Nachrichten

AMD gibt exklusive Telefonkonferenz zur Diskussion der Bildqualität für deutsche Medien

Grafik | HT4U.net
Zum Launch der Barts-GPUs (Radeon HD-6800-Serie) haben die deutschen Medien sich genauer mit der Bildqualität der neuen Grafikkarten auseinander gesetzt und in übergreifenden Vergleichen zu NVIDIA aufgezeigt, dass der Mitbewerber offenbar eine etwas bessere Bildqualität bietet. Es dauerte nicht sehr lange, bis die deutschen Stimmen auch ins Ausland schwappten und final thematisierte NVIDIA dies in einem Blog-Beitrag. AMD gab nun gestern für die deutschen Medien eine exklusive Telefonkonferenz zum Thema Bildqualität.

Mit der Einführung der Radeon HD-6800-Serie hatte AMD erstmals auch im Treiber unter den Filteroptionen zur Bildqualität einen Modus "Quality" und "High Quality" geboten. Eben diese beiden Optionen waren Gegenstand der Telefonkonferenz. Die AMD-Sprecher erklärten, dass man mit der gewählten Voreinstellung Quality im Treiber einen vernünftigen Mittelweg zwischen 3D-Performance und Bildqualität biete. Ausdrücklich betonte man aber, dass die Wahl der High-Quality-Option dazu führe, dass sämtliche Optimierungen deaktiviert würden. Diese Bildqualität stelle das dar, was die Hardware-Einheiten letztlich bieten können.

Damit weißt AMD diesbezügliche Vorwürfe des "Cheating" im HQ-Mode deutlich zurück. Natürlich habe man anhand der gebotenen Vergleiche das angesprochene Problem erkannt, dass in manchen Situationen eine stärkere Flimmerneigung bei Texturen zu sehen sei. Während der synthetische 3DCenter-Filter-Tester hier einen Vergleich zwischen optimaler Darstellung und der tatsächlichen Umsetzung in der Hardware zeige, sei dieser Umstand in Spielen eher selten anzutreffen. Nichtsdestotrotz erklärte man den deutschen Medien, dass man bei der Thematik sensibilisiert sei und man auch ein paar Ideen habe, wie man das Problem beseitigen könne.

Keinesfalls wolle man mittels Erkennungen solcher kritischen Stellen, Schaltern, Unschärfe-Optionen usw. dagegen agieren, da man dann zu Recht den Vorwurf des Cheating aufbringen könne. Über den Treiber selbst arbeite man aktuell an Verbesserungen des Quality-Modus. Der High-Quality-Modus sei, da frei von Optimierungen, von dieser Arbeit natürlich nicht betroffen.

Da AMD an dieser Stelle eingesteht, dass die High-Quality-Settings das Optimum dessen darstellt, was die Textur-Einheiten an Bildqualität bieten können, steht fest, dass eine vollständige Beseitigung der Textur-Flimmer-Problematik – wie sie in manchen Spieletiteln zu erkennen ist – nur durch Änderungen in der Hardware beseitigt werden kann. Damit wiederum steht fest, dass die kommenden Cayman-GPUs (Radeon HD 6950 / HD 6970) ebenfalls noch mit dem Problem behaftet sein werden und frühestens mit einer weiteren GPU-Generation damit zu rechnen ist, dass die Flimmerneigung vollständig beseitigt werden kann. AMD versicherte uns noch einmal separat, dass man die Thematik sehr ernst nehme und hart an Lösungen arbeitet.
[]







Stichworte zur Meldung: Amd Grafik Anisotrope Filterung