Nachrichten

Wohnzimmer aufgepasst: Corsair präsentiert Bulldog und Lapdog

Computer | HT4U.net
4K-Gaming-Leistung im Wohnzimmer? Flüsterleise? Diese Optionen will Corsair dem Endkunden mit Bulldog bieten. Ein schnuckeliges Gehäuse im Konsolenformat, eine passende Hauptplatine und ein Netzteil sowie Flüssigkeitskühlungen sollen dazu beitragen. Damit das Zocken auch im Wohnzimmer funktioniert, gibt es zusätzlich noch Lapdog als Neuvorstellung.

Corsair hat heute auf der Computex den Bulldog vorgestellt, den ersten PC zum Selbstbauen speziell fürs 4K-Gaming im Wohnzimmer. Der Bulldog enthält ein Kit zum Selbstbauen mit einem stylischen Gehäuse in Spielekonsolengröße, einen Prozessorkühler mit Kühlmittel, ein Netzteil und eine Hauptplatine. Er bietet viel Platz für Anpassungen und Upgrades und dient als Fundament für Benutzer, die sich den ultimativen PC fürs Wohnzimmer selbst zusammenstellen möchten. Unter Verwendung der eigenen CPU- und GPU-Kühlungstechnologie mit Kühlmittel hat Corsair die Rechnerleistung eines Desktop-PCs in die kompakte Form des Bulldog gezwängt. Eine Vorabversion des Bulldog wird auf der Computex 2015 vorgestellt und wahrscheinlich ab dem vierten Quartal erhältlich sein.

Bulldog verfügt über einen speziellen Flüssigkühler für die CPU, mit einem separat erhältlichen optionalen GPU-Flüssigkühlsystemsatz. Sowohl der integrierte Hydro-Series-H5SF-Prozessorkühler mit Kühlmittel als auch die mit einer HG10-Halterung ausgestattete Grafikkarte ermöglichen es Benutzern, beide Komponenten zu übertakten, wodurch das System potenziell schneller – und leiser – wird, als ein herkömmlicher Desktop-Gaming-PC. Außerdem haben Corsair, NVIDIA und MSI gemeinsam daran gearbeitet, die Flüssigkühlsystem-Technologie von Corsair in die GeForce-Grafikkarten zu integrieren. Die Karten werden von MSI angeboten; das aktuelle Angebot umfasst die Modelle GeForce GTX Titan X, GTX 980, GTX 970 und die gerade veröffentlichte GeForce GTX 980 Ti.

Bild: Wohnzimmer aufgepasst: Corsair präsentiert Bulldog und Lapdog


Der Bulldog wurde speziell für PC-Enthusiasten entwickelt. Er verfügt über ein baufreundliches Layout und Funktionen für die Installation ohne Werkzeug und verwendet standardmäßige Mini-ITX-Hauptplatinen sowie SFX12V-Netzteile für zukunftssichere Upgrades. Der Preis bei offizieller Markteinführung soll bei 399 US-Dollar liegen. Weitere optionale Kühloptionen für Grafikkarten hat Corsair ebenfalls im Angebot.

Lapdog – Tastatur- und Mauspräzision für das Wohnzimmer

Auf der Computex wurde zusammen mit dem Bulldog auch der Lapdog vorgestellt, das tragbare Gaming-Steuerungszentrum, das die Präzision des Desktop-Gamings ins Wohnzimmer bringen soll. Beim Lapdog handelt es sich um ein Lapboard, das mit einem Mausmattenbereich und einer Tastatur-Dockingstation für die mechanischen Gaming-Tastaturen von Corsair ausgestattet ist.

Bild: Wohnzimmer aufgepasst: Corsair präsentiert Bulldog und Lapdog


    Lapdog-Funktionen:
  • Spitzenleistung ohne umständliches Laden von Akkus.
  • 18 x 28 cm großer Mausmattenbereich und Tastatur-Dockingstation.
  • USB-Hub für Tastatur, Maus, Headset, Game-Controller und Flash-Laufwerke.
  • Komfortables Stützkissen aus Memory Foam.
  • UVP: Erhältlich als Standalone-Station für 89 US-Dollar oder komplett mit Tastatur für 199 US-Dollar

[]







Stichworte zur Meldung: Corsair Bulldog Lapdog 4k-system Eigenbau Wohnzimmer-pc Lautlos