Nachrichten

AMD verliert Marktanteile bei Prozessoren

Prozessoren | HT4U.net
Kurz vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen muss AMD schlechte Nachrichten der Analysten über seine Stellung im Prozessormarkt hinnehmen. Während es bei Grafikkarten einen Lichtblick zu vermelden gibt, verlor man im Prozessormarkt auch im vergangenen Jahr Marktanteile an die Konkurrenz.

Den X-bit labs zufolge hat IDC nachgezählt und ist zu der Erkenntnis gekommen, dass Intel seinen Marktanteil um 0,4% auf 76,7% steigern konnte, während AMD ebensoviel verlor und nun auf 23,1% kommt – ziemlich weit weg von dem 2006 proklamierten Ziel von 30% und etwa wieder auf dem Level des 2. Quartals 2007.

IDC sieht als Gründe dafür fehlende Hochleistungsprozessoren im Serverbereich und Verzögerungen bei den Phenom-Prozessoren. Für das laufende Jahr malen die Analysten angesichts der kommenden 45 nm-Prozessoren bei Intel ein düsteres Bild.

Ins gleiche Horn stoßen auch J.P. Morgan und UBS, das magere Portfolio bei Desktop und Server sei das Problem. In den kommenden Monaten könnten hohe Lagerbestände im Handel weitere Probleme aufwerfen. Als Empfehlung geben die Analysten "die Produktion zurückzufahren und sich auf die Ausführung" zu konzentrieren, was zu den geplanten Stellenstreichungen passt. Doch das Zurückfahren der Produktion dämpft die Kosten so einfach nicht. Tägliche Fixkosten in Halbleiterfabriken sind hoch und der Anteil an Personalkosten in den Fabs liegt im einstelligen Prozentbereich.
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Athlon Phenom Intel Core Marktanalyse Marktanteil