen von Anhängern einer Musikrichtung eher dazu, dass man von denen auch nur als "gestig minderbemittelt" angesehen wird.

Musik ist nunmal Geschmack und da hat jeder seinen eigenen, wie das dann auf Intelligenz zurück geführt werden kann, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Zumal viele Musikrichtungen eine derart große Bandbreite von einzelnen Stilen umfassen, dass man da viel zu leicht pauschalisiert.

Zum Thema FTP-Welt, die diesen "Service" genutzt haben, waren sehr leichtgläubig und meines Erachtens bestraft genug, dass sie für so etwas Geld ausgegeben haben. Die Benutzerliste mit Email-Adressen gibt es in einschlägigen P2P-Netzwerken. Wer also mal über seinen Nachbar lachen will...

Die Verfahren werden wohl größenteils wegen Geringfügigkeit oder Zahlung einer geringen Summe eingestellt werden. Viel interessanter ist das Verfahren um die Hauptbeteiligten, die das betrieben haben.

Nochmal was zum Thema "Raubkopierer", Raub ist Diebstahl unter Gewaltanwendungen oder -androhung. Wenn ich also in den Media-Markt mit einer Waffe stürme, dort den Verkäufer zwinge eine CD auszupacken, diese dann in einem dortigen rechner kopiere und brenne, und dann mit der Kopie den Verkaufsraum verlasse, dann kann man von einer "Raubkopie" sprechen. Alles andere was als solche bezeichnet wird ist eine Urheberrechtsverletzung bzw. nicht mal das, sondern schlichte Panikmache.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2005, 19:53:31 von Christian H »
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

Offline stepstone

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1154
  • Geschlecht: Männlich
  • aka. The REAL $TEPPI ;)
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #37 am: 24. Oktober 2005, 21:13:47 »
Ich denke "geistig Minderbemittelte" gibt es bei Anhängern jeder Musikrichtung. Von daher führt das pauschale Vorverurteilen von Anhängern einer Musikrichtung eher dazu, dass man von denen auch nur als "gestig minderbemittelt" angesehen wird.

Musik ist nunmal Geschmack und da hat jeder seinen eigenen, wie das dann auf Intelligenz zurück geführt werden kann, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Zumal viele Musikrichtungen eine derart große Bandbreite von einzelnen Stilen umfassen, dass man da viel zu leicht pauschalisiert.

Zum Thema FTP-Welt, die diesen "Service" genutzt haben, waren sehr leichtgläubig und meines Erachtens bestraft genug, dass sie für so etwas Geld ausgegeben haben. Die Benutzerliste mit Email-Adressen gibt es in einschlägigen P2P-Netzwerken. Wer also mal über seinen Nachbar lachen will...

Die Verfahren werden wohl größenteils wegen Geringfügigkeit oder Zahlung einer geringen Summe eingestellt werden. Viel interessanter ist das Verfahren um die Hauptbeteiligten, die das betrieben haben.

Nochmal was zum Thema "Raubkopierer", Raub ist Diebstahl unter Gewaltanwendungen oder -androhung. Wenn ich also in den Media-Markt mit einer Waffe stürme, dort den Verkäufer zwinge eine CD auszupacken, diese dann in einem dortigen rechner kopiere und brenne, und dann mit der Kopie den Verkaufsraum verlasse, dann kann man von einer "Raubkopie" sprechen. Alles andere was als solche bezeichnet wird ist eine Urheberrechtsverletzung bzw. nicht mal das, sondern schlichte Panikmache.

Sehr treffend, besser hätte mans nicht formulieren können

Aber ist geistiger Diebstahl nicht auch Raub?

Klar du willst darauf hinaus, dass raub was mit gewalt zutun hat und das bei Raubkopien ja nicht vorliegt...

