Nachrichten

Neues Windows-10-Feature: Absturzanalyse mittels QR-Code

Software | HT4U.net
Es ist kein verspäteter Aprilscherz, sondern eine neue Funktion der Windows-10-Testversion, wie sie mit der kürzlich erschienenen Build 14316 ausgeliefert wurde, über deren Funktionen wir bereits berichtet hatten. Allerdings ging diese neue Funktion unter, da sie von Microsoft erst einmal auch nicht näher beschrieben wurde.

Ein Anwender ist mittels eines Bluescreens der Testversion von Windows 10 über die neue Funktion gestolpert. Was erst einmal wie ein Scherz anmutet, besitzt bei näherer Betrachtung durchaus eine gewisse Logik und Sinnhaftigkeit. Der QR-Code kann über Tablet oder Smartphone gescannt werden und zum einen dem Anwender bei der Fehlersuche behilflich sein, zum anderen soll er aber den Support-Mitarbeitern helfen, das Problem einzugrenzen.

Bislang warf Windows bei einem Bluescreen-Absturzbildschirm lediglich einen kryptischen Code aus, nach welchem man dann in Suchmaschinen oder der Microsoft-Support-Seite suchen konnte, um Anhaltspunkte zu erhalten. Die Frage, welche allerdings bleibt, ist, ob der QR-Code denn letzten Endes mehr und hilfreiche Informationen enthält, welche bei der Lösung des Problems helfen. Nicht jeder Fehlercode, den Microsofts Bluescreens ausweisen, sind Microsoft auch bekannt, wie hier unter Beweis gestellt. Fakt dürfte allerdings sein, dass die Funktion auch in finale Windows-Versionen Einzug halten und Microsoft dazu sicherlich noch detailliertere Informationen liefern wird.

Auf der Gegenseite gibt es bereits erste Unkenrufe, welche die jüngsten Planungen Microsofts in diese Richtung verteufeln und in Frage stellen. Die Kritik richtet sich hier an Übeltäter, welche über einen solchen Absturzbildschirm einen QR-Code mit Malware einschleusen könnten.
[]







Stichworte zur Meldung: Mittels Absturzanalyse Windows-10-feature: Neues Qr-code