Nachrichten

AMD arbeitet an eigener Physik-Lösung für Grafikkarten

Grafik | HT4U.net
Zurück im Jahr 2006 präsentierte der damals noch eigenständige Grafikkartenhersteller ATi seine Vision der Physikberechnung mit Hilfe von Pixelbeschleunigern, doch wie das Leben so spielt, ist nun der Hauptkonkurrent NVIDIA der einzige Hersteller, welcher just solch eine Technologie mit PhysX im Portfolio hat. AMD, nun Inhaber von ATi, hat dabei den Anschluss verpasst und will jetzt mit Hilfe einer Open-Source-Lösung wieder Anschluss finden.

Wie bsn berichtet ist der Hersteller dabei eine Partnerschaft mit Bullet eingegangen um eine offene Physik-Bibliothek auf den Markt zu bringen, welche nicht nur auf Radeon-Grafikkarten läuft, sondern auf jedem beliebigen Pixelbeschleuniger. Die quellenoffene Physik-Bibliothek von Bullet soll dazu mit Hilfe von OpenCL so erweitert werden, dass sie auch auf Grafikkarten verwendbar ist.

Bild: AMD arbeitet an eigener Physik-Lösung für Grafikkarten
Quelle: bsn

Sollte dieses Vorhaben gelingen, dürfte dies ein entscheidender Schritt in Richtung eines Physik-Standards werden, welcher gerade von den Spiele-Entwicklern ersehnt wird. NVIDIAs PhysX-Technologie ist nämlich auf GeForce-Beschleuniger beschränkt, weshalb die Programmierer stets eine Ersatzlösung für Nutzer einer AMD-Grafikkarte parat haben müssen. Daher sind Effekte mit Hilfe von PhysX auch nie spiel-entscheidend sondern verbessern bestenfalls das Spiel-Gefühl. Mit Hilfe der von AMD angepeilten Lösung könnte allerdings auch ersteres Realität werden.
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Nvidia Grafikkarte Physx Physik