Offline nomadhunter

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1119
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #38 am: 24. Oktober 2005, 21:37:19 »
Auf solchen LS kann ich mir sogar 160kbit/s mp3s anhören ohne das ich einen qualitätiven Unterschied höre.
MP3s würde ich nicht unterschätzen, ab "hochwertigen" Bitraten (LAME -V2, je nach Komlexität kommen da VBR-Songs zwischen 180 und 240 kbit/s raus) ist ein Unterscheiden selsbt mit hochwertigen Kopfhörern verdammt schwer. Versuch mal einen Blindtest, z.B. mit foobar2000, das hat eine entsprechende Funktion, und vergleich mal eine .wav-, .flac- oder sonstige lossless-Datei mit einer entsprechenden MP3, ich bin mit meinen Sennheiser HD 595 kläglich gescheitert, und auch bei ca. 160kbit/s oder etwas weniger (LAME -V4 oder -V5) wirst du bei normaler Musik richtige Probleme haben. Nur bei den sehr seltenen Samples, die im Blindtest mit Kopfhöreren gnadenlos jeden verlustbehafteten Codec entlarfen, z.B. dieses hier von audiohq.de, ist es kein größeres Problem, auch 320kbit/s-MP3s zu entlarven, normalerweise liegt die Transparenzgrenze aber bei knapp 200kbit/s, ab da etwa hört man also bei normaler Musik normalerweise keine Unterschiede mehr, es sei denn man macht sowas öfter und übt, Kompressionsartefakte zu erkennen.

Auch eine 128kbit/s-MP3 (sofern nicht mit irgendeinem minderwertigen Encoder encodiert) ist mir lieber als eine völlig dynamikkomprimierte lossless-Datei, kein Wunder, dass die Leute wieder zur (der CD-DA eigentlich in allen Belangen unterlegenen) Schallplatte greifen.

@stepstone: Auch geistiger Diebstahl ist nur Raub, wenn du ihn mit Hilfe von Gewalt bzw. -androhung begehst, vielleicht könnte man noch die Bezeichnung Diebstahlkopie verwenden aber Raubkopie sicher nicht.

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #39 am: 24. Oktober 2005, 21:39:14 »
Wieso denn nur Raub?

Geistigen Diebstahl gibt es in der Form auch nicht, da man ja niemanden direkt etwas wegnimmt, wie das bei Gegenständen der Fall ist. Es gibt nur Urheberrechtsverletzungen, wenn man "geistiges Eigentum" entgegen der gegebenen Rechte des Urhebers verwendet.

Raub ist immer mit Gewaltandrohung oder Gewalt verbunden. Und die wird nun einmal nicht angewendet, geschweige denn angedroht. Und da kann die tolle GVU noch so viele "tolle" Kinospots machen, falsch bleibt falsch. Es ist eine Urheberrechtsverletzung und kein Raub.

"Raubkopierer" ist ein idiotischer Begriff von idiotischen Leuten, die anscheinend keine Ahnung von der Gesetzeslage haben. Ich verwende das Wort nicht und kann mich so intellektuell von diesen Panikverbreitern positiv abheben. Das empfehl ich auch jedem anderen. Zudem sollte man sich das UrhG mal genau durchlesen. Dann weiß man, dass der Großteil der Behauptungen keine Grundlage haben.
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2005, 21:41:17 von Christian H »
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

Offline Yogi

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 687
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich kauf nix an der Tür-und bekehrt bin ich auch!
    • Profil anzeigen
    • HardTecs4U
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #40 am: 24. Oktober 2005, 21:51:58 »
Zitat
Raub ist Diebstahl unter Gewaltanwendungen oder -androhung. Wenn ich also in den Media-Markt mit einer Waffe stürme, dort den Verkäufer zwinge eine CD auszupacken, diese dann in einem dortigen rechner kopiere und brenne, und dann mit der Kopie den Verkaufsraum verlasse, dann kann man von einer "Raubkopie" sprechen. Alles andere was als solche bezeichnet wird ist eine Urheberrechtsverletzung bzw. nicht mal das, sondern schlichte Panikmache.
;D  ;D
genauso isses.
______
Gruß,
Jürgen

Hirschheißich

  • Gast
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #41 am: 24. Oktober 2005, 21:54:27 »
Wieso denn nur Raub?

Geistigen Diebstahl gibt es in der Form auch nicht, da man ja niemanden direkt etwas wegnimmt, wie das bei Gegenständen der Fall ist. Es gibt nur Urheberrechtsverletzungen, wenn man "geistiges Eigentum" entgegen der gegebenen Rechte des Urhebers verwendet.

Raub ist immer mit Gewaltandrohung oder Gewalt verbunden. Und die wird nun einmal nicht angewendet, geschweige denn angedroht. Und da kann die tolle GVU noch so viele "tolle" Kinospots machen, falsch bleibt falsch. Es ist eine Urheberrechtsverletzung und kein Raub.

