Nachrichten

Seagate widerspricht Analysten-Optimismus zur Festplattensituation

Storage & Speicher | HT4U.net
Jüngst wurde berichtet, dass von einer Entspannung der Marktsituation bei Festplatten ausgegangen wird. Analysten gingen davon aus, dass die Folgen des Thailand-Hochwassers schon binnen der kommenden zwei bis drei Monate ausgestanden sind. Nidec, der größte Hersteller von Festplattenmotoren teilte vor wenigen Tagen mit, dass man die Fabrik in Thailand wieder in Betrieb genommen habe. Seagates Geschäftsführer sieht die Situation aber offensichtlich konträr.

So gab er an, dass aktuell überhaupt nicht absehbar sei, wie die Situation bei den einzelnen Herstellern in den Fabriken tatsächlich sei. In welchem Umfang komplette Neuanschaffungen oder Wiederaufbauarbeiten betrieben werden müssen, ließe sich vollständig noch nicht abschätzen. Die Wiederaufbauarbeiten würden laut Seagates Stephen Luczo noch bis mindestens Ende 2012 andauern und damit natürlich die gesamte Produktion behindern.

Für die Festplattenhersteller gelte es aktuell die Frage zu klären, welche Kunden welche Mengen an Festplatten erhalten werden. Trotz der gestiegenen Festplattenpreise habe Seagate Angebote mancher Kunden erhalten, wenn man einen Teil der Produktionskapazitäten für diese bereit halte. Es sei problemlos möglich die Preise um bis zu 40 Prozent anzuheben. Kunden, welche jedoch Ein- bis Drei-Jahresverträge abschließen, würde man nur 20 Prozent Zuschlag berechnen. "Es wird sehr interessant werden zu sehen, wer letzten Endes Festplatten erhält und wer nicht!", so Stephen Luczo.
[]







Stichworte zur Meldung: Thailand Hochwasser Festplatten Knappheit Preissteigerungen