Nachrichten

AMD gibt sich ebenfalls als "Täufer" und benennt Notebook-Grafikchips um

Grafik | HT4U.net
Nicht wenig Werbung hatte AMD in seine ATI Radeon HD 5000-Grafikchips investiert und nicht weniger stellte man seine Mobility-Ableger für die Notebooks heraus. Nun kommt es allerdings zu Produktankündigungen auf Seiten AMDs, welche von einer Mobility HD5xxV-Serie sprechen, jedoch lediglich mit DirectX-10.1-Support daherkommen. Bei genauerer Betrachtungsweise erkennt man: es handelt sich offenbar um "umgetaufte" Radeon HD 4000-Chips.

Die besagten Lösungen des Herstellers hören auf die Bezeichnungen Radeon HD 530V, 535V, 540V, 545V, 560V und 565V und entsprechen in ihren Eckdaten Radeon HD 4000-Mobility-Chips. Weitere Ableger in Form der HD 550V sind ebenfalls zu erwarten.

Über die genauen Beweggründe zu diesem Schritt sprach AMD natürlich nicht. Man kann unterstellen, dass es eventuell darum geht, Restbestände zu verkaufen – ob dies Seitens der Partner erbeten wurde oder vom Hersteller AMD selbst die Initiative stammt, ist unbekannt. Dabei stellen die kleineren Mobitlity 4000-Modelle keine schlechte Lösung für Notebooks dar, nichts desto trotz fürchtet man sicherlich, dass die Nennung betagterer Chips zu schlechtem Absatz führen könnte, was letzten Endes wohl zum Schritt der Umbenennung geführt hat.
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Ati Radeon Hd5000 Mobility