Nachrichten

Stand-Alone Benchmark von Alien vs Predator veröffentlicht - AMD sieht sich vorne

Software | HT4U.net
Segas Ego-Shooter Alien vs. Predator mit DirectX 11-Support erfreut sich aktuell großer Beliebtheit. Nun hat man einen Benchmark dafür veröffentlicht, welcher separat ohne das komplette Spiel ausgeführt werden kann. Das was wir aus dem Spiel heraus kennen und das, was der Benchmark zeigt, scheint durchaus nahe Hand in Hand zu gehen. AMD scheint den Benchmark aktuell zu befürworten und sieht sich in einer Präsentation im Vorteil gegenüber dem Mitbewerber NVIDIA.

NVIDIA hatte ja zum Start der GeForce GTX-400-Modelle klar darauf hingewiesen, dass ihre neuen Grafikkarten deutlich leistungsfähiger unter Einsatz von DirectX 11 und Tessalation seien, als die AMD-Pendants. In bisherigen Benchmarks, welche genau das zeigen wollten, scheint sich das auch überwiegend zu bestätigen. Die Frage bleibt halt immer, wie nah man sich tatsächlich am Spiel bewegt – sei es nun ein Save-Game oder ein integrierter Benchmark.

Der Alien vs. Predator-Benchmark kann unter vorstehendem Link bezogen werden. Die Kollegen von TweakPC haben dazu auch ein Video des Benchmarks auf Youtube bereit gestellt.



Die AMD-Präsentation zu ihren Vorteilen bezieht sich dabei natürlich erst einmal wirklich nur auf die Betrachtung jener Optionen, welche Vorteile für die eigenen Produkte mit sich bringen. Und so scheint sich dieser Benchmark in den maximal höchsten Einstellungen erst einmal wirklich vorteilhaft für die AMD-Produkte im direkten Vergleich zur neuen GeForce-GTX-400-Serie zu zeigen. Sobald dann aber auch noch Antialiasing und anisotropic Filtering zugeschaltet wird, kehrt sich das Blatt um und NVIDIA liegt wieder vorne.

Bild: Stand-Alone Benchmark von Alien vs Predator veröffentlicht – AMD sieht sich vorne


Vermutlich wird es dieser AvP-Benchmark schaffen, in unser Grafikkarten-Testszenario mit aufgenommen zu werden. Dies prüfen wir aktuell.
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Nvidia Spiele Avp Alien Predator Benchmark