Nachrichten

Flutkatastrophe hinterlässt Spuren in den Quartalszahlen von Western Digital

Wirtschaft | HT4U.net
Mittlerweile blickt der Festplatten-Hersteller Western Digital (WD) wieder positiver in die Zukunft, doch die Flutkatastrophe in Thailand macht sich weiterhin bemerkbar. Dies zeigen auch die Quartalsergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2012.

So verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von rund zwei Milliarden US-Dollar und muss damit einen Rückgang von 500 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hinnehmen. Auch der Gewinn fällt mit 145 Millionen US-Dollar deutlich geringer aus als die 225 Millionen US-Dollar des Vorjahres. Letztlich spiegelt sich die Katastrophe auch in den ausgelieferten Festplatten wider, welche von 52,2 Millionen Stück im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2011 auf 28,5 Millionen Stück gefallen sind.

Dennoch bleibt die Stimmung positiv, da grundsätzlich das Geschäftsjahr für WD bisher gut verlief. Ohne die Flutkatastrophe und die geplante Übernahme von Hitachi GST wäre WD nach eigenen Angaben auf einen Gewinn von 358 Millionen US-Dollar gekommen. Zudem verläuft auch der Wiederaufbau planmäßig und veranlasst das Unternehmen so positiver Stimmung. Dennoch, so betonte es WD jüngst, wird die volle Kapazität der Produktion erst im September diesen Jahres erreicht werden.
[]







Stichworte zur Meldung: Flutkatastrophe Quartalszahlen Festplatten Digital Western Verlust