Nachrichten

Aus und vorbei - Larrabee kommt nicht

Grafik | HT4U.net
Seit Intel das erste Mal öffentlich über Larrabee sprach, gab der Hersteller stets zu Protokoll, dass man den Prozessor auch als Grafikbeschleuniger auf den Markt bringen werden. Doch auf Grund der zahlreichen Verzögerungen scheint der Chip-Gigant nun umzuschwenken. Als Retail-Produkt – Grafikkarten eingeschlossen – wird die erste Generation von Larrabee daher wohl nicht auf den Markt kommen.

Dies bestätigte zumindest der Intel-Sprecher Nick Knupffer amd Freitag gegenüber cnet und auch anandtech vermeldet das "Aus" für "Larrabee 1". Damit ist es wohl der vorerst heftigste Rückschlag in der Entwicklung von Larrabee und in gewisser Weise auch ein Eingeständnis seitens Intel, dass zumindest die erste Generation keine Chance gegen die etablierten Grafikkarten von AMD oder NVIDIA hätte.

Die Entwicklung von Larrabee ist jedoch nicht beendet und die erste Generation von Larrabee soll bei Intel intern als auch in externen Unternehmen zur Softwareentwicklung und Evaluierung zum Einsatz kommen.

Damit wird "Larrabee 1" wohl als Forschungsobjekt begehrt sein, doch für mehr reicht es wohl offensichtlich nicht. Dabei hatte Intel auf der SuperComputing-Konferenz im November noch versucht die Probleme zu überspielen, als man einen Benchmark mit durchaus guten bis sehr guten Ergebnissen präsentierte. Doch offensichtlich sind die Leistungsaufnahme und die Temperaturentwicklung des Chips bei den gewünschten Taktraten und Kernanzahl einfach zu hoch. Möglicherweise ist Intels 45-nm-Fertigung auch nicht in der Lage einen solch großen Chip ohne Probleme zu fertigen.

Wie die weitere Planung in Sachen zweiter Larrabee-Generation aussieht ist aktuell noch nicht bekannt. Klar ist jedoch dass Intel sehr schnell versuchen wird auf die 32-nm-Fertigung umzusteigen um mit kleineren Chips dann wieder mit Erfolgsmeldungen glänzen zu können.
[]







Stichworte zur Meldung: Intel Larrabee