Nachrichten

SSD-Marktstudie sieht knapp 26 Prozent Zuwachs für 2015

Wirtschaft | HT4U.net
Die Beliebtheit an SSDs nimmt weiter zu. Kaum noch jemand möchte auf die aktuellen Performance-Vorteile verzichten, und so wuchs der Markt für SSDs im dritten Quartal 2015 um knapp 26 Prozent, betrachtet zum Vorjahreszeitraum. Die größten Anteile für dieses Wachstum sehen die Forscher im Endkundengeschäft.

Einerseits haben hierzu sicherlich die inzwischen klar günstiger gewordenen Preise für SSDs beigetragen, zum anderen ist allerdings auch das Vertrauen der Endkunden in die Technik inzwischen angestiegen. Die Zahlen der Marktforscher von Trendfocus sehen neben der gestiegenen Akzeptanz und des Absatzes bei SSDs auch eine deutliche Steigerung bei den Kapazitäten. Den größten Anteil an der gesamt betrachteten Speicherkapazität hält – wenig verwunderlich – Samsung mit fast 50 Prozent.

Auf Rang 2 der Bestenlisten agiert nach der aktuellen Auswertung SanDisk mit rund 9 Prozent, gefolgt von Intel mit gleichen Anteilen. Ebenfalls beliebte Hersteller wie Micron erreichen einen Anteil von knapp 7 Prozent oder Kingston etwas mehr als 5 Prozent. Das in aller Regel noch absatzstärkere 4. Quartal 2015 dürfte vermutlich noch weitere Absatzsteigerungen präsentieren.

Der Einsatz von günstigeren MLC-Chips, aber auch der Wettbewerb auf dem Markt wie auch die steigenden Kapazitäten haben SSDs über die Jahre immer weiter attraktiv gemacht. Viele Anwender sind mit Speicherkapazitäten von 256 GByte schon hinreichend bedient. Die Preise bei solchen Consumer-SSDs sind nach Preissuchmaschinen derzeit auf bis zu unter 25 Cent pro Gigabyte gefallen.

So gibt es die auf dem Markt sehr beliebte Samsung 850 Evo mit 250 GByte Kapazität bereits ab 87 Euro, die SanDisk Ultra II mit 240 GByte Kapazität ab 75 Euro und eine Crucial BX200 mit 240 GByte Kapazität gar schon ab aktuell 63 Euro.
[]