Nachrichten

Schlecht koordinierter Barts-Angriff: Radeon HD-6850-Muster mit zuvielen Shadern im Umlauf

Grafik | HT4U.net
Wir haben in unserem schwierigen Artikel zur neuen Grafikkarten-Generation von AMD bereits darüber informiert, dass die neuen Radeon HD-6870- und HD-6850-Karten seitens AMD vollends als Gegenspieler für die NVIDIA GeForce-GTX-460-Varianten eingesetzt worden sind. Die Bezeichnung schwierig verwenden wir darum, weil die Informationen, aber auch die Testmuster so spät geliefert wurden, dass man wirklich keinen vernünftigen Zeitraum bekam, um sich mit der neuen Materie hinreichend befassen zu können. Die Hiobsbotschaft erfolgte dann heute am späten Nachmittag – versehentlich wurden Radeon HD-6850-Produkte mit zu viel aktiven Shader-Prozessoren an die Presse geschickt.

In unserem Fall handelte es sich um eine Sapphire Radeon HD 6850 und der Hersteller schickte am Nachmittag eine E-Mail mit der Bitte um Prüfung, wieviele Shadereinheiten auf dem Muster aktiviert seien. Man erklärte, dass versehentlich Muster mit 1120 Shader-Einheiten (Radeon HD-6870-GPUs) aus der Pre-Production-Serie ausgeliefert worden sind. Dummerweise war dann auch unser Muster davon betroffen. Wir haben darum nach vielen Hürden heute noch einmal nachgelegt und unseren Artikel entsprechend ergänzt / erweitert.

Frühe Käufer, welche nun darauf hoffen, dass sie mit ihren heutigen Bestellungen möglicherweise ein solches Muster mit den hohen Shader-Einheiten erwischen, werden vermutlich enttäuscht werden. Sapphire erklärte uns, dass die für den Markt ausgelieferten Produkte nicht aus dieser Vorserien-Produktion stammen. Gleichzeitig erklärte man uns ebenfalls, dass es aktuell nicht sicher sei, dass ein Firmware-(BIOS) Update hier funktionieren würde – man stehe mit AMD diesbezüglich noch in Gesprächen. Diese Information lässt erst einmal die Vermutung aufkommen, dass die beiden Modelle HD 6850 und HD 6870 nicht nur durch simple Firmware-Version unterschieden werden, sondern, dass hier auch in Hardware bei der GPU Restriktionen gesetzt worden sind. Wäre es simpler, würde man uns ein neues BIOS zwecks Update zusenden – derzeit soll es aber ein Ersatzmuster werden.

Andere Stimmen aus Lagern der Konkurrenz wurden auch laut, welche Absicht unterstellen – Absicht also in Richtung der Boardpartner, schlicht um AMD und die Produkte HD 6850 zum heutigen Tag besser dastehen zu lassen. Begründet wurde dies mit dem Hinweis, dass es sich nicht um einen Einzelfall von Sapphire handele, sondern auch andere Hersteller mit dem gleichen Problem (oder Absicht) heute in den Medien aktiv waren. Das bezweifeln wir nach unseren Gesprächen bislang erst einmal aber Fakt ist, dass die Radeon HD 6850 in unseren Tests dadurch erst einmal besser weggekommen ist, als wenn die korrekten Leistungsdaten hinterlegt gewesen wären. Das machte einen Vorteil von bis zu sieben Prozent im Mittel aus.

Wie es sich nun im Detail verhält, haben wir natürlich im Launch-Artikel nachgetragen!
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Ati Radeon 6870 6850 Barts