"Raubkopierer" ist ein idiotischer Begriff von idiotischen Leuten, die anscheinend keine Ahnung von der Gesetzeslage haben. Ich verwende das Wort nicht und kann mich so intellektuell von diesen Panikverbreitern positiv abheben. Das empfehl ich auch jedem anderen. Zudem sollte man sich das UrhG mal genau durchlesen. Dann weiß man, dass der Großteil der Behauptungen keine Grundlage haben.

Tja und ich schreibe eine SMS ist genauso falsch, denn Short Message Service ist eben nur ein Dienst und nicht eine Kurznachricht.
JA UND?
Hat sich eben so eingebürgert und steht sogar im Duden.
Naja nur manche Leute sind eben Erbsenzähler nicht war Christian...  ::)

Offline Christian H

  • Mailwurm
  • 64-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 4492
  • Geschlecht: Männlich
  • 09 F9 11 ...
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #42 am: 24. Oktober 2005, 22:08:11 »
Kommst Dir jetzt bestimmt ganz groß vor mit deinem Provo-Nick?

Es es mir prinzipiell egal, was im Duden steht, mir geht es um das Gesetz. Du wirst in keinem Gesetzestext der Bundesrepublik Deutschland den Begriff "Raubkopierer" oder "Raubkopieren" finden.

Der Begriff "Raubkopierer" mag für die Media-Markt Aktion gerechtfertigt sein, für eine Urheberrechtsverletzung ist er jedenfalls falsch.

Für Dich ist bestimmt auch fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge gleich Mord. Vor Gericht ist da jedenfalls ein Unterschied, genau so wie zwischen Raub und Urheberrechtsverletzung. Solltest Du einmal aus irgend einem Grund vor Gericht landen, dann erwartest Du auch, dass Du ein korrektes Verfahren bekommst und keines aufgrund eines Kunstwortes, das eine viel schwerere Straftat impliziert.
For a successful technology, reality must take precedence over
public relations, for nature cannot be fooled.
- Richard Feynman


Homepage

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4743
  • Geschlecht: Männlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #43 am: 24. Oktober 2005, 22:13:31 »
endlich mal einer der es auf den Punkt bringt.
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Offline 'Sascha'

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 8034
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re:wie blöd sind Raubkopierer ?
« Antwort #44 am: 24. Oktober 2005, 22:24:43 »
Auf solchen LS kann ich mir sogar 160kbit/s mp3s anhören ohne das ich einen qualitätiven Unterschied höre.
MP3s würde ich nicht unterschätzen, ab "hochwertigen" Bitraten (LAME -V2, je nach Komlexität kommen da VBR-Songs zwischen 180 und 240 kbit/s raus) ist ein Unterscheiden selsbt mit hochwertigen Kopfhörern verdammt schwer. Versuch mal einen Blindtest, z.B. mit foobar2000, das hat eine entsprechende Funktion, und vergleich mal eine .wav-, .flac- oder sonstige lossless-Datei mit einer entsprechenden MP3, ich bin mit meinen Sennheiser HD 595 kläglich gescheitert, und auch bei ca. 160kbit/s oder etwas weniger (LAME -V4 oder -V5) wirst du bei normaler Musik richtige Probleme haben. Nur bei den sehr seltenen Samples, die im Blindtest mit Kopfhöreren gnadenlos jeden verlustbehafteten Codec entlarfen, z.B. dieses hier von audiohq.de, ist es kein größeres Problem, auch 320kbit/s-MP3s zu entlarven, normalerweise liegt die Transparenzgrenze aber bei knapp 200kbit/s, ab da etwa hört man also bei normaler Musik normalerweise keine Unterschiede mehr, es sei denn man macht sowas öfter und übt, Kompressionsartefakte zu erkennen.

Auch eine 128kbit/s-MP3 (sofern nicht mit irgendeinem minderwertigen Encoder encodiert) ist mir lieber als eine völlig dynamikkomprimierte lossless-Datei, kein Wunder, dass die Leute wieder zur (der CD-DA eigentlich in allen Belangen unterlegenen) Schallplatte greifen.

ich stehe sehr auf metal mit klassischen einlagen... finde da hört man das etwas schneller. genau so wie bei the corrs die ich sehr viel höre. da geht halt nix mit mp3. ist aber vielleicht auch nur einbildung ;)
Gamer System @SysProfile - aufgerüstet 01.05.2011
Silent Server & HTPC @Nethands - aufgerüstet 22.07.2011

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: