Nachrichten

AMD Radeon 4830 - Ein Wolf im Schafspelz? - Update

Grafik | HT4U.net
Wenngleich vor wenigen Tagen die finalen Spezifikationen der Radeon HD4830 durchgesickert sind, so schenkten viele diesem neuen AMD-Produkt erst einmal weniger Beachtung. Alleine die Endung "xx30" im Namen der Karte deutete erst einmal auf ein wenig leistungsfähiges Einsteigerprodukt hin. Betrachtet man sich die Eckdaten jedoch genauer und schaut sich die aktuellen Testberichte an, wird man erkennen, dass AMD hier einen Wolf im Schafspelz losgeschickt hat, um auf Beutezug im gehobenen Mainstream-Segment zu gehen.

Grundsätzlich handelt es sich bei der HD4830 um einen Chip der RV770-Familie, der auch die beliebte Radeon HD 4850 angehört und die nicht für wenig Schlagzeilen bei Einführung sorgte. Und AMD hat im Prinzip hier eine HD 4850 als Basis verwendet und diese um Einheiten und Taktraten beschnitten.

Im Vergleich zur 4870 blieb das Speicherinterface bei 256-bit Breite und der Speicherausbau bei 512 MByte GDDR3-Speicher. Die Taktrate senkte man allerdings von knapp 1000 MHz auf 900 ab. Die Shader-Einheiten senkte man von 160 auf 128 ab, Chip- und Shader-Takt von 625 MHz auf 575 MHz.

Doch was bedeuten diese Zahlen in der Praxis? Betrachten wir uns den aktuellen Computerbase-Artikel zur HD 4830 und dort die Leistungsmessungen, so spielt die HD 4830 in einer Liga über dem eigenen Modell HD 3870 und auch NVIDIAs 9600 GT. Vielmehr noch macht man sich auf und setzt sich hinter NVIDIAs 8800 GT / 9800 GT Karten und lockt damit mit sehr guter Leistung im gehobenen Mainstream und interessanten Preisen.

Listungen für AMDs Radeon HD 3870 starten aktuell bei ca. 88 Euro, Listungen für die NVIDIA GeForce 9600 GT bei etwa 81 Euro.

Die GeForce 9800 GT wird aktuell ab 95 Euro gelistet und AMDs Radeon HD 4850 ab ca. 123 Euro.

Hierhinein positioniert sich nun das neue AMD Produkt mit Namen Radeon HD 4830, die allerdings noch keine Händlerlistung im Preisvergleich besitzt. Laut AMD sei hier wohl ein Preis von 120 Euro angezielt – in Anbetracht der Leistung und dem dann fast nicht vorhandenen Preisunterschied zur Radeon HD 4850, krankt das neue Produkt an dieser Stelle. Natürlich muss davon ausgegangen werden, dass der Preis sich bei breiter Verfügbarkeit noch der Nachfrage anpassen wird, dass man kurzfristig allerdings auf das Preisniveau einer GeForce 9800 GT abrutschen wird, das darf bezweifelt werden. Und diese wird praktisch in der Leistung nicht eingeholt.

Damit ist die HD 4830 sicherlich ein Wolf im Schafspelz, der aber im falschen Preissegment wildern möchte und damit keine Beute finden wird.

Update: Inzwischen gibt es erste Rückmeldung seitens der Tester der HD 4830, dass die AMD-Testmuster möglicherweise fehlerhaft waren. Im Detail sollen weniger Shader-Einheiten auf den Karten aktiviert gewesen sein, als seitens AMD geplant. Man wartet hier zur Klärung erst einmal auf ein offizielles Feedback des Herstellers. Wenn sich dieser Umstand bewahrheitet, zeigen die aktuellen Tests die HD 4830 etwas langsamer, als sie eigentlich sein müsste. Und insofern blieben dann auch weitere Tests von nicht betroffenen Mustern abzuwarten.
[]







Stichworte zur Meldung: Radeon Ati Hd4830 Amd