Nachrichten

Markteinführung Radeon R9 Fury gestartet - noch keine Verfügbarkeit

Grafik | HT4U.net
Am heutigen 14. Juli 2015 sind der offizielle Marktstart und Vorstellungstermin von AMDs neuer Grafikkarte Radeon R9 Fury. So finden sich damit auch heute die ersten Preislistungen in Online-Shops ein, allerdings lediglich für ein Modell von ASUS und zwei Modelle von Sapphire. Verfügbar sind die Produkte hingegen noch nicht.

Bei der AMD Radeon R9 Fury handelt es sich um eine in den Rechenwerken und Taktraten leicht reduzierte Version der R9 Fury X, welche AMD bereits im Juni vorgestellt hat. Der offizielle Vorstellungstag wurde mit dem heutigen 14. Juli 2015 kommuniziert, was gleichzeitig auch den Verkaufsstart bedeuten sollte. AMD hat allerdings den Termin zur Berichterstattung vorverlegt, so dass es der Presse offiziell gestattet war, schon ab dem 10. Juli 2015 über die Radeon Fury zu berichten. Bislang fehlten aber Händlerlistungen.

Die finden sich seit heute in den Online-Shops, allerdings nur für ein Sondermodell von ASUS und zwei Sondermodelle von Sapphire. Der günstigste Preis startet derzeit mit 589 Euro für die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X. Hinsichtlich einer Verfügbarkeit sprechen die meisten Shops von "bestellt" oder "nicht lagernd"; Caseking erwähnt bei Sapphire Verfügbarkeiten ab dem 21. beziehungsweise dem 23. Juli 2015.

Andere Hersteller-Angebote wie beispielsweise von namhaften Partnern wie HIS, MSI, PowerColor oder XFX fehlen unterdessen noch komplett. Aus diesen Kreisen hörten wir, dass man wohl erst in etwa zwei bis drei Wochen frühestens mit Mustern rechne. Warum AMD diese Partner hier ausgeschlossen hat, ist uns unbekannt – auch bei den bisherigen Presse-Artikeln finden sich ausschließlich Berichte zur ASUS- und zur Sapphire-Grafikkarte.

Die Eckdaten

Eckdaten AMD Radeon R9 Fury X AMD Radeon R9 Fury AMD Radeon R9 390X AMD Radeon R9 290X
Codename Fiji (XT) Fiji (Pro) Hawaii (XT) Hawaii (XT)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Chipgröße 596 mm² 596 mm² 438 mm² 438 mm²
Transistoren 8,9 Mrd. 8,9 Mrd. 6,2 Mrd. 6,2 Mrd.
Taktrate Chip (Basis) N/A N/A N/A N/A
Taktrate Chip (Boost) 1.050 MHz 1.000 MHz 1.050 MHz 1.000 MHz
Taktrate Speicher (MHz) 500 MHz 500 MHz 1.500 MHz 1.250 MHz
Taktrate Speicher (Mbps) 1.000 Mbps 1.000 Mbps 6.000 Mbps 5.000 Mbps
Speicherart HBM HBM GDDR5 GDDR5
Typische Speichergröße 4.096 MB 4.096 MB 8.192 MB 4.096 MB
Speicheranbindung 4.096 Bit 4.096 Bit 512 Bit 512 Bit
Shader-Recheneinheiten 4.096 3.584 2.816 2.816
Fähigkeiten pro Shader-Einheit MADD MADD MADD MADD
Double-Precision-Leistung 1/16 SP-Leistung 1/16 SP-Leistung 1/8 SP-Leistung 1/8 SP-Leistung
L1-Cache 256 KB (16 KB pro CU) 224 KB (16 KB pro CU) 704 KB (16 KB pro CU) 704 KB (16 KB pro CU)
L2-Cache 2.048 KB 2.048 KB 1.024 KB 1.024 KB
Textur-Einheiten (TMUs) 256 224 176 176
Raster-Operation-Einheiten (ROP) 64 64 64 64
Shader-Model-Version 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX-Version DirectX 11 DirectX 11 DirectX 11 DirectX 11
Audio-Controller 7.1 (HD-Bitstream)/TrueAudio 7.1 (HD-Bitstream)/TrueAudio 7.1 (HD-Bitstream)/TrueAudio 7.1 (HD-Bitstream)/TrueAudio
Videoprozessor N/A N/A UVD3 UVD3
Typische Leistungsaufnahme (Herstellerangabe) 275 W 275 W 275 W 250 W
Maximale Leistungsaufnahme (Herstellerangabe) N/A N/A N/A N/A


