Nachrichten

Facebooks Graph Search kann kritische Ergebnisse hervor bringen

Internet | HT4U.net
Mit der neuen Suche Graph Search will das soziale Netzwerk Facebook seine Nutzer wieder stärker binden und gleichzeitig eine bessere und detaillierte Suche bieten. Doch genau dies kann zu recht heiklen Ergebnissen führen, wie nun festgestellt wurde.

So berichtet der Graph-Search-Tester Tom Scott in seinem Blog, dass die Wahl der Such-Parametern zu recht problematischen Ergebnissen führen kann und nennt dafür zahlreiche Beispiele. Das Problem ist dabei, dass die Suche die vier Bereiche Fotos, Interessen, Orte und Personen abdeckt und das diese Bereiche bei der Suchanfrage kombiniert werden können.

So fand Scott beispielsweise Mütter von Juden, welche Frühstücksspeck mögen, oder Mütter von Italienern, welche die Kondom-Firma Durex mögen. Schon brisanter sind die verheirateten Männer, welche an Prostituierten interessiert sind. Dann gibt es noch die Suche nach Angestellten, welche Rassismus mögen.

Scott zeigt noch mehr Beispiele und macht damit direkt deutlich, dass die Ergebnisse der Suche nicht immer schlüssig sind und vor allem auch nicht immer auf die Gesinnung oder Einstellung der gefundenen Nutzer schließen lässt. Doch gleichzeitig wird auch klar, dass es mit der globalen Einführung von Graph Search noch wichtiger wird, dass die Nutzer darauf achten wann sie den "Gefällt Mir"-Button drücken. Wichtig ist vor allem auch, dass die Nutzer schon vorher ihrer Privatsphären-Einstellungen prüfen, denn Facebook betonte, dass die Suche sich an diese Vorgaben hält und daher nicht auf Daten zurück greift, welche nicht von Dritten eingesehen werden sollen.
[]







Stichworte zur Meldung: Suchanfrage Test Ergebiss Search Graph Facebook Begriffe Parameter