Nachrichten

Microsoft Cortana geht fremd - jetzt auch Support für Android und iOS

Mobile | HT4U.net
Einst hatte Cortana, Microsofts neugierige Assistentin, dem Betriebssystem Windows Phone die Treue geschworen, doch seit gestern geht Cortana fremd. Microsoft hat seine Assistentin nämlich offiziell für die Konkurrenzsysteme iOS und Android sowie dessen Abspaltung Cyanogen OS freigegeben. Ganz gleich, welches Betriebssystem man hat, nun darf jeder ran und mit Cortana herumspielen.

Zum Thema Privatsphäre

Dass Microsoft dabei im Hintergrund fleißig Daten sammelt, sollte allerdings auch jedem bewusst sein. Andererseits benötigt Cortana Zugriff auf persönliche Informationen wie Kontakte, Termine, E-Mails oder Mitteilungen, um effizient arbeiten zu können. Auch die Übermittlung der Daten an Microsoft ist nachvollziehbar, denn auf den dortigen Servern werden die Anfragen verarbeitet und ausgewertet, damit man als Benutzer sinnvolle Antworten erhält. Wer bei dieser Vorstellung Magenschmerzen bekommt, sollte die Finger von digitalen Assistentinnen lassen – ganz gleich, ob sie von Microsoft, Google oder Apple kommen.

Was kann Cortana?

Cortana kann Erinnerungen nicht nur mit Zeiten, sondern auch mit Orten verknüpfen – und das geräteübergreifend. Wenn man beispielsweise am PC über ein neues Buch stolpert, kann man eine entsprechende Notiz mit seinem bevorzugten Buchladen verknüpfen. Beim nächsten Besuch in diesem Geschäft wird man dann vom Smartphone an das Buch erinnert. Falls man mal nicht ans Telefon gehen kann, da man gerade mit einer anderen Assistentin beschäftigt ist, schickt Cortana dem Anrufer eine SMS, welche einen baldigen Rückruf ankündigt. Und natürlich kann Cortana auch Postsendungen und Flüge verfolgen, Informationen beschaffen und im Internet suchen. Hierfür greift Cortana auf das von Windows 10 bekannte Notizbuch zurück, in dem wir unsere Interessen definieren.

Einschränkungen

Den vollen Funktionsumfang von Cortana bekommt man nur unter Windows Phone und Cyanogen OS geboten, beide Betriebssysteme werden mit Cortana ausgeliefert. Unter Android und iOS muss Cortana nachträglich installiert werden, weshalb ihr einige Rechte fehlen. So kann Cortana dort weder Systemeinstellungen ändern noch andere Apps starten, zudem lässt sich die Sprachsteuerung nicht über den Ausruf "Hey Cortana" aktivieren. Bei Cyanogen OS ist dies möglich. Cortana kann dieses Betriebssystem auch herunterfahren, zwischen den Netzwerkmodi wechseln und das Telefon stummschalten. Ein entsprechendes Update sollen die Cyanogen-Modelle des Herstellers One Plus One im Laufe des Dezembers erhalten, weitere Geräte sollen dann Anfang 2016 folgen.

Den Download für Android 4.0 (und höher) gibt es hier, jenen für iOS 8.0 (und höher) hier.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Microsoft Cortana Geht Fremd - Jetzt Auch Support Android Und Ios