Nachrichten

Gerücht: NVIDIAs Mobile-Kepler sind raus aus Apple-Notebooks

Grafik | HT4U.net
Angeblich hat NVIDIA bei der Entwicklung seiner Kepler-Produkt ein großes Augenmerk auf den Einsatz im mobilen Bereich – damit Notebooks – gelegt um damit seine "Standbeine" besser auszubauen. Ein Blick auf den aktuellen Einsatz bei Apples MacBook dürfte da mit ein Grundstein sein, dass man die eigenen Chips vermehrt in Notebook-Umsetzungen sehen möchte. Angeblich hat sich Apple nun aber gegen NVIDIA entschieden.

Die Gründe sollen dabei angeblich in einer nicht gesicherten Lieferbarkeit der neuen 28-nm-Produkte von NVIDIA liegen. Im Hinblick auf aktuelle Gerüchte bezüglich der Fertigungen bei TSMC, könnte ein neuer Entscheid bei Apple plausibel erscheinen.

Dabei habe man sich nun für Intels eigene, integrierte Grafiklösung in den kommenden Ivy-Bridge-Prozessoren entschieden. Die HD-4000-Grafik dieser CPUs soll gegenüber den bisherigen HD-2000- und HD-3000-Lösungen noch einmal deutlich leistungsfähiger sein und zudem werden nun auch Optionen wie DirectX 11 unterstützt. Dabei steht die offizielle Vorstellung dieser neuen Intel-Produkte derzeit noch offen, doch Folien des Herstellers und bisher vorliegende Informationen sind durchaus vielversprechend für eine integrierte Grafikeinheit.

Doch beruft sich Semiaccurate bei seiner Berichterstattung derzeit auf die jüngste Konferenzbesprechung zu den letzten NVIDIA-Quartalszahlen, in welchen NVIDIAs CEO von einer aktuell schlechten Ausbeute spricht, als auch von dem derzeitigen Gerücht, dass TSMC seine 28-nm-Fertigung Mitte Februar gestoppt hat und vermutlich erst gegen Ende März wieder aufnehmen würde. Dabei ist dieser Zeitraum für ein planendes Unternehmen wie Apple eigentlich viel zu kurz um Design-Entscheidungen kurzfristig umzuwerfen. Sollte es tatsächlich zutreffend sein, dass Apple künftig auf Ivy-Bridge-Grafik setzt, dürfte dieser Entscheid vermutlich deutlich früher getroffen worden sein.
[]







Stichworte zur Meldung: Intel Macbook Apple Mobile Kepler Nvidia