Nachrichten

US-Händler gewähren frühen GTX-970-Käufern Gutschriften - Sammelklage in Kalifornien eingereicht

Grafik | HT4U.net
Zuletzt sah es so aus, als wollte NVIDIA die GTX-970-Affäre einfach aussitzen. Offiziell kam es nie zu einem Statement oder einer Entschuldigung an die Käufer. Nachdem viele Händler hierzulande die Karten gegen Erstattung des vollen Kaufpreises zurücknehmen, hört man nun auch vermehrt von Rücknahmen oder Entschädigungen jenseits des großen Teiches. Derweil hat auch eine Online-Petition eine Sammelklage angestrengt.

So berichtet PC Perspective, dass die großen US-amerikanischen Online-Händler Amazon und Newegg dazu übergegangen sind, frühen Käufern einer GeForce GTX 970 breitflächig eine Rückerstattung des Kaufpreises von üblicherweise 20 bis 30 % als Gutschrift auf das Kundenkonto zu gewähren. Die Karte kann der Kunde in diesen Fällen selbstverständlich behalten. Kunden, welche die Karte dennoch zurückgeben möchten, wird in vielen Fällen der volle Kaufpreis gegen Rückgabe der Karte erstattet.

Darüber hinaus hat auch eine Online-Petition von GTX-970-Käufern Sammelklage bei einem kalifornischen Gericht gegen NVIDIA und Gigabyte eingereicht. Laut Anklageschrift beträgt der Streitwert über 5 Millionen US-Dollar.

Inwieweit NVIDIA den Händlern beidseits des Atlantiks finanziell zur Seite steht, bleibt unklar. Mit einem offiziellen Statement gegenüber der Kundschaft ist indes auch weiterhin noch nicht zu rechnen.
[]







Stichworte zur Meldung: Nvidia Gtx970 Geld Erstattung 4gb 3,5gb Rops Gigabyte Amazon Newegg