Unsere tabellarische Gegenüberstellung zeigt schnell die Unterschiede zwischen R9 Fury und Fury X. Der GPU-Takt liegt um 50 MHz geringer, die Shader-Einheiten wurden auf 3.584 reduziert (14, statt 16 CUs), wodurch sich auch die Reduktion beim L1-Cache und bei den Texturierungseinheiten erklärt. Darüber hinaus finden sich dann auf dem Papier keine Unterschiede mehr, mit Ausnahme der Kühllösung.

Partnerkarten und die Kühlung

Während es die Fury X lediglich als AMD Referenzdesign mit aktuell noch umstrittener Wasserkühlung gibt, gibt es die R9 Fury als AMD-Referenzdesign, allerdings mit besonderen Kühllösungen der Partner als Luftkühlung.

Bild: Markteinführung Radeon R9 Fury gestartet – noch keine Verfügbarkeit
Bild: Markteinführung Radeon R9 Fury gestartet – noch keine Verfügbarkeit
ASUS Fury STRIX Sapphire Fury Tri-X


Das kurze Design der Fury X bleibt also erhalten, die Kühllösungen ragen jedoch komplett über die Platinen hinaus. Im Falle der Sapphire Tri-X-Kühlung ist gar von einer Drei-Slot-Belegung die Rede – das heißt also, der Lüfter belegt insgesamt drei Steckplätze auf der Hauptplatine.

Die Planungen der anderen Hersteller dürften nur unwesentlich anders aussehen, was ein heutiges Bild der PowerColor-Lösung auch bestätigt.

Bild: Markteinführung Radeon R9 Fury gestartet – noch keine Verfügbarkeit


Preise, Leistung und Verfügbarkeit

Auch die Fury zielt auf das High-Performance-Segment ab und zeigt sich in 4K-Auflösungen durchaus leistungsfähig, laut einer Mittlung des 3DCenters zirka 10 Prozent langsamer als Fury X oder GeForce GTX 980 Ti.

Dabei wird durch die Bank die Kühllösung der Sapphire R9 Fury Tri-X gelobt, die auch unter Last bemerkenswert leise sein soll und sich keine Patzer ähnlich der aktuellen Wasserkühlung auf der Fury X erlauben soll. Die Leistungsaufnahme soll in etwa auf dem Niveau der Fury X liegen – etwas darunter angesiedelt.

Hat AMD für die R9 Fury X noch eine offizielle Preisempfehlung von 699 Euro ausgesprochen, hat man dies (öffentlich) bei der R9 Fury nicht getan. Wir tippen intern hier auf 549 Euro, wofür die aktuellen Preislistungen der Sapphire R9 Fury Tri-X mit 589 Euro sprechen. OC-Modelle werden allerdings mit um die 650 Euro veranschlagt.

Die günstigsten R9-Fury-X-Modelle sind aktuell ab rund 725 Euro bei Verfügbarkeit erhältlich, aber die Verfügbarkeit ist weiterhin schlecht. Bei der R9 Fury ohnehin, da diese heute noch überhaupt nicht die Händler erreicht hat. In welchen Mengen diese dann ab kommender Woche erhältlich sind, bleibt eine spannende Frage.

Betrachtet man sich die geringe Menge der Testartikel zur R9 Fury und den Umstand, dass man auch nur ASUS oder Sapphire im Test sieht, dürfte man annehmen, dass es eine ganze Weile dauert, bis eine vernünftige Verfügbarkeit gewährleistet ist. Uns hat man berichtet, dass Sapphire weltweit nur zehn Testmuster dieser Fury am Start hatte und damit – neben ASUS eben – die komplette Presse bemustern musste. So wird klar, warum es so wenige Artikel zu diesem Produkt gibt.
[]







Stichworte zur Meldung: Grafikkarte Fury R9 Radeon Neuheit Amd Vorstellung